2019 mit deutschen Aktien im Fokus: ein Trost- und Bittsteller-Thread (Seite 34)

eröffnet am 12.04.19 18:56:06 von
neuester Beitrag 03.08.20 19:04:56 von


Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
30.06.20 09:53:48
Beitrag Nr. 331 ()
Clemens Schmale ist bei Godmode für die Beiträge zuständig, die mich am meisten interessieren. Dass und wie man seine Quellen offenlegt, scheint ihm nicht bekannt zu sein, meiner Erfahrung nach kann man sich aber darauf verlassen, dass er auf allgemein anerkannte Daten zurückgreift, also keine dubiosen Quellen verwendet.

Daher vertraue ich heute einfach mal seinem Chart zur Entwicklung der Aktienallokation und sehe darin, wie schon gestern in den beiden geposteten Charts von Sonders, ein Zeichen, dass mich in meiner Bärenhaftigkeit bestärkt:

https://www.godmode-trader.de/artikel/aktien-war-das-ueberha…

Passend zu meinem "bärischen Zutrauen" habe ich mir gestern Abend (in die Erholung der Aktie nach dem Werbeboykott-Downmove hinein) noch eine zweite Position Facebook-Put gegönnt:
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1174317-11841-11…

Möge mir die damit erreichte Schnapszahl bei den Put-Positionen (77) Glück bringen.
Avatar
30.06.20 15:37:59
Beitrag Nr. 332 ()
Schmale macht gleich weiter in Richtung "Bärenhoffnungen schüren". Durch die gestern vorab veröffentlichte Rede von Powell wurde deutlich, dass die FED in den letzten Monaten den Markt bei weitem nicht so mit Liquidität "geflutet" hatte, wie es viele Marktteilnehmer gedacht / erwartet hatten.
Schmale folgert daraus:

"Damit die Fed wieder richtig viel Geld druckt, muss erst wieder Stress aufkommen. Ohne diesen Stress bleibt QE eher ein stetiges Tropfen als eine regelrechte Flut. Die Notenbank flutet nicht vorsorglich, damit der Markt nicht fällt, sondern interveniert, wenn der Markt gefallen ist. Sie verhindert Kursrückgänge nicht, sondern räumt danach auf. Das sollte Anlegern bewusst sein."

https://www.godmode-trader.de/artikel/kaum-zu-glauben-qe-der…

Meine Interpretation zu Schmales Ausführungen: Schmale ist ein Bär, der auf einen Rücksetzer wartet und redet sich die Dinge dazu passend zurecht. Jedenfalls ist der zitierte Absatz keine stringente Schlussfolgerung aus der bisherigen FED-Politik, sondern eine von Schmale aufgestellte THESE, mit der er Recht behalten kann oder auch nicht.
Avatar
30.06.20 17:28:25
Beitrag Nr. 333 ()
Bei einem Tesla-Kurs von 1.058$ den 7. Tesla-Put gekauft.
Laufzeit bis Jan 22, Strike bei 180, Preis: 1,17 das Stück.

Wenn alle 7 als Totalverlust enden, werde ich nicht behaupten können, dass mir die Begeisterung meines Neffen mit seinem Modell 3 und auch die meine als Beifahrer entgangen ist.
Avatar
30.06.20 18:53:59
Beitrag Nr. 334 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 64.201.558 von Der Tscheche am 26.06.20 22:47:05
Zitat von Der Tscheche: So, DAXI, jetzt musst Du Dich mal entscheiden:
Konsolidierungsdreieck und mit Schwung nach oben oder
Trendumkehrdreieck und mit Schwung nach unten.

Ich vermute mal: nach unten antäuschen (wie ja heute nach Xetra-Schluss schon angedeutet)
und dann uns Bären eine lange Nase machen und ab nach oben.

Aber wenn dann bitte schwungvoll, damit ich mich wenigstens an meine Calls erfreuen kann...



Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Ausbruch dürfte noch diese Woche erfolgen:

Avatar
30.06.20 21:49:47
Beitrag Nr. 335 ()
Hab' keine Lust, auf 22 Uhr zu warten.

Halbjahres-Performance:
DAX (Xetra): -7,1%, ich netto (nach Gebühren, vor Steuern): +41,9%.
Habe mich damit trotz eines im Juni gestiegenen DAX' ein kleines Stück verbessert. Sehr schön.

Bin gerade etwas erschrocken, als ich die Cash-Quote gesehen habe: 72,1%, so niedrig war sie schon lange nicht mehr. Longanteil: 4,6%, Short-Anteil: 23,3%.

Ich hatte irgendwann zur Jahreswende Shorts auf 40 Werte.
Aktuell sind es "nur" 24 Werte, aber die Gesamtzahl von 78 Putpositionen ist dennoch glaube ich höher als damals. Und bei so einer Ballung kann eine eindringliche Bitte um Beistand des Börsenuniversums wahrlich nicht schaden.


Avatar
01.07.20 11:41:32
Beitrag Nr. 336 ()
Schon krass, dass der Monopolist Deutsche Börse ungestraft Tausende von Leuten über Stunden von ihrer Arbeit abhalten kann - und das ist ja heute nicht das erste Mal in diesem Jahr. Erinnert mich irgendwie an die Zeiten, als die Deutsche Telekom noch Monopolist war. Die leistete sich damals auch einen unfassbar schlechten Service.

Aber so kommt man wenigstens dazu, statt sich mit Börse zu beschäftigen, erbauliche Bücher zu lesen, so wie ich gerade "Finding freedom, love and joy right where you are" von Jack Kornfield.

Und da steht dann:

"This is the paradox of love, that it does not grasp. Love is generous, spacious, and free to bless. We love best, when we let go of expectations, just as we pray best when we don't expect a certain outcome." (Seite 31; Hervorhebung von mir)

Letzteres ist sehr richtig und gilt auch für die Börse und zwar ganz egal, ob man offen zum Börsenuniversum "betet" oder aber ohne Bitten und Gebete einfach nur so für sich eine Kursbewegung herbeisehnt.

Also liebes Börsenuniversum, ich bitte Dich sehr, mir beizustehen, aber wenn Du es nicht tust, ist es auch gut. Dann freuen sich halt andere Marktteilnehmer, wa.
Avatar
01.07.20 17:19:20
Beitrag Nr. 337 ()
Frau Sonders erfreut heute gleich mehrfach mein Bärenherz. Z.B. mit:

1) "NASDAQ 100 put/call ratio is showing signs of greed"
https://twitter.com/LizAnnSonders/status/1278277429883293696

2) "Hedge funds are top vehicle of choice for inst’l investors heading into 2nd half of year ... 32% of investors surveyed by @CreditSuisse prefer hedge funds as choppy markets are expected (highest in 5 years) @Bloomberg"
https://twitter.com/LizAnnSonders/status/1278267900667756544

Die zweite Auswertung freut mich nicht wegen dem ersten Platz für Hedgefonds und den erwarteten "choppy markets", sondern wegen der ersten 3 Positionen und wegen der Liquiditätsflucht.
Avatar
03.07.20 12:42:54
Beitrag Nr. 338 ()
Und heute wieder der Schmale. Der Arme muss sich jeden Tag so eine nette Story überlegen, er hat mein Mitgefühl und meinen Dank (trotz der mal wieder fehlenden Quellenangaben und auch teilweise zu ungenauen Angaben zu den Datenreihen - welche Unternehmensgewinne sind z.B. gemeint, letzte 12 Monate, 2020, 2021?):
https://www.godmode-trader.de/artikel/wird-die-boerse-bald-v…

Erst dachte ich, dass er so richtig bärisch ist und einen sehr starken Kursrückgang erwartet nach der Unterüberschrift:
"Der Aktienmarkt schien losgelöst von der Realität zu existieren. Das geschieht immer wieder. Früher oder später finden Realität und Aktien aber wieder zueinander. Ist es bald soweit?"

Aber nein, er sieht nur einen leichten Rückgang kommen und ruft schon mal "buy the dip":

"Man muss nun nicht befürchten, dass sich die Lücke wieder komplett schließt. Niedrige Zinsen und QE haben einen Effekt und viele Börsenschwergewichte (Apple, Netflix, Microsoft usw.) sind von der jetzigen und anderen Krisen weniger betroffen. Das Ausmaß der Divergenz lässt sich allerdings nicht mit Zinsen und QE rechtfertigen. Eine moderate Korrektur ist aber gerechtfertigt. Diese ist übrigens eine Kaufgelegenheit."; Hervorhebung von mir, dem Tschechen.

Apropos Apple. Habe mir vorgestern (?) auch noch einen Apple-Put zugelegt. Laufzeit Dez 21, damit die Milchbubis noch lange Zeit haben, sich auszutoben:
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/944638-46981-469…
Damit 79 Put-Positionen auf 25 Werte.
_______________________________________________________________________________
Apropos ich, der Tscheche - bin als ein in Tschechien geborener und dem Land immer noch ein Stück weit verbundener Mensch etwas zusammengezuckt, als in der Süddeutschen der Ausweis vom Wirecard-Marsalek abgebildet war und man sah, dass er einen tschechischen Nachnamen hat und sich eigentlich "Marschaalek" sprechen müsste mit Betonung auf der ersten Silbe:

Avatar
06.07.20 14:22:58
Beitrag Nr. 339 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 64.240.747 von Der Tscheche am 30.06.20 18:53:59
Zitat von Der Tscheche:
Zitat von Der Tscheche: So, DAXI, jetzt musst Du Dich mal entscheiden:
Konsolidierungsdreieck und mit Schwung nach oben oder
Trendumkehrdreieck und mit Schwung nach unten.

Ich vermute mal: nach unten antäuschen (wie ja heute nach Xetra-Schluss schon angedeutet)
und dann uns Bären eine lange Nase machen und ab nach oben.

Aber wenn dann bitte schwungvoll, damit ich mich wenigstens an meine Calls erfreuen kann...



Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Ausbruch dürfte noch diese Woche erfolgen:



Dreieck nach oben vollendet mit einem Kursziel bei ca. 14.000 = Allzeithoch.
Allerdings mahnt allein schon das spärliche Volumen die Bullen zur Vorsicht.

Avatar
06.07.20 15:46:24
Beitrag Nr. 340 ()
Ray Dalio hat am 2.7. Bloomberg ein halbstündiges Interview gegeben.
Oliver Baron von Godmode hat zentrale Punkte davon schön zusammengefasst finde ich, Link zum Interview inklusive:
https://www.godmode-trader.de/artikel/die-maerkte-sind-nicht-mehr-frei,8520182

Er findet, dass die Bewertungen am US-Atienmarkt zum Zinsniveau passen bzw. sieht hier sogar noch Platz nach oben. Und er macht sich offenbar große Sorgen, dass seine USA demnächst von China als der neuen dominierenden Weltmacht abgelöst werden könnten (letzte Minuten).
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben