DAX+0,21 % EUR/USD-0,03 % Gold-0,14 % Öl (Brent)-0,41 %

Schaufelverkäufer & Co NIX Trader, von der Wiege bis zur Bahre, Seminare, Seminare... (Seite 7)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Dead Line Time...

.....Get ready for the wave
It might strike like the final flood
The people haven't drank is so long
The water won't even make mud.....

Moin, meine Mucken sind auch immer auch ein versteckter Hinweis im Kontext. Text des Songs auf die Situation an sich. Machen wir es kurz, Aufrufe waren und sind nicht genug weiterhin. Das reicht nicht um hier weiter von mir zu posten zu diesem Thema. Gähnen könnt ihr allein sicher besser. Monologe sind Zeitverschwendung für mich, sammelt gern eure eigenen Erfahrungen. Lesen ist hier das eine, haben genügend User, aber leider zu wenig geschrieben.

Dead Line 1 Woche für diesen Thread. Danach ist Schicht im Schacht hier, ihr ständigen Leser und nicht Poster, hab noch bisschen was anderes zu tun.

Milky
;)
habe den Thread erst entdeckt. Was meine ich dazu: jeder will leben. Für so vieles gibt es einen Markt. Angebote kann man nutzen oder auch nicht, steht jedem frei. Auch der Zweck oder erhoffte Erfolg ist individuell. Buche ich ein Seminar um einen Überblick zu bekommen oder Einweisung in ein Thema zu erhalten - oder will ich einen Lehrgang besuchen mit Abschlussprüfung, womit ich vielleicht wirklich was anfangen kann, und wobei tatsächlich mein Wissen bewertet wurde und in einem Zertifikat bescheinigt ist.
Zum Trading oder allgemein der Ausübung von Wertpapiergeschäfte ist meiner Ansicht nach nicht nur die Charttechnik von Bedeutung.
Gruß
PS: ad milky
wenn sich jemand als Kommerziell/Gewerblich zu erkennen gibt in einem Forum, ist für mich persönlich alles in Ordnung. Ansonsten habe ich in den hiesigen AGB gelesen, dass die Foren für Privatpersonen sind. Leider weiß man aufgrund der Anonymität (kein Klarnamen) und auch sonst oftmals nicht, wer sich hinter einem Nutzer verbirgt bzw. was jemand für Beweggründe hat an einer Diskussion teilzunehmen. Daher bin ich persönlich immer doch vorsichtig und lese insbesondere gerne die kritischen Meinungen. Für TTC vielleicht nicht so von Bedeutung, aber nach meinen Erfahrungen in Pennystock-Aktien kein Fehler.
Der Aktionär fehlt da noch als großer Saftladen, merkt man dann nach spätestens ein paar Monaten oder Jahren. Soweit ich das beobachten konnte, kaufen Sie die Werte in bewährter Manier wie Wolf of Wallstreet und veröffentlichen danach die Kaufempfehlung oder ausführliche blendende Analyse und andersherum.
Manchmal durchaus interessant, deren verkaufte Unternehmen, weil danach durchaus günstig
Real Money Challenge 50% der Coaches sind durch den Börsen-Tüv gefallen
Die RMC 2018 von Inveus ist vorüber. 8 Coaches, die sich auch Trader nennen, sind angetreten zu beweisen, das Sie auch mit Echtgeld handeln und erfolgreich sind. Die Ergebnisse mehr als ernüchternd.

Nur 4 Coaches überhaupt wiesen eine positive Rendite nach 12 Monaten Wettbewerb auf. Und nur zwei Coaches vierdienten so viel Geld, das man von ihrem Trading hätte Leben können. Neben Giovanni Cicivelli, der über das Jahr 80.557,13 Euro ( somit durchschnittlich monatlich 6.713 Euro) durch sein Trading verdiente, erwirtschaftete Birger Schäfermeier 406.708,82 Euro (ca 34.725 Euro pro Monat. Birger Schäfermeier gewann somit auch diese Challenge mit einer unvorstellbaren Performance. Giovanni Cicivelli zeigte bereits zum zweiten Mal nach 2017, das er in der Lage ist selbst mit einem kleinen Konto von 10.000 Euro genug Geld aus dem Markt zu holen, um davon zu Leben. Respekt!

Daniel Lipke (+2010,75 Euro) und Gil Paz (+960,22 Euro )schlossen immerhin das Jahr noch positiv ab, während die restlichen Coaches fette Verluste präsentierten.

Markus Gabel verlor 32,25% was ca 10.000 Euro seines Kontos entsprach blieb aber wenigstens bis zum Ende der Challenge dabei.

Ganz anders Jens Rabe, Holger Breuer und Rene Wolfram. Alle verabschiedeten sich mit mehr oder weniger glaubhaften Ausreden aus der Challenge, nachdem ihre Performance in den Keller ging und schickten keinen finalen Kontoauszug. Man muss davon ausgehen, das sie einen Totalverlust erlitten haben. Warum sonst wurde der letzte Kontoauszug nicht mehr veröffentlicht.

Immerhin verloren nur 50% der Coaches Geld, glaubt man der Werbung von CFD Brokern verlieren ca 80 % der Kunden mit einem kleinen Konto Geld. Somit haben die Coaches immerhin die allgemeine Statistik geschlagen (grins)

In der RMC konnten die selbsternannten "Guru" beweisen, was Sie drauf haben. So jetzt wissen wir es. Was meint ihr dazu?
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.487.405 von Tradingskeptiker am 21.12.18 09:22:04
Die seltsame Wandlung des Börsenwissens
Du hast es ganz gut beschrieben mit diesem Wettbewerb.

Cicivelli ist definitiv gut. Kenne ihn lange genug - auch wenn er börsentechnisch was ganz anderes macht als ich.

Bei Wolfram, Rabe und Gabel überrascht mich das Ergebnis nicht. Passt ins Bild, das ich von denen habe. Wenn du hier gezielt eine Fachfrage stellst, erhälst Du nie eine Antwort. Habe das eine zeitlang ganz gerne gemacht, aber da begeben sich die Herrschaften aufs Glatteis und das riskieren sie offensichtlich ungern.

Die Schaufelverkäufer werden immer mehr und es versuchen immer mehr Leute in diesen Markt einzudringen. Es lohnt sich für diese Leute auch, wenn das Geschäft einmal läuft. Rechne einmal einfach nach: Du hast 200 Abonnenten und verdienst pro Abonnent jährlich 500 EUR pro Abbonent - macht 100.000 EUR.

Was man durch den Buschfunk hört, sind bei einigen dieser "Helden" die Profite ein deutliches vielfaches hiervon. Das Geschäft scheint sich also richtig zu rentieren.

Was mich immer fasziniert: Da tauchen dann irgendwo alte Bekannte auf, die plötzlich Seminare anbieten und sich als "wichtige Akteure der Finanzwelt" darstellen. Der eine will Chef der gesamten Handelsabteilung einer Bank gewesen sein, ein anderer ein wichtiger Akteur an der EUREX.

Ich frage bei diesen Leuten dann immer ganz gezielt nach, was sie gemacht haben, wen sie kennen, mit wem sie gehandelt haben, etc. Diese Gespräche werden dann unter einem Vorwand sehr schnell abgebrochen. Dann weißt Du Bescheid. In diese Spezies würde ich 90% aller sog. Coaches einordnen.

Am besten sind dann die Lebensläufe!

Die werden dann immer so dargestellt:
- Key-Account-Manager in einer bedeutenden Position im Einzelhandel in einer bedeutenden Handelsmetropole
- Übertritt in die Finanzbranche - Anfangsposition an einer wichtigen Terminbörse
- rascher Aufstieg in eine leitende Position an dieser Terminbörse
- Wechsel zu einem namhaften US-Broker in leitender Position
- Zweijähriger Auslandsaufenthalt bei diesem namhaften US Broker in leitender Position
- Entschluss aufgrund des enormen Know-Hows, das nicht zuletzt in den USA erworben wurde, in die selbständige Trader-Tätigkeit zu wechseln. Verwirklichung eines Lebenstraumes.

Und so sahen diese Tätigkeiten in Wirklichkeit aus:
- Key-Account Manager: Hilfsjob bei Edeka in Delmenhorst - Tätigkeitsschwerpunkt: Zusammenschieben der Einkaufswagen und Reinhaltung des Parkplatzes.
- Übertritt in die Finanzbranche: Mitarbeiter in der Telefonzentrale an der Warenterminbörse in Hannover
- rascher Aufstieg an Terminbörse: Der zweite Kollege in der Telefonzentrale hat gekündigt, dadurch "leitete" er die Telefonzentrale alleine
- Wechsel zu US-Broker: Nach Insolvenz der Warenterminbörse Hannover suchte Gott sei Dank der CFD-Broker "Harry´s Zockerbude" einen mitarbeiter für sein Call-Center.
- Zweijähriger Auslandsaufenthalt in USA: Nach drei Jahren wollte der US-Ableger von "Harry´s Zockerbude" alle Mitarbeiter los werden, was nach deutschem Arbeitsrecht gar nicht so einfach ist. Daher ist der Vogel einfach mit in die USA gegangen. Es wurde ihm ein Zweijahresvertrag angeboten.
- Nach zwei Jahren lief der Arbeitsvertrag aus und wurde nicht verlängert - dann kam der "Große Traum vom Trader" oder anders ausgedrückt: Er wusste nicht, was er machen sollte.

Das klingt jetzt verrückt, aber bei einigen Coaches läuft das so ab. Was die teilweise behaupten gemacht zu haben und tatsächlich gemacht haben, weicht extrem voneinander ab.

Was sehr auffällig ist auf Youtube: Die sog. Schaufelverkäufer haben unheimlich viele Clicks und eine ungemein große Fan-Gemeinde. Gute Leute haben da sehr wenige Clicks. Da fallen mir einige sehr gute US-Trader ein. Aber auch hierzulande ist mir das neulich bei Bätschinger´s Trader Fox aufgefallen. Die haben verhältnismäßig wenige Clicks, obwohl ich die für sehr gut und seriös halte.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.126.229 von IvyMike am 03.07.18 15:06:29
Zitat von IvyMike:
Zitat von Chris_M: nur muss man dabei ein CRV von 1:3 schaffen und das bei einem DD von maxi. 3% und min. 9% pro Monat Rendite schaffen ..


Interessant, höre zum ersten Mal näheres über diese Prop-Trading Firmen. 9 % Monatsperformance ist realistisch, CRV von 3:1 auch. Aber 3% max. DD ist schon sehr streng, das schaffen noch nicht einmal superkonservative Fonds, die viel niedrigere Renditeerwartungen haben.



9% Monatsrendite dauerhaft ist absolut unrealistisch!

9% Monatsrendite entsprechen einer Jahresrendite von ca. 180% - unter Berücksichtigung des Zinseszinseffekts.

Zu den Props (Proprietary Trading = Eigenhandel):

Persönlich habe ich damit keine Erfahrung, weil es für mich einfach nicht in Frage kommt. Das hat aber mehrere Gründe. Ein wichtiger Grund ist, dass ich darin für mich keinerlei Vorteil erkennen kann. Professionelles Research und Zugriff auf bestimmte Finanzdienste benötige ich nicht.

Als Prop wirst Du sofort als "professioneller Trader" - also als "professional" eingestuft. Für mich bringt das mehr Nachteile als Vorteile. Die Regularien schlagen hier teils brutal zu und das bedeutet nochmals einen zusätzlichen enormen Zeitaufwand. Hatte das Problem einmal bei IB als ich dort als "professional" eingestuft worden bin. Da wieder raus zu kommen war nicht so ganz einfach.

Das mit den props klingt alles im ersten Moment fürchterlich toll. Wenn Du dich näher damit beschäftigst, wirst Du mit enormen Problemen konfrontiert - sprich mit Bürokratie.

Die Variante mit den Recruitern: Da wäre ich enorm vorsichtig! Da bewegst Du Dich - meiner Meinung nach - im Bereich der Unseriösität.
Coole Sache: der tröd lebt...

Daher 2 links von mir:




Und weiteres gibts auch hier:

https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1304847-71-80/…


LJ


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben