DAX+0,12 % EUR/USD+0,08 % Gold+0,26 % Öl (Brent)-0,15 %

Langfristdepot (2019-2029) (Seite 6)


ISIN: GB0002875804 | WKN: 916018
32,38
19.02.19
Stuttgart
-0,20 %
-0,07 EUR

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 59.718.936 von Patriots13 am 26.01.19 19:21:38
Zitat von Patriots13: Hallo investival,

Danke für die netten Worte!
Klar soll 2029 nicht das Ende sein - den Thread hier hätte ich wohl eher "Langfristdepot 2019-2059" nennen sollen - aber das war so als anfängliche Orientierung gedacht ;)

L'Oreal wurde mir auch schon nahegelegt, aber leider ist die Aktie bei Comdirect nicht sparplanfähig..

Wollte dann mal fragen warum du TAG rausgenommen hättest?

Werde natürlich auch mal etwas risikoreicher agieren, aber denke dass ich das dann bei den Einmalkäufen machen werde. Der Sparplan bleibt jetzt erstmal längere Zeit so wie er ist bestehen.:look:

Schönen Abend und liebe Grüße,
Marvin

>> Wollte dann mal fragen warum du TAG rausgenommen hättest?
... Werde natürlich auch mal etwas risikoreicher agieren, aber denke dass ich das dann bei den Einmalkäufen machen werde.
<<
Nicht 'rausgenommen' – rausgelassen, weil TAG 'etwas risikoreicher' ist als BASF, ;)

– Ehrlich gesagt, kam mir Dein switch auch etwas spontan vor ...
Aber es mag da einen triftigen Grund geben, den ich mangels Befassung mit T.I. nicht kenne.

Man kann über BASF per se auch diskutieren wie freilich über jedes Unternehmen, aber Immobilienanlagen im mietregulierungs- und abgabenaffinen D haben mit wohl ziemlicher Sicherheit eine schlechtere Langfristperspektive als BASF mit ihrer internationalen Präsenz und tradierten Chemie-Expertise mit z.T. essentiellen (Spezial-)Chemikalien.

Daran wird auch die in der T.I.-Präsentation bemühte Massenimmigration nix ändern schon gar nicht im sozialistischen Berlin, welches T.I. bemüht – im Gegenteil, wo es eben zu ~90 % nicht die vielbeschworenen 'Fachkräfte' sind, die Mietpreiserhöhungen mal stemmen könnten.
Vielmehr leiden Berlin u.a. Städte inzwischen unter dem, immerhin in e.g. Quelle nicht vorenthaltenen Nettoexodus der Ü30er inkl. Kind+Kegel; wegen bereits ausgereizter Mieten, aber wohl auch unter dem Eindruck erodierender öffentlicher Sicherheit in den Städten. Inwieweit T.I. da in adressierten B-Städten profitieren wird können, k.A.; gewisse Wohnqualität die erst mal kostet wird man da indes wohl schon bieten müssen.

– Nimm Meinungen und Anregungen hier aber nicht für bare Münze*), sondern nur als Fingerzeige in Richtung Reflexion und ggf. Controlling *) sonst wird das mit der Eigenverantwortung nix, *g*
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.595.116 von clearasil am 09.01.19 18:20:04 habe meiner Liebsten vor 10 Jahren ein index-zertifikat auf den amex-biotech-index empfohlen, wir haben neulich, ehrlich, das erste mal draufgeguckt, über 400 %, in einer schwankungsreichen Zeit! hab ich ein Bussi bekommen. :D
_____________________________________________________________________________





Hallo Cleara,

Ich habe da Eine These.

Ich vermute dass man mit Einem Automatisierungs/Robo-Index(o.Ä.(EquiVehikel)) vielleicht Ähnliches erzielen könnte.

Aber, Wenn, schätze ich, dass Das wahrscheinich
A) länger dauern würde.
B) und Das Resultat, Performance, am Ende wahrscheinlich niedriger läge.


Meinungen??
Januar-Rückblick
Hallo in die Runde,

Jetzt ist auch schon fast ein Monat um, seit ich diesen Thread hier erstellt habe, und in diesem Monat ist viel passiert. Ich war unimäßig sehr eingespannt, aber das viele Lernen hat sich ausgezahlt: Alle Prüfungen bestanden. Auch im Depot hat sich in diesem Monat viel getan.

Neben der monatlichen Sparrate habe ich nämlich gleich zwei größere Einzelwerte hinzugefügt: Direkt zur Depoteröffnung BAT, einen zuverlässigen Dividendenaristokraten, und heute dann der zweite große Kauf: Appen (WKN: A12HVN)

Appen ist mein Arbeitgeber und hat seinen Sitz in Australien. Hier auf Wallstreet Online aber eher unbekannt, da es im Forum nichts darüber gibt. Zu deren Aufgabenspektrum gehören Datenverarbeitung, Verbesserung von automatisierter Software (z.B. Google Home, Siri etc.) und viele anderen Aspekte bezüglich Technologie/Künstliche Intelligenz. Durch die Arbeit habe ich immer mehr über die Ziele des Unternehmens erfahren und sehe ein starkes Potenzial, mittel- und vor Allem langfristig gesehen. In Zukunft wird sich bestimmt einiges tun in Sachen künstliche Intelligenz/autonome Vorgänge. Auch das wirtschaftliche Wachstum in den letzten Jahren spricht für das Unternehmen. Die geringe Dividende (0,9%) sehe ich nicht als Hindernis, da es hier ja in erster Linie ums Wachstum geht. Würde mich freuen zu hören was ihr von der Entscheidung haltet.

Jetzt nochmal meine Einlagen/Ausgaben im ersten Monat:





Somit ist mein Bestand im Depot zurzeit folgendermaßen aufgeteilt:





Vor allem Dank BAT, die in den letzten Tagen ordentlich gestiegen sind, konnte ich schon die Gebühren (die v.A. bei Appen als australischer Exot ziemlich hoch waren) wieder reinholen und noch ein kleines Plus verzeichnen. Somit beläuft sich der aktuelle Depotwert auf 1171,602€ (Stand 01.02.19)







Am 23. Februar steht die nächste Einzahlung in den Sparplan an, ansonsten ist für den Monat kein größerer Kauf geplant. Im März stehen dann schon einige Div-Pay-Dates fest (Amgen, Microsoft,J&J).
Ich freue mich jedenfalls auf die kommenden Monate.

Schönen Abend noch,
Marvin
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.768.535 von investival am 01.02.19 15:51:58Danke für die schlüssige Argumentation.

Der Wechsel von BASF auf TAG erfolgte nicht so spontan, ich hab mir bloß nochmal alle Werte, die bei der Comdirect sparplanfähig sind nochmal angeschaut und bin dann bei TAG hängen geblieben.
Finde, dass das die meisten Kennzahlen (z.B. niedriges KGV) und das stetige Wachstum von 2010-2018 schon für den Wert spricht. Bauchgefühl hat vielleicht auch eine Rolle gespielt :D





Einfaches Einfügen von wallstreet:online Charts: So funktionierts.


Dass TAG mehr Risiko als BASF birgt, war mir jetzt nicht wirklich bewusst, vielleicht bin ich auch einfach noch nicht so erfahren um sowas zu erkennen. Ich dachte die Immobilienbranche wäre an sich ziemlich stabil.
Ich werde jetzt erstmal abwarten wie sich der Wert weiter entwickelt, und notfalls dann Änderungen vornehmen.

Lg
Marvin
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.773.485 von Patriots13 am 02.02.19 00:09:20Moin Marvin,

das KGV als Bewertungsgröße ist bei Immobilienunternehmen/Reits eher nicht die geeignete Kennzahl der Bewertung.

Lies Dich mal hier ein...zufällig sogar am Beispiel der TAG erklärt.;)

https://www.finanzsenf.de/2018/03/09/eps-ffo-affo-co-das-kgv…

Gruß
Lost
Ja guten Morgen Marvin,
freut mich, dich hier jetzt auch zu sehen. Erstmal Willkommen in dem Börsentrubel.
Kann mich noch genau an 2015 erinnern, damals ging es mir ähnlich wie dir, aber der Einstieg und die Entscheidung "an die Börse zugehen " ist wohl der bedeutendste. Ich habe auch mit manchen Werten in die Tonne gegriffen, wie der ein oder andere sicher weiß. Aber nun bin ich auf einem guten Weg.
Also ich finde deine Sparpläne wirklich gut. Hab selber mit meiner Freundin im Oktober ebenfalls 6 Werte bei der Comdirect gestartet Microsoft, PayPal, Disney, SAP, Cisco und Johnson. Sind solide Werte zum Aufbau eines Grundgerüsts. Außerdem geht es mir ähnlich. Neben dem Studium möchte ich ungern noch 2 Depot beaufsichtigen :D
Und zum Thema "Gebühren und Ausführung" wurde schon oft diskutiert.
Ich finde Sparpläne für uns "Junge" mit einer geringen Sparrate sehr gut. Klar, wenn jemand monatlich 2000€ in Aktien sparen möchte, wären die 1,5% zu viel auf Dauer.
Bin auf jeden Fall optimistisch!
Würde mich freuen, wenn du dieses Jahr auch mit zum Achensee kommst. Eine Mitfahrgelegenheit hättest du ja :p und mit nem Zimmer bekommen wir sicher auch geregelt!

Bis dahin, viel Erfolg
LG Phil
Staat Visacard könnte man vl eine Wirecard reinnehmen, die werde alle paar Jahre von seriös klingenden Institutioen wie der SdK, Shortsellern oder wie jetzt der FT runtergeprügelt, um dann den Trend Richtung Hundertbagger fortzusetzen.

Viel Erfolg, ach wenn ich n diesem Alter so drauf wesen wäre... nach 20 Jahre merkt man erst den Zinseszinseffekt das erste Mal krachen.

P&G würde ich auch ersetzen durch Church, wie clearasil schrieb.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.773.443 von Patriots13 am 01.02.19 23:51:42Hallo Patriots

Einen Punkt will nur nochmal anmerken.

Mit "Eurer Art Werten"(Seriösitätsfetischisten;) ) kennen sich Hier Andere vielvielbesser aus.
Da kann gar Nichts gross zu sagen.


Aber Einen MÖGLICHST Guten "Start" zu haben finde ich Eine ganz, ganz Wichtige Sache.
Das kann auch sehr stark aus Der Eigenerfahrung sagen.
Also immer, wenn Es mal vorkam, Ein Depot, oder tlw auch "Muster"depot angefangen, habe ich sehr, sehr Viel reingelegt, zu versuchen Einen "Positiven" Start zu schaffen.
Meisten klappte Das auch.
Also OPTIMALfall wäre im Prinzip "zeitig ins Grüne zu kommen, und von da aus nie wieder raus", nie Das Rote sehen.


Anders kann Es natürlich auch gehen.
Aber habe festgestellt dass Das vor Allem psychologisch m.M. Ein ganz ganz, ganz Wichtiger Punkt ist.

Ganz, ganz Viele haben glaube ich, Beobachtung nach, i.P Folgende Er"fahrens""kurve"
(ganz vereinfacht)
Börse, ach Ja, hört sich toll an.
Bisschen lesen, paar Knöpfe drücken, Geld verdienen.
Topp, mach ich.
Da(nn) weiss man aber am Anfang im Prinzip vielvielzuwenig.
Und Die Chance erstmal eher Viel in Den Sand zu setzen ist denke ich ziemlich hoch.

Diese Misserfolge, Wenn Sie eintreten, werden dann schnell auf: Alles "Lug, Betrug(usw.usw,usw) ABgeschoben..
Wobei der WAHRE Grund, wenn man ehrlich wäre in Den Meisten Fällen viel eher wäre:
Man weiss/wusste (Viel) zu wenig.
Zu wenig Grundlagen.
So Eine Art "3rad-Führerschein absolvieren, und im Anschluss Einen Ferrari auf Autobahn fahren".

Und so, Meiner Erfahrung nach, verbrennen sich viele, Viel Die Finger early.
Kurzes Erlebnis, Börse abgehakt.
Mit so Einer Art "Fazit 4 Live": Börse "Alles nur Lug und Betrug".

Ich denke ehrlich gesagt auch dass Die "deutsche Aktienquote" EIniges, EIniges Damit zu tun hat.

Von Daher, man kann Das Alles drehen und wenden Wie man will,
aber würde ich i.P. JEDEM anraten(Selber habe Das, nämlich, genau nicht so gemacht:):):) ) ggf. Börsenaktivitäten LANGSAM und BESONNEN anzugehen.
Sich Das auch AUFZUBAUEN, und als Ein PROJEKT und MARATHON zu sehen.
Es geht auch Viel um INVESTIEREN.
Und Damit ist Jetzt, erstrangig, gar nicht mal Geld, Materielles, gemeint.
Eeeher Riiiiichtung Skills.
Ds scheinst ja schon ein bisschen Vorbildung, durch u.A. Denen Dad, zu haben.
Ist erstmal gut.

Im Prinzip würde ich fast Jedem, Wenn Die Zeit und Möglichkeiten bestehen, anraten erstmal 1,2 Jahr NUR "Trockenschwimmen" zu praktizieren.
Also Musterdepot, lesen, beobachten, diskutieren, Zusammenhänge versuchen besser nachzuvollziehen, und, und, und.
Im Prinzip rennt Einem "Nix weg".
"Züge" kommen und gehen, kommen und gehen, usw.
Aktien sind Ja Letzten Endes nur Eine Art "Vehikel".
EIn User in Dem Forum Hier hat "Börse" mal als Eine Art Dauerumsteigebahnhof verglichen.
In Dem permanent Leute ein und aussteigen.
Das finde ich ziemlich treffend.

Im Sinne von "Start" sieht Deiner bis Jetzt jedenfalls sehr gut gelungen aus.
Wenn Du Das halten kannst, Hut ab.

Also sich erstmal ein bisschen GRUNDLAGEN zu schaffen ist denke ich eine ganz, ganz Wichtige Sache.
Ich habe Es da praktisch auch vielviel schlechter gemacht,
als Jetzt so theoretisch schön schlau abzulassen.:):):)

VG,

Was ich Dir auf Jeden Fall wünsche ist:

Eine LANGE Reise.

Wenn Sie Das ist/wird, word Sie most likely auch erfolgreich gewesen sein.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.776.113 von H2OAllergiker am 02.02.19 15:14:56 Viel Erfolg, ach wenn ich n diesem Alter so drauf wesen wäre... nach 20 Jahre merkt man erst den Zinseszinseffekt das erste Mal krachen.
__________________________________________________________________________________





2 Sachen möchte ich noch1mal klugshicern.

1) Bin Ein doofer Hund,
aber Eine Sache habe ich sehr, sehr zeitig verstanden.
Nicht Den Zins.
Sondern den ZINSESzins, in Seinen Grund(wirkungs)mechanismen.

Das ist Ein UNUNUNheimlich "Mächtiges" DIng.
Das ist auch nicht witzig gemeint.
Not @ALL.
Das mag sich bescheuert anhören.
Steht aber nicht zur Diksussion.
Hier werden Keine Gefangenen gemacht.

2) Die, mindestens, EIne Voraussetzung, beim Zinseszins, dass Er "arbeitet" ist aber, natürlich:

Das geht, absolut, gar nicht Darum "laufend Verfielfacher" einzufahren.
Aber Es setzt VorAUS hin+wieder Was zu REALisieren.

Also EIne LANGFRISTIG POSITIVE REndite zu erzielen.

Das ist im Prinzip mal Die UNTERKANTEnVoraussetzung.

Wenn man Das erreicht, kann Das sehr, sehr, sehr weit führen.


Das hat bei Mir, @SOME point, auch Dazu geführt eher "ein ganz, ganz Eigenes Ding zu machen".
Weil Das in Diesen "Foren" mit Diesen to"gether"s im Regelfall nicht hinhaut.
Absolut, absolut nicht.


Dass Das mit "ganz, ganz Eigenes DIng" Keine Phrasenblabla, Worthülsen, sind, dürfte Ihnen mittlerweile ja klar s1n.

VGski
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.773.485 von Patriots13 am 02.02.19 00:09:20Zu TAG hat der Totalverlierer :D ;) ja einen sehr guten blog verlinkt => must read.

>> Ich dachte die Immobilienbranche wäre an sich ziemlich stabil. <<
Auch wenn eine Aktie sich in wenigen Jahren vervielfacht hat, sollte man unternehmenspezifische Gründe dafür kennen bzw. ausmachen können. Und dann sollte man begründen können, warum sich diese Gründe auch künftig derart auf den Kurs auswirken sollten.
Ansonsten sitzt man u.U. nur dem Geldtsunami der letzten Jahre auf, oder hat eine u.U. sehr zeitzähe Kurskonsolidierung vor sich.
– Eine mehr oder weniger frische Kursvervielfachung ist per se kein investitionsrelevanter Unternehmensqualitätsausweis.

Die Immo.branche ist abseits von Grund+Boden eine zyklische, und, wie sich die Dinge darstellen, besonders in D regulierungsaffine.
Und es ist eine IMmobile Kapitalanlage. Heißt, da sollte man eine sehr hohe Anlagesicherheit in punkto Wohn- und Politikumfeld haben, und diese auch nüchtern begründen können.
Ich finde, das ist für die früher oder später ggf. angedachte eigengenutzte Immobilie schon herausfordernd genug.

---
Ein guter Start mit seiner Aktienanlage ist sicher hilfreich; d'accord @Popeye82. Von einem Polster verliert es sich natürlich leichter als von der Anlagesubstanz.
Passiert letzteres, braucht man viel mehr Kraft => 'Eier' [Olli Kahn]. So man die indes hat bzw. aufbringt, ist man, so behaupte ich, fortan »automatisch« mit dem richtigen Maß auch an Demut unterwegs, unterliegt nicht so schnell (s)einer Gier.
– Ist meine Erfahrung.

---
@H2OAllergiker meinte statt 'Visacard' meinte wohl V ...
Die kam so ich das gerade richtig überfliege hier bislang allerdings nicht vor, also meinte er wohl PYPL, *g* ...
Es ist zwischen reinen Zahlungsdienstleistern wie V und solchen, die zusätzlich ein Bankgeschäft betreiben wie Wirecard, unbedingt zu unterscheiden.

– ad Wirecard:
> ... Andere [Fondsmanager] geben gegenüber Capital in Hintergrundgesprächen offen zu, selbst mit einem 10köpfigen Team aus Analysten und Junior-Fondsmanagern hätten sie die Bilanzierungspraxis sowie die Finanzierung von Übernahmen nicht nachvollziehen können. <
https://www.capital.de/geld-versicherungen/5-fragen-zu-wirec…


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben