DAX+0,12 % EUR/USD-0,01 % Gold-0,99 % Öl (Brent)+0,58 %

NORDLB belässt Wirecard auf 'Kaufen' (Seite 14) | Diskussion im Forum



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 60.293.424 von faultcode am 06.04.19 03:13:47
SEC + DoJ (U.S. Department of Justice) und Wirecard
--> mir ist zum Artikel noch was eingefallen:
Zitat von faultcode: ...Wirecard ist seit 2017Q1 in den USA tätig :eek:
--> zum Skandal wird die Affäre um die möglichen Zahlungskarusselle (wo ein Zahlungskarussell wäre im Sinne von Täuschung, gibt es mit Sicherheit dann noch mehr) erst mit Eintritt von SEC/DoJ...

=> mittlerweile haben SEC + DoJ bei deutschen Konzernen (siehe oben Siemens, VW, Bilfinger, usw.) umfangreiche Erfahrung gesammelt, diesen bei der effektiven Umsetzung von Compliance auf die Sprünge zu helfen.

Erst Ende 2018 wurde z.B. der US-Compliance-Beauftragte bei Bilfinger in Deutschland abgezogen (den bezahlte natürlich Bilfinger selber ;) ): https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1282828-21-30/dz…. Natürlich sind die Sachverhalte immer verschieden und damit nie 1:1 vergleichbar.
Aber Compliance ist bei U.S.-Bundesbehörden nun mal ein großes Arbeitsfeld.

=> ich gehe daher davon aus, daß auch obiger SZ-Artikel (und seine Übersetzung) Eingang in ein entsprechendes Archiv bei der SEC (und im Hintergrund DoJ) gefunden hat.
Wirecard noch den ganzen Montag über damit beschäftigt,..
..den Verräter in den eigenen Reihen zu finden, der Jan Willmroth von der SZ mit intimen Info's aus diesem ansonsten verschwiegenen Hause versorgt hat:

=> daher noch keine Stellungsnahme dazu: https://ir.wirecard.com/websites/wc/German/500/ueberblick.ht…

--> bei der FT war man ja noch unglaublich fix :D


Gut auch, daß Jan Willmroth in Frankfurt am Main lebt und arbeitet (und weniger in München)

=> man weiß ja nie, wem man hier abends in diesem Millionendorf über den Weg läuft :eek:
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.306.790 von faultcode am 08.04.19 18:54:10--> da kommt nichts mehr. Wenn jetzt noch was dazu käme, wäre es fad und würde für Wirecard noch schlechter aussehen, als gar nichts mehr zu sagen


--> ansonsten, aus Statistiken nach denen niemand fragte:
• seit dem zyklischen Tief am 8.2. (Schluss) hat sich die Wirecard-Aktie bis heute in etwa auf DAX-Niveau gehalten
=> es gibt Schlimmeres:


Antwort auf Beitrag Nr.: 60.331.966 von faultcode am 11.04.19 14:43:57
Zitat von faultcode: --> da kommt nichts mehr. Wenn jetzt noch was dazu käme, wäre es fad und würde für Wirecard noch schlechter aussehen, als gar nichts mehr zu sagen
Bleibt die Frage, ob wohl von der SZ noch etwas kommt...
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.209.541 von faultcode am 27.03.19 15:14:49
Twitter-Likes
Zitat von faultcode: ...mittlerweile ist - zumindest mir - klar geworden, daß auch Wirecard, bis zu einem gewissen Grad, eine "Twitter-Aktie" geworden ist...

=> ist das nicht witzig:
• da wird man von (dt.) wirecard-Longies geblockt, weil man, neben anderen Dingen, auch mal Tweets von Berufsshorties bzgl. wirecard geliked hat. GELIKED; mehr nicht :laugh::laugh:

=> das ist ganz schlechte Behavioral Finance (BF)


<viel BlaBlaBla zu BF und Portfolio Size and Dispersion>


...=> mit anderen Worten:
• wenn am 25.4. der von EY testierte Geschäftsbericht 2018 vorliegen sollte, kann es durchaus - schon wieder - lange Gesichter (auf der Longseite) geben, weil sich im Kurs an diesem Tag und danach nicht allzuviel tun könnte ;)


--> und was dann?
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.352.270 von faultcode am 14.04.19 15:31:33
Zitat von faultcode:
Zitat von faultcode: ...mittlerweile ist - zumindest mir - klar geworden, daß auch Wirecard, bis zu einem gewissen Grad, eine "Twitter-Aktie" geworden ist...

=> ist das nicht witzig:
• da wird man von (dt.) wirecard-Longies geblockt, weil man, neben anderen Dingen, auch mal Tweets von Berufsshorties bzgl. wirecard geliked hat. GELIKED; mehr nicht :laugh::laugh:

=> das ist ganz schlechte Behavioral Finance (BF)


<viel BlaBlaBla zu BF und Portfolio Size and Dispersion>


...=> mit anderen Worten:
• wenn am 25.4. der von EY testierte Geschäftsbericht 2018 vorliegen sollte, kann es durchaus - schon wieder - lange Gesichter (auf der Longseite) geben, weil sich im Kurs an diesem Tag und danach nicht allzuviel tun könnte ;)


--> und was dann?


Oder ihr shorties werdet freudigst zerlegt und gefressen. Lustig wäre es. Da gibt es Leute die sollen ja schon Haus und Hof verzockt haben. Würde es hier auch wieder einigen gönnen.
Die Shorties ernähren sich doch nur noch von der Hoffnung, dass durch LV und irgendwelcher negativer Pseudonews ein erneuter kurzfristiger Kurssturz provoziert wird... in der Hoffnung, dass es immer noch Leute gibt, die bei Kursen unter 100 o.ä. aus Panik verkaufen... ist aber in meinen Augen wahnsinnig naiv. Das Thema ist durch Leute. Ihr spekuliert gegen ein sehr gut laufendes Unternehmen mit sehr guten Geschäftsaussichten, dessen Kurs von 200 runter geprügelt wurde, ohne jeden fundamentalen Grund. Hier noch kurzfristig Geld mit fallenden Kursen verdienen zu wollen, ist wahnsinnig riskant. Aber klar, jeder darf sein Geld eigenständig verzocken. Viel Spaß dabei.
Moin zusammen.

Bin seit Jahren eher der mitlesende User, ohne viel eigene Kommentare in den Raum zu werfen.
Das viele Long und Short hier bei Wirecard kann auch das Lesen mit der Zeit anstrengend machen ;-)

Ich bin von Wirecard überzeugt, und glaube auch, dass sich hier einige günstig eindecken wollen, da hier die Chancen sehr gut sind, für mittelfristige bis langfristige Gewinne.

Ich halte es hier mit einer alten Weisheit:
Bereit sein ist viel, warten können ist mehr, doch erst den rechten Augenblick nützen, ist alles.

Habe schon einiges von Wirecard an Aktien.
Dazu 5xlongTurboEndlos, zum Fall, dass es direkt hoch geht, und ich den Zug verpassen könnte.
Für einen kurzfristigen Angriff der LV habe ich einen großen Teil an Cash in Bereitschafft, um in einem schönen Tief billig einzusammeln, und das Depot günstig voll zu packen.
Ist für die Aktie aktuell doch durch die LV ein schöner Zeitpunkt gekommen, um verpasste Einstiege rasch nachholen zu können. Ich bin den LV also eher dankbar. Egal was diese tun werden......ich werde dauerhaft davon profitieren wollen.

Gute Woche und schöne Ostern.

Rebedj
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.353.002 von A-Z am 14.04.19 19:01:54
Zitat von A-Z: Ihr spekuliert gegen ein sehr gut laufendes Unternehmen mit sehr guten Geschäftsaussichten, dessen Kurs von 200 runter geprügelt wurde, ohne jeden fundamentalen Grund.

Schwerkraft
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.361.501 von jigajig am 15.04.19 19:59:49Hallo Jig,

der von Dir verlinkte Artikel aus der Kapital erklärt den Kurssturz nur teilweise.
Ich gehe grundsätzlich mit dem Autor konform, dass der bisherige Höchstkurs von Wirecard (199 €) kurz vor der Aufnahme in den DAX mit Sicherheit etwas aufgeblasen und somit aufgrund der Euphorie überbewertet war. Eine Korrektur war somit durchaus angebracht ... und diese erfolgte auch nach der Aufnahme in den DAX. Hinzu kam noch das allgemeine politische Umfeld (Brexit, Handelskonflikt), welches den DAX von über 13.000 Punkten auf unter 11.000 Punkten trieb und natürlich auch Auswirkungen auf Wirecard hatte.
Durch die angemessene Kurskorrektur und das politische Umfeld sank der Kurs von Wirecard somit bis Anfang Januar von 199 € auf ca. 130 € ... um sodann im Januar wieder bis auf 170 € anzusteigen. ... und dann kamen die FT-Berichte und die Shortseller. Der Rest ist ja bekannt.
Ich denke, dass der Kurs von Wirecard im Bereich zwischen 130 und 170 € durchaus angemessen bewertet war. Ich persönlich würde momentan einen Kurs von ca. 150 € als absolut faire Bewertung ansehen - vorausgesetzt dass es keine größeren Leichen im Keller gibt. Meine Einschätzung beruht dabei auf einem Vergleich der Fundamentaldaten mit Mitbewerbern aus dem gleichen Marktsegment. (Adyen ist z. Bsp. im Vergleich zu Wirecard wesentlich höher bewertet - in meinen Augen überbewertet, weshalb hier das Prinzip der Schwerkraft ebenfalls greifen müsste und ggf. auch noch wird).

Wie dem auch sei: Das derzeitige Kursniveau von 114 € ist definitiv unterbewertet ... und dies ist mit Sicherheit nicht alleine dem Prinzip der Schwerkraft geschuldet, sondern überdies eben auch der FT-Berichterstattung und den Shortsellern. Daher stimme ich dem Artikel nur teilweise zu. A - Z hat mit seiner Aussage daher nicht ganz Unrecht.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben