DAX-0,61 % EUR/USD+0,33 % Gold+0,13 % Öl (Brent)-0,86 %

ETF zur Rentenaufbesserung


AnzeigeAdvertisement

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hallo zusammen,

bin beim Thema ETF wie auch Wirtschaft sehr unbehuft, darum bitte ich um Nachsicht.
Mein Plan ist, durch Kauf von Fondanteilen in mein Depot bei der Postbank dann bei Rentenbeginn jährlich eine Rentenaufbesserung sozusagen zu haben.
Also daß ich die Fondsanteile selber nicht verkaufe, die ich bis dahin gekauft habe, sondern nur von deren Dividende/Ausschüttung lebe.
Natürlich direkt und ganz davon leben werde ich nicht können aber wenn ich im Monat schon 100 Euro zusätzlich habe, ist es das wert.
Jetzt habe ich gehört, daß Rendite, also bei ComStage MSCI World TRN UCITS ETF (LU0392494562) sind das aktuell 10,03% noch was ganz anderes ist als dann die tatsächliche Ausschüttung. Will sagen, daß ich nicht automatisch 10,03 % von der Summe, die ich angelegt habe, jährlich dazubekomme, sondern irgendwas anderes, was dieser Fond eben ausschüttet, ist das so ?
Falls ja, ist es mir ein Rätsel, wo ich diese Zahl einsehen kann, aber ich hab das ja evtl. falsch verstanden.
Wichtig wäre mit halt, daß ich dann je nachdem wie oft im Jahr ausgeschüttet wird, das Geld portionieren kann und auf die monatlichen Renten verteilen kann.
Und bin mittlerweile verunsichert ob sowas überhaupt geht, das ersparte Kapital möchte ich gerne arbeiten lassen dann, nicht wieder verkaufen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.199.105 von RalfTm am 12.07.18 17:44:37
Zitat von RalfTm: Jetzt habe ich gehört, daß Rendite, also bei ComStage MSCI World TRN UCITS ETF (LU0392494562) sind das aktuell 10,03% noch was ganz anderes ist als dann die tatsächliche Ausschüttung. Will sagen, daß ich nicht automatisch 10,03 % von der Summe, die ich angelegt habe, jährlich dazubekomme, sondern irgendwas anderes, was dieser Fond eben ausschüttet, ist das so ?


Die Wertsteigerung (historisch) von durchschnittlich 10 Prozent ist ja nur eine Veränderung des Buchwertes.

Die Dividenden bei Aktien werden dann bei einem Fond/ETF ausgeschüttet.

In deinem Fall jährlich und lt. Prospekt ist die Dividendenrendite des Index ca. 2,37%

Dabei ist zu Bedenken, das es a) in USD ist und somit in EUR mal mehr oder weniger sein kann b) auf ausländische Werte auch Quellsteuer fällig werden und c) wenn kein Freistellungsauftrag vorliegt bzw. die 801 Euro pro Person schon ausgeschöpft sind auch noch die Kapitalertragsteuer fällig wird.

https://api.fundinfo.com/document/0f075cfed0950f9052db8d7eed…
Danke für die Antwort. Also den Freistellungsauftrag habe ich zum Glück schon, und mit höchster Wahrscheinlichkeit werde ich den auch nicht ausschöpfen, also von der Richtung droht keine Gefahr mehr.
Aber das mit den 2,37% hört sich ja gar nicht so gut an wie die 10,03%...das heißt also, wenn ich z.b. 10.000 Euro angelegt habe in Form von LU0392494562, bekomme ich jedes Jahr 237 Euro ausbezahlt ?
Also die 2,37% beziehen sich dann immer auf die Anlagesumme ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.199.513 von RalfTm am 12.07.18 18:26:49Ich erkläre die Dividendenausschüttung einer Aktie:

Bsp.: Aktie hat am Tag der Hauptversammlung (HV) einen Kurs von 100 Euro und es soll eine Dividende von 3 Euro je Aktie ausgeschüttet werden. Somit wird die Divendendenrendite (bzw. Ausschüttung) am diesem Tag mit diesem Kurs gerechnet (=3%).

nun kann der Kurs der Aktie im Folgejahr zur HV bei 105 Euro stehen und es wird beschlossen, das wieder 3 Euro ausgeschüttet werden. Dividendenrendite somit 2,85%.

manche Unternehmen kürzen die Dividende, andere erhöhen die Dividende. Somit sehe die 2,37% nicht als fix an.

xxxxxxx

Du kannst natürlich auch Kursgewinne realisieren, um dein Freistellungsauftrag auszureizen. Nehmen wir an dein Invest von 10.000 Euro steigt binnen 9 Monate auf 10.800 Euro und du entscheidest dich einige deiner Anteile (im Wert von ca. 800 Euro) zu verkaufen. Das kann man natürlich auch machen, aber es kann genauso gut sein, das dein Invest nach 9 Monaten nur noch 9.000 Euro an Buchwert beträgt.

xxxxxxx

Wie weit bist du denn von der Rente entfernt, damit der ein oder andere User noch andere Vorschläge unterbreiten kann.
So weit ist unsere Finanzindustrie noch nicht gekommen, so etwas wie einen Entnahmeplan-ETF kostengünstig als Produkt anzubieten.

2.000 verschieden ETFs, 10.000 verschieden Investmentfonds, 100.000 Zertifikate und Derivate.
Aber ein ETF oder ein Zertifikat, das automatisch einen Entnahmeplan am Index gekoppelt umsetzt, wer braucht denn sowas exotisches?

Ich würde auch hier wieder zu einer Kombination aus Bankguthaben und Indexoptionsschein raten. Das hat den Vorteil, dass nicht das ganze Kapital dem Marktrisiko ausgesetzt ist, dass man aus dem Bankguthaben kontinuierliche Entnahmen vornehmen kann und durch gezielte Veräußerungen (anlässlich des "rollens") der Optionskomponente gewinne genau im Umfang des Freibetrags realisieren kann. außerdem sind diese Transaktionen recht kostengünstig zu bewerkstelligen.

Ist allerdings vielleicht etwas mühsam, einem Börsenneuling so ein Konzept nahezubringen.
Wobei der Gedanke, dass die Option zwar teurer, aber weniger riskant ist, indem nur ein Teil des Kapitals eingesetzt wird, meist auf den ersten Blick verständlich ist, wenn man erklärt, was eine Option ist.
@Chris_M: Sorry für die Verzögerung. Bin jetzt 51, also nach aktuellem Stand noch 14 Jahre bis Rente..oder 16, sind die 67 schon eingeschaltet ? Könnte im Monat so 200, evtl. auch 300 Euro zur Seite legen. Ich habe auch was von Fonds mit besserer Ausschüttung gehört, die würden sich dann evtl lohnen, aber ehrlich gesagt, die 2.37% finde ich schon etwas mager..ob sich da die ganze Sparerei überhaupt lohnt ? Gibt es überhaupt eine Möglichkeit, bei einem Kapital von rund 15.000 Euro jährlich ca 1000 Euro zu erwirtschaften oder ist das utopisch ? HYIPs wären ja toll wenn es nicht einfach nur Roulette wäre.

@honigbaer: Das wär natürlich das Obertolle, wenn es so einen Entnahmeplan - besonders für Neurentner - geben würde, der dann sogar monatlich das vom Basiskapital erwirtschaftete ausschütten würde. Jährlich wäre auch schon eine Hilfe, muss man eben die Ausschüttung durch 12 teilen und etwas Haushaltsdisziplin haben.
Also die ganzen MSCI World Fonds schütten ja gerade mal zwischen 1-2% aus. Ich Naivling habe bis gestern noch gedacht, was da hinten dransteht an Prozenten/jährlich, das würde ich auch bekommen. 9 oder 10%. Aber hat sich ganz gut angefühlt, wenigstens war die Illusion gratis. Nur die Pfandflaschen sind wieder ein Schritt nähergekommen.
Hallo,

es gibt verschiedene ETF die schütten monatlich aus. zb

IE00B9M6RS56 der ist gegen Währungsschwankungen gesichert.

IE00B2NPKV68 der läuft auf USD.

LU0170475585 und noch ein Fond in USD.


Es handelt sich um ETF und Fonds die in Anleihen aus Schwellenländern anlegen ließ dich mal ein da gibts mehr Rendite aber auch höhere Schwankungen wenn man monatlich anspart wird das ja etwas geglättet.

Achte auch darauf was die Gebühren bei der Postbank betragen dann würde ich mir da ein Broker suchen bei dem das so gut wie kostenlos ist.

Die hohen Gebühren drücken nämlich bei monatlicher Rate ziemlich auf die Rendite dann lieber einmal im Quartal kaufen zB. kannst ja dann selbst rechnen was für dich optimal ist.

Alles zum aufzeigen der Möglichkeiten wenn monatliche Ausschüttungen erwünscht sind und nicht als Anlageempfehlung. Die musst du am Ende selbst treffen.
@nugget80: Danke dir für die Beispiele, 5% monatlich von der Anlegesumme ist sehr üppig wenn ich das richtig verstanden habe, aber leider sind die alle recht volatil und auch riskant. Das tolle an MSCI World war ja der konstante Aufwärtstrend, haben sehr stabil gewirkt.
NASDAQ 100 wär auch toll vom Trend her, wenn auch nicht so ganz stabil aber 0,44% oder 0.98% Dividenden vierteljährlich ist auch eher bescheiden leider.
Schade daß es keine Editierfunktion gibt, mir fällt manchmal noch was ein wenns schon zu spät ist;) ..aber die Postbank bietet ja einen Sparplan für den NASDAQ 100 an, und Technologie hat ja doch Zukunft, man kann sie überall brauchen, was meint ihr ?


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben