DAX+0,84 % EUR/USD-0,35 % Gold-0,45 % Öl (Brent)+0,90 %

Ist die Aktie erst einmal verbrannt?: Blue Cap ist im Krieg? | Diskussion im Forum


ISIN: DE000A0JM2M1 | WKN: A0JM2M
14,550
09:15:02
Frankfurt
-1,02 %
-0,150 EUR

Begriffe und/oder Benutzer

 

Es handelt sich um einen automatisiert angelegten Thread zur Nachricht "Ist die Aktie erst einmal verbrannt?: Blue Cap ist im Krieg? " vom Autor Volker Glaser

Es sollte eine Liebeshochzeit werden. Jetzt befindet sich das „Paar“ im Krieg. Anwaltskanzleien reiben sich die Hände. Für sie sind Streitigkeiten innerhalb von Unternehmen und Aktionären eine Goldgrube. Im Sommer 2018 verkündete Blue Cap stolz, dass sie mit einer Tochter der PartnerFonds AG einen neuen Großaktionär haben. Gründer und bisheriger Hauptaktionär von Blue Cap, Hannspeter Schubert, der zudem Blue Cap als Alleinvorstand führt, hat der PartnerFonds 1.75 Mio. Aktien verkauft.

Lesen Sie den ganzen Artikel: Ist die Aktie erst einmal verbrannt?: Blue Cap ist im Krieg?
"........... wollte uns ein Sprecher von Blue Cap auf Nachfrage allerdings nicht sagen. Das ist schon recht unverschämt und zeigt wie die Firma tickt. ..."

"Die Firma?!" = nach wie vor GOAT Vorstand Schubert. Und somit nichts Neues für die, die dieses schon länger mitverfolgen durften.
Herr Glaser … Sie schreiben hier u. a. ….

„Im Rahmen seines Aktienverkaufs hat sich Schubert mit rund 6 % im Gegenzug an der PartnerFonds AG beteiligt. Sein Vorhaben, sich zum Preis von 1 Euro je Aktie bei PartnerFonds AG weitere Aktienpakete zu sichern, um sich über diesen Weg wieder „seine“ Blue Cap zu erobern, war bisher nicht erfolgreich.“

… wäre es aus Ihrer Sicht unverschämt zu fragen aus welcher „zuverlässigen Quelle“ Sie das erfahren haben !?

Außerdem : wenn Sie schreiben …

„Es sollte eine Liebeshochzeit werden. Jetzt befindet sich das „Paar“ im Krieg.“

… dann : ist diese Formulierung dieser spezifischen Streit-Sache : für einen Mann der „auf eine mehr als 19jährige Börsenerfahrung als Journalist und Investor zurück“ blickt : im höchst möglichen Maße unprofessionell !


Denn : an den Börsen geht es weder um Liebeshochzeiten noch um „Rosenkriege“ : sondern : Ich denke Sie wissen das „unterbewusst“ auch : um Unternehmensführung nach dem Aktien- und Vertragsrecht und natürlich mit ausgewiesenen betriebswirtschaftlichen Kenntnissen …

… all dies ist „personenzentriert“ beobachtet bei Dr. Schubert unbestreitbar vorhanden >-< bei Vorstand Kolbe der PartnerFonds AG ebenso unbestreitbar aber nicht …
"In Firmen mit derartigen Streitigkeiten will kein seriöser Investor investieren. Parallel dürfte das Portfolio von Blue Cap unter der sich abkühlenden Wirtschaft leiden. Wir können somit nicht erkennen, warum die Aktie ein guter Kauf sein soll.

Ist die Aktie erst einmal verbrannt?: Blue Cap ist im Krieg? | wallstreet-online.de - Vollständiger Artikel unter:
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/11183823-aktie-verbrannt-blue-krieg/2#comments" ....

Bitte Herr Glaser antworten Sie konkret: Blue Cap hat im Nov. 2018 den Wert des Portfolios mit 28 Euro je BC-Aktie veröffentlicht. Sie vermuten gem. vorangestelltem Zitat, einen niedrigeren Wert. Seit Nov. 2018 hat der DAX rund 5% verloren. Wieviel hat Ihrer Schätzung nach das Portfolio von Blue Cap "in der sich abkühlenden Wirtschaft" seit Nov. 2018 verloren? ...Auf der Hauptversammlung werde ich dann die Verwaltung befragen und Sie können dann Ihre Vermutung mit der neuesten Berechnung abgleichen. .....

P.S. Übrigens, nach einem Kurs-Verlust der Blue Cap von 47% fühle ich mich auf dem jetzigen Niveau als seriöser Investor (EK 15 Euro), zumal ich m e h r "margin of safety (Warren Buffett)" als Partnerfonds (EK 18,4 Euro) habe. Sie meinen, wer auf diesem Niveau kauft, sei nicht seriöser Investor. Das sollten Sie noch erklären.......
In der Ruhe liegt die Kraft. Unverschämtheiten werden hin und her zitiert und nach Rechenschaften wird hier verlangt. Der Artikel von der Vorstandswoche liest sich wie eine Anzeige der PartnerFonds, allerdings ist er nicht ganz falsch.

So kann ich es nicht verstehen, warum man die Rechtsanwaltskanzlei nicht mitteilt. Außerdem kann ich auch nicht ganz nachvollziehen, warum beim Tauschgeschäft keine Vereinbarung getroffen worden ist? Wir reden hier von einer börsennotierten Gesellschaft, die hat doch keine mündlichen Zugeständnisse und Verträge gemacht, oder? Und wenn ja: ist dies zum Wohl der Aktionäre bzw. ist dies richtig?

sirmike hat es schon richtig geschildert.. Am Portfolio scheitert es nicht, sondern an den Rechtsrisiken und an den zukünftigen Entwicklungen, die der Blue Cap teuer zu sehen kommen könnten. Kein Investor mag Unsicherheiten.

Und, da muss ich Herrn Glaser in Schutz nehmen: mit seriösen Investor meinte er wahrscheinlich Fondsgesellschaften und große Investoren mit ein bisschen mehr Kapital als wir alle hier. Eine Deka, eine Union Investment oder ein Flossbach von Storch wird sich nicht (mehr) beteiligen wollen.

Abwarten, Emotionen runter fahren. Einige haben hier anscheinend viel Geld verloren und manch einer kann seine Gier nicht unter Kontrolle halten und hofft auf einen steilen Aufstieg auf die 20 oder 25 Euro, kritischer Kommentar ist unerwünscht.

DennisDurmas
Ich habe das was grad hier stattfindet sehr Interessant gefunden, weshalb ich einen Artikel erfasst habe in meinem Blog, wer Interesse hat, kann gerne vorbei schauen. Gier und Angst sollte man gemeinsam nicht vertrauen ;)

DennisDurmas
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.691.051 von DennisDurmas am 23.01.19 10:04:25In der Ruhe liegt die Kraft.

Die Kraft die in der Ruhe liegt bleibt ungenutzt, wenn sie aus der Ruhe in der sie liegt nicht geweckt wird !

Wie begibt man sich auf die Suche nach Seriösen-Investoren !?

Die PartnerFonds AG hat sich auf dem Eigenkapitalforum Ende November 2018 den Teilnehmern präsentiert : ohne : für ihr Portfolio eine eigen dafür erstellte NAV-Bewertung vorzulegen.

Die PartnerFonds AG hat sich zuvor textlich den Forumsteilnehmern u. a. so selbst-dargestellt :

Die PartnerFonds AG investiert als Industrieholding in industriell geprägte Mittelständler mit klarem Wachstumspotenzial im deutschsprachigen Raum, um diese langfristig zu halten und weiterzuentwickeln.

Innerhalb dieser "buy, hold & develop"-Strategie agieren die Tochterunternehmen operativ unabhängig und bilden unter dem Dach der PartnerFonds AG eine starke Gruppe von industriell geprägten Unternehmen.


Von einem Forumsteilnehmer (kein Whistleblower !!) hab ich erfahren : dass auf die Frage (hier sinngemäß wiedergegeben) … womit Herr Kolbe - außer mit bloßen Worten - die PF-AG den Teilnehmern des Forums das „klare Wachstumspotenzial“ ihrer Beteiligungen in konkreten Zahlen deutlich machen könne !? … kam aus der Sicht des fragenden Teilnehmers salopp ausgedrückt als Antwort : nicht mal heiße Luft … (so sagte er/sie mir)

ALL so : die PF-Vorstand-Kolbe-Aussagen seriös-inhaltlich bewertet : lag in der Antwort von PF-Vorstand-Kolbe keine Kraft : in der Ruhe die danach bei den Forumsteilnehmern eingetreten ist …

JA! und dann : hat der Kolbe „Sein-Verlangen“ gegenüber dem Blue-Cap-Vorstand geäußert : und : damit sowohl bei den eigenen (bisher öffentlich ungehörten) „Zwangsaktionären“ > als auch bei den Freefloatern der BC-AG > eine erhebliche Unruhe ausgelöst : die bis dato unkontrollierte Kräfte frei gesetzt hat …
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.691.795 von kontingent am 23.01.19 11:26:40Ich nehme als Referenz das von Dir geschilderte Gespräch. Wenn es so ist und keine Zahlen vorhanden sind, und Herr Koble unseriös ist (ich sage nicht das er seriös ist, auch nicht das er unseriös ist), dann fragt man sich, warum BlueCap beide Unternehmen gemeinsam zusammenführen wollte?

Oder weiß was Herr Schubert, was "seriöse Investoren" vorenthalten wird bzw. gezielt wurde?
Ich sehe beim Herrn Kolbe keinen Unschuldigen, aber die Funktionäre bei BlueCap scheinen auch nicht richtig agiert zu haben.

Ich ich bin der Meinung, dass man grundsätzlich der BlueCap und der Partnerfonds vertrauen kann - als Einzelgesellschaften, aber in dem Fall, wenn beide zusammen kommen (und wie in meinem Blog beschrieben) in den Wald gehen, dann mag ich doch nicht so recht beiden vertrauen ;)

DennisDurmas
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.691.990 von DennisDurmas am 23.01.19 11:47:49... stark vereinfacht ausgedrückt ist es so : Schubert hat mit Kolbe einen juristisch-verbindlichen Vertrag geschlossen : worin geplant ist … den über 4.000 Aktionären der PartnerFonds AG den Zugang zu direkten Unternehmensbeteiligungen zu ermöglichen und gleichzeitig die bisher nicht börsennotierte PartnerFonds AG in Richtung Kapitalmarkt zu entwickeln. Blue Cap erhält mit dem neuen Ankeraktionär eine weitere Verstärkung der Finanzkraft und damit zusätzliches Wachstumspotential https://www.blue-cap.de/news/news-presse/news-detailansicht…

… von Seiten der PartnerFonds AG wird diese Unternehmung u. a. so dargestellt … Für die PartnerFonds AG ist diese Transaktion ein logischer und konsequenter Schritt, ihr bestehendes Beteiligungsportfolio und ihre Managementstrukturen in personeller und organisatorischer Sicht auszubauen. Zudem verbinden die beiden Gesellschaften erhebliche Synergiepotentiale, ihre nahezu identischen Investmentansätze in Zukunft aufeinander abzustimmen, zu optimieren und die PartnerFonds AG als noch nicht börsennotiertes Unternehmen für den Kapitalmarkt vorzubereiten https://www.partnerfonds.ag/newsreader/die-partnerfonds-ag-e…

… die Art und Weise wie die Planerfüllung von Seiten der PF-AG (Kolbe + Aufsichtsrat) nun betrieben wird : stellt sich aus den Fakten die dazu bisher öffentlich bekannt worden sind so dar, als würde PF-Vorstand-Kolbe dabei weder auf die Interessen der Aktionäre der PF-AG noch denen der BC-AG Rücksicht nehmen ...

... während anhand derselben öffentlich bekannten Fakten der BC-Vorstand-Schubert u. a. bekannt gemacht hat :

Das Einberufungsverlangen (der PF-AG nach einer außerordentlichen HV bei der BC-AG) sollte dazu dienen, zunächst den Aufsichtsrat mit Vertretern der PartnerFonds AG zu besetzen. Im Anschluss sollte nach Bekunden der PartnerFonds AG Herr Oliver Kolbe als Vorstandsmitglied der Blue Cap AG bestellt werden und die Blue Cap AG sollte sodann drei Direktbeteiligungen und zwei stille Beteiligungen von der PartnerFonds AG erwerben. Vorstand und Aufsichtsrat der Blue Cap AG sind der Auffassung, dass

- diese Beteiligungserwerbe die Blue Cap AG zu den vorgegebenen Bedingungen schädigen würden;


… daraus kann man sich selbst eine Meinung darüber bilden : welches „Verlangen“ als seriös und welches als unseriös angesehen werden kann : ohne : Die-Schuldfrage stellen zu müssen !
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.692.785 von kontingent am 23.01.19 13:24:41Also auf diese Art "Verstärkung" hätte ich gerne verzichtet!
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben