Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX-0,24 % EUR/USD-0,10 % Gold-0,32 % Öl (Brent)+0,61 %

Der tägliche Einzelfall (Seite 3)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Die Briten sind auf bestem Weg alles richtig zu machen..
Raus aus der EU
Keine Fremden ins Land
Null Probleme
Das ist nun leider kein Einzelfall,
sondern tägliche Realität :mad:

Bunte Republik Deutschland,
ein Land, in dem wir dank den Begrünten
sowie Mutti gut und gerne geben :rolleyes:


Guggsu :(

Warum ein Betrüger mit 24
Identitäten lange unentdeckt blieb
:eek:

WAZ

2019/03/05 06:15

In Essen fiel der Polizei ein 48-jähriger Nigerianer auf, der mit
24 Identitäten registriert war. Polizeisprecher Peter Elke erklärt den Fall. :rolleyes:

Auf stolze 24 Identitäten :eek: in den Polizei-Computern brachte es ein 48-jähriger
Nigerianer, der sich vor einigen Tagen einer Polizeikontrolle in Essen-Altendorf auf
rüde Art entziehen wollte und dabei zwei Beamte verletzte. Ein Gespräch mit dem
Sprecher der Essener Polizei, Peter Elke. :(

Wie ist es möglich, dass jemand derart viele Schein-Identitäten hat, ohne
dass dies bei Behörden auffällt?


Das geht, indem man Namen geringfügig verändert angibt, Schreibweisen variiert,
Vor- und Nachnamen vertauscht, das Geburtsdatum manipuliert. Es gibt viele
Möglichkeiten, seine Identität zu verschleiern. :eek:

Muss jemand nicht gültige Papiere vorweisen, wenn er bei der Polizei
wegen einer Straftat registriert wird?
:(

Ja, aber die Papiere können wechseln. Im vorliegenden Fall hat der Mann
verschiedene Ausweise aus Nigeria, Frankreich und Deutschland vorgelegt,
manchmal aber auch nur Bescheide, etwa von Sozialbehörden, ohne Lichtbild. :rolleyes:


Wir können niemanden festnehmen, nur weil er keinen Ausweis bei sich führt.
Gerade halboffizielle Dokumente sind mit Computerhilfe außerdem leicht zu fälschen. :mad:

Muss man befürchten, dass der Mann auch 24 Mal
Sozialhilfeleistungen kassierte?
:eek:

Darüber ist in den sozialen Medien spekuliert worden, das muss aber nicht sein,
so hoffe ich jedenfalls. Es gab zwar schon Fälle, wo in mehreren Städten kassiert wurde. Darüber wissen wir im vorliegenden Fall aber nichts. :rolleyes:


Warum ist es so leicht, die Behörden und sogar die Polizei an der Nase herumzuführen,
was ja immer den Vorwurf des Staatsversagen nahelegt?
:(

Das Problem mit den Mehrfach-Identitäten ist, dass die Behörden alle mit
unterschiedlichen Computersystemen arbeiten und ihre Daten nicht
abgleichen dürfen. Da ist der Datenschutz vor. Die Rechtsstaatlichkeit setzt
natürlich auch der Polizei Grenzen, selbst wenn unser Bauchgefühl sagt: Da stimmt was nicht. :mad:

Würden Sie es begrüßen, wenn solche Gesetze
fahndungsfreundlicher verändert würden?

Als Polizeibeamte würden wir es natürlich im Einzelfall schon begrüßen, wenn wir
solche Verdachtsmomente im Sinne der Gefahrenabwehr per Datenabgleich
effektiver verfolgen könnten. :)

Und wie ist es Ihnen schließlich gelungen, dem Mann
doch auf die Schliche zu kommen?


Wir sind nicht untätig, haben Fingerabdrücke verglichen, auch körperliche
Merkmale, die wir registriert hatten. So entstand ein Gesamtbild. Vorgeworfen
werden dem Mann Vermögensdelikte und Betrügereien. :rolleyes:

Ja nee - wir schaffen das :mad:
Et woila, der tägliche Einzelfall :rolleyes:


Minden: Auf offener Straße - Frau
belästigt, getreten und ausgeraubt
:mad:

owl24.de



Minden – Am frühen Dienstagmorgen (5. März) wurde eine 31-Jährige Opfer
eines Überfalls: Die Polizei sucht nun nach dem Täter und bittet um Hinweise. :rolleyes:

Die Frau war gegen 0.15 Uhr zu Fuß in der Nähe der Königsstraße unterwegs.
Dann sprach sie plötzlich ein unbekannter Mann an. Die Mindenerin blockte die
Gesprächsversuche ab. Daraufhin bedrängte sie der Unbekannte, "indem er ihr
an den Oberkörper griff", wie die Polizei berichtet. :(

Die Mindenerin holte ihr Handy, ein iPhone, aus der Jackentasche, um Hilfe zu rufen.
Daraufhin trat der Täter der Frau vor das Schienbein, entriss ihr das Telefon und
flüchtete samt seiner Beute.

Opfer beschreibt den Gesuchten folgendermaßen:

etwa 1,80 Meter groß
18 bis 25 Jahre alt
vermutlich afrikanischer Abstammung... :rolleyes:
Aber,Aber

Frau Göring-Eckhardt freut sich über geschenkte Menschen
und M.Schulz behauptet sogar-sie sind wertvoller als Gold
Herr Ramelow-Der schönste Tag in meinem Leben----
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.032.162 von Claptoni am 06.03.19 12:26:44"und M.Schulz behauptet sogar-sie sind wertvoller als Gold"

Daß da mal keiner auf so eine Idee wie Einschmelzen kommt.
"Daß da mal keiner auf so eine Idee wie Einschmelzen kommt. "


Keine Sorge
Gold ist wert u.krisensicher
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.033.479 von Borealis am 06.03.19 15:14:47Dann wird der kleine Mann aus Würselen jetzt einmal mehr dumm gucken :D


BEHÖRDEN IGNORIERTEN TAUSENDE HINWEISE
Skandal um mögliche Kriegs-
Verbrecher unter Flüchtlingen
:rolleyes:



In der Flüchtlingskrise sind Tausende Hinweise auf mögliche Kriegsverbrecher
unter den Asylsuchenden unbearbeitet liegen geblieben! Entsprechende
Informationen der FDP-Bundestagsfraktion bestätigte das Innenministerium
gegenüber BILD. ;eek:

Von 2014 bis Anfang 2019 gab das Bundesamt für Migration (BAMF) demnach
etwa 5000 Hinweise auf „Straftaten nach dem Völkerrecht“ an Bundeskriminalamt
und Generalbundesanwalt weiter. Von anderen Stellen kamen 200 Hinweise. :(

Doch nur in 129 Fällen wurden Ermittlungen begonnen! Das geht aus der Antwort
des Innenministeriums auf eine FDP-Anfrage hervor (liegt BILD vor). 2015/16
hatte es 3800 Hinweise gegeben – aber nur 28 Ermittlungen! Ein Sprecher
des Innenministeriums zu BILD: „Die große Zahl der Hinweise hat es nicht zugelassen,
allen zum Beispiel durch polizeiliche Vernehmungen unmittelbar nachzugehen.“ :rolleyes:

FDP-Innenexpertin Linda Teuteberg (37) zu BILD: „Kriegsverbrecher dürfen in
Deutschland keinen Schutz bekommen. Ich habe Zweifel, ob die Bundesregierung
das in den letzten Jahren immer mit der gebotenen Ernsthaftigkeit verfolgt hat.“ :eek: :mad:
Was wohl Herr Söder dazu sagt....


Er meint doch immer eine Gefahr ginge von der AFD aus ??
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.040.592 von Claptoni am 07.03.19 11:39:43Seehofer hat sich eingeschaltet :D


Horst Seehofer (CSU) hat dazu jetzt „einen sehr genauen Bericht“ angefordert
. Falls es Versäumnisse gegeben habe, würden diese Fälle auch aufgearbeitet,
sagte Seehofer am Donnerstag in Brüssel. :laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:


Der sollte erstmal Antworten auf die Vorkommnisse beim Bamf in Bremen geben. Die
hat er auch an sich gerissen und seitdem ruht still der See :mad:

Rausgeschmissen werden die Kriegsverbrecher eh nicht, denn dann kommen Begrünte
und Linke und besetzen sofort die Startbahn, schlidßlich droht diesen Menschen in
ihrer Heimat Folter und Todesstrafe :( :rolleyes:

Nein, nein, die Familie muss nachkommen,
damit die Integration gelingt - wir schaffen das :mad:
Et voila: der tägliche Einzelfall :rolleyes:


Tunesier (22) tötet
seine Freundin (21)
:mad:


Worms - Es war mal Liebe, jetzt ist eine junge Frau (21) aus Worms
(Rheinland-Pfalz) tot. Am frühen Morgen stellte sich ein junger Tunesier
(21) bei der Polizei in Worms. Er gab an, seine Freundin (21) im Rahmen
eines Beziehungsstreits getötet zu haben. Die Beamten fuhren zur Wohnung
der jungen Frau - und fanden sie tot. Er soll sie erstochen haben... :rolleyes:
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben