DAX+0,75 % EUR/USD-0,08 % Gold+0,02 % Öl (Brent)-0,85 %

Avalon Advanced Materials - Lieferant von kritischen Metallen für neue Technologien



Begriffe und/oder Benutzer

 

Avalon dürfte den meisten durch ihr Seltene-Erden-Projekt "Nechalacho" bekannt seien, welches zu den größten REE Vorkommen außerhalb von China zählt.

Inzwischen hat sich das Unternehmen breit aufgestellt und eine Hand voll bedeutender Projekte zu kritischen Metallen für neue Technologien (Elektromobilität, umweltfreundliche Energiegewinnung, etc.). Aus diesem Grund gab es auch eine Umbenennung von "Avalon Rare Metals Inc." zu "Avalon Advanced Materials".

Um das Unternehmen in seiner Gesamtheit diskutieren zu können gibt es nun hier den neuen Thread. Denn bei Avalon macht die Gesamtheit der Projekte den wahren Wert des Unternehmens aus, wobei die Diversifikation einen wichtigen Sicherheitsaspekt bei der Anlage darstellt.

Aktuell ist sowohl bei den Projekten East Kemptville (Zinn), Separation Rapids (Lithium) als auch Nechalacho (REE mit Fokus auf Praseodym und Neodym) ordentliches Momentum gegeben.

Von daher sei hier nun die Bühne frei für einen regen Austausch :cool:
Avalon gibt es seit 1991.
Und in 27 Jahren haben sie es geschafft mehrere Löcher zu bohren....
Diese finanziert aus dem Aktienkapital und dem Börsengang, als Seltene Erden noch hoch im Kurs waren.
Ein toller Erfolg....
Bislang hat man sich vergeblich bemüht Investoren zu finden.
Für Nechalacho wären 1,5 Mrd. erforderlich. -- Somit wird es noch Jahre dauern , bis dort gefördert wird.
Aber irgendwann bestimmt.
Eine optimale Anlage für die spätere Rente...oder die der Kinder.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.280.093 von Dety1 am 23.07.18 17:50:37
Höhe des notwendigen Kapitals?
Hallo Dety1,

darf ich fragen, wie du auf das notwendige Kapital von 1,5 Mrd. EUR kommst?

Es grüßt, der Tradebeginner.
Da ich öfter die News und Interviews lese, sind in der Anfangsplanung von Nechalacho 1,5 Mrd. veranschlagt worden für eine komplette Anlage zur Förderung von REE. Weiterhin fehlte auch noch die nötige Infrastruktur.

Dann kam der Preisabsturz und gegen China als Hauptlieferant anzukommen ist unmöglich gewesen, bei der Kalkulation.
Nun wird eine Light - Anlage geplant, um ersteinmal das abzubauen, was an der Oberfläche liegt.
Wenn die Preise für REE steigen, sieht es wieder anders aus.

Es hängt alles von der Preisentwicklung ab, herauszuschaufeln oder liegenlassen.

Das Lithium an der anderen Projektstelle ist qualitativ so gut, das es schon fast zu schade ist für Batterien. Wird wohl eher etwas für die Glasindustrie sein.

Zur Zeit ist es auch billiger dies aus anderen Ländern zu holen, als dort eine Anlage aufzustellen.

Somit ist dort alles zäh....
@Dety1 und Tradebeginner:
Mit Nechalacho muss man sehr genau hinschauen, auch um Avalon aus heutiger Sicht richtig bewerten zu können! Zunächst hat Dety1 recht, dass die ursprüngliche DFS einen CAPEX von ca. 1,5 Mrd. Dollar vorgesehen hat. Das hat sich inzwischen etwas geändert, dazu aber später mehr. Zunächst einmal kurz noch wie die Lage um 2010 gewesen ist: Avalon war zu diesem Zeitpunkt quasi ein reiner Selten-Erd-Junior-Explorer (man war zwar z.B. bereits in Besitz von Separation Rapids, was zur damaligen Zeit jedoch noch völlig uninteresant war, da noch keine E-Mobilität und damit kaum Bedarf für Lithium). Nun kam es durch das Chinesische Embargo von Seltenen Erden (REE) bekanntlich zu der gewaltigen Preisexplosion im Markt. Nechalacho stellt eines der größten Vorkommen weltweit dar und hat vor allem eine hohe Anreicherung an den sehr wertvollen HREO (die schweren Seltenen Erden). Durch seine Lage in politisch sicherer und bergbaufreundlicher Region war Nechalacho damals eines der aussichstreichsten Projekte, wenn nicht vielleicht sogar DAS aussichtsreicheste und lukrativste Projekt üerhaupt um außerhalb von China eine bedeutende REE Produktion in Gang zu bringen. Sogar auf CNN etc. gab es Berichte über Avalon! Damit knallte dann auch der Börsenkurs auf über 7 CAD mit einer Börsenbewertung von über 1 Mrd. Dollar, die durchaus auch gerechtfertig ist, wenn Nechalacho in Produktion ist! Die ca. 1,5 Mrd. Dollar CAPEX wollte der Chemie-Riese Solvay aufbringen und das Projekt stand kurz vor dem Start (das agreement stand bereits). Doch dann kam es bekanntermaßen genauso schnell zu einem Absturz des REE Marktes, der in seiner Übertreibung nach unten genauso übertrieben war, wie die Preisexplosion davor nach oben. Letzlich beschloss man beidseitig, dass die Erschließung unter diesen Bedingungen das Risiko nicht rechtfertigt und legte das Projekt wieder in den Wartezustand. Aus heutiger Sicht war das das einzig richtige, denn hätte man das Projekt damals durchgezogen, gäbe es Avalon heute nicht mehr (bestes Beispiel ist Mountain Pass, die nun insolvent sind). Der Wert und das Potential schlummern aber weiter in der Erde und warten darauf, dass sich die Gelegenheit mit einer Normalisierung der REE-Preises bietet das Projekt wieder anzugehen.

Und nun kommt der Stand heute: Der REE Markt befindet sich nun wieder in einer Aufwärtsbewegung hin zu nachhaltigeren Preisen, die es wieder wirtschaftlich machen sie auch außerhalb von China abzubauen, ohne aber eine Blase zu erzeugen. Avalon hat aud der damaligen Zeit viel gelernt, was sich deutlich in der Unternehmens-Strategie zeigt: Man plant nun für Nechalacho nicht die "Einmal-Alles-Erschließung" mit abschreckend hohem CAPEX die nur von einem Mega-Konzern gestemmt werden kann, sondern man möchte klein beginnen und die sich bietenden Chancen nutzen. Das ist insbesondere der Abbau der einfach zu Erschließenden Zonen die reich an Neodym und Praseodym sind. Deren Preise haben stark angezogen und es wird ein weiter starker Markt mit erheblicher Nachfrage vorhergesagt (da großer Bedarf für die Permanent-Magnete in E-Autos und Windkraftanlagen). Die genauen Zahlen habe ich nicht zu Hand, CAPEX lag aber um die 50 Mio. und Umsatz um die 800 Mio., also ganz ordentlich. Vor allem die extrem hohen Gehalte von über 6% sind gewaltig und hoch lukrativ (selbst bei aktuellen Preisen) - dazu gab esauch erst neulich ein Pressrelease --> bitte dort selber die Details nachlesen.

Die zweite große Veränderung seit damals: Avalon hat sich immens diversifiziert und bietet den Investoren heute ein breites Spektrum an soliden Projekten, so dass man nicht mehr auf die Lage am Markt für eine Materialgruppe angewiesen ist, sondern abwarten kann bis die Zeit richtig ist um Projekte in Produktion zu bringen.

Dazu sei kurz noch auf den folgenden Link eingegangen, der zeigt, wie solide Avalon heute eigentich da steht, obwohl der Kurs das bislang noch nicht wiedergibt:

http://www.investorx.ca/Doc/1807131319261172

Das betrifft sowohl das Zinn Projekt East Kemptvielle, als auch das Lithium-Projekt Separation Rapids, bei dem Avalon wohl inzwischen starke Nachfrage von Kunden vor allem für das Super-Petalite verzeichnet (ein sehr reines Material das große Vorzüge für einige Glassprodukte bietet und bei dem Avalon bislang ein Alleinstellungsmerkmal in der Branche hat. Hier gibt es zudem eine laufende Patentanmeldung).

"Mining Lease Application for East Kemptville to be submitted in mid-July along with East Kemptville PEA" und "Separation Rapids Revised PEA to be completed before Fiscal Year End (August 31)"

Ich denke, dass East Kemptville Ende 2019 in Produktion gehen sollte und Separation Rapids Ende 2020-Anfang 2021

Mit den beiden Projekten sollte Avalon einen soliden Umsatz generieren, um damit ihr Hauptprojekt Nechalacho irgendwann vielleicht sogar durch Eigenfinanzierung auch vollständig in Produktion bringen zu können (die "kleine Produktion" auf Neodym und Praseodym sollte bereits heute sehr lukrativ sein).

Die Zahlen zu diesen beiden Projekten:

East Kemptville sind 1500 Tonnen Zinn-Konzentrat pro Jahr @ $20000 pro Tonne = $30,000,000 USD pro Jahr für 15 Jahre.

Separation Rapids sind 85000 Tonnen pro Jahr Petalite + 15000 Tonnen Lepidolite Kontentrat (in Kooperation mit Lepidico) für $650 pro Tonne = $65,000,000 USD pro Jahr für die Phase 1 Anlage. On top kommen noch 100,000 Tonnen Feldspar Konzentrat.

Ich glaube, dass viele Avalon nur aus der Zeit der Selten-Erden betrachten und daher der Kursverfall aufgrund der immer noch am Boden liegenden REE-Preise bislang recht ungebremst weitergegangen ist. Die obige Rechnung zeigt denke ich, dass Avalon in den nächsten 2-3 Jahren eher einen Börsenwert von ca. 100 Mio Dollar erreichen sollte.

Es sei auch angemerkt, dass Avalon zudem ein interessantes Cäsium-Projekt hat (aktuell ebenfals spannend, wenn auch kaum bekannt) sowie weitere Lithium Vorkommen bei Nechalacho, die noch keiner auf dem Schirm hat.

Sollte eine Spekulation um die Seltene-Erden wieder einsetzen (Stichwort Handelsstreit zwichen China und USA, wo für Ende August auch die Besteuerung von REE durch Herrn Trump angedroht wurde) können hier schnell wieder alte Höhen angesteuert werden. Halte ich zwar eher für unwarscheinlich, ist jedoch nicht ausgeschlossen. Die Aussichten sind durch East Kemptville und Separation Rapids auch so schon mit enormen Kurspotential bei den aktuellen Kursen versehen.

Es könnte sich aus meiner Sicht lohnen den Kurs und die Meldungen in den nächsten Wochen sehr genau zu verfolgen und rechtzeitig eine Position aufzubauen. Für mich riecht das hier nach spektakulärem turn-around-Potential - natürlich mit allen Chancen und Risiken.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.280.891 von Goldregen89 am 23.07.18 19:25:29Vielen Dank für die überaus ausführliche Erklärung.
Für mich ist es oftmals auch schwierig, bezüglich Avalon an gute Informationen zu kommen. Zum einen gibt die Firma nur dann Informationen heraus, wenn es tatsächlich etwas zu vermelden gibt (was zunächst mal positiv ist), zum anderen frage ich mich aktuell schon, welche Strategie verfolgt wird um dem aktuellen Kursverfall Einhalt zu gebieten. Ich hatte Avalon dazu vor ein paar Tagen direkt kontaktiert und ein paar Fragen gestellt, bisher aber leider keine Antwort erhalten.
Aber ich werde definitiv nicht verkaufen und kann es noch lange aussitzen. Meine Hoffnung stirbt nicht, insbesondere nach sehr ausführlichen Einschätzungen und Informationen! Aber trotzdem wäre ich ehrlicherweise auch beruhigter, wenn sich der Kurs nun endlich mal wieder in die andere Richtung bewegen würde.
Vielen Dank für dein Lob! Zu deiner Frage kann ich dir sogar etwas detailliertere Infos geben. Ich hatte das Management ebenfalls mehrfach in den vergangenen Monaten kontaktiert, da ich ebenfalls herausfinden wollte wie es denn nun weitergehen soll und ob das hier eine Zukunft hat. Ich habe eigentlich immer innerhalb von wenigen Tagen eine Antwort von Don Bubar erhalten. So wie man es auch aus den Mitteilungen herauslesen kann, befinden sich Separation Rapids und East Kemptville in einem vorangeschrittenen Stadium. Bei East Kemptville hat man bereits Anträge gestellt und wartet nun auf deren Bearbeitung. Sobald hier grünes Licht gegeben ist, geht es definitiv los - entweder mit einem Investor oder ansonsten durch eigene Finanzierung über Schulden. Durch den niedrigen CAPEX und die zu erwarteten Umsätze (vgl. meine Info von oben), ist das Projekt innerhalb von 2-3 Jahren abfinanziert und generiert ab dann positive Zahlen. Einen sehr heißen Investor scheint es wohl schon zu geben, da man mit ihm bereits weitere Optimierungsversuche und konkrete Produktanpassungen untersucht. Hierzu gibt es jedoch erst eine Mitteilung, wer das denn nun ist, sobald auch ein Vertrag zwischen den Parteien steht. Daran muss man sich bei Avalon wohl gewöhnen: Futter für Spekulanten gibt es nicht, sondern nur Fakten. Daher rechne ich auch damit, dass der Aktienkurs weiter sinkt bis es hier Klarheit gibt oder sogar bis die Genehmigungen erteilt sind und das Geld parat steht um den Startschuss einzuläuten. Das kann aus meiner Sicht durchaus dazu führen, dass wir hier noch 2 Cent sehen könnten. Auf der anderen Seite wurden einige Updates für diesen Monat bereits angekündigt und ich kann mir gut vorstellen, dass auch die dort enthaltenen Infos den Kurs wieder drehen lassen könnten oder zumindest zwischen 5-10 Cent als neuen unteren Boden stabilisieren, bis es mit dem Start bei East Kemptville (der imho nächstes Jahr sehr sicher stattfinden dürfte) nachhaltig nach oben geht.

Mit Separation Rapids verhällt es sich recht ähnlich. Auch dort ist man scheinbar mit einigen Abnehmern in sehr engen Gesprächen und führt bereits Produktanpassungen durch. Gefühlt würde ich jedoch sagen, dass man noch etwas weiter vom Start entfernt ist, als bei East Kemptville. Lepidico plant für 2020 den Start ihrer Anlage. Ich denke man wird sich wohl auch so lange Zeit lassen um Separation Rapids in Produktion zu bringen, da es durchaus Sinn macht sich zunächst mit den Abnehmern aus dem Glassbereich auf konkrete Produkte zu verständigen. Ein Lithiumcarbonat wie dutzende andere Produzenten auf den Markt zu werfen kann man wohl recht schnell machen, vergeudet aber das eigentliche Potential dieser Resource, nämlich die besondere Zusammensetzung. Somit wird man auch nicht vom Batteriemarkt abhängig und erarbeitet sich ein Alleinstellungsmerkmal durch das Super-Petalite. Die Geschichte mit Lepidico und der Verarbeitung des Lepidolits zu Batteriematterial ist quasi Beifang und Perspektivisch auch super interessant für die Lithiumvorkommen bei Nechalacho, die man sich in den kommenden Jahren auch genauer ansehen wird.

Von daher sind die kommenden Tage und Wochen so spannend, weil sich nun entscheidet ob wir hier noch weiter nur nach unten fallen oder ob sich mit den weiteren Updates und News ein Boden mit nachhaltigem Aufwärtstrend bilden kann. Auf sich von 2-3 Jahren sehe ich die Sache sehr gelassen und bin mir recht sicher, dass wir dann bei merklich höheren Kursen um oder sogar über 0,20 stehen sollten. Daher werde ich meine Anteile auch nicht verkaufen egal was nun kommt. Geht es wirklich noch mal weiter nach unten wird eben noch einmal kräftig nachgelegt um den EK zu senken.

Don Bubar ist in der kommenden Woche wohl auch in Europa um dort mit einigen Investoren zu sprechen, darunter Appian Capital und steht in engem Kontakt mit dem German Mining Network, die nun ebenfalls bei der Suche nach Investoren dabei sind. Vor allem Appian Capital könnte ein sehr guter Fit sein, wenn man sich einmal deren Vision und Investment Philosophie ansieht. Wie lange es von solchen Gesprächen dann bis zu einem agreement dauert, weiß ich leider nicht. Ich denke jedoch, dass man mindestens ein halbes Jahr Geduld braucht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.291.388 von Goldregen89 am 24.07.18 18:45:56Ja, all diese Infos stimmen doch sehr hoffnungsvoll. Auch wenn hier sehr viel Geduld gefragt ist.
Ich bin mal gespannt, ob ich noch eine Antwort von Avalon erhalte :-) unabhängig davon finde ich das Forum hier eine sehr gute Möglichkeit, um auf Stand zu bleiben. Bitte tu' mir/uns den Gefallen und bleib ihm treu!!
Mit dem Nachkauf habe ich gedanklich auch schon gespielt. Allerdings hatte ich in der Vergangenheit bereits nachgekauft, mit der Annahme der Boden wäre nun erreicht. So steht ein aktueller Mittelkurs von 0,14 EUR zu Buche. Mal sehen, ob ich den weiter drücken werde, doch eigentlich habe ich schon mehr im Topf als ursprünglich geplant. Es ist eben wie gesagt so, dass man nur sehr wenige News bekommt, das Handelsvolumen sehr gering ist (wenn das auch für einen Junior-Miner keine Seltenheit ist), wodurch ein deutlich erhöhtes Risiko vorhanden ist.
Ich würde die nächsten Updates und die Reaktion vom Markt mal noch abwarten vor einem Nachkauf. Lange kann das nicht mehr dauern und das bringt sicherlich auch mehr Sicherheit wie die Chancen für das Invest in den nächsten 2-3 Jahren stehen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 58.280.891 von Goldregen89 am 23.07.18 19:25:29
Cashflow?
Hallo zusammen,

bin investiert und überlege nachzulegen.
Die Zusammenfassung von Goldregen89 (danke dafür!) hört sich sehr vielversprechend an.
Meine Anmerkung/Frage: Warum steigen bei diesen Zahlen und der gegenüberstehenden aktuellen Marktkapitalisierung dann nicht andere, viel wissendere und im Thema steckende Großinvestoren ein?
Dazu habe ich mir auf der Seite von AAM mal die Bilanz angeschaut. Ende BJ 2017 war es noch knapp eine Mille an Cash. Und nach Schätzung von Goldregen dürfte der erste Umsatz frühestens Ende 2019 anstehen.
Zwar laufen wohl immer wieder kleinere Finanzierungen (News Releases:
Avalon Completes $0.75 million Preferred Share Financing and $140,000 First Tranche of Private Placement; June 29, 2018). Aber dies sind wohl keine Großinvestoren.

Ich bin hier vorsichtig, da man als "kleiner" Anleger bei solchem Desinteresse der "Großen" doch immer auf der Hut sein sollte.

Wie sehr Ihr das?

Viele Grüße
Daxterix
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben