DAX+0,90 % EUR/USD+0,10 % Gold+0,10 % Öl (Brent)+0,51 %

Platin>Die neue Long Rakete? Vielleicht sogar besser als Gold? (Seite 5)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 60.221.008 von blackmonday_ am 28.03.19 17:07:09Hmm, das würde heissen, dass die Edelmetalle grds. in einer Abwärtsbewegung sind. Das glaube ich nicht.
Ich gehe eher von einem aktuellen Einbruch aus. So etwas wie eine Konsolidierung oder eine übertragenen Edelmetall-Schwäche aufgrund des Palladium-Rückgangs.
Vielleicht wollten die Comex-Banken auch wieder nur ein paar Stop-Loss-Grenzen abräumen.

Die Minen zeigen sich relativ stabil ggü dem Goldpreis. Das ist eigentlich ein sehr gutes Zeichen für einen Aufwärtstrend,

Insgesamt sehe ich eine Aufwärtsbewegung für Edelmetalle, die noch lange erhalten bleibt.
Habe heute eine neue Ausgabe meines Börsenbriefs bekommen.
Er sieht die Edelmetalle in einer Konsolidierung (bis maximal Mitte Mai), dann aber erwartet er eine erhebliche Aufwärtsbewegung.
Speziell bei Platin sieht er daon unabhängig ein Momentum, also steigende Kurse.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.238.351 von DerStatistiker am 31.03.19 01:04:13Das macht meine Entscheidung nicht einfacher. Ich bin am überlegen jetzt zu verkaufen und niedriger wieder einzusteigen. Schwere Entscheidungen
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.224.605 von DerStatistiker am 29.03.19 00:09:49Aufgrund der Charttechnik bei Gold (siehe Yoga-Maus, oder allgemein mal selbstbetrachtet den Chart der letzten 5 Jahre) denke ich ist hier mit einem deutlichen Einbruch von 1277-1200$ zu rechnen.
Viel Schlimmer sieht die Situation Charttechnisch bei Silber aus. Dort hat sich eine gefährliche SKS gebildet und das sollte in Kürze in einen Bereich von 14$ abverkauft werden!
Von Konsolodierung kann rein charttechnisch überhaupt nicht die Rede sein!

Weg von der Charttechnik hat sich die wirtschaftliche Lage im Euroraum verschlechtert. Und ein harter Brexit steht vor der Tür!
https://www.handelsblatt.com/politik/international/brexit-2019-das-sind-die-brexit-folgen-fuer-grossbritannien-deutschland-und-die-eu/24129260.html?ticket=ST-2323780-gjngchGNM5zeUOuRLyd2-ap2

Es spricht nichts dafür das der Euro sich stärken sollte gegenüber den Dollar. Im Gegenteil sehe ich hier einen stärkeren Dollar und fallende Edelmetallpreise.
Wir müssten schon ein Börsenchrash,erneute Finanzkrise oder Krieg haben damit jene Werte wieder abheben. Momentan sehe ich lediglich eine leichte Abkühlung der Wirtschaft und erst zum Ende des Jahres einen deutlich niedrigeren Aktienmarkt als heute.
Ich sehe momentan überhaupt keine Gründe für einen Bullenmarkt bei den Edelmetallen aber merkwürdigerweise sind momentan viele superbullisch diesbezüglich, von daher rate ich zur Vorsicht!
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.239.862 von blackmonday_ am 31.03.19 14:52:41Mit dem ‚vorsichtig sein‘ stimme ich dir absolut zu. Momentan ist die Situation sehr schwer einzuschätzen.
Die Super-bullische Einschätzung kommt m. E. aufgrund der inversen Zinsstruktur. Das ist in der Vergangenheit bisher immer (!) ein Zeichen für eine Rezession gewesen.
Ich sehe nur zwei Haken:
1. Das Zeichen bedeutet nicht, dass die Rez. sofort beginnt, sondern es können durchaus noch einige Monate vergehen.
2. Noch wichtiger: Solch eine Zinskurve ist empirisch als Signal erkannt worden und lässt sich nach der alten Schule auch erklären. Aber:
Dieses Mal sind die Zinsen nicht natürlich entstanden, sondern durch die Zentralbanken künstlich bestimmt worden.

Ich habe grds. eine Skepsis, inwieweit die historischen technischen Signale bei den aktuell exorbitanten Eingriffen der Zentralbanken noch stimmen (QE und negative Zinsen meine ich).
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.240.141 von DerStatistiker am 31.03.19 16:08:51So, war ein paar Tage nicht da. Die Situation hat sich leicht verschlechtert, trotz allem zeigt der
4 Stunden Chart bei Platin noch positiv nach oben. Erst ein fallen unter das letzte Tief von neulich wäre bedenklich.
Gold und Silber sehe ich gefärhlicher an, hier muss eine Entscheidung die nächsten Tage fallen.
habe dort eine Short seit 1303 beim Gold laufen.Stopp Loss bei 1303-kann also nichts passieren.
Überhaupt derzeit keine einfache Situation. Die Märkte sind nicht normal, es wird immer noch gekauft, jeder scheint zu meinen es geht ein Leben lang nach oben.Ein Crash steht auf meiner Sicht auf der Warteliste.Wann? Das weiß keiner,,,,Ich shorte immer wieder mal und hoffe, dass ich in dem Falle den noch liegen habe, wenns passiert (Dow)
Ansonsten rate ich derzeit: Finger weg von der Börse und abwarten bis eine eindeutige Richtung zu erkennen ist.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.240.204 von gold8000 am 31.03.19 16:27:24Damit haben wir alle wohl für Heath keine Enzscheidungshilfe geben können ...

Über einen Short beim Dow hatte ich auch schon nachgedacht. Was hältst du / haltet ihr denn im Vergleich dazu von einem Short im Dax?
Deutschland hat vorwiegend Zykliker im Index, die es m. E. am meisten treffen würde. Egal, ob Wirtschaftsabschwächung oder dicke Rezession.
Und ohne politisch werden zu wollen: Im Fall von Problemen sehe ich in USA deutlich mehr wirtschaftliches Knowhow in den Steuerungsgremien als bei uns. Soll heissen: Im Fall von Problemen sind die Amis besser aufgestellt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.241.623 von DerStatistiker am 31.03.19 22:17:13ich meinte alle Ind. mit Short, der Dow ist nur einer davon und sicher:
Du hast Recht, der Ami ist besser aufgestellt als der Deutsche Dax, doch die Kurse in den USA sind utopische Kurse, dass hat nichts aber auch gar nichts mehr mit Normalität zu tun.
Nur ein Crash kann und wird hier wieder Normalität einkehren lassen, doch wie man sieht ist der Dow heute wieder über 26000 -unglaublich aber wahr....
zu Platin-erneut heute sehr stark, doch vor 880 werde ich hier nichts weiter tun.
Erfolgreiche Woche
Ein kleines Zeichen:

In den letzten Wochen sind die sogenannten Rohstoffwährungen (also insbesondere AUD und CAD) leicht gestiegen.
Die Werte beobachte ich, weil sie ein Indikator für das Interesse an Rohstoffminen sind.

In dem Zusammenhang passt es auch, dass der XAU sich ebenfalls recht wacker hält.
BMO: Platin-ETFs verzeichnen Rekordhoch

Neuer Beitrag auf den Goldseiten:

https://www.goldseiten.de/artikel/409373--BMO~-Platin-ETFs-verzeichnen-Rekordhoch.html

Die in börsennotierten Fonds gehaltenen Platinbestände sind letzten Donnerstag den neunten Tag in Folge gestiegen und beliefen sich auf 2,96 Millionen Unzen, so berichtet Scrap Register. Dies würde die bisher höchsten Bestände überhaupt darstellen.

"Seit Beginn des Jahres sind die Zuflüsse stark geblieben, da Investoren scheinbar der Ansicht sind, dass Palladium überkauft sein könnte. Man sah mittelfristig Potenzial, Platin als Ersatz in der Herstellung von Autokatalysatoren zu verwenden", so erklärte BMO Capital Markets.

"In den letzten Jahren ist Platin in Ungnade gefallen. Der Preis fiel 2014 von mehr als 1.500 Dollar je Unze auf weniger als 800 Dollar je Unze im Jahr 2018. Nun hat sich der Preis stabilisiert und scheint Ende 2018 einen Wendepunkt ereicht zu haben; in diesem Jahr ist er bisher um mehr als 6% gestiegen."


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben