DAX-1,86 % EUR/USD-0,87 % Gold-0,75 % Öl (Brent)-0,75 %

Gold-Analyse: Überangebot drückt den Goldpreis | Diskussion im Forum



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Es handelt sich um einen automatisiert angelegten Thread zur Nachricht "Gold-Analyse: Überangebot drückt den Goldpreis" vom Autor Sven Weisenhaus

In der gestrigen Analyse zur Goldpreisentwicklung erwähnte ich die inzwischen wieder deutlich stärkere negative Korrelation des Goldpreises zum US-Dollar. Zu diesem Hinweis möchte ich Ihnen an dieser Stelle nochmal den dazugehörigen Chart …

Lesen Sie den ganzen Artikel: Gold-Analyse: Überangebot drückt den Goldpreis
..warum rauscht dann der Ölpreis nicht in den Keller, da liegt doch eindeutig auch ein Überangebot vor. Das Angebot ist auch 2018 schneller am wachsen als der Bedarf. Fragen über Fragen..die Wahrheit ist, dass man auf der anderen Seite vom Deich, keinen hohen Goldpreis zur Zeit gebrauchen kann. Aus dem Grund werden die Edelmetalle dahin manipuliert wohin man sie gerne möchte, natürlich schwer Beweisbar. Eindeutig sind jedenfalls große Massenbewegungen an Futures sowie ein Nachrichtenstrom gerade von den US-Banken, die den Goldpreis beeinflussen.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben