DAX-0,77 % EUR/USD+0,09 % Gold-0,27 % Öl (Brent)+0,28 %

Tages-Trading-Chancen am Freitag den 16.11.2018 (Seite 8)


DAX
ISIN: DE0008469008 | WKN: 846900 | Symbol: DE000DB2KE72
10.705,00
16:15:53
Deutsche Bank
-0,77 %
-83,09 PKT

Begriffe und/oder Benutzer

 

Bin auch schon wieder weg.
Sehe schon, heute ist wieder "Troll-and-Spam-Day"
den schenk ich mir. :rolleyes:

Brent long wird spätestens an der 68.50 geschlossen.
EURUSD long geht bei 1.143 ins TP

Allen ein schönet Wochenende. :yawn:
Wer bisher long war seit 2015...als das ultimative Kaufprogramm weltweit stattfand...der hat nichts anderes gemacht, wie ein Roulettespieler...der mit der Bank geht..nun...wo die Bank zurückrudert...weil sie allmählich erkennt, dass das Papier irgendwann zuviel Inflation und Glaubwürdigkeit verliert...und die Gewinne nicht mehr so stark wachsen...kommt das Spiel in die andere Richtung...auch unter heftigen Schwankungen..
der Markt darf nicht fallen so der Anschein, jetzt helfen nur noch Lügen und "Manipulationen" an den Futures. Der breite Markt wird seine Richtung aber dennoch finden..

einfach zuschauen...schönes Wochenende
Guten Morgen!

Vor allem an alle beständigen Poster.

Was Koks aus manchen Menschen machen kann... alleine der Begriff "Bub" macht mich hellhörig, war das wording von, ach egal, Doppel ID?!

Höre einfach auf hier alle zu verspotten und lächerlichen Quatsch zu schreiben.

Wer soviel postet, kann nicht zugleich traden, nur meine Meinung...

Asche zu Asche
Staub zu Staub
Dax am Verfall?!

LJ
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.228.779 von updownupdown am 16.11.18 08:18:45
Zitat von updownupdown:
Zitat von nostra-damus: Manchmal wünscht man sich, dass die Gier der Manager der Grossfirmen im Halse stecken bleibt...
Beispiel?

Intel, Siemens, Apple...
Zuviel Geld , keine Innovation, keine bahnbrechenden Investitionen.. Personal ausstellen,
aber eigene Aktien zurückkaufen...


damit die Verknappung die Kurse und zugleich auch die Anteile und Dividenden der beschissenen
Anteilseigner (hauptsächlich Anteilseigner wie Blackrock, Hedgefonds Managerr, GF und Vorstände) steigt...
da baut sich eine gewaltige Investitionsblase auf, die aus Luft besteht.
Pfui teufel...ihr Egomanen!:p)


ich sehe das ganze ausgesprochen locker:
Wenn eine Firma $20 Mrd Cash hat (nach Abzug von Verbindlichkeiten), sollte man vernünftigerweise unterstellen, dass der Börsenwert dieser Firma auch nicht unter dieses Level fallen kann. Wenn die ganze Kohle in die Aktien des Unternehmens marschiert, sieht die Sache in Richtung tieferer Kurse schon sehr viel entspannter aus :lick:


Siehe es locker, du siehst es trotz allem falsch !!

Gibt nicht wenige Unternehmen, deren Börsenwert weit unter ihrem Asset liegt. Asset kann Cash sein wie auch Vermögenswerte. Sprich, Maschinen, Flugzeuge oder whatever. Lufthansa typisches Beispiel und vielleicht schaust mal "Wallstreet" und du hinterfragst mal die Ambitionen des Gordon Gekko, warum er diese Airline kaufen möchte.
Aktienrückkäufe haben viele Gründe, einer davon klassische Absicherung.
Und weil hier Blackrock erwähnt wurde. Ich kann dir da mal Unternehmen aufzeigen, wo die drinstecken und trotz allem leerverkaufen.

Du siehst, das Spiel hat viele Fassetten 😎

Deine Argumentation passt nicht ...
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.229.652 von Rizzo20 am 16.11.18 09:41:05ich behalte mir vor, dass du ein selbst ein Troll bist...
ich neige eigentlich nicht, hier besonders viele Beiträge zu liefern..
du jedoch überfüllst deine Aussagen mit einer Halbwertzeit von bestenfalls
2 Tagen, die wenn man sie genau beobachtet, gerade mal zu
30 % gewinnbringend sind...Nennst du das ERFOLG???:confused:
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.229.514 von HerrKoerper am 16.11.18 09:33:12
Zitat von HerrKoerper:
Zitat von Alexa0: ...



ein Aktienrückkaufprogramm wird aus verschiedenen Gründen beschlossen: -
die Effekte wirken sich positiv auf den Unternehmenswert aus, was immer oberste Priorität hat, seitdem auch bei deutschen börsennotierten Unternehmen nach dem GAAP bilanziert wird.
Die Verhältnisse in der Finanzstruktur verändern sich günstiger und zeigt positive Signale für den Shareholder.
-> Aktienkurse steigen


Ist das so?

https://www.trading-treff.de/wirtschaft/buyback-programme-ei…




wie bei Allem, gibt es auch in diesem Bereich verschiedene Betrachtungsweisen. Es ist Liquidität da bei den Unternehmen, das ist bei diesen Szenarien kein Geheimnis und dass anstatt auszuschütten ein Rückkauf beschlossen wird, stößt bei dem Einen oder Anderen auf Unverständnis.

Wir wissen , das ist ein komplexes Thema...
Ich musste mich vor Jahren mal eingehend mit diesem Thema auseinandersetzen, habe es dann auch mit viel Stress/Freude über 100 Seiten getan.
Der Fair Value ist in Deutschland immer noch umstritten.... der Deutsche hat nix und will es auch nicht zeigen.
Der Ami ist da sehr viel offener, weil er auf den Fair Value vertraut und daher weitaus mehr stocks hält
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.229.448 von nostra-damus am 16.11.18 09:28:26
Zitat von nostra-damus: ich hab einen ersten Ölput auf 80 Dollar gekauft...und war sehr unglücklich...nachgekauft bei 85 Dollar...und war noch unglücklicher...als er stieg...und beide verkauft bei 82 Dollar. nur mal so nebenbei.
Und wenn es jetzt nicht vor Däumlingen hagelt...das kann ich belegen...dann bekommt jeder von mir eine virtuelle Ohrfeige..:laugh:


ist zwar WTI - denke mal das warst bisschen zittrig unterwegs:rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.229.433 von Alexa0 am 16.11.18 09:27:23
Zitat von Alexa0:
Zitat von updownupdown: ...

ich vermute, du hast mich nicht richtig verstanden, daher formuliere ich es anders:

Das Verlustpotenzial der Aktien von Firmen, die ihre eigenen Anteile zurückkaufen, wird durch diese Maßnahme höher als es vorher war.

Prinzipiell ist für mich erst gar nicht einzusehen, warum der Aktienkurs durch Aktienrückkäufe überhaupt steigen sollte.
Es sind dann zwar weniger Anteilsscheine im Umlauf, die Firma ist aber auch im selben Maße weniger wert. Weil entweder die angehäufte Kohle danach weniger ist, bzw im schlimmeren Fall noch mehr Schulden da sind.

Oder ganz simpel ausgedrückt: Wenn ich einen ganzen Kuchen auf 4 Leute verteile, bekommt jeder ein gleich großes Stück als wenn ich einen 3/4 Kuchen auf 3 Leute verteile.

Claro? :kiss:

dann machen wir jetzt wieder Trading :lick:




ein Aktienrückkaufprogramm wird aus verschiedenen Gründen beschlossen: -
die Effekte wirken sich positiv auf den Unternehmenswert aus, was immer oberste Priorität hat, seitdem auch bei deutschen börsennotierten Unternehmen nach dem GAAP bilanziert wird.
Die Verhältnisse in der Finanzstruktur verändern sich günstiger und zeigt positive Signale für den Shareholder.
-> Aktienkurse steigen


wenn es so simpel ist, warum kaufen nicht alle Unternehmen gleich die ganze Firma zurück?

für mich ist das ganze ein 0-Summenspiel. Und eine Firma, die nichts besseres weiß als ihre Gewinne in Form von Aktienrückkäufen zu verpulvern, sendet mir zero positive Signale. Es wird lediglich potenziellen Aktionären vorgegaukelt, dass die Börse den Wert der Firma offenbar faslch einschätzt:
Seht her, das Management hat beschlossen, die eigenen Aktien zurückzukaufen. Ergo muss der Kurs ja krass unterbewertet sein. Schnell auch noch paar Anteile kaufen, solange es überhaupt noch welche gibt! :laugh:
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben