checkAd

Neuer Schwächeanfall beim Bitcoin (Seite 13) | Diskussion im Forum

eröffnet am 04.12.18 16:50:58 von
neuester Beitrag 24.09.21 12:42:18 von

ISIN: EU0009652759 | WKN: 965275 | Symbol: EUR/USD
1,1681
$
03:53:12
Forex
-0,03 %
-0,0003 USD

Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


  • 1
  • 13
  • 14

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
11.10.19 11:16:05
Beitrag Nr. 20 ()
7.10.
Bitcoin-Entwickler mit starken Vorwürfen gegen Ethereum-Gründer Buterin
https://www.finanzen.net/nachricht/devisen/skalierbarkeitspr…
=>
... Im Bereich der Kryptowährungen bedeutet der Begriff Skalierbarkeit, dass sich die zugrundeliegende Blockchain, auf der die Transaktionen festgeschrieben werden, dynamisch an steigende Nutzerzahlen und wachsende Anforderungen anpasst. Da so gut wie alle Kryptowährungen dem kommerziellen Gedanken folgen und möglichst viele Nutzer gewinnen wollen, sollte es eigentlich das Ziel der Coin-Gründer sein, dass die Skalierbarkeit auf jeden Fall gegeben ist.

Bei Ethereum war dies wohl nicht der Fall. Der Bitcoin-Entwickler Jimmy Song zeigt sich deshalb enttäuscht und macht dem Ethereum-Gründer Vitalik Buterin und seinem Kollegen Joe Lubin Vorhaltungen.


Ethereum schwächelt

Mit einer Marktkapitalisierung von um die 19 Millionen (FC: Mrd., nicht Mio) US-Dollar ist Ethereum nach dem Bitcoin die zweitgrößte Kryptowährung überhaupt. Doch aktuell steht die Währung immer mehr in der Kritik. Seit ihrem letzten 52-Wochen-Hoch Ende Juli hat sie über 50 Prozent an Wert verloren und dümpelt deutlich unter der 200-US-Dollar-Marke herum.

Die Entwickler planen derzeit mehrere Forks, also Abspaltungen der eigentlichen Kryptowährungen. Istanbul, Berlin und London sollen sie heißen und natürlich Serenity, der Fork, der wohl am meisten Potenzial haben könnte. In einem Interview, das sich unter anderem um die Forks drehte, gaben Lubin und Buterin nun preis, dass bereits zum Zeitpunkt des ICOs von Ethereum bekannt war, dass Probleme mit der Skalierbarkeit bestehen.


Ethereum 1.0 nur Prototyp, der nicht skalierbar ist

Lubin erklärte in diesem Zusammenhang, dass Serenity kein sich stark unterscheidender Fork von Ethereum sein wird, sondern vielmehr ein Update, eine Art Ethereum 2.0, bei dem bestehende Probleme gelöst werden können. Ethereum 1.0 sei nur ein "Prototyp" gewesen: "Es war ein unmögliches Projekt, das wir auf die Beine stellen wollten. Wir mussten etwas herausbringen, von dem wir wussten, dass es nicht skalierbar sein wird", so die Worte Lubins, Buterin nickt daraufhin, wie im Video des Interviews zu sehen ist.

Der Skandal daran: In ihrem Whitepaper und allen weiteren Vorstellungen zum ICO von Ethereum verschwiegen die Gründer diesen Makel der Kryptowährung und gaben stattdessen an, dass die Skalierbarkeit ihres Coins gegeben sei. So wurde Ethereum gar mit dem Slogan "build scalable apps on Ethereum" - baue skalierbare Apps mit Ethereum - angepriesen.


Storyline hinter Ethereum immer wieder verändert

Genau das kritisiert der Bitcoin-Entwickler Jimmy Song nun stark. Auf dem Youtube-Kanal von Tone Vays unterhält er sich mit dem Youtuber über die Entwicklungen in der Kryptowelt, unter anderem auch über die Aussagen der beiden Ethereum-Entwickler. Was ihn auch stört: Die Köpfe hinter Ethereum würden die Geschichte um die Entwicklung immer nach ihrem Gusto verändern.

Dies passiere alle paar Wochen. Am Anfang sei es laut ihren Aussagen bei ihrer Blockchain und dem Coin vor allem um Smart Contracts gegangen, das System sei vom Proof-of-Stake-Ansatz zum Proof-of-Work-Ansatz umgeschwenkt, dann hätte sich Ethereum als eine Art Verteidigungsplattform präsentiert, aktuell gehe es vorrangig um Geld "und es wird auch in Zukunft wieder etwas Anderes sein, sie werden die Storyline weiter verändern". Dies hätten sie getan, um mehr Leute von ihrem Projekt zu überzeugen und zum Investieren zu bringen.


Buterin und Lubin "Single Points of Failure"

"Das ist, was zentralisierte Player machen können, sie können die Geschichte ändern und alle glauben ihnen, weil sie zentralisiert sind." Song geht sogar noch weiter und nennt Lubin und Buterin die "Single Points of Failure", ein Begriff, der in einem technischen System den Bestandteil beschreibt, der zum Ausfall des gesamten Systems führen kann.

Die Anschuldigungen von Song gegenüber Ethereum sind nicht die ersten gegen den Altcoin. Bereits im letzten Jahr bezeichnete der Bitcoin-Entwickler die Ethereum-Blockchain als eine Plattform für Betrüger und als amateurhaft. Dass die Ethereum-Entwickler das Problem der Skalierbarkeit von Anfang an kannten, aber Gegenteiliges behaupteten, ist nicht die feine englische Art. Ether-Fans können jedoch darauf hoffen, dass die bestehenden Probleme mit den Forks beigelegt werden könnten...
EUR/USD | 1,102 $
Avatar
27.09.19 14:52:38
Beitrag Nr. 19 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.565.988 von faultcode am 25.09.19 14:50:3127.9.
Bitcoinkurs stürzt ab: Ist Marktmanipulation im Spiel?
https://www.finanzen.net/nachricht/devisen/talfahrt-bitcoink…

--> von Arcane Research <finde das Papier aber nicht auf die Schnelle>
EUR/USD | 1,095 $
Avatar
25.09.19 14:50:31
Beitrag Nr. 18 ()
diese Flash crashes und damit verbundene Vola sind ein echtes Problem bei den Cryptos:


https://cryptowat.ch/markets/bitflyer/btcfx/jpy/6h


25.9.
Bitcoin Kurs fällt auf $8.500 nach 40 % Hash-Rate-Crash
https://coin-update.de/bitcoin-kurs-faellt-auf-8-500-nach-40…
...
Crash der Hash-Rate

Es ist erwähnenswert, dass dem Rückgang von Bitcoin ein schockierender Flash-Crash in der Hash-Rate vorausging, wie die Daten von Blockchain.com zeigen.

Die Hash-Rate von Bitcoin ist am 23. September um etwa 40 Prozent schlagartig gefallen. Der Crash bleibt unerklärlich und überraschend, da sich die Hash-Rate in letzter Zeit immer wieder nach oben bewegte und den Rekord neuer Höchststände immer wieder aktualisierte.

Der plötzliche Einbruch der Hash-Rate könnte durch China ausgelöst worden sein, da China plant Krypto-Miner aus seinem Gebiet zu entfernen. Allerdings hat der Prozess noch nicht offiziell begonnen und diese Vermutung ist reine Spekulation.

Interessanterweise fällt der Hash-Rate-Crash mit dem UN-Klimagipfel zusammen, der vom 21. bis 22. September stattfand. Das Ereignis könnte Druck auf die Miner ausgeübt haben.
EUR/USD | 1,098 $
1 Antwort
Avatar
04.06.19 15:16:44
Beitrag Nr. 17 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.569.163 von faultcode am 14.05.19 21:24:30
Studie deckt auf: Bitcoin wird kaum genutzt
4.6.
https://www.finanzen.net/nachricht/devisen/nur-spekulationso…

=>
...Das Ergebnis einer jüngst veröffentlichten Studie ist jedoch überraschend: Kaum jemand nutzt Bitcoin zu Zahlungszwecken, der überwältigende Anteil aller Bitcoin-Aktivitäten geht auf das Börsengeschehen zurück.

Zu diesem Fazit kam das New Yorker Blockchain-Forschungsunternehmen Chainalysis Inc., wie Bloomberg kürzlich berichtete. Demnach sollen in den ersten vier Monaten dieses Jahres lediglich 1,3 Prozent der wirtschaftlichen Transaktionen von Händlern gestammt haben. Fast 90 Prozent hingegen seien auf das Handelsgeschehen an der Börse zurückzuführen.

Dem ursprünglichen Konzept nach ist Bitcoin eigentlich als Alltagswährung gedacht. Stattdessen ist aber die "HODL"-Mentalität deutlich beliebter. Diese geht auf die Investment-Philosophie "buy and hold" zurück: Anleger kaufen Bitcoin, warten auf eine Wertsteigerung und verkaufen schließlich zu einem höheren Preis.

Nur sehr wenige Menschen wollen die weltweit größte Kryptowährung zu Zahlungszwecken verwenden. Ein Grund dafür sei auch die enorme Volatilität, heißt es bei Bloomberg.

"Die Bitcoin-Wirtschaftstätigkeit wird nach wie vor vom Börsenhandel dominiert. Das deutet darauf hin, dass Bitcoins Top-Use-Case weiterhin spekulativ ist und die Mainstream-Nutzung von Bitcoin für den täglichen Einkauf noch nicht Realität ist", schrieb Kim Grauer, Senior Economist bei Chainalysis, in einer Mail.

Sehr geringe Handelsaktivitäten

Insgesamt fiel die Handelsaktivität in diesem Jahr bislang sogar geringer aus als Ende 2017 - damals war ein Bitcoin rund 20.000 US-Dollar wert gewesen. Zu dieser Zeit entfielen 1,5 Prozent der gesamten Bitcoin-Aktivitäten auf Zahlungen für Produkte und Dienstleistungen. Nachdem der Anteil im vergangenen Jahr gar bis auf 0,9 Prozent gesunken war, hat er sich mittlerweile wieder etwas erholt.

"Ich erwarte nicht, dass Bitcoin in naher Zukunft in irgendeinem Handel verwendet wird", glaubt Kyle Samani, Mitbegründer des texanischen Krypto-Hedgefonds Multicoin Capital Management. Er fügte noch hinzu, "dass der Wertspeicher (AKA digitales Gold) wahrscheinlich nicht der ultimative Gewinner auf der Zeitskala von über zehn Jahren sein wird". Samani vertritt jedoch weiterhin eine bullishe Einstellung, wie er selber ergänzte.

"Bitcoin ist heute der Marktführer und kann auch weiterhin der Marktführer sein, da es den größten Netzwerkeffekt und die größte Marke hat, aber ich glaube nicht, dass Bitcoin selbst jemals Geld sein wird", sagte Jeff Dorman, CIO bei Arca. "Bitcoin muss kein Geld sein, um ein Erfolg zu sein. Viele großartige Technologien sind letztendlich strategisch wichtig, ohne ihrer ursprünglichen Roadmap gerecht zu werden". ..
Avatar
14.05.19 21:24:30
Beitrag Nr. 16 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.426.756 von faultcode am 26.04.19 01:01:34
Bitcoin und Co.: wie Rohstoffe in Zukunft?
mir ist da eine mögliche, zukünftige Ähnlichkeit bei den Chartverläufen - über Jahre hinweg - aufgefallen:

1/ Soja - gerade nach dem Crash wg. USA-China-Handelskonflikt:




2/ Bitcoin:





=> das war der einfache Teil: mögliche, zukünftige Analogien


=> und nun der schwierige Teil: warum? (wenn dem so sein sollte...)

--> denn eigentlich sollte es bei Bitcoin (nach meiner derzeitigen Intuition) nicht so sein; schließlich kann das Bitcoin-Angebot - im Ggs. zu Soja - nicht mal eben so einfach wieder erhöht werden


--> Fragen über Fragen :confused:
1 Antwort
Avatar
26.04.19 01:01:34
Beitrag Nr. 15 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.313.765 von faultcode am 09.04.19 15:40:57
Bitcoin crasht schon
.

https://cryptowat.ch/markets/bitflyer/btcfx/jpy/4h

=>
25.4.
Tether, Bitfinex Comes Under Legal Pressure

According to reports from The Block and the Wall Street Journal, Bitfinex and stablecoin provider Tether are coming under legal pressure from the office of the New York Attorney General (NYAG). Bitcoin has yet to bulge....

https://ethereumworldnews.com/breaking-tether-bitfinex-sued-…
2 Antworten
Avatar
09.04.19 15:40:57
Beitrag Nr. 14 ()
DAS IST NUR EIN REGULIERUNGSVORSCHLAG -- KEINE ENTSCHEIDUNG!

China will Schürfen von Kryptowährungen wie Bitcoin & Co. verbieten
https://www.finanzen.net/nachricht/devisen/zu-hohe-risiken-c…
3 Antworten
Avatar
02.04.19 14:26:24
Beitrag Nr. 13 ()
Erneut Millionen erbeutet: Zwei weitere Krypto-Börsen wurden gehackt
2.4.
https://www.finanzen.net/nachricht/devisen/cyber-angriffe-er…

=>
Die beiden Handelsplattformen für Kryptowährungen DragonEx und CoinBene wurden vor einigen Tagen offenbar gehackt - oder doch nicht? Während bei einer das potenzielle Ausmaß noch unklar ist, geht die andere transparent mit dem Vorfall um.
...


Analysten der Firma Elementus haben offenbar eine ungewöhnliche Bewegung von 105 Millionen US-Dollar aus dem Wallet von CoinBene festgestellt. Die Summe habe die Plattform verlassen und sei dann an verschiedenen Adressen weitergeleitet und umgewandelt worden - so waren sogar Plattformen wie Binance und Bittrex im Spiel.

Diese Transaktion passierte einen Tag bevor die Hack-Gerüchte aufkamen. Da das Umlegen solcher Summen über mehrere Adressen für die Handelsplattformen nicht üblich ist, wird nun vermutet, dass die Wartungsarbeiten aufgrund dessen stattfanden. Diese Vorgehensweise, Geld nach diesem Muster von einer Krypto-Börse abzuziehen, sei "eine übliche Taktik für Menschen, die ihre Spuren verwischen möchten", erklären die Analysten von Elementus. Die Bewegung der Summe weise ihnen zufolge die üblichen Signale für einen Exchange-Hack auf.
...
Avatar
23.03.19 00:34:47
Beitrag Nr. 12 ()
Majority of bitcoin trading is a hoax, new study finds --> "wash trading"
23.3.
https://www.cnbc.com/2019/03/22/majority-of-bitcoin-trading-…

=>
...
• Ninety-five percent of spot bitcoin trading volume is faked by unregulated exchanges, according to a study from Bitwise this week.

• The firm analyzed the top 81 crypto exchanges by volume on industry site CoinMarketCap.com. They report an aggregated $6 billion in average daily bitcoin volume. The study finds that only $273 million of that is legitimate.

• "People looked at cryptocurrency and said this market is a mess; that's because they were looking at data that was manipulated," says Matthew Hougan, global head of research at Bitwise.


...
The analysis showed that "substantially all of the volume" reported on 71 out of the 81 exchanges was wash trading, a term that describes a person simultaneously selling and buying the same stock, or bitcoin in this case, to create the appearance of activity in the market. In other words, it's not real.
...
Avatar
22.03.19 14:16:25
Beitrag Nr. 11 ()
CBOE Suspends Bitcoin Futures; Beginning Of The End For Cryptocurrencies?
21.3.
https://uk.investing.com/analysis/cboe-suspends-bitcoin-futu…

=>
When the Chicago Board Options Exchange (Cboe) introduced Bitcoin futures trading, the event was heralded with a bang; now that the exchange has announced it will no longer be adding new contracts, the news has garnered barely a whimper.

Of course, in December 2017 when the Cboe became the first exchange to offer a crypto options derivative, Bitcoin and peer digital currencies were trading at nosebleed levels. Now, the crypto-winter has endured for more than a year. When Bitcoin futures trading launched, the expectation was for it to play a significant role in legitimizing cryto assets, driving demand and providing a less risky way for new investors—both retail and institutional—to participate. Is the Cboe's suspension of its Bitcoin futures product the beginning of the end for cryptocurrencies?

Ryan Radloff, CEO of CoinShares believes these contracts weren't crucial to the greater crypto market infrastructure. "We're not concerned by their loss," he says. He believes there will be no real impact.

For one thing, rival Chicago Mercantile Exchange (CME) will continue to trade Bitcoin futures....


...

Of course, part of the problem for Cboe's Bitcoin futures product was the paucity of trading volume. According to CryptoCompare, from January to February 2019 Cboe's volumes fell by around 31% while CME's daily average increased more than 23%.



...
1 Antwort
  • 1
  • 13
  • 14
 DurchsuchenBeitrag schreiben


Neuer Schwächeanfall beim Bitcoin