DAX-0,52 % EUR/USD+0,03 % Gold+0,03 % Öl (Brent)-4,73 %

Tages-Trading-Chancen am Montag den 03.12.2018


DAX
ISIN: DE0008469008 | WKN: 846900
10.716,00
18.12.18
Lang & Schwarz
-0,52 %
-56,20 PKT

Begriffe und/oder Benutzer

 



Tages-Trading-Chancen ist seit 2005 DIE börsentägliche Diskussion rund um Aktienindizes, Währungen, Rohstoffe und Blue Chips auf wallstreet : online.

Viele Fragen wurden natürlich im Laufe der 10 Jahre Tages-Trading-Chancen bereits beantwortet und sind über die Suche oder diese umfangreiche Linksammlung auffindbar. Bitte denkt beim Handeln an die 20 Goldenen Regeln im Trading und beachtet die Forenregeln in der nun beginnenden Diskussion. Denn alle hier vorgestellten Trades und Markteinschätzungen stellen nur die Meinung der einzelnen Mitglieder dar und sind somit keine Handlungsempfehlung für andere Leser! Kursrelevante Aussagen müssen mit Quellen belegt werden.

Besonders wertvolle Beiträge sollten mit Hilfe des Daumen-Symbols honoriert werden. Auch könnt Ihr Eure Lieblingsmitglieder (direkt am Mitgliedsnamen auf der Profilseite) abonnieren, um immer auf dem Laufenden zu sein.

Weitere Social Media Kanäle von wallstreet : online sind:
XING-Gruppe
Facebook
Google +


Termine für den aktuellen Handelstag

Diese gibt es ganz ausführlich auf wallstreet : online als Wirtschaftskalender, praktischerweise sogar mit Kalender-Export-Funktion. Für den morgigen Handelstag stehen demnach folgende Termine an (für mehr: Termin anklicken):

Wirtschafts- und Börsentermine vom Montag, 03.12.2018

ZeitLandRelev.TerminAktuellPrognoseVorherig
00:50JapanJPNKapitalausgaben4,5%-12,8%
01:30JapanJPNNikkei PMI verarbeitendes Gewerbe52,251,851,8
07:00IrlandIRLEinkaufsmanagerindex Herstellung55,4-54,9
09:15SpanienESPEinkaufsmanagerindex verarbeitendes Gewerbe52,651,651,8
09:45ItalienITAEinkaufsmanagerindex verarbeitendes Gewerbe48,648,849,2
09:50FrankreichFRAEinkaufsmanagerindex verarbeitendes Gewerbe50,850,750,7
09:55DeutschlandDEUEinkaufsmanagerindex verarbeitendes Gewerbe51,851,651,6
10:00GriechenlandGRCEinkaufsmanagerindex verarbeitendes Gewerbe54-53,1
10:00Euro ZoneEUREinkaufsmanagerindex verarbeitendes Gewerbe51,851,551,5
10:23ÖsterreichAUTArbeitslosenquote7,6%-7,3%
10:23ÖsterreichAUTArbeitslosenqoute307,3 Tsd.-296,2 Tsd.
10:30GroßbritannienGBRMarkit PMI verarbeitendes Gewerbe53,151,851,1
11:00Euro ZoneEURArbeitslosenquote---
12:30USAUSAFOMC Mitglied Clarida Rede---
14:00USAUSAFed Quarles Rede---
15:15USAUSAFOMC Mitglied John C. Williams spricht---
15:30KanadaCANMarkit PMI Produktion54,9-53,9
15:45USAUSAMarkit PMI Herstellung55,355,455,4
16:00USAUSAKonstruktionsausgaben (Monat)-0,1%0,4%0%
16:00USAUSAISM verarbeitendes Gewerbe59,357,557,7
16:00USAUSAISM bezahlte Preise60,769,171,6
16:30USAUSAFOMC Mitglied Lael Brainard spricht---
17:30USAUSAAuktion 6-monatiger Treasury Bills2,495%-2,475%
17:30USAUSAAuktion 3-monatiger Treasury Bills2,365%-2,37%
18:30GroßbritannienGBRMPC Mitglied Andre G. Haldane spricht---
19:00USAUSAFOMC Mitglied Kaplan Rede---
21:30USAUSAGesamte Fahrzeugverkäufe17,5 Mio.17,3 Mio.17,57 Mio.

Webinare

Es wurden keine Daten gefunden


Viel Erfolg wünscht das wallstreet : online -Team

P.S.: Folgt „mir“ und erhaltet jeweils einen Alert (KLICKEN!), wenn es eine neue automatisch angelegte Diskussion gibt
DAX nach dem ersten Advenr
Verrückte Welt oder ein Warnsignal? Während der DAX 0,5 Prozent in der Vorwoche zulegen konnte, brachte es der Dow Jones auf über 5 Prozent
:eek:

Damit ist der Dow Jones an einem markanten Bereich und nur wenige Prozentpunkte vom Allzeithoch entfernt - wie schnell sich dort doch die Stimmung ändern konnte
:look:
#FED und so :D



Daran darf man im DAX gar nicht denken. Für uns DAX-Anleger wäre es schon ein tolles Zeichen, wenn wir in der neuen Woche nicht in der gleichen Range wie in der Vorwoche "verweilen" würden:



Auf der Oberseite würde zumindest im Tageschart dann noch der Abwärtstrend zusätzlich deckeln:



Auf der Unterseite stehen dann die Wochentiefs 11.209, der Unterstützungsbereich aus der Vor-Woche 11.120 und dann das Jahrestief auf dem Plan...

Ein paar mehr Charts und Worte wie gewohnt unter:
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/11055368-dax-woch…

Allseits viel Erfolg
Euer Bernie
1. Handelstag im Dezember
Relevante Statistiken:
1. DAX und DOW um Monatswechsel Dezember:
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1171825-571-580/#…
2. Update zum "Turn of the Month" beim DAX:
http://www.trading-treff.de/analysen/grundlagen-zum-trading-…
3. DAX und DOW für Monatstrader (November -> Dezember):
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1171825-571-580/#…
4. Freitag ist NFP-Tag:
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1171825-881-890/#…
5. Freitag ist Neumond:
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1171825-851-860/#…
6. Typischer Monatsverlauf von DAX und DOW im Dezember:
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1171825-571-580/#…

DAX Pivots
R3 11418,86
R2 11367,08
R1 11312,16
PP 11260,38
S1 11205,46
S2 11153,68
S3 11098,76

FDAX Pivots
R3 11493,67
R2 11412,33
R1 11366,17
PP 11284,83
S1 11238,67
S2 11157,33
S3 11111,17

CFD-DAX Pivots
R3 11493,23
R2 11414,37
R1 11366,13
PP 11287,27
S1 11239,03
S2 11160,17
S3 11111,93

DAX Wochen Pivots
R3 11566,23
R2 11484,97
R1 11371,11
PP 11289,85
S1 11175,99
S2 11094,73
S3 10980,87

FDAX Wochen Pivots
R3 11675,33
R2 11557,67
R1 11438,83
PP 11321,17
S1 11202,33
S2 11084,67
S3 10965,83

DAX-Gaps
29.01.2018 13324,48
15.06.2018 13010,55
09.08.2018 12676,11
29.08.2018 12561,68
30.08.2018 12494,24
27.09.2018 12435,59
05.10.2018 12111,90
23.11.2018 11192,69
20.11.2018 11066,41
07.12.2016 10986,69
06.12.2016 10775,32
03.08.2016 10170,21
19.07.2016 9981,24
11.07.2016 9833,41
08.07.2016 9629,66
06.07.2016 9373,26
27.06.2016 9268,66
24.02.2016 9167,80
10.02.2016 9017,29
12.02.2016 8967,51
11.02.2016 8752,87
16.10.2014 8582,90

FDAX-Gaps
26.01.2018 13384,00
15.06.2018 13051,50
09.08.2018 12671,00
29.08.2018 12569,50
01.10.2018 12299,00
28.11.2018 11405,00
23.11.2018 11178,50
20.11.2018 11045,00
06.12.2016 10831,00
19.07.2016 9977,00
11.07.2016 9770,00
08.07.2016 9622,00
12.02.2016 8991,00
16.10.2014 8561,50
Kawumm'sche MORGENANALYSE zum Montag, den 03.12.2018

Einen schönen ersten Advent wünsche ich dann schon einmal :) Unser Dax startet nun sehr wahrscheinlich gleich sehr euphorisch in den Dezember hinein. Die Frage die sich also stellt, ist ob er das denn auch halten kann?!

Guten Morgen :)
Marken mit Wichtigkeit und hoher Reaktionsfreundlichkeit für heute und die nächsten Tage sind meiner Meinung nach: 12660-12648, 12550, 12420, 12395, 12300, 12270, 12112, 12000, 11908, 11830, 11800, 11720, 11700, 11616, 11420, 11360, 11220, 11040, 10922, 10811, 10574
Video zur Analyse gibts hier: https://money-monkeys.de/morgenanalyse-video-zum-Montag-den-…

Chartlage: negativ
Tendenz: aufwärts
Grundstimmung: positiver


Chartdarstellung: Dax H1, 08:00-22:00
(blau= favorisierte Route, rot oder türkis = alternative Route)


Einen grünen Monatsclose konnte uns der Dax im November nun leider nicht bringen, startet dafür aber voraussichtlich gleich wesentlich positiver in den Dezember hinein. Zum Freitag konnte der Dax beinahe alle Abgaben bis zum Abend wieder ausgleichen und das obwohl er doch aus dem übergeordneten Abwärtstrend heraus sogar ein kleines Verkaufssignal mit dem Unterbieten der 11280 zündete. Gemäß unserer Freitagsanalyse waren unterhalb von 11280 dann 11225-11180 erreichbar und die wurden auch erreicht und sogar zur Trendumkehr benutzt. Damit wurde dann auch eine Tageskerze mit sehr langer Lunte ausgebildet, eine lange Lunte wie sie sonst nur Raketen haben ;) Und um dem Wortspiel noch etwas mehr Bedeutung zu geben, scheint sich Trump nun mit China hinsichtlich der Handelszölle zu einigen. Damit kommt die etwas bessere Chartlage nun auch Rückendeckung aus der Politik.

Auf der Oberseite sollte man daher nun die nächsten wichtigen Marken sehr genau im Blick behalten. Zum Ersten wäre das nun die 11430, die der Markt erreichen könnte. Oberhalb von 11430 würde sich unser Dax dann sogar die 11490/11500 eröffnen. Dort liegt nun der primäre Abwärtstrend seit 11690. Sollte der nach oben zerbersten, würde sich der Dax sogar Raum bis 11650 eröffnen. Ich rechne aber fast eher damit, dass der Dax die 11490/11500 doch etwas ausgiebiger beackert. Reaktionen wären dann bis 11430, aber durchaus auch bis 11350 und 11300 möglich.

Soweit erstmal der offensichtliche Blick auf der Oberseite. Aber nicht falsch verstehen, ich halte das durchaus wahrscheinlich und auch realistisch, dass der Dax nach oben zünden könnte. Als Analyst muss ich mich aber dennoch auch auf andere Szenarien gefasst machen um dann bei 11300 oder 11180 nicht irgendwelche spontane Schnapsideen traden zu müssen. Schauen wir auf der Unterseite, ergeben sich nun durchaus brauchbare Unterstützungen im Dax bei 11330/11300, 11245 sowie 11200/11180. Im Grunde kann der Dax bei einer Fehlzündung am Montag von all den genannten Niveaus dann wieder deutlicher aufdrehen, auch wenn ich ihn zum Montag nun eher nicht nochmal unter 11280 sehen möchte, da das in meinen Augen dann durchaus negativ zu werten werden, auch auf übergeordneter Ebene.

Fazit: Unser Dax wird regelrecht positiv in den Dezember nun reingetrieben. Ein Start oberhalb von 11400 scheint sich anzubahnen und dort wird es dann schon extrem wichtig. Über 11430 sind 11490/11500 erreichbar, dort würde der Dax an seinem primären Abwärtstrend seit 11690 ankommen. Dieser kann daher deutlich reagieren. Kann der Dax sich auch über 11500 winden, wären dann sogar 11650 erreichbar. Auf der Unterseite eignen sich nun 11330/11300 sowie 11245 und 11200/11180 als brauchbare Unterstützungen um unseren Dax wieder aufzudrehen.

Möchten Sie über den Tag weitere Kommentierungen zum Dax von uns? Mit konkreteren Tradingideen? Dann testen Sie doch einfach auch mal 7 Tage kostenlos unseren Premiumdienst! Sollten Sie innerhalb der Testtage wieder kündigen, wird Ihnen keine Rechnung gestellt und auch kein Beitrag vom Konto abgebucht. Weitere Infos gibt es ----> HIER <--- Bis dahin! :)


Chartdarstellung: Dax D1, 08:00-22:00
(blau= favorisierte Route, rot oder türkis = alternative Route)


Hinweis gemäß §85 WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor erklärt, dass er zum Zeitpunkt der Analyse im Besitz von in der Analyse erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt des Beitrages die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Dieser Beitrag stellt keine Kaufs- oder Verkaufsempfehlung dar, er dient rein zur Erläuterung charttechnischer Analyseansätze.

Ihr wollt keinen Beitrag mehr verpassen? Dann klickt -> HIER <- um über neue Beiträge von mir informiert zu werden.

Video:
Sind destruktive User eine Belastung?
Sind destruktive User eine Belastung?

Von meiner Seite ein klares Ja und zwar für die Betroffenen und die Gemeinschaft, weil sie per se abschreckend auf die User wirken, die eine fruchtbare Diskussionskultur anstoßen und an gewinnbringendem Austausch interessiert sind.

Für mich gibt es zwei Gruppen dieser sogenannten destruktiven User.

1. „Einzelgänger“, die mit sich und ihrer Umwelt unzufrieden sind und auf sehr unterschiedliche Art und Weise ihren Frust ablassen.
2. „Netzwerkangehörige“, die eigene Interessen verfolgen und sich deshalb durchaus von (uneigennütziger) „Konkurrenz“ gestört fühlen.

Woran erkennt man destruktive User?

1) Da hilft durchaus ein Fragenkatalog:
- macht der Beitrag Sinn?
- was ist das logische Ziel des Beitrages?
- wird er im angemessenen Tonfall verfasst?
- war es eine Reaktion auf eine „Vorgeschichte“
- zeigt er Mit-Usern gegenüber ähnliches Verhalten?
- lässt er sich auf eine sachliche Diskussion ein?
- etc. etc. etc.

2) Für mich habe ich erkannt, dass ein Blick auf ihr Vergabeverhalten von Beitragsbewertungen bei Mit-Usern recht aufschlussreich ist.

Einzelgänger vergeben so gut wie gar keine Daumen an Mit-User, weil sich alles nur um ihre eigene kleine Welt dreht.

Netzwerkangehörige vergeben unterdurchschnittlich wenige Daumen, weil sie diese nur untereinander verteilen.


Warum schreibe ich diesen Beitrag?
Ich fühle mich betroffen und das Fass ist am überlaufen.

Da tausche ich mich monatelang mit meinem Kollegen und Freund Lirius über Elliott Wave in einem separaten Thread von Lirius aus und plötzlich tauchen ganz massiv destruktive User auf, die es dann sogar schafften, dass Lirius sich hier komplett verabschiedete.

Wozu lesen solche User überhaupt in einem separaten Thread, wenn ihnen die dort besprochene Charttechnik nicht zusagt? Sinn macht es jedenfalls nicht.

Vor gar nicht langer Zeit ereignete sich analoger Sachverhalt im Thread vom User Kmax0. Wir gingen dann dazu über, hier am TTC zu schreiben, aber die „Verfolgung“
gegenüber Kmax0 setzte sich fort und wieder verabschiedete sich ein echter Kenner der Elliott Theorie komplett aus diesem Forum.

Im Thread von Kmax0 trat insbesondere auch der User „gordongeggo“ hervor, der sich selbst als Profi bezeichnet.

Nachweis:

Zitat von gordongeggo: die Trefferquote liegt hier im thread unter 50 %, das kann ich nicht beurteilen, aber 50 %, das schafft kein Profi und ich bin einer.



Was soll ich davon halten, wenn sich dieser „Profi“ „gordongeggo“ sich nun aus heiterem Himmel auch an mich mit diesem Beitrag wendet? :

Zitat von gordongeggo: Moin.

Nimm mir es nicht übel, aber Formationen sollten schon die definierten Grundzüge einer Formation auch abbilden.
Weder hier handelte es sich um eine WW (keine überschiessende 5....desweiteren längst über ETA) noch handelte es sich gestern bei E/D um eine WW ....Argumente wie "die 4 wurde nicht angelaufen aber akzeptabel" ist absoluter Unfug. Wenn du die Grundphilosophie von CT und Formationen verstehst, müsstest du das einsehen.
Bei ner WW zwingend Trendlinien, da liegt die Kohle...wird 4 wie gestern nicht angelaufen, dann ist das definitiv zu ignorieren.

Im Grunde ist es mir egal, allerdings publizierst du das hier als Erfolgsformation und im Sinne der Newbies musste ich das einwerfen.

Viel Erfolg weiterhin...😎


Würde jemand, der einen sinnvollen Austausch sucht, so schreiben?
Meine Antwort lautet (besonders im Hinblick auf die Vorgeschichte mit Kmax0) ganz klar nein. Für mich wäre normal, wenn man z.B. schreibt: „Für mich ist das keine Wolfe-Welle, weil die 4 nicht angelaufen wurde.“ Stattdessen schreibt er sinngemäß, dass er Newbies vor mir schützen will, weil ich einen Schrottgedanken als Erfolgsformation verkaufen will.

Hätte er das Erstere geschrieben, dann wäre das Folgende meine Antwort gewesen:

„Wenn man Startpunkt 0 als Begrenzungslinie für oben und unten wählt, dann ist die Formation besonders erfolgreich. Darauf liegt mein Fokus. Bei der „gewöhnlichen“ WW hat die Begrenzungslinie aus Punkt 2und 4 nur diese beiden Punkte als Auflage. Da liegt es in der Natur der Sache, dass es nur mit 2 und 4 ganz leicht ist und wenn der Nullpunkt hinzu kommt, wird es ungleich schwieriger und somit viel seltener ganz genau passen. Deshalb entscheide ich das auch mit Blick auf Elliott Wave nach klaren Bemessungsspielräumen und habe durch meine statistischen Auswertesysteme empirisch belastbares Material, dass das Modell mit Einbezug des Nullpunktes für die obere und untere Begrenzungslinie wesentlich erfolgreicher ist.

Ganz nach dem Motto: Selber denken, selber arbeiten und alles optimieren.

So hätte es also ein gewinnbringender Austausch werden können.

Die wahren Intentionen des Users Gordongeggo kann ich nicht kennen und beweisen, aber zumindest logisch erahnen.

Übrigens hatten 11 User seinen Beitrag positiv bewertet. Diese User mögen sich bitte outen und mir erklären WARUM?

Nun werde ich noch auf die Arbeit des „Profis“ gordongeggo eingehen und was aus seinen letzten Prognosen wurde :

Passend zum Thema wolfe-Welle:

Zitat von gordongeggo: Baer WW DAX

Stochastik Slow auf Verkauf, baerish Divergenz MACD 15/33/10

Zündung ?? ... CRV technisch wäre Ausreizen der Sweet Zone besser (max 11730), also wer es mag ;)

Keine Empfehlung !



Gordon:cool:


Dat hat der „Profi“ die ETA Linie unzutreffend eingetragen (allerdings später bemerkt und noch klargestellt), aber wir wollen ja wissen, was daraus wurde:


Nichts und zum Zeitpunkt ETA klar im Verlust.

Wie der Zufall es will, ergab sich zeitgleich auch eine Möglichkeit nach meiner Wunschformation. Hier war zum Zeipunkt ETA die Situation im Plus und das Ziel der Linie 1-4 wurde noch wenig später erreicht , wobei der EW-count eine ideale Hilfe leistete, bis zum Zeitpunkt ETA durchzuhalten :



Aber hier nun mein Beitrag zum EUR/USD, der ja ebenfalls vom „Profi“ zerrissen wurde:

Zitat von Puhug: Schade, dass w4 etwas zurück blieb, aber noch akzeptabel:

https://slack-files.com/T72R662ET-FECP17WUC-50b048bcd0


Schauen wir uns nun mal an, was daraus wurde:



Man sieht, dass ich nun für diesen Beitrag meinen EW-count hinzufügte. Die W5 ließ sich sauber als i-ii-iii-iv-v zählen. Das daraus im Nachhinein eine I-II-III-IV-V mit der Besonderheit, dass Welle I die Längste Welle ist, wurde, ist halt so und kann mal vorkommen. Nichtsdestotrotz wurde das Ziel nur ganz knapp nicht erreicht. Aber wieder ist EW DIE Hilfestellung, denn es gibt zwei Varianten des impulsiven Triangels und je nachdem welche, weiß man, was danach passiert. In diesem Sinne ist die heftige Umkehr nahe der 1-4 Linie keinerlei Überraschung. Vorausgesetzt, man beherrscht EW, dann weiß man auch, dass in diesem Fall spätestens nach 61,8% Korrektur der Gesamtstrecke Tief-W0 = 1,394 der Sack zuzumachen ist.

Am vergangenen Mittwoch schrieb der „Profi“ User „gordongeggo“, seine Tradingidee zum DOW beim Stand von ca. 24800 :



Gemäß trivialer Fibo-Kästchen zeigt seine Erwartung ein Ziel von 23861. Also ca. 1000 Punkte short als 161er Fibo-Extension des „Erstkästchens“.

Meine Antwort dazu beim Indexstand von ebenfalls ca. 24800 :

Zitat von Puhug:
Zitat von gordongeggo: Destruktiv.....kmax angegangen....

Es scheint wohl eher ein generelles Problem vorhanden zu sein bzgl Kritikfähigkeit.

Und wenn mir ein "user" weismachen will, dass es im Chart steht, dass Zahlen von Apple negativ aufgefasst werden und man deswegen vorher shortet, dann hörts bei mir auf.

Danke für deinen destruktiven Beitrag eben. Es wurde alles gesagt. Du bringst mir eh nichts 😉


Da hatte ich ja recht. Du verstehst nicht, wie ich es meine. ;)


Wenn du wolfe-wellen erfolgreich nutzen willst, dann braucht es dafür Talent,
um sie richtig zu interpretieren. Eine wolfe-welle ist übrigens fast immer eine
Verwandtschaft zum LDT oder EDT nach EW.

Es ist also äußerst nützlich, wenn man beides beherrscht.
Unumstritten gut ist darin mein Kollege Quickly22. Hier sein Thread dazu:

Thread: Wolfe Wellen in allen Varianten

Heute hast du eine Prognose für den DOW veröffentlicht.
Nach EW gehe ich davon aus, dass es übergeordnet Richtung 26000 läuft.
Da haben wir offensichtlich auch vollkommen konträre Meinungen.


Unterschiedliche Meinungen begrüße ich sehr, wenn man für beide Seiten
gewinnbringend diskutiert. Da das für uns beide nicht zutrifft, wende
ich ab jetzt die Ingo-Funktion an .... und tschüß.


Der geneigte Beobachter möge selbst entscheiden, welche Prognose die bessere ist.
Dazu möchte ich noch mit dem Hinweis ergänzen : wäre die Elliott Wave Theorie ein Schulfach, dann hätte selbst ein Grundschüler einen Kursverlauf von tiefer 1000 Punkte für sehr unwahrscheinlich erkannt.

Aber schauen wir uns das mal an:



Wenn DAS der „Profi“ „gordongeggo“ sieht, dann meint er 1000 Punkte short lächeln ihn an. Während ein EW-ler nur EINS sieht: Satte 1000 Punkte loooong.

Schlusswort:

Mit Nachdruck wünsche ich mir vom W-O Team die Funktion, dass ein Threaderöffner User aussperren kann. Es wäre die logische und konsquente Ergänzung zur Ignore-Funktion. Es ließe sich auch ganz leicht programmieren, denn immer wenn ein User einen Thread betreibt, können Mit-User nicht in diesem Thread schreiben, wenn der Threaderöffner sie in seiner Ignore-Liste hat.

Und warum mache ich mir diese viele Arbeit?

Weil ich hoffe, so das vorgenannte Ziel zu erreichen. Ein Versuch ist es mir wert und in diesem Sinne, bitte ich ausnahmsweise um ganz viele Daumen.



Ich wünsche allen Usern eine erfolgreiche Woche.


PS:

EW update für Montag:

Keine Änderung, ich erwarte nach wie vor, dass das nächste größere Ziel zwischen
11575 und 116xx endet. je nach der Art und Weise der Wegabsolvierung werde ich
nach MoB oder Zielerreichung mir das nächste Folgeziel ausarbeiten.

Murmelkopf ist ja auch EW-ler und nannte Freitag das identische Ziel.
Freut mich immer, wenn EW-ler gleiche Ergebnisse erzielen. :)
Dow Jones Chartanalyse vom 02.12.2018
Hallo Community, es ist wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
April, April möchte man da Anfang Dezember rufen. Der erwartete Rebound lief deutlich über die letzte Woche vermuteten 24.900 hinaus. Grund dafür war Jerome Powell. Die Andeutungen des FED-Chefs die Zinsen langsamer anzuheben, als bisher von den Märkten erwartet, zündeten am Mittwoch einen Treibsatz, der das Abwärtsszenario zumindest in Frage stellt.

Bis Samstag wäre ich weiterhin skeptisch gewesen, ob wir hier nicht nur ein Strohfeuer gesehen haben. Die Nachrichten der Sonntagnacht aus Buenos Aires, dass der „Handelskrieg“ USA – China nicht weiter eskaliert, wird aber nun dafür sorgen, dass die Rakete, die Mittwoch gezündet wurde, weiterfliegt.

Der Dow konnte auf Wochenschluss die seit dem Tief Ende Oktober bestehende Aufwärtstrendlinie zurückerobern. Das Gleiche gilt für die mittelfristige seit April bestehende Aufwärtstrendlinie. Der NASDAQ100 hat sich zudem deutlich von seiner langfristigen Trendlinie nach oben abgestoßen. Diese eklatante Gefahr ist als vorerst auch gebannt.

Das ganze Drama der letzten beiden Wochen ist sehr schön im Wochenchart nachzuverfolgen. Nach der tiefroten Vorwochenkerze folgte nun eine ebenso lange tiefgrüne Kerze, die man nun als Kaufsignal werten muss.

Die Ampeln schalteten am Mittwoch wiederum ohne Gelbphase auf Grün.


Ausblick:
Wir werden zum Wochenbeginn den Test der 25.800er Marke sehen. Dort befindet sich jetzt ein wichtiger Kreuzwiderstand. Denn an der 25.800er Linie verläuft auch die Abwärtstrendlinie seit dem Allzeithoch.

Es bestehen gute Chancen, diesen Widerstand mit Hilfe eines Gaps zu knacken. Gelingt dann im Laufe der Woche das Überschreiten der 26.280 ist der Weg zum Allzeithoch frei.

Die obere Begrenzung des langfristigen Aufwärtstrendkanals lässt kurzfristig Kurse bis 26.500 zu.
Ich würde mich nun festlegen und neue Jahrestiefs, nach denen es letzte Woche noch aussah, ausschließen.

Konsolidierungen der aktuell überhitzten Aufwärtswelle sollten maximal bis 24.830 Punkte laufen und böten gute Einstiegschancen.

Widerstände sind: 25.800 (1h), 26.280, 26.540, 26.952, 27.500, 29.000.

Unterstützungen sind: 25.200, 24.830, 24.697 (1g), 24.122, 23.977, 23.500, 23.360, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Viele Grüße und viel Erfolg
Wie gesagt, morgen knallen erst mal die Korken.
Alle Probleme, außer Italien wurden vorerst abgearbeitet!
Es wurde für die Zukunft Zuversicht geschaffen und sollte posetiv aufgenommen werden.
Viele Grüße.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.345.126 von Puhug am 02.12.18 16:53:16Ignoriere den Gordon sich einfach!
Es hat sich hier schon oft als Profi definiert.
Nur lag er auch oft falsch! Sein Ego lässt auch keine Fehler zu, er hat immer recht.
Ich nehme deine Ideen wahr und behalte sie im Hinterkopf, mehr nicht. Wenn es bei ihm schlecht läuft, teilt er gerne aus!
Zum kmax war es, glaube ich nicht, nicht so negativ gemeint, eher neutral bis leicht positiv, kam nur schlecht rüber.
Auf der anderen Seite waren seine letzten Trades auch kritikwürdig, wenn man ehrlich ist!
Aber auch hier ist jeder für sein Handeln selber verantwortlich.

Zu deinem DAX-plan:
Ich will vorher die 11100 mindestens sehen... Mach mir also meinen Plan nicht kaputt ;-)


Liebe Leute glaubt nicht immer an die Mondkurse die so über das Wochenende von verschiedenen Buden gestellt werden . Die politische und wirtschaftliche Lage hat sich auch über das WE nicht gebessert . Wer dieses Jahr erfolgreich war der hat schon längst vor Wochen/Monaten Kasse gemacht und träumt nicht 4 Wochen vor Jahresende von einer JER .
Die Einzelhändler in Deutschland sind vom Start in das Weihnachtsgeschäft an diesem Wochenende nicht begeistert , vieles wird eh auf Pump gekauft sagt die Statistik .
Die Fronten sind überall verhärtet und daher sehe ich keine großartig steigenden Kurse .
Ich gehe daher am Montag von weiter abgebenden Kursen aus .
Einige wünschen sich morgen Kurse von 11.500/11.600 und am WE dann weiter bis auf 12.000 aber Börse ist nun mal kein Wunschkonzert .
Aber wie üblich nur meins ! :):kiss:
Wichtig ist allein das Geld ins Haus kommt ! :kiss:
Open Interest 12/2018 – Stand 30/11/2018
Am Freitag, den 21.12.2018 steht der kleine Verfallstag für den Dezember an und um 13 Uhr werden u.a. die Optionskontrakte auf den DAX abgerechnet. Hier finden Sie die ...
Zum Weiterlesen bitte den folgenden Link verwenden:

https://formationenundmuster.com/




Traden Sie was Sie sehen und nicht was Sie denken!
Peter D.

Die hier vorgestellten Kommentare und Marktanalysen sind keine Beratung oder Wertpapierdienstleistung im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes und stellen keine Handlungsempfehlung zum Kauf oder Verkauf jeglicher Art von Wertpapieren oder Derivaten dar. Für eventuell entstehende finanzielle Schäden wird keine Haftung übernommen. Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor kann in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse investiert sein.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben