wallstreet:online
42,25EUR | +0,25 EUR | +0,60 %
DAX+0,04 % EUR/USD-0,13 % Gold+0,26 % Öl (Brent)-0,21 %

Brexit-Die Briten haben recht u.spinnen auch nicht (Seite 31)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 61.109.686 von Login123456 am 26.07.19 09:43:32Das "Großmaul" kümmert sich wenigstens um sein Land,[/b
]
nach meinem Kenntnisstand wurde der Mann soeben erst zum Premier ernannt und hat sich (naturgemäßig) noch um gar nichts gekümmert bzw kümmern können. Er hat lediglich verkündet, das Abkommen mit Brüssel neu verhandeln zu wollen, was von dort umgehend abgelehnt wurde. Und ob ein von ihm in Aussicht gestellter harter Brexit gut für sein Land wäre, darüber gehen die Meinungen deutlich auseinander. Ohnehin bleibt abzuwarten, ob er diesen Schritt tatsächlich machen würde, oder ob er nur pokert.

nenne mir mal einen deutschen Politiker, der sich um unsere Interessen kümmert?

welches sind denn "unsere Interessen"; wer legt das fest? Du? Ich?
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.109.488 von Login123456 am 26.07.19 09:23:58
Zitat von Login123456: So ein Quatsch, warum soll er scheitern? Die EU braucht UK "fast" noch mehr also umgekehrt. Und wir Deutsche brauchen UK sogar richtig fett.

Ich denken, Johnson wird die Rechnung der EU nicht bezahlen und ganz sicher wird er auch keine Grenze zu Irland bauen. Wenn die EU eine Grenze will, dann wird die EU (also wir Deutsche) die bezahlen. :rolleyes:


Du hast mich ggf. falsch verstanden, ich möchte ja auch das die Britten nicht gehen, ich stimme dir zu und habe da auch so meine Bedenken und Sorgen, dass die nördlichen EU-Länder jetzt von den Südländern wie eine Weihnachtsgans ausgenommen werden. Ich habe halt ein Problem mit BJ und glaube nicht, dass er die richtige Persönlichkeit für den für den Job mitbringt und deshalb ungeeignet ist! Mit seiner Krawalltruppe wird das sicherlich nichts in Brüssel. Ich kann mich aber auch irren aber es sieht ja schon am zweiten Tag seiner Regentschaft nicht danach aus.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.111.294 von 32199 am 26.07.19 12:41:29
Zitat von 32199: Ich habe halt ein Problem mit BJ und glaube nicht, dass er die richtige Persönlichkeit für den für den Job mitbringt und deshalb ungeeignet ist! Mit seiner Krawalltruppe wird das sicherlich nichts in Brüssel.


#this

Im Guardian, einer traditionsreichen britischen Tageszeitung aus London, schrieb der ehemalige Daily Telegraph-Herausgeber Max Hastings kürzlich in einem vernichtenden Kommentar, Johnson sei völlig untauglich als Premierminister. Er sei ein Egomane, bei allem außer dem Management seiner Außendarstellung völlig unorganisiert, man könne ihm nicht glauben. Hastings muss es wissen, er war Johnsons Chef, als dieser noch als Journalist arbeitete – und kennt ihn seit den achtziger Jahren.

Nun könnte man behaupten, Hastings hätte vielleicht noch eine Rechnung mit Johnson offen. Aber zahlreiche andere britische Persönlichkeiten stimmten auf dessen Tenor ein. Man kann sich fragen, wie viele noch unerzählte Geschichten sich in der Biografie dieser Person verstecken, denn eine Vielzahl von aberwitzigen Anekdoten über Boris Johnson schaffte es über die Jahre ans Licht der Öffentlichkeit.


https://www.cicero.de/aussenpolitik/boris-johnson-premiermin…
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.116.625 von 32199 am 27.07.19 08:47:09https://www.focus.de/finanzen/banken/bankenflucht-aus-london…

Bankenflucht aus London in die Eurozone

EZB prophezeit Billionen-Euro-Knall nach Brexit


28.08.19

"...Am Ende des Prozesses werden wir Vermögenswerte in Höhe von etwa rund 1,3 Billionen Euro haben, die von London in den Euroraum verlagert werden..."

"...Der angestrebte britische EU-Austritt zwingt Banken am Finanzplatz London, sich zumindest teilweise umzuorientieren. Denn sobald Großbritannien aus der Europäischen Union ausgeschieden ist, dürfen Banken nicht mehr wie bisher von London aus Finanzgeschäfte in der EU betreiben. Für Dienstleistungen wie Einlagen- und Kreditgeschäft benötigen die Institute rechtlich selbstständige Einheiten in einem EU-Staat. Viele der betroffenen Banken zieht es nach Frankfurt..."

:eek:
John Pilger @johnpilger
I spoke to Julian #Assange at the weekend. His psychological torture is unabated. He remains isolated in his small cell, mostly 23 hours a day, denied proper exercise. He has lost more weight. Although 'approved', phone calls to his parents are still not possible. Britain 2019.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.360.775 von Blue Max am 28.08.19 14:39:56
Zitat von Blue Max: https://www.focus.de/finanzen/banken/bankenflucht-aus-london…

Bankenflucht aus London in die Eurozone

EZB prophezeit Billionen-Euro-Knall nach Brexit


28.08.19

"...Am Ende des Prozesses werden wir Vermögenswerte in Höhe von etwa rund 1,3 Billionen Euro haben, die von London in den Euroraum verlagert werden..."

"...Der angestrebte britische EU-Austritt zwingt Banken am Finanzplatz London, sich zumindest teilweise umzuorientieren. Denn sobald Großbritannien aus der Europäischen Union ausgeschieden ist, dürfen Banken nicht mehr wie bisher von London aus Finanzgeschäfte in der EU betreiben. Für Dienstleistungen wie Einlagen- und Kreditgeschäft benötigen die Institute rechtlich selbstständige Einheiten in einem EU-Staat. Viele der betroffenen Banken zieht es nach Frankfurt..."

:eek:


Sich ins Knie zu schießen ist die eine Sache, aber nochmal nachzuladen und ins andere zu ballern bringen wollen nur Briten fertig :laugh:
Die Demokratie in UK scheint am Ende....

Die britische Regierung will das Parlament bis zum 14. Oktober beurlauben. Das kündigte Ministerpräsident Boris Johnson an. Gegner eines No-Deal-Brexits hätten damit kaum eine Chance, einen EU-Austritt Großbritanniens ohne Abkommen am 31. Oktober noch per Gesetz zu stoppen.

Zuvor hatten mehrere britische Medien über diesen ungewöhnlichen Schritt berichtet. Damit solle verhindert werden, dass die Abgeordneten einen harten Brexit noch blockieren könnten, berichtete unter anderem die BBC unter Berufung auf Quellen in der Regierung.


Man stelle sich das bei uns vor.....
Fegt ihn weg den Antidemokraten! Die Briten haben besseres verdient als diesen durchgeknallten politischen Amokläufer!:eek:

Tausende Menschen bei Demos, eine Million Unterschriften in wenigen Stunden: In Großbritannien regt sich Widerstand gegen den Plan von Boris Johnson, das Parlament auszuhebeln.

https://www.spiegel.de/politik/ausland/brexit-boris-johnson-…
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.366.589 von Doppelvize am 29.08.19 08:39:30jetzt müssen seine konservativen Parteikollegen Farbe bekennen...

Insgesamt ein beschämendes Schauspiel, das schon viel zu lange dauert. Aber so läuft´s eben, wenn man haltlose Versprechungen macht, in der Hoffnung, die EU würde Entgegenkommen zeigen. Nur: warum sollte sie?

Man sollte den 31.10 vorziehen, und gut is.
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.366.184 von Doppelvize am 29.08.19 08:06:18Da hast Du wohl mal recht... ;)
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben