DAX+1,31 % EUR/USD-0,02 % Gold-0,59 % Öl (Brent)+0,51 %

Was ist hier los? (Seite 6)


ISIN: US30227M1053 | WKN: A2ASU8 | Symbol: XOG
4,090
$
17.08.19
AMEX
+3,54 %
+0,140 USD

Neuigkeiten zur Extraction Oil & Gas Aktie


Begriffe und/oder Benutzer

 

Die Konnsenserwartung für das Q2 lag bei einem Verlust je Aktie von 7 US-Cent.

Gemeldet wurde nachbörlich ein Gewinn je Aktie von 22 US-Cent.

Vermutlich wird das Morgen getreu dem Motto "Sell on good news" wieder mit neuen Tiefstkursen beantwortet werden. 😢

https://seekingalpha.com/news/3485697-extraction-oil-and-gas…
Extraction Oil & Gas | 3,034 €
https://seekingalpha.com/pr/17591272-extraction-oil-and-gas-…

Completed entirety of previously announced share repurchase program; acquiring in total 38.2 million shares for $163.2 million, resulting in a 22% reduction in shares outstanding

Ein Wahnsinn - warum kann man das in den USA nirgendwo nachlesen?
Es gab mal 176,2 Mio. Aktien - das müsste die Ausgangsbasis sein. Letzte Meldung auf Morningstar sind 162,85 Mio. Aktien. Es müssten dann jetzt nur noch 138 Mio. Aktien sein - oder?

Dann wäre die Leerverkaufsquote bezogen auf den Streubesitz am 15. Juli bei über 50 % gewesen.

Man hat weitere Anleihen im Umfang von 50 Mio. USD für 39 Mio. USD zurückgekauft. Weitere 50 Mio. USD könnte man noch ausgeben dafür.

Im Quartal hat man Bohrrechte für 65 neuen 2-Meilen-Bohrungen abgeschlossen. Wohlgemerkt unter der neuen Regulierung des SB181 in Colorado. Das also kein Öl mehr in Colorado gefördert werden wird, davon kann keine Rede sein.

Die Pipelineprojekte bei der Tochter sind im Plan. Man war im zweiten Quartal negativ betroffen von dem Überangebot in Cushing durch das Permian Becken in Texas. Im zweiten Halbjahr erwartet man durch neue Pipelines eine Preisverbesserung.

Deutlich sieht man allerdings in den Zahlen den gesunkenen Ölpreis und auch den gesunkenen Gaspreis. Dieser war pro BOE um fast 9,5 USD geringer als im zweiten Quartal 2018. Durch das Hedging betrug die Verringerung noch 7,23 USD im zweiten Quartal bzw. 6,13 USD im Halbjahr.

Ohne Hedging wäre der Preis im ersten Halbjahr 2018 um ca. 5 USD je BOE besser gewesen, in diesem Halbjahr wären es noch 3 USD gewesen.
Extraction Oil & Gas | 3,370 $
Im SEC-10-Q-Report gibt es auch weitere Detailinformationen.

Demnach lief der Aktienrückkauf im Q2 wie folgt ab:

April 1, 2019 - April 30, 2019: 1,282 Mio. Aktien zu durchschnittlich 4,31 USD
May 1, 2019 - May 31, 2019: 2,302 Mio. Aktien zu durchschnittlich 3,91 USD
June 1, 2019 - June 30, 2019: 18,100 Mio. Aktien zu durchschnittlich 3,85 USD

Seltsam finde ich, das man das nicht melden muss oder freiwillig anzeigt, wie es in Deutschland wenn nicht vorgeschrieben, so doch gemacht wird.

Die ganzen Datenbanken auf Morningstar, Seekingalpha, Yahoo ... sind jedenfalls auf diese Veränderung noch nicht umgestellt. Die Aktienanzahl beträgt per 30. Juli 2019 noch 137,7 Mio. Aktien. Nicht mehr 179,2 wie noch Ende 2018.
Extraction Oil & Gas | 3,155 $
Q2-Telefonkonferenz:

https://seekingalpha.com/article/4281377-extraction-oil-and-…

9 Analystenhäuser - eine ganze Menge

Alle wünschen sich, das der Chairman & CEO Mark Erickson von seiner Krebeserkrankung geheilt zurück in das Unternehmen kehren kann.

Im Q3 und insbesondere Ende Q3 gehen eine Menge neuer Bohrungen in die Produkition, so das Q4 wohl das stärkste Quartal wird.

Gleich mehrere Pipelines und Gaskraftwerke (?) sind im Umfeld im Bau und werden geschätzt noch dieses Jahr in Betrieb gehen. Extraction könnte dann Gas in 4 verschiedenen Richtungen lenken.

Der Fokus 2020 liegt auf der weiteren Schuldenreduzierung. Aus dem originären Cashflow. Aber auch aus möglichen weiteren Verkäufen. Wenn etwas verkauft wird, dann wird man eher keine ungebohrten Flächen verkaufen, sondern produzierende Bohrungen mit Flächen umzu für weitere Bohrungen. Man ist in diversen Verhandlungen diesbezüglich. Auch 2019 hatte man ja bereits kleinere Assets verkauft.

Elevation Midstream ist im Zeitplan. Hier wartet man zunächst die Inbetriebnahme und dann den Anschluss weiterer Kunden an die Pipeline ab. Wenn die Pipeline damit dann Erträge erwirtschaftet, könnte man sich auf dieser Basis dann einen Anteilsverkauf vorstellen.
Extraction Oil & Gas | 2,975 €
2 Grafiken sagen vllt. mehr als viele Worte:



Extraction Oil & Gas | 3,840 $
Shortquote 15.07.2019 war 41,41 %
Shortquote 31.07.2019 war 36,97 %

https://www.morningstar.ca/ca/report/stocks/performance.aspx…

Allerdings lag dazwischen die Meldung mit dem Aktienrückkauf und der Rückgang der Stammaktien von 162,85 auf 137,7 Mio. Aktien. OHNE Anpassung der Aktienanzahl im Streubesitz bzw. der Quote. Was nur richtig wäre, wenn XOG die Aktien nicht aus eben diesen gekauft hätte. Das lässt sich wohl nicht aufklären.

Immerhin kann man feststellen, das die Anzahl der leerverkauften Aktien erstmals (?) signifikant in der zweiten Julihälfte zurückgegangen ist. Also schon vor der Q2-Meldung. Der Kursverlauf seit der Q2-Meldung lässt darauf schließen, das es weitere Leerverkaufseindeckungen gibt.

Allerdings gibt es noch keine Kehrtwende im XOP-Index. Da geht es eher weiter abwärts. Das erklärt sich vllt. dadurch, das die Hauptbelastung in diesem Index aus dem Gasbereich kommt. Pipeline-Firmen sind schon vorher in dem Index nach oben gesprungen. Jetzt trennt sich das vllt. weiter auf in den Bereich Erdgas. XOG meldete für das Q2 83 % Erlösanteil aus Öl und die geplanten Fortschritte beim Pipelinebau. Zudem zukünftig erwartete bessere Vermarkungsalternativen beim Gas, weil Gaskraftwerke (?) und Pipelines in der Umgebung in Betrieb gehen.

Firmen die überwiegend Erlöse aus Gasverkäufen generieren, die stehen in dem Index offenbar am Schlechtesten dar. Die verstärkte Wahrnehmung von XOG als Pipelinebetreiber und Ölproduzent sorgt ggf. mit dem Abbau der sehr hohen Leerverkaufsquote für eine Abkopplung vom Gesamtindex.

Im Moment. Insgesamt ist es ja alles sehr volatil und keiner weiss, was Trump als Nächstes macht.
Extraction Oil & Gas | 4,070 $


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben