DAX-0,01 % EUR/USD-0,10 % Gold-0,11 % Öl (Brent)-1,67 %

Sozialismus-Debatte: Leseraufruf: Ihre Fragen an Kevin Kühnert! Was Sie den Jusos-Boss fragen möchte (Seite 2) | Diskussion im Forum



Begriffe und/oder Benutzer

 

Oder wie sieht es mai der Anlage von vwl-Leistungen aus. Dazu müsste man mal die Fördergrenzen aus den 90er Jahren anheben !

Es gibt so viele Möglichkeiten untere Einkommensbezieher zu fördern !
Und beschränken auf Fondsanlagen !


Schon mal nachgedacht Herr Kühnert !
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.532.140 von Bratkartoffeln am 09.05.19 23:25:15Beruf: Schmarotzer, der vom Steuerzahler durchgefüttert wird.
Soll erst mal was von seinem geschenkten Geld an Bedürftige abgeben.
Eine AG hat 40 % Deutsche und 60 % Ausländische Aktionäre und den Sitz in D
-Sollen nur die Deutschen Aktionäre verstaatlicht werden?
-Wie wollen Sie verhindern, das der Sitz ins Ausland verlegt wird?
-Was passiert mit den Werken im Ausland/Sind Ihnen die Problemstellungen von Staatsbetrieben (zBsp. in den USA) bekannt?
-Was ist mit dem Wettbewerber aus dem Ausland, der in D produziert und/oder einen Vertrieb hat? Was ist, wenn der "einfach" billiger und besser produziert?
-BMW hat an seine Mitarbeiter 2019 eine Sonderprämie von € 9.175,-- ausgezahlt. Wie viel zahlt der SPD-Medienkonzern an Prämien? Wie wollen Sie die Prämienzahlung von BMW als Staatsbetrieb, im Vergleich zu Mitarbeitern in anderen Staatsbetrieben und Behörden, rechtfertigen?

Gruß
Leute, Leute seid ihr wirklich so borniert oder tut ihr nur so???

Das heutige System stinkt doch zum Himmel und ist weder eine richtige Demokratie noch eine Soziale Marktwirtschaft.

Was heute läuft ist das Ergebnis von 30 Jahren Lauf ohne wirkliche Regeln, siehe Neuer Markt oder Finanzkrise 2008.

In diesem Land haben wir Gesetze, die sind löchriger als ein Schweizer Käse und dehnbarer als ein Condom.

Die Einhaltung wird kaum kontrolliert, bzw. kann nicht kontrolliert werden weil der Staat kein Personal hat bzw. nicht haben möchte.

Deshalb hat dieses Gesellschaftssystem auch langfristig fertig und es wäre klüger gewesen schon 1990 damit anzufangen etwas neues zu schaffen in dem sich alle Bürger des Landes wieder finden.

Kevin Kühnert hat das richtig erkannt, ich eh schon seit 1990 :-)

Wer zu spät kommt den bestraft?????

Den Spruch kennt ihr doch alle oder??? der trifft auch in diesem System zu und der gilt für jedes "überholte System".
!
Dieser Beitrag wurde von CommunitySupport moderiert. Grund: Bitte verzichten Sie auf Diskussionen zu Moderationsentscheidungen!
Einen anderen Lösungsweg....
....In Folge der Weltwirtschaftskrise stehen viele Menschen ohne Arbeit da, gleichzeitig beginnt der Aufstieg von Nationalismus und Antisemitismus. In dieser schier ausweglosen Situation wagt Unterguggenberger ein Experiment:

Er druckt für die Bürger seiner Gemeinde eigenes Geld. So saniert er nicht nur Wörgl, sondern weckt Hoffnungen in der ganzen Welt: in Deutschland, Frankreich und selbst in den USA. Doch hat Unterguggenberger die Rechnung ohne die Nationalbank gemacht.

https://tv.orf.at/highlights/orf2/181208_das_wunder_von_woer…

Das Wunder von Wörgl - Der Film (Wie man dem System die Macht entzieht)

Der Lokführer Michael Unterguggenberger ( SPD ) wird im Jahr 1932 per Los zum Bürgermeister der Tiroler Gemeinde Wörgl bestimmt, auch weil sonst niemand das Amt übernehmen will. Wörgl steht vor dem Bankrott. Sparen, lautet das falsche Rezept, das die Krise immer weiter vertieft.
Unterguggenberger schafft es, die zerstrittene Gemeinde hinter einer neuen Idee zu vereinen. Wörgl druckt seine eigene Währung.



Die stellt ihn vor Gericht und lässt seinen Versuch verbieten.

„Eigentlich ist es gut, dass die Menschen unser Banken- und Währungssystem nicht verstehen. Würden sie es nämlich verstehen, so hätten wir eine Revolution noch vor morgen früh.“
(Henry Ford der Ältere (1863-1947); Gründer der Ford Motor Company)

Unsere Geldwirtschaft wirkt wie ein Perpetuum mobile.
Es treibt sich selber an und generiert immer größere Geldmengen.....


"Wär ich nicht arm, wärst du nicht reich"
:laugh::laugh::laugh:
Wer uns weiterhin glauben machen will, hier habe ein außer Rand und Band geratener "Jungspunt" mal seinem Frust freien Lauf lassen wollen und habe damit die Parteioberen geschockt, unterschätzt die Intelligenz der Wähler. Das war ein generalstabsmäßig geplanter Versuchsballon der SPD um zu erkunden, ob die seit langem geplante rot-rot-grüne Koalition jetzt schon bald möglich ist. DDR 2 ist nicht nur Frau Merkels Ziel, sondern auch das der Roten und der Grün-Sozialisten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.535.305 von pegasusorion am 10.05.19 11:31:34Haben Sie ihre Äusserungen mal zu Ende gedacht ?? bis auf das korrekte Datum !!
Die staatlichen Eingriffe in die Marktwirtschaft nahmen seit dieser Zeit immer mehr zu, die Großkonzerne können dies abmildern, der Finanzsektor verlässt sich immer mehr auf staatliche Hilfen da der Staat die Lebensgrundlage zB von Banken durch Nullzinsen geraubt hat. Große Banken to big to fail werden vom Staat subventioniert evtl sogar in Zukunft übernommen. In anderen Sektoren verlagern sich Großkonzerne zur Abhilfe ins Ausland.
Der Mittelstand ohne Auslandsaktivitäten wurde dezimiert..... ich könnte hier den ganzen Tag schreiben
ALL dies aufgrund der staatlichen/politischen Einflussnahme, dies ist keineswegs der Einfluss der Marktwirtschaft wie es dargestellt wird, mit Marktwirtschaft hätte sich der Markt reguliert.
Dies ist eine Verzerrung.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.544.191 von Jo_Betriebswirt am 11.05.19 12:55:02Hab ich, die kleinen Unternehmen geben auf weil:

-sie kein Personal mehr bekommen

-müssen zuviel zahlen an den Mitarbeiter, bekommen es aber bei der "Geiz ist Geil" Gesellschaft nicht
mehr vom Kunden bezahlt

-Richtlinien sind zu hoch, die Kleinen haben die gleiche Bürokratie wie die Großen

-In der Werbung gibts nur noch Superstars...:laugh::laugh::laugh:

und in der Regierung fast nur noch Deppen...:mad:


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben