wallstreet:online
42,00EUR | 0,00 EUR | 0,00 %
DAX+1,18 % EUR/USD-0,14 % Gold+0,07 % Öl (Brent)-1,44 %

ROUNDUP/'WSJ': FBI ermittelt wegen Falschangaben zu Model 3 gegen Tesla (Seite 154) | Diskussion im Forum



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 61.365.698 von faultcode am 29.08.19 00:46:24yep, Updates sind immer gut:


https://twitter.com/Tesla/status/1166845271864561664
Tesla | 215,59 $
Tesla-China Shills --> von China bezahlt? --> wird Tesla am Ende "China" gehören??
da schau her -- alle beide, und Vincent offenbar aus Irvine/USA nach China eingeflogen:


https://twitter.com/vincent13031925/status/11668754656565862…

--> Vincent antwortet auf diese einfache Frage nicht: https://twitter.com/CharmsYahoo/status/1166882631989874688


<Aluhut auf>
=> mMn braucht man hier nur 1 + 1 zusammenzählen

--> vielleicht wurden Chao, Vincent und Wuwa (der mit den "GF3"-Dronenflügen) anfangs noch von Tesla (indirekt) bezahlt

--> aber mittlerweile glaube ich das nicht mehr. Wuwa lässt nicht eine Drone bei der "GF3" starten, ohne daß die Behörden in Shanghai davon wissen; geschweige denn das Video später auf Youtube einstellen

--> mMn sind das chinesische "Medienbegleiter" auf dem Weg von Tesla - nach Zwischenstopp Insolvenz - in chinesische Hände

--> warum?
--> Stichwörter:
• Markentransfer
• Knowhow-Transfer
• IP-Transfer


--> China und Chinesen haben oder wollen einen langen Atem haben; daß man in den USA und auch Elon Musk selber (der sich beim Autobau nur von Quartal zu Quartal hangelt) den nicht hat, darf man getrost als Wissen in China voraussetzen

Elon Musk weiß das natürlich: https://twitter.com/carsonight/status/1161851142978097154 =>

Elon Musk has even said the next Tesla CEO should be Chinese.

--> siehe auch: https://twitter.com/vincent13031925/status/11529539063112499…


Nein,
• Chao: https://twitter.com/realChaoZhou
• Vincent: https://twitter.com/vincent13031925
• Wuwa (Dronenflüge): www.youtube.com/channel/UCxAmZPvFRAc7Bvqhig57mNQ
..machen das nicht nur zum Spass als Hobby neben ihrem Job,

--> das ist ihr Job!


<Aluhut bitte wieder ab>
Tesla | 197,36 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.339.351 von faultcode am 26.08.19 01:41:53
More Tesla Solar-Panel Cases Emerge in Wake of Walmart Suit
29.8.
https://finance.yahoo.com/news/more-tesla-solar-panel-cases-…

=>
...One evening last year, David Burek noticed charred wood and a burning smell in his attic, near his young sons’ bedroom. He climbed a ladder and saw a melted connector wire from the solar panels installed on the roof of his North Dartmouth, Massachusetts, home. Firefighters rushed over and discovered that flames had burned through the shingles, the roof and a support beam. Luckily, a recent rain had doused it.

A month later, a fire broke out on the roof of Ken Tomasello’s home in Waldorf, Maryland, sending a section of the ceiling crashing onto a bed. It ultimately caused so much fire, smoke and water damage that Tomasello and his wife lived in a hotel for more than a year.

The two homes had something in common: SolarCity, now a unit of Elon Musk's Tesla Inc., had installed their rooftop panels. While these are just a pair of relatively small incidents at a company with some 400,000 solar customers—one of the biggest such portfolios in the U.S.—they add to the growing concern about the safety of Tesla’s solar systems.


In the past couple weeks, both Walmart Inc. and Amazon.com Inc. have said that Tesla systems caused roof fires at their stores or warehouses. Those were commercial installations. The Burek and Tomasello episodes show there are potentially also problems with residential systems, a much bigger part of the company's sputtering business.

Further underscoring those worries, Tesla has reached out to homeowners across the U.S. to tell them they need preventive maintenance. The company says the remediation effort is designed to ensure that systems last 10 to 20 years. (Business Insider previously reported this program, known internally as Project Titan.)

In an interview, Burek said he heard from Tesla in October 2018—about five months after his panels had been removed. “When I called Tesla back, they said our system had been flagged for bad connectors,” Burek said. “I told them there was no system to maintain because they’d already caused a fire on my roof.”

Though they aren’t tracked nationally, rooftop solar fires are rare. Tesla said its customers’ risk of fire is seven times lower than they face from home wiring and lighting. “In the past year, less than 1% of 1% of sites have experienced any type of thermal event necessitating any form of emergency response, and there have been no injuries,” Tesla said in a statement. “While we strive for zero risks across all of our products, this rate of risk presents less of a household danger than a home washer or dryer.”...
Tesla | 197,80 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.370.111 von faultcode am 29.08.19 14:29:42
Cuomo’s Buffalo Billion-tainted Tesla Solar City faces audit
28.8.
https://nypost.com/2019/08/28/cuomos-buffalo-billion-tainted…

=>
...Just when Gov. Andrew Cuomo thought he was done with “Buffalo Billion”…

State Comptroller Tom DiNapoli is conducting a sweeping audit of New York’s high-tech programs that will include a hard look at the taxpayer costs of the Tesla’s controversial SolarCity plant in Buffalo.

“We have an audit underway looking at high-tech projects,” said DiNapoli spokeswoman Jennifer Freeman.

The audit will focus on high-tech programs run through the Empire State Development Corporation. One of the issues the comptroller would look at is whether taxpayers are getting enough bang for the buck — how many jobs are created and how much the state is subsidizing per job.

The Cuomo administration pumped $750 million into building the solar factory, part of his controversial “Buffalo Billion” program to revise the upstate economy. With just 750 jobs created at the plant that would come to $1 million to create each job. Even when factoring in thousands of other jobs created by Tesla, the subsidy would still be well into six figures per job....
Tesla | 198,20 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.167.257 von faultcode am 03.08.19 13:42:54
Tesla: Gesamt-Neuzulassungen in Deutschland (nach KBA): (Versuch einer) modellbasierten Prognose bis Juli 2020
obige Regressionen sind zwar ganz nett, haben aber den entscheidenden Nachteil, daß sie keinerlei saisonale Komponente enthalten

--> eine "Saison" bei Tesla ist derzeit halt 1 Quartal mit Monat 1, 2, und 3, wobei Monat 3 den "End-of-Quarter Rush" darstellt
(später, also ab Februar 2020, kommt möglicherweise noch die Jahres-Saisonalität hinzu; so wie bei anderen Auto-Herstellern halt auch)

--> hier gibt es aber ein großes technisches Problem: es liegen derzeit nur 6 Datenpunkte vor, was aber bereits 2 Perioden bei Tesla in Deutschland sind (Monat 2, 3, 1 + Monat 2, 3, 1), aber viele Standard-Konzepte und Funktionen (in R) scheitern an so wenig Eingangsdaten (zu meiner Überraschung; Grund mMn: sie "sehen" in den Zahlen nur so ~1 1/2 Perioden, brauchen aber mindestens 2 --> solange will ich nicht warten ;) )

--> also habe ich mir selber etwas ausgedacht, was zwar (zunächst) willkürlich sein mag, aber derzeit - also vor den ganz entscheidenden August-Zulassungszahlen - (noch) nicht unsinnig ist mMn:





=> die Daten für die Monats-Neuzulassungen sind:

a/ realisierte Neuzulassungen:
1092 <--- February 2019
2367 <--- March 2019
575 <--- April 2019
433 <--- May 2019
1605 <--- June 2019
607 <--- July 2019

b/ prognostizierte Neuzulassungen:
238 <--- August 2019
1294 <--- September 2019
426 <--- October 2019
108 <--- November 2019
1065 <--- December 2019
300 <--- January 2020
26 <--- February 2020 <----------- ~0 !!
891 <--- March 2020
214 <--- April 2020
-24 <--- May 2020 <----------- < 0 !!
757 <--- June 2020
158 <--- July 2020


--> man sieht: Registrierungen in einer Monats-Anzahl von knapp über Null oder gar negatv sind zwar nicht plausibel, solange Tesla in Deutschland noch im Geschäft ist (nach Modell derzeit bis January 2020 ;) ), deuten aber darauf hin:

im August sollten nach Möglichkeit (deutlich) mehr als nur 238 Tesla-Autos in Deutschland neuzugelassen werden, auch wenn der September wieder über 1000 Autos beim "End-of-Quarter Rush" verspricht


--> um genau zu sein: die Mai-Zahl von 433 Neuzulassungen sollte im August nach Möglichkeit übertroffen werden (Monat 2), so wie der Juli über dem April liegt (Monat 1), damit Tesla in Deutschland nicht weiterhin absäuft
Tesla | 221,39 $
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.371.269 von faultcode am 29.08.19 16:40:33Wenn ich Norwegen als Barometer für Europa nehme, dann sieht es in Q3 bisher im Vergleich zum Q2 nicht gut aus, da die Zahlen für Juli unter April und für August unter Mai liegen. Dass im September die Juni Zahlen erreicht werden ist auch nicht anzunehmen.

Ferner kommt für Tesla erschwerend hinzu, dass der margenschwächere SR+ mittlerweile ca. >60% der M3 Verkäufe ausmacht. Dazu noch Gegenwind von der Währungsseite, da sowohl der Yuan als auch der EUR im Vergleich zu Q2 gegenüber dem USD weiter abgewertet haben.

Wie da noch die benötigten 100k Stück für die Untergrenze von 360k als auch ein Gewinn für Q3 herauskommen sollen, weiß wohl nur Elon. Sollte er aber beide Ziele verfehlen und nicht in Kürze eine Gewinnwarnung herausgeben, wäre dass für mich ganz klar wieder ein Fall für die SEC.
Tesla | 201,70 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.369.793 von faultcode am 29.08.19 14:00:23
Zitat von faultcode: ...mMn sind das chinesische "Medienbegleiter" auf dem Weg von Tesla - nach Zwischenstopp Insolvenz - in chinesische Hände

--> warum?
--> Stichwörter:
• Markentransfer
• Knowhow-Transfer
• IP-Transfer...

• ganz banal: chinesische Arbeitsplätze unter einer "Weltmarke"


Tesla CEO Elon Musk (left) talks with Shanghai Party Secretary Li Qiang on Thursday.

https://www.shine.cn/biz/auto/1908291083/


--> nicht einfach der Bürgermeister (wie woanders und sonst so), nein der Shanghai Party Secretary

--> man sagt: dieses Amt kann ganz nach oben führen


--> wer also noch meint, irgendwas da drüben würde einen Tages noch den Tesla-Aktionären gehören. Aber wie so oft bei Tesla, dauert es etwas mit so einer Erkenntnis.


--> aber die Fanboyz werden's sich so zurechtlegen: "Das iPhone wird ja auch in China produziert! Design ist in California."

--> das war aber bei Tesla bislang nicht das Argument, sondern so etwas:



https://twitter.com/SCabading/status/1098315802774626304


--> könnte in den USA auf die Stimmung schlagen, wenn die Arbeitslosenzahlen in 2020 steigen sollten
Tesla | 224,90 $
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.381.967 von faultcode am 30.08.19 21:12:01
Gali hat ein Wohnungsproblem
ap­ro­pos Stimmung:

• bei Gali ist die Stimmung schlecht:


https://twitter.com/Gfilche/status/1166796548111556608

--> das habe ich mir schon gedacht so in der Richtung:

01.05.19
Zitat von faultcode: <FC>

Ende 2019: Gali verliert seine Wohnung in NYC

2020: Gali geht in ein Kloster in Tibet

2021: Gali fängt als Assistent bei Jim Chanos an


13.06.19 -- Beitrag Nr. 1.061
...
=> so gesehen kann Gali eine Zeit lang (noch) egal sein, daß er sein Geld in Wahrheit mit Tesla (meine Unterstellung) und nicht mit der HyperChange LLC als unabhängiges Medium verdient...

--> mit anderen Worten:
• Gali kann mit dem Thema Tesla bereits nicht mehr genügend Geld verdienen. Das muss man mal ganz nüchtern so sehen


--> das Blöde dabei (neben anderen unangenehmen Dingen):

• die "Welt" weiß genau, wieviele Tesla-Aktien er hat (77 --> Link unten) --> das geht aus den SayIt -Anmeldungen für den Q&A-Teil bei den Tesla-Earnings hervor

--> wenn Gali nun seine größte Position, also Tesla, reduziert (wer gibt ihm Margin auf seine Tesla-Aktien? Seine TSLA-Freunde? Elon Musk persönlich?), um sich eine Wohnung in New York City/NYC (für eine Weile) weiterhin leisten zu können, dann sieht man das
(auch in seinen Videos zu den Earnings konnte man das bislang sehen -- oben vielleicht ein Hardcopy dazu)


--> ansonsten, bevor ist mich wiederhole:
21.03.19
Zitat von faultcode: ...=> was soll ich sagen:
• er war 4 Jahre an der New York University - Leonard N. Stern School of Business/Studienfach Finance & Entrepreneurship: https://www.linkedin.com/in/galileo-russell-6560993b/

--> er muss wissen, was er tut
Tesla | 225,01 $
AP Team weiter dezimiert :

In another leap toward full autonomy, Intersection Management Lead Mark McClelland has called it quits. This guy was on the autopilot leadership team.

Relativ wichtige Personalie :

“Mark McClelland works on the path planner, which determines the path the vehicle will travel based on what the Autopilot perception system “sees” on the road.”

Also genau der Pfad, der als 'frei' angezeigt wird, wenn der Tesla AP gegen grosse Objekte fährt (Strassenkehr- und Feuerwehrfahrzeige, Sattelschlepper ...). Ich könnte mir vorstellen, dass es frustrierend sein muss, wenn die vorverarbeiteten Daten der Computervision, die er bekommt keine Hindernisse anzeigen und sein Modul dann ggf. Pfade durch Fahrzeuge hindurch plant. Letztendlich vielleicht auch eine Gewissensfrage ? (Spekulation).

https://twitter.com/TSLAchooo/status/1167552181156941824



Tesla | 225,61 $
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.382.669 von xwin am 31.08.19 00:26:25
die Modellierung der (halben) Welt
So ist es.

Elon Musk's öffentliche Androhung von der "Tesla-Robotaxi-Flotte" Ende 2020 vom April diesen Jahres muss dem Autopiloten-Team einen Schock versetzt haben

--> hinzukommt das Wissen, daß Tesla/EM fortlaufend die FSD-Option verkauft, ohne daß dieses Produkt auf absehbare Zeit so funktioniert, wie es sich die Leute aus der Hand eines "Engineering genius" halt so vorstellen

--> wir reden ja von prinzipiell intelligenten Leuten; also mehr als der Bevölkerungsdurchschnitt: wer will sich da auf Dauer schon gerne zum Komplizen machen? (außer er ist auch bösartig)

--> der ein oder andere sieht sich schon als Zeuge vor Gericht einen Tages (wer wusste wann was?), und denkt vielleicht jetzt schon, daß Schweigen vor einem Richter, um sich nicht selber zu belasten, ganz blöd aussehen kann

--> und noch was kommt mMn speziell beim AP-Team hinzu:
• Du brauchst mMn sehr viel tiefes Spezialwissen und umfassendes zugehöriges Wissen, um überhaupt zu einem Ergebnis zu kommen, was wettbewerbsfähig ist
--> das ist mMn auch ein Grund, warum sich hier auch Konzerne (mit Geld) zurückhalten (außer er heißt Tesla)

--> alles einfach durch ein Mega-NN zu jagen in der Hoffnung, daß dabei am Ende was Gescheites herauskommt, kann heutzutage jeder


..gut, daß sich der Chef, ein Universal-Genie, sich nun auch noch mit versicherungstechnischen Fragestellungen beschäftigt hat :D


--> so, und nun sitzen da ~100 Leute vor einem mächtigen Datenstrom mit zunächst Millionen von (komplexen) Datenpunkten pro Zeiteinheit, den der Chef auch noch aus boshafter Dummheit beschränkt hat ("Anyone relying on lidar is doomed."), und sollen damit (implizit) ein "Modell der Verkehrswelt" sinnvoll beaufschlagen und am Ende eine gute und vor allem sichere Fahrweg-Prognose abgeben, damit das Auto nicht ungebremst in ein Feuerwehrauto hineinfährt

--> wobei das ja noch ein sauschwieriger Fall ist, weil man ja immer noch damit kämpft die (harten) Phantom-Bremsungen zu vermeiden

Man hat ja bei Tesla im Jahre 2019 nicht mal die einfache Fahrwegsplanung und Fahrzeug-Regelungstechnik im Griff:



.."Corner case" halt :laugh:

=> da kann einem schon Angst und Bange werden; für die, die da mittendrin sitzen im AP-Team, und die, die da nur ein bischen Zugucken


..und noch ist der US-Arbeitsmarkt gut. Doch auch das kann sich 2020/2021 ändern.
Tesla | 225,61 $
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben