DAX+0,06 % EUR/USD+0,27 % Gold+0,40 % Öl (Brent)+0,32 %

Brexit -wer kann's mir erklären? - Die letzten 30 Beiträge


AnzeigeAdvertisement

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Mit dieser Reaktion habe weder ich, noch viele andere an der Börse gerechnet.
Habe gestern das ganze Depot leer geräumt und sehe heute, dass meine Werte 2 % gestiegen sind ... ärgerlich. Aber zu verkaufen und einen Tag später zu sehen welche Gewinne einem entgangen sind, das kennt wohl jeder, der an der Börse tätig ist.

Aber wie gesagt ... dass es so von den Märkten aufgenommen wird damit hätte ich ja niemand gerechnet.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.621.357 von KLumpur am 13.01.19 18:15:15Wie die Märkte heute eindrucksvoll gezeigt haben, muss man keine große Vola mehr befürchten beim Thema Brexit. Selbst das Pfund har nur moderat reagiert und bleibt in seiner Range.

Die Situation ist auch denkbar einfacdh und zu gleich unklar.

Niemand in der politischen Kaste in UK weiß wir er den Knoten lösen will/kann. Entsprechend gibt es nur noch zwei Möglichkeiten:

1. No deal zum 29.03.2019
2. Das Parlament arbeitet gemeinsam ein neues Modell aus und versucht dieses in Brüssel durchzubringen. Das schafft man aber erst zu Ende Juni. Die EU muss dieser Verlängerung zustimmen. Sollte das eine, beides oder das andere nicht gelingen, dann ebenfalls No deal.

Mehr geht eigentlich nicht mehr, es sei denn man möchte einen Bürgerkrieg in UK riskieren. Brexit absagen oder ein 2. Referendum würde genau in diese Richtung wirken.

Zum jetzigen Zeitpunkt denke ich, dass das No Deal Szenario bei gut 70% Wahrscheinlichkeit liegt. Das traut sich aber niemand in UK zu sagen, da jeder weiß, dass damit die Gefahr einhergeht, dass Schottland sich aus dem Bund des Vereinigten Königreiches verabschieden wird/möchte.

Aus UK wird dann Britanien. Also quasi ein Bundesland, mehr nicht.
Wobei ... nach der letzten letzten Wahl wo es darum ging "Brexit ja oder nein", fielen die Börsen auch und wenige Tage später war alles wieder bestens ... wenn das jetzt auch so wäre ... dann wär's ja ok.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.621.357 von KLumpur am 13.01.19 18:15:15
Zitat von KLumpur: Danke für Eure zahlreichen Antworten und Erklärungen!

Also ... als Aktienbesitzer darf man schon Angst haben vor dem Ergebnis am Dienstag ...!




Merz wird uns retten !!!, nicht März !!!
Danke für Eure zahlreichen Antworten und Erklärungen!

Also ... als Aktienbesitzer darf man schon Angst haben vor dem Ergebnis am Dienstag ...!
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.619.293 von buchi1971 am 13.01.19 10:12:46
Zitat von buchi1971: Dann nimm doch mal z.B. die Schweiz, das Ding läuft ohne EU.


Ha, ha, das war wohl ein schlechter Witz. Die Schweiz ist vom stärksten Wirtschaftsbündnis der Welt umzingelt. Daher arbeitet die Schweiz aufs engste mit der EU zusammen.

Falls Du es nicht wusstest:

Das Norwegen- und das Schweiz-Modell sieht vor, dass beide alles wesentliche von der EU übernehmen müssen - aber nicht mitbestimmen dürfen. ;)

Genau diese beiden Modelle stünden natürlich Grossbritannien offen - aber da würden die Brexiteers durchdrehen ... :eek: :laugh:


Aus Schweizer Sicht von der NZZ:

https://www.nzz.ch/schweiz/die-europapolitik-der-schweiz-die…


Unter anderem werden Marktzugang und Personenfreizügigkeit angesprochen.


=====

Es ist wie immer bei diesen EU Diskussionen. Die USA, Russland, AfD und Dystopie Anhänger möchten Europa schwach haben.

Da bin ich heilfroh, dass sich die Deutschen, Franzosen und 26 weitere Nationen zusammen geschlossen haben und versuchen selbstbewußt den europäischen Frieden und Wohlstand zu halten.

Und uns nicht von USA, China, Russland, AfD'lern, Depressiven und aggressiven Schreiern überrollen zu lassen. :)
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.616.032 von walker333 am 12.01.19 12:54:26Dann nimm doch mal z.B. die Schweiz, das Ding läuft ohne EU.

Die EU ist eine Knechtschaft, hier werden einzig die Interessen der Konzerne und Hochfinanz durchgeboxt, hier werden Verträge für die Zukunft geschmiedet - nicht für Menschen, sondern für Konzerne. Verträge aus denen man nicht mehr raus kommt, Verträge und Abkommen die einige Staaten noch bitter bereuen werden.

Wer den Medien und der Politik das Märchen vom Frieden Europas und glaubt, hat in den letzten 20 Jahren nichts aber auch überhaupt nichts verstanden. Hört endlich auf alles zu glauben was man euch über die Einheitsmedien eintrichtert!!!

Momentan wird doch medial alles zur Abschreckung eines EU Austritts gemacht, es soll vermittelt werden ohne EU bist du nicht lebensfähig - das ich nicht lache!!!!

Warum meint ihr sind laufen den großen Parteien in ganz EUROPA die Wähler weg!!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.616.032 von walker333 am 12.01.19 12:54:26[quote
Wer draussen ist, muss sich hinten anstellen, siehe GB. Natürlich läßt sich der große Nachbar EU nicht von GB übertölpeln. Und in China und USA wird GB auch nur noch durch den Seiteneingang reingelassen ... :laugh:[/quote]


Und das bei einem Grundbesitz von 40 Mio km² GB.
Deutschland hat grade mal schwache 0,5 Mio km²

ja ne is klar, selten sowas dummes gelesen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.615.900 von buchi1971 am 12.01.19 12:30:21"Hochfinanz"
"Knechtschaft"
"Nationen"

Diese national/sozialistischen Vokabeln nerven.
Besser solltet ihr selber für euch sorgen,
& die staatliche Rentenknechtschaft beenden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.612.492 von KLumpur am 11.01.19 18:21:51Ob der Brexit gut oder schlecht ist, wird sich in der Zukunft zeigen. Da hat wohl jeder (ob in der EU oder in GB) seine eigene Meinung.

Tatsache ist, dass GB und die EU eine Vereinbarung über den Brexit getroffen haben. Diese steht am Dienstag zur Abstimmung im Parlament an. Wenn sie abgelehnt wird, droht im März ein ungeordneter Brexit. Das würde bedeuten, dass GB komplettes Ausland ohne jegliche Vereinbarung mit der EU wäre. Das wiederum würde (derzeit noch nicht absehbare) Folgen für alles Mögliche vom Aufenthaltsrecht über Einfuhren in das Land und Ausfuhren aus dem Land bis hin zu Einreiseregeln haben.

Mein Sohn etwa plant für Mai eine Klassenfahrt nach Hastings. Kein Mensch weiß, ob sie stattfinden kann, ob man ein Visum braucht und ähnliches.

Die Börse dürfte auf ein Scheitern des Abkommens mit scharfen Kursverlusten reagieren. Fraglich ist, wie langanhaltend diese sind. Denke ich an die Brexit-Abstimmung oder die Trump-Wahl, so ging es um mehrere Prozent nach unten, nur um innerhalb weniger Tage oder Stunden wieder raufzugehen. Langfristig könnten die Folgen negativ sein, aber langfristig gibt es so viele Einflussfaktoren auf die Börse, dass man heute nicht sagen kann, wie sich die Börsen entwickeln werden.

Sicher bin ich mir nur, dass Aktienkurse generell auf lange Sicht steigen. Das haben sie seit 300 Jahren immer gemacht und das werden sie auch weiterhin tun.

Daher mein Tip: Am Dienstag ein paar Abstauberlimite in den Markt geben. Kauforders in guten Aktien mit einem Kauflimit einige Prozent unter dem Marktpreis. Entweder bekommst du gute Aktien günstiger oder eben nicht.
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.615.900 von buchi1971 am 12.01.19 12:30:21
Zitat von buchi1971: EU ist eine Knechtschaft auf Teufel komm raus, allein die Diskusionen und Kompliziertheit der jetzigen Verhandlungen zeigen doch wohin die Reise geht. Da müssten bei anderen Nationen die Alarmglocken klingeln. Wer Knechtschaft und Unterwerfung will, soll in der EU bleiben!!!


So einen Blödsinn.

Du stellst die Lage genau falsch rum dar. Denn genau Großbritannien sieht nun, wie schwierig es Nicht-EU-Länder haben. :rolleyes:

Wer in der EU ist, hat alle Club Vorteile. :)

Wer draussen ist, muss sich hinten anstellen, siehe GB. Natürlich läßt sich der große Nachbar EU nicht von GB übertölpeln. Und in China und USA wird GB auch nur noch durch den Seiteneingang reingelassen ... :laugh:
So stimmt das nicht ganz. Ob das für die Briten gut oder schlecht ist, wird die Zukunft bringen. Die EU ist m.E. nichts anderes als eine Spezlwirtschaft der Hochfinanz, der einzelne Bürger hat davon nichts, das wird ihm nur so verkauft. EU ist eine Knechtschaft auf Teufel komm raus, allein die Diskusionen und Kompliziertheit der jetzigen Verhandlungen zeigen doch wohin die Reise geht. Da müssten bei anderen Nationen die Alarmglocken klingeln. Wer Knechtschaft und Unterwerfung will, soll in der EU bleiben!!!
Grob gesagt. Die Inselpiraten sind der Meinung ,sie Zahlen zu viel in die Brüsseler Kasse ein und bekommen zu wenig raus.Sie sollen als Nettozahler 50 Mrd einzahlen ,wollen aber 60 Mrd raus bekommen,was aber Brüssel so als Argument nicht akzeptiert.Zusätzlich spielen noch einige Dinge wie die Freizügigkeit aus anderen EU Ländern und Migration eine Rolle.Das wäre einfach zu teuer. Da einige Konservative der Meinung sind das sie das alleine besser und vor allem billiger hinkriegen ohne Brüssel haben sie das Volk mit falschen Argumenten sowie Versprechungen richtig heiß und scharf gemacht.Einige Ökonomen haben dann mal genau nachgerechnet das dieser Plan so nicht auf geht ,aber da war es schon zu spät.Der Brexit war schon im Kasten.Jetzt hat Brüssel einen Austritts Deal angeboten der nicht mehr Verhandelbar ist,das heißt entweder diesen zu akzeptieren oder gar kein Deal.Ende im Gelände.


Aber wie sollen wir was erklären was die angelsächsischen Intelligenzbestien selber nicht verstehen.
Hallo zusammen. Nach dem ganzen monatelangen Hin und Her rund um den brexit blicke ich leider nicht mehr durch.

Jetzt lese ich allerdings, dass Dienstag eine Abstimmung erfolgt, die die Börsen wieder ordentlich durcheinander würfeln könnte.

Kann mir jemand erklären was genau am Dienstag jetzt abgestimmt wird und welche Auswirkungen die jeweiligen Entscheidungen bzw Abstimmungsergebnisse auf die Börsen haben könnten?

Vielen Dank vorab für Eure Mühe und ein schönes Wochenende.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben