DAX+0,12 % EUR/USD+0,10 % Gold-0,01 % Öl (Brent)-0,15 %

Tages-Trading-Chancen am Montag den 11.02.2019


DAX
ISIN: DE0008469008 | WKN: 846900
11.309,21
19.02.19
Xetra
+0,09 %
+10,01 PKT

Begriffe und/oder Benutzer

 



Tages-Trading-Chancen ist seit 2005 DIE börsentägliche Diskussion rund um Aktienindizes, Währungen, Rohstoffe und Blue Chips auf wallstreet : online.

Viele Fragen wurden natürlich im Laufe der 10 Jahre Tages-Trading-Chancen bereits beantwortet und sind über die Suche oder diese umfangreiche Linksammlung auffindbar. Bitte denkt beim Handeln an die 20 Goldenen Regeln im Trading und beachtet die Forenregeln in der nun beginnenden Diskussion. Denn alle hier vorgestellten Trades und Markteinschätzungen stellen nur die Meinung der einzelnen Mitglieder dar und sind somit keine Handlungsempfehlung für andere Leser! Kursrelevante Aussagen müssen mit Quellen belegt werden.

Besonders wertvolle Beiträge sollten mit Hilfe des Daumen-Symbols honoriert werden. Auch könnt Ihr Eure Lieblingsmitglieder (direkt am Mitgliedsnamen auf der Profilseite) abonnieren, um immer auf dem Laufenden zu sein.

Weitere Social Media Kanäle von wallstreet : online sind:
XING-Gruppe
Facebook
Google +


Termine für den aktuellen Handelstag

Diese gibt es ganz ausführlich auf wallstreet : online als Wirtschaftskalender, praktischerweise sogar mit Kalender-Export-Funktion. Für den morgigen Handelstag stehen demnach folgende Termine an (für mehr: Termin anklicken):

Wirtschafts- und Börsentermine vom Montag, 11.02.2019

ZeitLandRelev.TerminAktuellPrognoseVorherig
01:00Euro ZoneEURTreffen der Eurogruppe---
09:00SlowakeiSVKIndustrieertrag (im Jahresvergleich)3,1%3,7%3,3%
10:30GroßbritannienGBRGesamt Handelsbilanz-3,229 Mrd.£--2,904 Mrd.£
10:30GroßbritannienGBRHandelsbilanz; nicht EU-3,642 Mrd.£-3,592 Mrd.£-3,925 Mrd.£
10:30GroßbritannienGBRWarenhandelsbilanz-12,2 Mrd.£-12 Mrd.£-12,1 Mrd.£
10:30GroßbritannienGBRNS verarbeitendes Gewerbe (Monat)-0,7%0,2%-0,3%
10:30GroßbritannienGBRGesamtinvestitionen der gewerblichen Wirtschaft (Jahr)-3,7%-2,9%-1,8%
10:30GroßbritannienGBRBruttoinlandsprodukt (Jahr)1,3%1,4%1,5%
10:30GroßbritannienGBRIndustrieproduktion (Jahr)-0,9%-0,4%-1,5%
10:30GroßbritannienGBRBruttoinlandsprodukt (Quartal)0,2%0,2%0,6%
10:30GroßbritannienGBRIndustrieproduktion (Monat)-0,5%0,2%-0,4%
10:30GroßbritannienGBRDienstleistungsindex (3M/3M)0,4%0,3%0,3%
10:30GroßbritannienGBRNS verarbeitendes Gewerbe (Jahr)-2,1%-1,1%-1,1%
10:30GroßbritannienGBRGesamtinvestitionen der gewerblichen Wirtschaft (Quartal)-1,4%0,2%-1,1%
10:30GroßbritannienGBRBruttoinlandsprodukt (MoM)-0,4%0%0,2%
14:30KanadaCANExporte--48,3 Mrd.$
14:30KanadaCANImporte--50,3 Mrd.$
14:30KanadaCANInternationaler Warenhandel---2,06 Mrd.$
14:30GroßbritannienGBRNIESR BIP-Schätzung0,2%0,3%0,3%
14:30USAUSALohnstückkosten-1,7%0,9%
17:15USAUSAFed Bowman Rede---
17:30USAUSAAuktion 3-monatiger Treasury Bills2,4%-2,385%
17:30USAUSAAuktion 6-monatiger Treasury Bills2,45%-2,44%

Webinare

Es wurden keine Daten gefunden


Viel Erfolg wünscht das wallstreet : online -Team

P.S.: Folgt „mir“ und erhaltet jeweils einen Alert (KLICKEN!), wenn es eine neue automatisch angelegte Diskussion gibt
Wochenplan für das DAX-Trading
Der Kampf um die runden Marken dürften bei den Indizes weitergehen. Der Dow konnte sich noch einmal darüber retten, doch richtig bullish sah dies nicht aus:



Beim DAX ging schon eher das "Licht" aus und damit sollten wir ab Morgen wohl den nächsten Angriff sehen. Rein charttechnisch ist der Widerstand jedoch aus meiner Sicht höher anzusiedeln:



Warum - Wieso - Weshalb? Wie gewohnt als Nachricht hier :D
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/11231643-dax-woch…

Freue mich auf Deine Meinung,
Gruß Bernecker1977
Verfallswoche
Relevante Statistiken:
1. Dax und DOW um den kleinen Verfallstag im Februar:
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1171825-821-830/#…
2. DAX nach einem Tag mit ca. 2,7% Verlust:
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1171825-851-860/#…
3. Typischer Monatsverlauf von DAX und DOW im Februar:
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1171825-851-860/#…

DAX Pivots
R3 11195,46
R2 11120,43
R1 11013,61
PP 10938,58
S1 10831,76
S2 10756,73
S3 10649,91

FDAX Pivots
R3 11223,00
R2 11132,00
R1 11038,50
PP 10947,50
S1 10854,00
S2 10763,00
S3 10669,50

CFD-DAX Pivots
R3 11230,47
R2 11138,83
R1 11045,07
PP 10953,43
S1 10859,67
S2 10768,03
S3 10674,27

DAX Wochen Pivots
R3 11739,34
R2 11555,54
R1 11231,16
PP 11047,36
S1 10722,98
S2 10539,18
S3 10214,80

FDAX Wochen Pivots
R3 11796,33
R2 11590,67
R1 11267,83
PP 11062,17
S1 10739,33
S2 10533,67
S3 10210,83

DAX-Gaps
29.01.2018 13324,48
15.06.2018 13010,55
09.08.2018 12676,11
29.08.2018 12561,68
30.08.2018 12494,24
27.09.2018 12435,59
05.10.2018 12111,90
03.12.2018 11465,46
05.02.2019 11367,98
06.02.2019 11324,72
03.01.2019 10416,66
27.12.2018 10381,51
03.08.2016 10170,21
19.07.2016 9981,24
11.07.2016 9833,41
08.07.2016 9629,66
06.07.2016 9373,26
27.06.2016 9268,66
24.02.2016 9167,80
10.02.2016 9017,29
12.02.2016 8967,51
11.02.2016 8752,87
16.10.2014 8582,90

FDAX-Gaps
26.01.2018 13384,00
15.06.2018 13051,50
09.08.2018 12671,00
29.08.2018 12569,50
01.10.2018 12299,00
03.12.2018 11473,50
06.02.2019 11305,00
19.07.2016 9977,00
11.07.2016 9770,00
08.07.2016 9622,00
12.02.2016 8991,00
16.10.2014 8561,50
4 Tage vorm kleinen Verfallstag, MaxPains
4 Tage vorm kleinen Verfallstag, Maximum Pains, berechnet aus den Open-Interests der Optionen:
DAX® Optioen (ODAX): Maximum Pain 11000 -> Min. Auszahlung: €91,1 Mio.
EURO STOXX 50® Index Optionen (OESX): Maximum Pain 3100 -> Min. Auszahlung: €496,9 Mio.
SPX Optionen (an CBOE): Maximum Pain 2625 -> Min. Auszahlung: $7.178,1 Mio.
Kawumm'sche MORGENANALYSE zum Montag, den 11.02.2019

Autsch! Unser Dax hat sich zum Donnerstag nun nicht nur ordentlich was im Tageschart gebrochen, sondern durch seinen Freitags-Abrutscher auch noch den Aufwärtstrend seit 10260 gebrochen und den Wochenchart derb eingedreht.

Guten Morgen :)
Marken mit Wichtigkeit und hoher Reaktionsfreundlichkeit für heute und die nächsten Tage sind meiner Meinung nach: 12112, 12000, 11908, 11830, 11800, 11720, 11700, 11616, 11420, 11360, 11220, 11040, 10922, 10811, 10574, 10430, 10116, 9928
Video zur Analyse gibts hier: https://money-monkeys.de/morgenanalyse-video-zum-Montag-den-…

Chartlage: Neutral bis negativ
Tendenz: seitwärts/abwärts
Grundstimmung: rechne nun mit weiteren Tiefs nach kurzer Erholung


Chartdarstellung: Dax H1, 08:00-22:00
(blau= favorisierte Route, rot oder türkis = alternative Route)


Zum Freitag sollten nun weitere Tiefs definitiv eingeplant werden. In Frage kamen dafür 11000-10960 und im Übertreibungsfalle gar 10922 bis sogar 10800. Da unser Dax sich auch zum Freitag ziemlich schwach gab, wurden 11000/10960 und sogar die 10922 nahezu ohne Beachtung überlaufen. Alle mir wichtigen Marken aus den unteren Zeiteinheiten wurden damit nicht angenommen. Erst der Kontakt mit dem Supertrend aus dem Tageschart konnte dem Dax dann eine Pause aufzwingen. Unterstützt durch wieder aufdrehende Amerikaner gelang es unserem Dax nochmal hoch zur 10940 wo er dann den zuvor gebrochenen Aufwärtstrend von unten nochmal anschlug.

Und da liegt nun auch ein wichtiger Punkt der Analyse. Gebrochener Aufwärtstrend. Durch die dynamische Rutsche der letzten 3 Tage hat sich der Dax nicht nur auf das Niveau zurückgeworfen, von dem aus er die letzten 24 mühselig hochgeklettert war, nein er zerbrach damit auch den Aufwärtstrend seit 10260 und drehte den Wochenchart wieder deutlicher nach unten vom mittleren Bollinger Band weg. So gesehen also wirklich keine gute Ausgangslage, wenn da nicht die Amerikaner wären, die mit kräftigen Hämmern im Tageschart nun wieder aufzudrehen scheinen. Sollten die Amerikaner sich hier wieder auf die neuen Hochs schieben, dürfte die Marktstimmung wieder zügig positiver werden, was unserem Dax dann auch helfen könnte. Aber bleiben wir mal beim Chart und auch nur beim Dax.

Im kurzfristigen Bereich fehlt mir im Dax unten eigentlich noch ein Tief im Bereich um 10800/10760. Ich plane diese Woche daher auch noch weitere Abgaben mit ein, kann mir einen vorherigen Rebound allerdings gut vorstellen. Im Idealfall dürfte sich der Dax also Montag bis Dienstag nochmal etwas nach oben versuchen können um dann Mittwoch bis Freitag wieder gänzlich zu versagen. Für die Rückläufe halte ich oben die Bereiche um 11060-11100, 11185-11210 und 11300-11335 ganz attraktiv. Den ersten davon könnte er nun zum Montag schon anlaufen, dann würde das gut ins Bild passen. Über 11100 besser noch nicht, da das für einen Rebound im bearishen Sinne eigentlich zu schnell wäre.

Neue Tiefs auf der Unterseite könnten nun etwas korrektiver kommen, da die Menge eindeutig besser vorbereitet sein wird. Dennoch können sich die Tiefs dann noch bis 10800/10760 durchschieben. Meine erwartete Handelsspanne für den Montag streckt sich somit von 10760-11100, dabei würde ich den Rebound bis 11100 erstmal favorisieren.

Fazit: Unser Dax befindet sich nun unterhalb des Aufwärtstrends seit 10260, damit gilt der Trend erstmal als gebrochen. Da auch aus dem Tageschart der Abwärtstrend noch drückt, sollte man nun vorsichtig agieren, weitere Tiefs hätten im Wochenverlauf dann die Wahrscheinlichkeit nun auf ihrer Seite. Erreichbar wäre zum Beispiel noch der Bereich um 10800/10760. Darunter entstehen Potentiale bis 10600/10580, 10430 und gar 10330. Da die Amerikaner sich aber noch recht optimistisch zeigen, müssen zum Montag erstmal Rebounds eingeplant werden. Ein erstes Ziel wäre dabei 11060/11100, darüber dann 11185/11210.

Chartdarstellung: Dax D1, 08:00-22:00
(blau= favorisierte Route, rot oder türkis = alternative Route)


Hinweis gemäß §85 WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor erklärt, dass er zum Zeitpunkt der Analyse im Besitz von in der Analyse erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt des Beitrages die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Dieser Beitrag stellt keine Kaufs- oder Verkaufsempfehlung dar, er dient rein zur Erläuterung charttechnischer Analyseansätze.

Ihr wollt keinen Beitrag mehr verpassen? Dann klickt -> HIER <- um über neue Beiträge von mir informiert zu werden.

Video:
Antwort auf Beitrag Nr.: 59.836.696 von ABosse am 10.02.19 16:01:14
Zitat von ABosse: * * *
Den vollständigen Ausblick gibt es hier.
Das tägliche Live-Trading im Trading-Chat hier.
* * *

Der DAX konnte in der vergangenen Handelswoche erneut den Widerstand an der 11.350 nicht überwinden, prallte deutlich ab und musste auf Wochenschlussbasis sogar die 11.000-er Marke wieder hergeben. Dem DAX droht somit eine vorzeitige Trendumkehr, ohne die große SKS-Nackenlinie aus dem vergangenen Jahr erneut anzulaufen. Ein Grund für die Zurückhaltung könnte u. a. auch der Februar-Verfallstermin am 15.02. (nächsten Freitag) sein, welcher ab der 11.200 deutliche Positionierungen aufweist. Ein Abrechnungskurs oberhalb ist als unwahrscheinlich anzusehen und der DAX tendierte trotz guter Vorgaben von den US-Börsen seit 3 Wochen mit klarer Underperformance an dieser Zone. Ein neues Monatstief dürfte in der kommenden Handelswoche zu erwarten sein, aber noch bietet eine Unterstützungszone gute Reboundmöglichkeiten für die Bullen.


Positionierungen für den Verfallstermin Februar – stockstreet.de

Blicken wir auf unsere Chartreihe, beginnend beim Big Picture im DAX Monatschart (jede Kerze stellt einen Monat dar), wo der DAX den Hausse-Aufwärtstrend von 2009 nach unten verlassen hat und seitdem den Bullenmarkt korrigiert. Im Januar konnte die neutrale Monatsspanne vom 10.570 beim 61,8-er Retracement der 2016-er Bewegung und dem 23,6-er Retracements (Haussevewegung) bei 11.230 durchlaufen werden. Eine Etablierung oberhalb der 11.200 könnte weiteres Erholungspotential zur 11.500/.720 ermöglichen. Bei Schwächetendenzen an der 11.200 muss ein Rücksetzer Richtung 10.700 und nachfolgend der .570 eingeplant werden. Unterhalb der .570 trübt sich das Chartbild wieder ein und ein neues Jahrestief wird wahrscheinlich.


DAX Monatschart

Bonus: Was wäre ein gutes Ziel für den Bärenmarkt? (Version 23.12.2018)
Bei der Annahme, dass der DAX an der Supportzone 10.2/10.5 eine deutliche Zwischenerholung Richtung SKS-Nackenlinie (siehe Grafik) einleiten kann, wäre für die erste Jahreshälfte 2019 mit einer weiteren starken Abwärtswelle zu rechnen. Um 9.750 würden im Monatschart der sma100 und das 38,2-er Retracement der Haussebewegung verlaufen und einen wichtigen und starken Support darstellen. Untergeordnet wäre in dieser Zone zusätzlich ein rechnerisches Ziel der aktiven SKS-Formation, sowie die Unterkante eines steigenden Trendkanals aus 2013 zu finden. Viele wichtigen Unterstützungen werden sich somit in dieser Zone treffen. Ein Anziehungspunkt für die Bären, aber auch ein interessanter Buy-Trigger für die Bullen.
Best-Case/ Worst-Case: Im Best-Case-Szenario kann der DAX bereits an der 10.2 wieder nach oben nachhaltig abdrehen. Im Worst-Case-Szenario kann die 9.750 nicht verteidigt werden und die Zone 8.700/8.300 würde in den Fokus rücken. (Kompletter Artikel: Ziel Bärenmarkt)



DAX seit 2013 – Identische Supportzone, wie im großen Monatschart – Grafik v. Dezember 2018

Zoomen wir weiter in den DAX Wochenchart, wo nach Test der Supportzone 10.2/10.8 eine starke Erholungsbewegung einsetzte. In den letzten drei Handelswochen mühte sich der DAX am ema200 (.350) und konnte diesen nicht überwinden. Durch den deutlichen Abpraller und Wochenschluss unterhalb der 11.100/11k droht nun die vorzeitige Gipfelvollendung und das Auslassen der Reboundbewegung zur fallenden SKS-Nackenlinie knapp oberhalb der 11.500.

Die 11.000 stellt in der kommenden Woche den ersten relevanten Widerstand dar. Oberhalb wären noch Erholungsbewegungen zur 11.110 & .170 denkbar. Darüber würde sich das Bild wieder Richtung 11.350 aufhellen. Unterhalb der 11k stellen die 10.930/.870/.800 Zwischenmarken auf dem Weg zur alten Oktober-Abwärtstrendlinie dar, welche sich im Wochenverlauf zur 10.700 bewegt. Ein interessantes unteres Wochenziel für den DAX. Ein Rücklauf in den alten Abwärtstrend dürfte die Abwärtsbewegung weiter verschärfen und die 10.570 wieder in den Fokus rücken.

Kurzum: Weitere Tiefpunkte sind wahrscheinlich. Der DAX hat gute Chance bereits ab der 11k/11.1 abzudrehen und ein neues Monatstief Richtung 10.700 anzusteuern.


DAX Wochenchart


Xetra-DAX Wochenchart – vereinfachte Darstellung

Blicken wir abschließend noch auf das kleinere Chartbild im DAX Tageschart (Future & Xetra), wo jede Kerze einen Tag darstellt. In der vergangenen Handelswoche wurden sma100 und ema100 im Xetra-DAX bei .350 getestet und konnten nicht überwunden werden. Der Abpraller führte über das mittlere Bollingerband bei .110 unter die symbolische Marke von 11k. Der Retest der alten Oktober-Abwärtstrendlinie (fallend Richtung 10.7) ist mit dieser Bewegung wahrscheinlich geworden. Als bärische Reboundmarken bieten sich in der kommenden Woche bereits die 11k/11.040/11.110 an. Über die 10.930/.870 könnte anschließend zügig die Trendlinie angesteuert werden. Darunter würden neue Verkaufssignale drohen. Oberhalb der 11.110 würde hingegen die 11.170 eine letzte Umkehrmarke darstellen, bevor sich das Bild wieder Richtung 11.350 aufhellt.

Bullische Versuche könnten in der kommenden Woche schnell zu Konter der Bären führen und Verluste Richtung 10.700 ermöglichen. Kurse oberhalb der 11.200 sind zum Verfallstermin als unwahrscheinlich anzusehen.


DAX Tageschart – Future


DAX Tageschart – Xetra


DAX Stundenchart – Test der Trendlinie voraus?

* * *

Die Analyse detailliert im Video erläutert:



* * *

Den vollständigen Ausblick gibt es hier.
Das tägliche Live-Trading im Trading-Chat hier.

* * *


Hei ABoss, wer issn B-Boss, hihi

So, Daumen kriegste von mir zur Begrüßung und noch Champus als Geschenk obendrauf: ich zitiere Dich…

Jetzt schaunmermal was ich nach Deiner Ausage traden werde/könnte (und Du gibst Dir echt Mühe): LJ kann auf „wenn der Hund nett gesch…en hätt, hätte er den Hasen gefangen“ nix traden…

Nicht böse sein, Daumen und Zitat: ich freue mich auf weiteres

Gruß
LJ ;)
Dow Jones Chartanalyse vom 10.02.2019
Hallo Community, es ist Sonntag, der 10. Februar und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Der vor einer Woche erwartete Pullback startete erstaunlicher Weise erst von einem höheren Niveau, nämlich dem Wochenhoch vom Mittwoch bei 25.439. Warum der Dow gerade dort drehte, ist charttechnisch schwer auszumachen. Der Bereich des Vorwochenschlusses (162% Fibonacci-Extension ca. 25.070) oder dann die 25.600 (262% Extension) wären plausibler gewesen.

Die Abwärtsbewegung führte dann am Freitag bis 24.883. Das reichte den Bullen aus, um wieder einzusteigen. Auf Wochensicht ist per Saldo nicht viel passiert. Die 25.200 wurde nicht nachhaltig überwunden.

Die Unsicherheit, wie es weitergeht, ist nun auch schön an dem Wochenkerzen-Doji erkennbar. Der kurze Ausbruch über 25.200 könnte eine Bullenfalle gewesen sein.


Ausblick:
Das muss nun die kommende Woche widerlegen oder bestätigen. Da wir uns immer noch im Bereich der Abwärtstrendlinie vom Oktober befinden, ist es gut möglich, dass die Bären weiter versuchen den Kurs zurück in den Abwärtstrendkanal zu drücken. Gelingt das auf Wochenschlussbasis (Freitagskurse unter 24.850), könnte die Aufwärtswelle beendet sein. Dann würde vermutlich die von mir erwartete 2. Welle Richtung Dezembertief beginnen können mit einem ersten großen Ziel bei 23.000.

Gelingt dagegen ein Ausbruch über die Hochs der abgelaufenen Woche (25.439) sind die nächsten Ziele 25.600 / 25.800 /26.000. Aber auch von all diesen Marken wäre dann der Beginn einer großen Abwärtswelle weiterhin wahrscheinlich. Vorsicht beim Eingehen von Long-Positionen unter 26.000 Punkten.

Aktuell sehe ich weiterhin keinen Anlass, Longpositionen einzugehen. Wie ich hier auch schon mehrfach schrieb, liegt der Stopp für diese meine Meinung und bestehende Shortpositionen bei 26.000 Punkten.

Widerstände sind: 25.439, 25.600, 25.800 (1h), 25.980, 26.280, 26.540, 26.952, 27.500, 29.000.

Unterstützungen sind: 24.860, 24.700 (1g), 24.600, 24.244, 24.000, 23.700, 23.400, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Die nächste Chartanalyse folgt erst wieder in 14 Tagen am 24.02.2019.

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de .

Viele Grüße und viel Erfolg
Moin moin
diese "wenn/dann/aber/könnte-Analysen gehen mir echt auf den Zeiger. Sowas ist doch Ausdruck von: keine Ahnung , wo es hinläuft..
Die Vergangenheit analysieren ist zwar lobenswert, doch kann ich daraus nicht lesen, wo ich Long oder short gehen kann um Profit zu machen. Wie handeln das die Experten?
Nehmen wir nur mal den morgigen Tag. gehts up, down, seitwärts light/strong
Irgendwie kommt es mir vor, dass keiner richtig was weiß, wie es läuft aber nachher heißt es : bin heute fett im Plus.
Wettspiel oder was ist Börse?
.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben