checkAd

Cannabis, Bildung, Baugewerbe - spannende KMU-Mischung bei MBH Corporation plc - investieren? (Seite 73)

eröffnet am 19.12.18 14:06:56 von
neuester Beitrag 16.05.21 03:12:41 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
22.04.21 11:35:14
Beitrag Nr. 721 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.891.940 von Reichsverweser am 21.04.21 08:50:01
Irgendwie habt Ihr alle recht und begründete Annahmen / Zweifel
Bezogen auf Bond / Wandelanleihen und Verwässerung kommt demnächst noch mal ein Video. Ich will
die Mail die ich bekommen habe nicht 1:1 hier einstellen - dazu müsste ich der fairnesshalber erst fragen, aber sinngemäss gebe ich es gerne weiter.

Die Anleihen sind aktuell nicht wandelbar, weil MBH es nicht anbietet (theoretisch könnten sie es). Die Anleihen können erweitert oder zurückgekauft werden. Aktuell sind noch 17 Mio im Bond - die genau wie die 33 davor für die Firmenzukäufe benutzt werden. MBH kauft nur Firmen, wo der Kaufpreis den 6 fachen EBIT nicht übersteigt (den Faktor könnt ihr mit meiner Firmenbewertung in einem früheren Kommentare vergleichen, aber auch an den Veröffentlichungen der jeweiligen Zukäufe herauslesen.
Das heisst im Umkehrschluss das jede Million aus dem Bond ca. 165.000 EBIT generiert, wenn kein COVID dazwischen kommt. Dies ist natürlich ein theoretischer Wert und wahrscheinlich wird der Gewinn etwas geschmälert wegen der Kosten die auf Corporate Ebene entstehen, welches immer weniger ins Gewicht fällt je mehr Firmen dazustossen. Ausserdem kann sich MBH governanceseitig kaum schlanker aufstellen. Es sind inklusive Callum zwei Headcounts. Dazu kommen natürlich noch Kosten von externen service suppliern, aber alles sehr schlank. Von den möglichen Synergien die mehr und mehr werden mit den Jahren (aber ohne die es auch geht), den besseren Wachstumsmöglichkeiten jeder einzelnen Firma im Verbund und den Anreizen für die Geschäftsführer der Einzelfirmen mehr Deckungsbeitrag zum Ganzen zu leisten haben wir da noch gar nicht gesprochen. Mit der Zeit wird das gegenüber der Kosten für das Overhead ein sehr viel grösserer Faktor sein und die 165.000 werden eher nach oben korrigiert als nach unten, wie es in den ersten Jahren vielleicht der Fall war.

Die Auswirkungen des teilweise globalen Stillstands in einigen Branchen sieht man leider am Halbjahresbericht. Legt man zugrunde wann die kompletten Lockdowns begannen und wie lange sie gingen, halte ich die Prognose des Analysten für sehr realistisch und sie gibt ja schon ein EBIT aus, dass halb so gross ist, wie es bei normaler Entwicklung der Geschäfte sein müsste.

Um die Bonds nicht in Aktien umwandeln zu müssen, muss cash da sein, wie hier richtigerweise gesagt wurde. Nicht alle Zukäufe wurden über Bond geregelt, sondern aus Aktien die sich zu diesem Zweck vorgesehen sind und sich nicht im Streubesitz befinden.

Wenn ich auf die 165 k + x zurückkomme und nur ein Teil aus dem Bonds finanziert wurde - reichen die 5 Jahre (Bond läuft erstmal bis 2025)in etwa um den kompletten Kaufpreis rezufinanzieren. Natürlich auch weider nur ein theoretischer Wert, da ev. Gewinnausschüttungen und sonstige Faktoren schwer zu berücksichtigen sind. Aber - und das ist in meinen Augen das Wichtigste - es ist machbar ohne die Anzahl der Aktien zu erhöhen und somit eine Verwässerung herbeizuführen. Dieser Punkt wird meines Erachtens sehr bald erreicht sein, durch die stetige Vergrösserung, wird das Modell greifen. Später als geplant, wegen COVID, aber mit zunehmender Grösse und wechselseitigen Befruchtungen erreichbar. Soweit die blue sky Vision.

Jetzt mal ehrlich - wie geil ist das denn - wenn MBH das so hinbekommt. Das ist ein legaler Schneeball, deshalb sind wir alle hier in freudiger Erwartung, wenn auch mit berechtigten Zweifeln in mancher Hinsicht. Auch wenn die Jahre für eine Refinanzierung im Moment noch nicht ganz hinkommen und es aufgrund der Umweltfaktoren und Aufbau von MBH noch bis Ende 2021 dauert - und auch noch KF nötig ist - welche Firma schafft so ein Wachstum ohne die ein oder andere Form von FK? Es muss natürlich alles im Verhältnis bleiben und auch irgendwann der Aktienkurs mal anspringen, wie hier auch richtigerweise gesagt wurde. Das ist m.E. aber auch kurzfristig der Fall.

In Europa ist eine Insolvenz immer sehr negativ belastet - was sie natürlich für Gläubiger auch ist. Eine Insolvenz muss aber nicht zwangsläufig immer am CEO liegen und im Prinzip ist sie nichts anderes als eine Marktbereiningung (von Betrügerischen Aktiengesellschaften mit Blasen in der Bilanz mal abgesehen) In Amerika sagt man, wenn einer einmal durch so eine harte Schule gegangen ist, dann weiss er besser wie es geht, als jeder andere. Ich vertraue da auf die Geschäftsführung hier in diesem Fall, sowohl menschlich als auch fachlich. Hier wüsste ich gerne auch mal Eure Meinung.

Danke noch für den Hinweis auf auf First Graphene - das klingt nach einem wirklichen Wachstumsmarkt. Da werde ich mir welche ins Depot legen, aber auch noch eine Mine die kurz vor der Produktionsaufnahme steht. Um noch die Frage zu beantworten - ich persönlich bin in Sachen Silber sehr stark investiert. Sowohl physisch hinterlegter Fond (ZKB / CH) als auch in Explorern und produzierenden Minen. Bei der Geldmenge die in den Markt gepumpt wird, zur Aufrechterhaltung des Systems, wird uns eine Inflation bis hin zur Hyperinflation in Bälde erreichen, um alles zu reseten und das Geld wieder aus dem Markt zu bekommen. Wasserstoffaktien und auch Biotech Developer habe ich im Depot. Notierungen in EUR meide ich eher (ausser MBH die Erlöse in anderen Währungen erzielen) da ich denke aufgrund der Ungleichgewichte in Europa und des Wegfalls der Möglichkeit für schwache Länder mit Kursabwertungen zu spielen, ist dieser in der jetzigen Form mit den zusätzlichen PS durch die COVID Krise einer der ersten die es erwischen dürfte, sich in die Liste der Währungen einzureihen die es alle nicht geschafft haben dauerhaft zu existieren. Im Prinzip sind Gold und Silber die einzigen Währung die überlebt haben und auch noch identische Kaufkraft aufweisen wie vor 2000 Jahren.

Einen schönen Tag Euch und bin gespannt auf Eure weiteren Beiträge hier!
MBH | 0,320 €
4 Antworten
Avatar
22.04.21 11:46:17
Beitrag Nr. 722 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.910.057 von Willhaben am 22.04.21 11:35:14

Ich würde mich freuen, wenn Du nachfragen würdest

besonders dieser Part irritiert mich eben

In Europa ist eine Insolvenz immer sehr negativ belastet - was sie natürlich für Gläubiger auch ist. Eine Insolvenz muss aber nicht zwangsläufig immer am CEO liegen und im Prinzip ist sie nichts anderes als eine Marktbereiningung (von Betrügerischen Aktiengesellschaften mit Blasen in der Bilanz mal abgesehen)


Ich vermute, es bezieht sich eben nicht aktuell auf MBH 🤔


DANKE Dir
MBH | 0,313 €
3 Antworten
Avatar
22.04.21 12:17:10
Beitrag Nr. 723 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.910.267 von Diva am 22.04.21 11:46:17
ups sorry
nein um Himmels willen - sorry für das Misverständnis. Wollte damit zum Ausdruck bringen, das
der CEO hier das Gegenteil, nämlich ein echter Unternehmer mit sehr ausgeprägten Fähigkeiten ist.
Das negativ Beispiel bezog ich auf Firmen die wie Drahtkarte unterwegs sind und nicht die Absicht haben ein Geschäft zu führen, sondern andere Absichten verfolgen.

Ich dachte dies aber auch klar zum Ausdruck gebracht zu haben - sorry nochmal wenn es nicht so rüberkam wie es sollte.

Mea culpa
MBH | 0,312 €
2 Antworten
Avatar
22.04.21 12:28:31
Beitrag Nr. 724 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.910.816 von Willhaben am 22.04.21 12:17:10

danke Dir 👍

Mir erschloss sich in Deinem Post nicht immer klar, was jetzt aus der Dir übersandten mail stammt und was Deine persönlichen Anmerkungen sind.
Also vorsichtig ist die Mutter der Porzellankiste und besser nachgefragt.

gute trades 🙃
MBH | 0,320 €
Avatar
22.04.21 12:31:48
Beitrag Nr. 725 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.910.816 von Willhaben am 22.04.21 12:17:10
...
und ich sehe hier auch nicht den Ansatz einer Zahlungsunfähigkeit oder des Totalverlustes - wie es hier diskutiert wurde 🙂

Im Gegenteil - auch Du Diva hast meine Einschätzung der Entwicklung bis 2023 gesehen!

Der Teil in meinem Kommentar, der die Aussage von Callum widerspiegelt ist der obere Teil der sich auf die Anleihen und die Verwässerung bezieht. Keine Umwandlung - Erweiterung oder Rückkauf! Weitere Zukäufe aus EBIT und Bond. Daher keine Verwässerung!

Der Rest ab dem 6-fachen EBIT ist meine Erklärung warum ich das Modell als funktional ansehe und des Weiteren eine Beantwortung der letzten Kommentare hier im Forum. Darum auch das Thema was Du missverstanden hast.

Ich hoffe das ist jetzt unmissverständlich - sorry nochmal - werde mich klarer ausdrücken...
MBH | 0,320 €
Avatar
22.04.21 12:32:48
Beitrag Nr. 726 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.909.166 von Diva am 22.04.21 10:41:58
Aktuell sind auf Xetra 544.077 Aktien gehandelt

Vielleicht eine gesunde Marktbereinigung :look:


Zitat von Diva: Ja, beobachte ich eben auch. 🤔😕

Wenn es so weiter geht haben wir heute Abend eine Mio Umsatz ....
MBH | 0,320 €
2 Antworten
Avatar
22.04.21 14:11:31
Beitrag Nr. 727 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.911.059 von Diva am 22.04.21 12:32:48
Zitat von Diva: Aktuell sind auf Xetra 544.077 Aktien gehandelt

Vielleicht eine gesunde Marktbereinigung :look:
]


Uiuiui :-)
MBH | 0,300 €
Avatar
22.04.21 18:12:47
Beitrag Nr. 728 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.911.059 von Diva am 22.04.21 12:32:48


Wir wollen jetzt nicht kleinlich sein - heute wurden ne Mio shares gehandelt. Leider tiefrot 📉

Aktuell sehe ich es etwas mit Galgenhumor:

Es wird wohl kein sell on good news geben, sondern hoffentlich dann ein buy on nicht so good news

Hoffentlich deswegen, wenn der Markt würdigt, dass eine Untertreibung nach unten statt gefunden hat ....

schau mer mal was und vor allem auch wie die Ergebnisse kommuniziert wird.
MBH | 0,319 €
Avatar
22.04.21 21:34:20
Beitrag Nr. 729 ()
Wenn nichtdeutsche Aktiengesellschaften bei Wallstreet Anzeigenwerbung wie
diese für ihre Aktie schalteten, war deren Performance danach statistisch in wohl
99 von 100 Fällen schlechter, als die vom DAX und anderer relevanter Indizies:
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/11653812-ueber-7-…


Das Geschäftsmodell von MBH ist abstrus.

Extrem kursbelastend ist zudem die Bezahlung der Unternehmensverkäufer mit Aktien,
wie es bis kurzem üblich war. Wenn dann der Aktienkurs eine deutliche Underperformance vs.
Indizies hat (oder wie bei MBH zudem drastisch verliert), dann werfen die Unternehmensverkäufer
ihre MBH-Aktien wann immer möglich auf den Markt!
MBH | 0,289 €
Avatar
23.04.21 10:14:54
Beitrag Nr. 730 ()
Wow gestern wurde 1 Million Shares gehandelt
und im Orderbuch war der Boden zu sehen,
es gibt doch tatsächlich welche die das ganze Jahr eine
Boden Order 100.000 Stück zu 0,09 Euro drin haben...
MBH | 0,314 €
3 Antworten
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Cannabis, Bildung, Baugewerbe - spannende KMU-Mischung bei MBH Corporation plc - investieren?