die neue Linde PLC (LIN) = alte Linde + Praxair



Begriffe und/oder Benutzer

 

..ist ja (schon) im DAX (und EURO STOXX 50) enthalten mit ISIN = IE00BZ12WP82 + WKN = A2DSYC

=> also nicht mehr DE...., falls der ein oder andere das noch nicht mitbekommen haben sollte bei diesem (halben) Witwen- und Waisenpapier - zumindest seinerzeit zu DE....-Zeiten ;)

=> daher mache ich diesen neuen Thread auf.


=> wichtiger Nebenaspekt der ganzen Sache:

• für die ehemaligen Praxair-Aktionäre muß ja das Leben auch (amerikanisch) geordnet weitergehen

=> daher, und das ist nun eine neuer Aspekt, ist die neue Linde PLC unter dem Symbol LIN offiziell an der NYSE gelistet

=> mit entsprechend hohem Volumen (und in USD ;) )


--> es gibt dazu eben auch formell korrekt:
• ganz wichtig: umfassendes SEC filing (als Nicht-US-Unternehmen)
• eine CIK = 0001707925 (CIK = Central Index Key für die NYSE und NASDAQ etc.)
--> nützlich zum Suchen in EDGAR --> Company Filings: https://www.sec.gov/cgi-bin/browse-edgar?CIK=0001707925&Find…


=> nur eine CUSIP Number habe ich (noch) nicht zu Linde PLC gefunden :confused:



--> wie auch zuvor Praxair, möchte die Linde PLC wieder im S&P 500 aufgenommen werden (ist es aber momentan noch nicht): http://lindepraxairmerger.com/websites/lindepraxair/English/…
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.140.401 von faultcode am 05.11.18 15:50:42=> damit funktioniert nun auch einfaches, "internationales" Benchmarking ;)

=> ...und wie man sieht, gibt's da ne auffallende Schwäche nach NYSE-Listingaufnahme seit letzter Woche:

Antwort auf Beitrag Nr.: 59.140.491 von faultcode am 05.11.18 15:57:00auf U.S.-Dollar- und akt. Q4-Dividendenbasis (USD0.825 x 4 = USD3.3) gibt's derzeit nur popelige ~2.0% Dividenden-Rendite p.a. (USD3.3/USD164)

cf. https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/industrie…

=> das ist nicht besonders attraktiv im derzeitigen US-Inflationsumfeld
Linde kauft Aktien für bis zu 1 Milliarde US-Dollar zurück
https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/rueckkaufprogramm-…

=>
...Wie das frisch mit dem US-Konzern Praxair fusionierte Unternehmen mitteilte, hat der Verwaltungsrat ein Rückkaufprogramm in dieser Höhe genehmigt. Im Zeitraum vom 10. Dezember bis zu 30. April könnte die Linde plc bis zu 5 Prozent ihrer derzeit 551 Millionen Aktien zurückkaufen.

"Mit einer starken Bilanz und überschüssigem freien Cashflow ist das Unternehmen gut positioniert, um mit diesem ersten Aktienrückkaufprogramm Geld an die Aktionäre zurückzugeben", sagte CEO Steve Angel.

Weiterhin können sich die Aktionäre über eine Dividende von 0,825 Dollar je Aktie für das vierte Quartal freuen. Linde bestätigte die bereits im November angekündigte Summe. Wegen des damals bevorstehenden Zusammenschlusses mit Praxair hatte die Linde AG im Mai neben der Dividende für 2017 bereits eine anteilige Dividende für die ersten drei Quartale 2018 gezahlt.

Damit sollte ein Ausgleich zwischen den unterschiedlichen Auszahlungszeitpunkten beider Konzerne hergestellt werden: Linde zahlte jährlich eine Dividende für das abgelaufene Geschäftsjahr, während der US-Konkurrent Praxair quartalsweise Gewinne ausschüttete. Die Fusion wurde Ende Oktober vollzogen....



=> ich halte diese Idee für nicht gut. Wie wärs mal mit Investitionen in die Brennstoffzellen-Mobilität? :rolleyes:

--> das Rennen, bei dem am Ende ein Elektro-Motor steht, ist hier keineswegs entschieden, auch wenn das die eine oder andere Fraktion so sehen mag


=> so profitieren nur wieder Steve Angel und Co. -- nicht die langfristig orientierten Aktionäre
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.405.295 von faultcode am 10.12.18 14:55:06
Wer bietet mehr?
22.1.
Linde will Aktien für bis zu 6 Milliarden US-Dollar zurückkaufen
https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/beschluss-gefasst-…

Einen entsprechenden Beschluss habe der Board gefasst, teilte der DAX-Konzern Linde mit.

Erworben werden könnten bis zu 15 Prozent des umlaufenden Kapitals bzw. 547 Millionen Aktien.

Der Aktienrückkauf soll voraussichtlich ab dem 1. Mai 2019 bis zum 1. Februar 2021 laufen. Die zurückgekauften Aktien sollen eingezogen werden oder dem Aktienoptionsprogramm für Mitarbeiter dienen....



=> finde ich doof

=> wo bleiben die Innovationen bis 2021?!? :eek:
S&P stuft Bonität der Linde AG herunter
29.1.
https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/s-p-stuft-bonitaet…

=>
...Die Ratingagentur S&P Global reagiert auf die Ankündigung der Linde plc, eigene Aktien für 6 Milliarden US-Dollar zu erwerben, mit einer Herabstufung der Bonität der Linde AG.

Die Linde plc ist die neue Muttergesellschaft der AG und wird von den Bonitätswächtern nicht geprüft. Die deutsche AG stufte S&P aber auf A von A+ herunter. Die bisherige Einstufung sei mit der Finanzpolitik des neuen Konzerns nicht vereinbar, und dessen Finanzprofil werde sich im Laufe der Zeit verschlechtern, monieren die Ratinganalysten.

Der Ausblick sei aber stabil, da der Konzern über ein widerstandsfähiges Geschäftsmodell verfüge. Die Linde AG war mit dem US-Wettbewerber Praxair fusioniert und unter das gemeinsame Dach der Holding Linde plc geschlüpft...
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.878.054 von R-BgO am 14.02.19 21:09:41interessant

--> auch ich bin bislang fälschlicherweise davon ausgegangen, daß Rechts- und Steuersitz in Irland liegen (und nur HQ in Guildford/London/UK): https://www.wallstreet-online.de/diskussion/706268-981-990/d…

--> der Banken-Algo hat also IE00BZ12WP82 gelesen, und dann Irland angenommen


=> aber: die Linde PLC hat auch seinerzeit nicht so viel Reklame mit Steuersitz UK gemacht - aus politischen Gründen (irgendwo im >1300-Seitenprospekt versteckt...)


=> ...und nun, wo die Sache gelaufen ist, kann man mit dem Zaunpfahl winken :D
Reitzle am Ziel - Linde wird nun von USA aus geführt
1.3.
http://www.manager-magazin.de/unternehmen/industrie/linde-ge…

=>
Die Fusionspartner Linde und Praxair müssen nach monatelangem Warten nicht mehr als Konkurrenten auftreten. Die US-Wettbewerbsbehörde FTC hob die Auflagen für den fusionierten Industriegasekonzern am Freitag auf, nachdem er alle Bedingungen für den Zusammenschluss erfüllt hat, wie Linde mitteilte. Die Nummer zwei und drei am Gase-Weltmarkt hatten Ende Oktober zum neuen Weltmarktführer mit dem Namen Linde plc fusioniert, mussten bisher aber getrennt agieren.

Die US-Behörden und andere Kartellämter hatten Linde und Praxair den Verkauf großer Teile des Geschäfts auferlegt, um eine zu dominierende Marktstellung zu verhindern. Allein in den USA musste Linde Börsen-Chart zeigen neun Standorte an vier verschiedene Unternehmen verkaufen. Die Frist dafür war wegen des Haushaltsstreits in den USA, der weite Teile der Verwaltung Anfang des Jahres lahm gelegt hatte, um vier Wochen verlängert worden. Sie lief am Freitag aus.


Die FTC hatte die bereits im Oktober verhängten Auflagen an zwei Stellen noch verschärft: Zum einen legte sie fest, wie viel geistiges Eigentum Linde an die Käufer abgeben muss. Zum anderen hat sie sich ein Mitspracherecht für den Fall ausbedungen, dass das Gemeinschaftsunternehmen des deutschen Konkurrenten Messer mit dem Finanzinvestor CVC verkauft wird oder CVC die Mehrheit übernimmt. Messer und CVC kaufen große Teile der US-Standorte von Linde. Fünf Produktionsstätten für Synthesegas gehen für 413 Millionen Dollar an die US-Tochter Matheson Tri-Gas der japanischen Taiyo Nippon Sanso, wie der neue Eigentümer mitteilte.

Linde nimmt mit dem Verkauf des US-Geschäfts nach früheren Angaben insgesamt 3,75 Milliarden Dollar ein. An Taiyo Nippon Sanso geht für fünf Milliarden Euro auch das Europa-Geschäft von Praxair.

Ein Gewinner der Fusion zwischen Linde Börsen-Chart zeigen und Praxair zur Linde plc Börsen-Chart zeigen ist in jedem Fall Wolfgang Reitzle, der sich mit dem Posten des Aufsichtsratschef der neuen Linde plc belohnt. Zahlreiche Mitarbeiter des Traditionskonzerns in Deutschland bangen dagegen um ihre Zukunft, da der Konzern künftig von den USA aus geführt wird.


Am Freitagnachmittag will der von ehemaligen Praxair-Managern dominierte neue Linde-Vorstand um Steve Angel erstmals Geschäftszahlen für den fusionierten Konzern für das Jahr 2018 vorlegen. Sie sollen in einer Telefonkonferenz für Investoren vorgestellt werden, Journalisten dürfen keine Fragen stellen.

Eine Bilanzpressekonferenz, wie sie in Deutschland üblich ist, ist nicht geplant - ein Novum für ein Unternehmen im Leitindex Dax. Die Führung der Linde plc ist amerikanisch geprägt und hat sich ganz den Interessen der Aktionäre verschrieben.

In der Öffentlichkeit war Praxair in den USA keine große Aufmerksamkeit gewohnt. In Deutschland gehört die neue Linde plc Börsen-Chart zeigen mit einem Börsenwert von 84 Milliarden Euro aber zu den Schwergewichten im Dax.
Gibt es irgendeinen Grund, warum es seit Freitag nachmittag abwärts geht?


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben