DAX+0,04 % EUR/USD+0,02 % Gold+0,37 % Öl (Brent)-0,14 %

BOEING...wenn die Kanonen donnern...kaufen! (Seite 3)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 60.101.986 von Chionophober am 14.03.19 17:26:00
FaktorZertifikat
Hallo Zusammen,

ich denke ein stetiger Verlust der Aktie Richtung 250 ist sehr gut möglich. Ich bin deshalb mit einem Faktor Zerti ohne Laufzeit mit Faktor 10 drin. WKN: CJ8G3Z
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.101.986 von Chionophober am 14.03.19 17:26:00Morgen ist erst mal großer Verfallstag und je nachdem wie die Stillhalter liegen, wird der Kurs wohl optimiert werden.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.102.190 von Artikel14 am 14.03.19 17:46:36Ja, und da Äthiopien erst letzten Sonntag passiert ist und Boeing zuvor nur eine Richtung kannte, denke ich dass viel mehr Calls als Puts morgen auslaufen 😊
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.100.419 von nickelich am 14.03.19 15:22:04"Die Anordnung des deutschen Verkehrsministers, die B737max für volle 3 Monate von Deutschland fernzuhalten, ist unverhältnismäßig."

Es gab zuvor aber auch keine zwei tödliche Unfälle mit sehr ähnlichem Verlauf innerhalb weniger Monate. Die drei Monate reichen noch nicht mal, um die Unfälle aufzuklären, bei dem im Oktober gibt es ja auch noch keinen Endbericht, das kann sogar Jahre dauern. Ein Softwareupdate wird wohl nicht reichen und selbst dann müssten alle Piloten trainiert werden, wie sie beim Zicken der Flugsteuerung reagieren müssen, und die Szenerie ist noch nicht in den Flugsimulatoren. Ich denke, das Grounding wird deutlich länger dauern als 3 Monate, wenn es nicht eine andere, ev. externe Ursache für die Abstürze gibt.
Tja. was auch immer...es ist wie es ist...Die Börse agiert konträr..und so was ähnliches hatten wir bei Facebook, bei HP, Wirecard,..und bei vielen anderen Aktien......daher mach ich mir da wenig Sorgen..je grösser der Widerstand und derer, die sich niedrigere Kurse wünschen, desto höher das Potential für Gewinne.
Und eines lehrt uns die Börse...wenn 70 % oder mehr sicher sind, dass es nach unten geht...
dann geht es nach oben...;)
boeing ist für die trump-administration "too big to fail".

und trotzdem: nachdem ein paar tage ruhe eingekehrt ist,wird die aktie weiter absacken.
kein fonds-manager wird den schrott auf dauer behalten wollen.
und das drama ist viieel viiieel größer,als es die leute glauben wollen......

schadens-ersatz-anforderungen im dreistelligen milliarden-bereich werden folgen.

insofern hat der nostra-darm-us mal wieder falsch gekackt........


clownfisch
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.105.763 von nostra-damus am 15.03.19 01:54:02
Zitat von nostra-damus: Und eines lehrt uns die Börse...wenn 70 % oder mehr sicher sind, dass es nach unten geht...
dann geht es nach oben...;)


Nicht, wenn die 70% sich nicht nur sicher sind, sondern auch verkaufen oder short gehen...

Potentiale gehen in beide Richtungen. Man muss ja auch sehen, dass sich der Boeing-Kurs in den letzten drei Jahren schon verdreifacht hat (Stand heute). Wo sollen die künftige Gewinnsteigerungen herkommen, wenn nicht von der 737max? BA wird zwar nett gepampert von NASA und Pentagon, aber da wachsen die Bäume auch nicht mehr in den Himmel. Und Trump ist budgetmäßig von den Demokraten abhängig, seine "Space Force" werden sie ihm nicht finanzieren. Überhaupt, die Finanzierung: BA ist zu 99% mit Fremdkapital finanziert, die (staatliche) Export–Import-Bank of the United States gibt seit Jahrzehnten 70% aller ihrer Kredite an nur eine Firma aus, Boeing. Sollten die Demokraten zukünftig den/ die Präsidentin stellen und einen "Green New Deal" anstreben, könnte sich das ändern.
ich erinnere mich noch sehr genau an den bieter-streit zwischen airbus und boeing zu diesem flugzeug.
dann hat boeing den zuschlag mit hilfe der us-regierung bekommen.

es ist alles ein großer sau-haufen!!!!!!!


13:20 Uhr
US-Luftwaffe erhebt schwere Vorwürfe gegen Boeing

So bewarb Boeing die KC-46 - Luftbetankung erweitert die Reichweite von Kampfjets und hat daher eine große strategische Bedeutung

Nein, diesmal geht es nicht um die Boeing 737 Max 8 - sondern um ein militärisches Tankflugzeug. Ebenjenes hat die US-Luftwaffe bei dem Flugzeughersteller geordert und sich über den Zustand mancher ausgelieferter Maschinen des Typs KC-46 geärgert. In den beanstandeten Fliegern hätten sich noch Industriemüll und Werkzeuge befunden, hieß es von der Einkaufsabteilung der Air Force. Der zuständige Luftwaffen-Mann Will Roper sprach laut CNN von einer "ernsten Situation" bei Boeing. Seit dem 20. Februar habe man daher keine Maschinen mehr abgenommen. Die gefundenen Objekte seien zwar kein Sicherheitsrisiko, es gehe aber dabei um eine "Kultur der Sicherheitsdisziplin", sagte er. Er glaube erst wieder daran, dass es diese Kultur gebe, wenn die gelieferten Produkte über einen langen Zeitraum einwandfrei seien, so Roper. Boeing versicherte ihm, die Kontrollen zu verbessern.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben