DAX+0,72 % EUR/USD-0,47 % Gold0,00 % Öl (Brent)0,00 %

Der tägliche Einzelfall (Seite 12)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Zur Freude der Begrünten:
Neue Goldstückchen mit
Messern im Anmarsch :rolleyes:


Guggsu :(


Migranten stürmen
Hafen in Tunis
:eek:

Mehrere Dutzend Migranten haben nach Behördenangaben versucht, einen Hafen
in Tunis zu stürmen, um auf Schiffe in Richtung Europa zu gelangen. :mad:

Zwischen 30 und 40 Personen sei es gelungen, auf das Hafengelände zu gelangen,
sagte der Hafendirektor von La Goulette, Mohamed Omrane, dem Radiosender Jawhara FM
am Montag. Sie seien festgenommen worden. Anschließend hätten Sicherheitskräfte im Umfeld
des Hafens etwa 70 weitere Menschen festgenommen, darunter zahlreiche Minderjährige. :(

Erste Berichte, nach denen die Migranten versucht hätten, sich mit Messern bewaffnet Zutritt zu Schiffen zu verschaffen, wies Omrane zurück. Allerdings betonte er, dass es täglich Versuche
von Migranten gebe, in den Hafen zu schleichen, um illegal nach Europa zu gelangen. Der
Hafen von Tunis ist über regelmäßige Fährverbindungen mit Neapel und Genua in Italien
sowie Marseille in Frankreich verbunden. :rolleyes:

Quelle: n-tv.de, dpa
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.191.078 von hwzock am 25.03.19 18:29:02
Zitat von hwzock: Zur Freude der Begrünten:
Neue Goldstückchen mit
Messern im Anmarsch :rolleyes:


Guggsu :(


Migranten stürmen
Hafen in Tunis
:eek:

Mehrere Dutzend Migranten haben nach Behördenangaben versucht, einen Hafen
in Tunis zu stürmen, um auf Schiffe in Richtung Europa zu gelangen. :mad:

Zwischen 30 und 40 Personen sei es gelungen, auf das Hafengelände zu gelangen,
sagte der Hafendirektor von La Goulette, Mohamed Omrane, dem Radiosender Jawhara FM
am Montag. Sie seien festgenommen worden. Anschließend hätten Sicherheitskräfte im Umfeld
des Hafens etwa 70 weitere Menschen festgenommen, darunter zahlreiche Minderjährige. :(

Erste Berichte, nach denen die Migranten versucht hätten, sich mit Messern bewaffnet Zutritt zu Schiffen zu verschaffen, wies Omrane zurück. Allerdings betonte er, dass es täglich Versuche
von Migranten gebe, in den Hafen zu schleichen, um illegal nach Europa zu gelangen. Der
Hafen von Tunis ist über regelmäßige Fährverbindungen mit Neapel und Genua in Italien
sowie Marseille in Frankreich verbunden. :rolleyes:

Quelle: n-tv.de, dpa


Wahrscheinlich wolln die alle zu uns...
Taschengeld für Nixtun,das zieht
Und wenn sie mal bei uns sind,ist quasi ausgesorgt...
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.194.726 von Claptoni am 26.03.19 09:07:57Ganz genau so ist das leider inzwischen :mad:


Und es wird immer irrer in diesem Land - guggsu :(



Heirat für Papiere - 400
Verdachtsfälle pro Jahr
:eek:


Berlin (dpa) - Deutsche Behörden haben in den vergangenen Jahren jährlich etwa 400
Verdachtsfälle von Scheinehen aufgedeckt. Ziel war es dabei, einem Ausländer ein Visum
oder eine Aufenthaltserlaubnis für Deutschland zu verschaffen. :mad:

Wie die Bundesregierung in einer Antwort auf eine AfD-Anfrage mitteilte, wurden 2018 von der Bundespolizei 34 Fälle registriert, bei denen der Verdacht der Scheinehe "zum Zwecke des Erschleichens eines Aufenthaltstitels" im Raum stand. Häufig fällt das aber nicht der Polizei auf, sondern im Jobcenter oder bei der Ausländerbehörde. :(

Die Polizeiliche Kriminalstatistik zeigt, dass 2017 bundesweit 202 Fälle von Eheschließungen
bekannt wurden, durch die ein Ausländer eine Aufenthaltserlaubnis oder eine
Niederlassungsbefugnis erlangen wollte. In 191 weiteren Fällen stellte sich heraus, das jemand aufgrund einer Scheinehe ein Visum erhalten hatte. 2016 waren 408 Fälle aufgedeckt worden.
Die Kriminalstatistik für 2018 ist noch nicht veröffentlicht. Wie aus der Antwort der Bundesregierung weiter hervorgeht, beteiligt sich die Bundespolizei zusammen mit den Sicherheitsbehörden
anderer EU-Staaten, der Schweiz und Serbiens aktuell an der Operation "Bride". Ziel dabei
ist die Zerschlagung organisierter krimineller Banden, die Scheinehen vermitteln. :rolleyes:

Der AfD-Bundestagsabgeordnete Stefan Keuter fragte auch nach einem Aufruf von "Mission Lifeline". Die Seenotrettungsorganisation hatte im Januar auf Twitter geschrieben: "Ihr seid noch nicht verheiratet? Vielleicht verliebt Ihr Euch zufällig in einen Menschen, der*die hier noch kein
Bleiberecht hat. Könnte passieren, oder? Bleibt offen!" Die Bundesregierung wollte das nicht kommentieren. Sie betonte, Nichtregierungsorganisationen leisteten einen wichtigen Beitrag zur Seenotrettung. Die Regierung sei zudem "gegen eine pauschale Kriminalisierung der privaten Seenotrettung". :eek::eek::eek::eek: Unglaublich , so eine Aussage :mad::mad::mad:
Der tägliche Einzelfall :rolleyes:

42-Jähriger erstochen:
Jugendlicher stellt sich
:(


Mönchengladbach (dpa/lnw) - Ein jugendlicher Intensivtäter soll in Mönchengladbach
einen 42-jährigen Mann in dessen Wohnung erstochen haben. Der zur Tatzeit 16-Jährige
habe sich nach der Tat bei der Polizei gestellt, berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft.
Eine Mordkommission hatte nach dem inzwischen 17-Jährigen gefahndet. Ein Richter
dann in Begleitung eines Anwalts der Polizei gestellt, zur Tat aber geschwiegen.
Der Deutsch-Marokkaner sei bereits mehrfach wegen Gewalt- und
Eigentumsdelikten aufgefallen... :rolleyes:

Die Leiche des Opfers wies eine Vielzahl von Schnitt- und Stichverletzungen auf.
Auch Abwehrverletzungen waren zu erkennen. :(
Und weiter gehts :rolleyes:


Mädchen in Stuttgart-Degerloch sexuell belästigt :mad:
Polizei sucht Mann mit
schiefen, gelben Zähnen
:rolleyes:


Stuttgart - Ein unbekannter Mann hat laut Polizei in Stuttgart-Degerloch auf der Waldau
ein 13 Jahre altes Mädchen sexuell belästigt. Die 13-Jährige ging gegen 11.15 Uhr über
den Guts-Muths-Weg zur Haltestelle Waldau. Auf dem Weg soll sie der unbekannte Mann
verfolgt, mehrmals angesprochen und schließlich auch unsittlich berührt haben. :mad:

Die Polizei beschreibt den mutmaßlichen Täter als 25 bis 30 Jahre alt und 185 Zentimeter
groß. Er sei dunkelhäutig, schlank und habe auffallend schiefe, gelbe Zähne.
Außerdem soll er nur gebrochen Deutsch gesprochen haben.... :rolleyes:


Es ist nur noch zum Kotzen :mad:
:eek::eek::eek::eek::eek::eek::eek::eek::eek:


Da gibt es nur ein Wort für: KAPITULATION :mad:


Unglaublich :rolleyes:

Guggsu :(


Jung, gewalttätig, skrupellos
Chef des Al-Zein-Clans kam um Prozess herum,
weil Richter Randale im Saal fürchtete
:mad:


FOCUS-Online-Reporter Axel Spilcker
Mittwoch, 27.03.2019, 13:05

Bilal H. rastete aus: „Schlampe“, herrschte er die Mitarbeiterin des Ordnungsamtes
in der Essener City laut Polizeiprotokoll an. Während der bullige Mann auf die Frau
zustürmte und zum Faustschlag ausholte, schob er noch schlimmere Beschimpfungen hinterher. :(

In letzter Sekunde stellten sich Kollegen der städtischen Mitarbeiterin dazwischen, um den
tobenden Angreifer zu bremsen: Bilal H., vielfach vorbestraft, Mitglied des berühmt-berüchtigten
Al-Zein-Clans. Der verängstigten und zitternden Frau schickte er den Ermittlungen zufolge
noch einige Flüche hinterher: „Verpiss dich, wenn ich dich hier noch mal treffe, schlag ich Dich
kaputt.“ Einem Polizisten in Zivil, der zufällig vor Ort war, ging der Berufsverbrecher noch
an den Kragen, weil der die Szene per Handy gefilmt hatte. Bilal H., Spitzname „Pumpgun Bilal“,
weil er seinen Vater einmal mit einer derartigen Flinte bedroht hat, ließ keinen Zweifel daran,
wer seiner Meinung nach in dem Essener Viertel das Sagen hat: der Clan. :mad:

Der Grund für den Ausraster: Die Mitarbeiter des Ordnungsamtes hatten eine Spielhalle in
der Essener Innenstadt kontrolliert und dabei H. mit seinem kleinen Sohn angetroffen.
Kinder dürfen nicht in die Räume, mahnte die Frau vom Amt. Kaum gesagt, eskalierte
die Situation umgehend. :rolleyes:

Vor Gericht verantworten musste der Angreifer sich deshalb aber nicht. Denn bei der Essener
Justiz ist der wuchtige Schläger gefürchtet. In einem Vermerk plädierte ein Amtsrichter dafür,
die Anklagen in der Spielhallen-Sache und weiteren Fällen von Beleidigung, des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Bedrohung und vorsätzlicher Körperverletzung nicht zu verhandeln. :eek:


Zu hoch erschien ihm das Sicherheits-Risiko durch Tumulte seitens des Angeklagten und seiner
Familie im Gerichtssaal. Im Falle eines Prozesses seien wohl ein Dutzend Justizwachtmeister nebst Polizeiaufgebot nötig, „um eventuelle bedrohliche Situationen zum Nachteil der geladenen Zeugen,
der Vertreterin der Staatsanwaltschaft oder auch des Gerichts zu unterbinden.“ Bilal H. kam
deshalb mit einem Strafbefehl über siebeneinhalb Monate auf Bewährung davon. In einem
anderen Fall hatte er zuvor eine Geldbuße von 1800 Euro erhalten, die er aber jahrelang
schuldig blieb. Offiziell lebt Al-Zein von Hartz-IV-Einkünften. Tatsächlich aber soll er sich nach
der Einschätzung von Ermittlern durch Straftaten finanzieren, etwa durch Diebstahl und Hehlerei.
Sein Vorstrafenregister enthält mehr als ein Dutzend Einträge von Jugend an: unerlaubter Waffenbesitz, Körperverletzung, Nötigung und Beleidigung. :rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.208.275 von hwzock am 27.03.19 13:17:16Die ausländischen Familien-Clans sind krimineller und nicht sozialisierbarer Abschaum, der über Jahrzehnte durch ein Komglomerat von überbezahlten Faulenzern und Nichtsnutzen in Politik und Verwaltungen gefördert und mit Milliarden finanziert wurde. Hochkriminelle wurden regelrecht hofiert und weitgehend unbehelligt gelassen. Pfui Deibel!
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.210.230 von Dampfi69 am 27.03.19 16:12:42
Zitat von Dampfi69: Die ausländischen Familien-Clans sind krimineller und nicht sozialisierbarer Abschaum, der über Jahrzehnte durch ein Komglomerat von überbezahlten Faulenzern und Nichtsnutzen in Politik und Verwaltungen gefördert und mit Milliarden finanziert wurde. Hochkriminelle wurden regelrecht hofiert und weitgehend unbehelligt gelassen. Pfui Deibel!


Warum sollten sich die genannten denn dem Stress aussetzen? Ist doch völlig egal ob und was die machen!

Kapiert es endlich! DIE SIND UNKÜNDBAR!:mad::mad::mad:

Ich hatte (ernsthaft) mal die HOffnung die AfD fasst das Thema an. Passiert aber nicht!

Genau wie die AfD mal angedacht hatte landwirtschaftliche Subventionen auf Null zu fahren. Hat man natürlich wieder rausgenommen aus dem Programm. Auch Bauern und Beamte sind Wähler;)
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.207.504 von hwzock am 27.03.19 11:58:14
Zitat von hwzock: Und weiter gehts :rolleyes:


Mädchen in Stuttgart-Degerloch sexuell belästigt :mad:
Polizei sucht Mann mit
schiefen, gelben Zähnen
:rolleyes:


Stuttgart - Ein unbekannter Mann hat laut Polizei in Stuttgart-Degerloch auf der Waldau
ein 13 Jahre altes Mädchen sexuell belästigt. Die 13-Jährige ging gegen 11.15 Uhr über
den Guts-Muths-Weg zur Haltestelle Waldau. Auf dem Weg soll sie der unbekannte Mann
verfolgt, mehrmals angesprochen und schließlich auch unsittlich berührt haben. :mad:

Die Polizei beschreibt den mutmaßlichen Täter als 25 bis 30 Jahre alt und 185 Zentimeter
groß. Er sei dunkelhäutig, schlank und habe auffallend schiefe, gelbe Zähne.
Außerdem soll er nur gebrochen Deutsch gesprochen haben.... :rolleyes:


Es ist nur noch zum Kotzen :mad:


Keine Sorge
Wir schaffen das
Sarrazin hat Recht

"Die gelben schiefen Zähne kann er sich richten lassen,das zahlen wir aus der Portotasche"
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.210.452 von Claptoni am 27.03.19 16:29:50Ja, klar, hat Sarrazin recht,
deshalb wollen ihn die Spezialdemokraten ja auch los haben :rolleyes:
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben