DAX-0,54 % EUR/USD-0,08 % Gold0,00 % Öl (Brent)0,00 %

UBER 2019 ein starshooter ? (IN/OUT Strategie)



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hallo,
bin neu hier und überhaupt möchte ich mir mit Traden vorerst nebenher ein neues Standbein aufbauen und hätte ersteinmal € 10.000,- einzusetzen. Habe hier schon viele informative „erste Schritte“ / bzw Grundsätzliches gelesen und werde das unbedingt auch noch weiter tun.

Um nun möglichst schnell zu etwas mehr Geld zu kommen, denke ich an den Börsengang von UBER (vermutlich März 2019).
Meine Strategie soll kurzfristig sein: „IN / OUT“.
Habe mir Charts von so einigen Neuemissionen bereits angesehen, die lange nicht alle „starshooter“ sind und sich mit unwesentlichen Kurssteigerungen eher seitwärts bewegen mit lediglich sanften Steigerungen.

Inspiriert vom kurzweiligen : „IN / OUT“ wurde ich jüngst durch den Börsengang von NIO (Tesla-Konkurrent), der binnen 3 Tagen seinen Kurswert nahezu verdoppelte. NIO ist von der Unternehmens-Struktur überhaupt nicht mit Tesla zu vergleichen und der rasante Kursantrieb muß ein Hype von eAutozukunft-Besessenen gewesen sein.

Genau einen solchen Hype erwarte ich auch bei UBER (als app Chauffeur-Bestellmietwagen in Konkurrenz zu Taxi). Uber erklärt selbst nach bereits knapp 10 Jahren (startup Darsein) nochmals weitere 3 Jahre auf den breakeeven zuarbeiten zu müssen. Mit zunehmender Expansion hat UBER bereits rd 10 Milliarden verbrannt und verspricht sich an der US-Börse120 Milliarden einzunehmen.

Michael Grimes (Morgan Stanley Bank) wird alle Register ziehen, um auch diesen grossen Tech-Konzerne an die Börsezu bringen. Er war es bereits, der Facebook, Linkedin, Google und Dutzende anderer Techfirmen zu Publikumsgesellschaften gemacht hat.
(Quelle: „Uber Driver May Drive Uber IPO“ https://www.bloomberg.com/opinion/articles/2018-10-18/uber-d…

Insbessondere wird Michael Grimes den Hype anzutreiben versuchen, dass er möglichen Investoren suggeriert, binnen weniger Jahre würde eine Flotte von UBER-Autos vollautonom chauffieren und jeden Taxipreis deutlich unterbieten können.
Zwar unterbietet UBER die Taxipreise bereits jetzt schon deutlich (ca 25-40% günstiger), aber die ausführenden privaten UBERfahrer können von dem Geld nur selten leben und 75% derer halten das erste Jahr nicht durch (in USA geben ca 65% bereits binnen 6 Monate auf, die oftmals ein kleines Startergeld erhalten).

Warum UBER-Hype ?
Ich denke, Michael Grimes wird das vollautonome Chauffieren zukünftig als profitabel zugleich preiswerter als Taxi deutlich betonen, einfach nur, weil es sehr plausibel ist. Aufgrund dessen könnten Anleger Ihre Gelegenheit wittern und ihr Geld gerne einsetzen.

Nun sind 120 Milliarden ein ganzer Haufen, das da ohne institutionelle Anleger wohl nicht viel gehen wird.
Sofern UBER am Markt kein NahezuMonopol hat, sehe ich für eine Profitabilität schwarz und den vollautonomen Chauffierdienst halte ich für science fiction.
Meint Ihr, institutionelle Anleger lassen sich ebenso leicht blenden, wie ggf. leichtgläubige Privatanleger ?
"Um nun möglichst schnell zu etwas mehr Geld zu kommen, denke ich an den Börsengang von UBER (vermutlich März 2019)."

Mit einer solchen Einstellung ist der Verlust doch eigentlich schon vorprogrammiert.


"Meine Strategie soll kurzfristig sein: „IN / OUT“."

Das setzt voraus, dass du Aktien zum Ausgabepreis bekommst. Das halte ich für Privatanleger in Deutschland für sehr unwahrscheinlich.
Nun, ich möchte jetzt nicht ganz verzweifelt super viel Geld verdienen wollen.

Wenn jedoch Michael Grimes die Aktie in diversen Indizes listen kann, dann wird auch selbst eine fonds-untypische Aktie in diverse ungeahnte Portfolios wandern können.

Also lediglich, wenn es einen Hype geben sollte (muss für mich auch Fragen klären, wer einen solchen Hype sonstwie getrixt befeuern könnte = rasanter Kursanstieg und ob das dann auch stattfinden wird).
Immerhin hat Michael Grimes (Morgan Stanley Bank) auch Facebook „überteuert“ platzieren können und viele Anleger bis heute sehr reich werden lassen.

Würde der Hype nicht stattfinden: Quick "OUT" again.
Dann zahle ich paar Gebühren evtl. einen kleinen Verlust, aber doch nicht einen Totalverlust.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben