Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX+1,34 % EUR/USD-0,16 % Gold-0,34 % Öl (Brent)+0,47 %

Maas weist US-Kritik an Ostseepipeline Nord Stream 2 zurück | Diskussion im Forum



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Es handelt sich um einen automatisiert angelegten Thread zur Nachricht "Maas weist US-Kritik an Ostseepipeline Nord Stream 2 zurück" vom Autor dpa-AFX

Außenminister Heiko Maas hat die schärfer werdende Kritik der US-Regierung an der Ostseepipeline Nord Stream 2 deutlich zurückgewiesen. "Fragen der europäischen Energiepolitik müssen in Europa entschieden werden, nicht in den USA", erklärte der …

Lesen Sie den ganzen Artikel: Maas weist US-Kritik an Ostseepipeline Nord Stream 2 zurück
Herr Dominique Ristori hat für die EU-Kommission bereits Anfang April 2018 ein knallhartes ,klares Statement zu Nordstream 2 abgegeben (express.co.uk 8.4.18),das alle Gründe aufführt ,weshalb die EU-Kommission die Nordstream 2 weder vor dem Bau noch danach befürwortet,sondern sie vollkommen -weil schädlich für das EU-Europa-ablehnt . Daß jetzt so völlig zu unterschlagen und so den Eindruck zu vermitteln ,als wäre nur aus egoistischem Interesse der US-Regierung und einiger osteuropäischer Staaten jetzt die ganze Sache eskaliert ,grenzt an Lüge. Herr Maas geht davon aus ,daß die deutsche Öffentlichkeit -wie er es auch fälschlich beim Migrationspakt annahm - infolge permanenter Desinformationskampagnen und resilientem Antiamerikanismus eh völlig auf Kurs Schröder/Merkel bei diesem Thema sei. Ich gebe zu ,daß es auch nichts in der deutschen Presse in der Breite über die definitive Erklärung der EU-Kommission zu lesen gab , im ÖR erst recht nicht . So konnten Sie wohl davon ausgehen ,daß ihre falschen Behauptungen von der Öffentlichkeit geglaubt würden . Die Wut der sogenannten europäischen Partner gegen Merkels Alleingang bei N 2 ist riesig ,so stand es zu lesen . Sicherlich sind auch finanzielle Interessen mit im Spiel . Als gewesener Bundeskanzler hat Schröder ja sofort bei Gazprom angeheuert und gilt heute nach Putin und Medwedjew als Nr.3 der Nomenklatura. Non olet ,sagte man im alten Rom . Aber es ist schäbig ,wenn man verschleiert ,für wen man arbeitet ,vor allem man eventuell das Schicksal ganzer Völker (darf man bei Ihnen noch so sagen?) zum Schlechten wendet. Die geostrategischen Interessen Rußlands,denen man in die Hände spielt ,sind evident - jeder weiß das .Es ist das Allermindeste ,noch Schlimmeres zu verhüten ! Die -ach- so schuld-und -sühnebewußte "Antifa"Regierung Merkel 4 sollte wenigstens nicht so geschichtsvergessen sein ,den Ribbentrop-Molotow - Pakt aus den Augen zu verlieren . Die Anzüge standen diesen modebewußten Herren übrigens auch gut ,Herr Maas. Geht es nicht anders ,müssen Sanktionen der Vereinigten Staaten und der EU verhängt werden .Ein freiwilliger Verzicht der deutschen Seite auf den Weiterbau der Nordstream 2 wäre in Anbetracht der Faktenlage vorzuziehen.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben