DAX+0,86 % EUR/USD-0,03 % Gold0,00 % Öl (Brent)0,00 %

COCA COLA shorten - und MCDONALD'S gleich dazu


ISIN: US1912161007 | WKN: 850663 | Symbol: KO
49,28
06.12.19
Frankfurt
+1,08 %
+0,53 EUR

Begriffe und/oder Benutzer

 

Coca Cola und McDonald's gehören zu den Marken-GÖTTERN des 20. Jahrhunderts.

Sie passen aber nicht in die heutige Zeit, weil Fast Food inklusive Cola/Limonaden nicht mit dem Ernährungsbewusstsein des 21. Jahrhunderts vereinbar sind.

Alle Versuche, sich diesbezüglich anzupassen (von Coca Cola Zero über zahlreiche Wassermarken bis hin zur Bio-Milch bei McDonald's) können den Niedergang meiner Meinung nach bremsen / abmildern, aber nicht wirklich verhindern.

Bei einem Kurs von fast 50$ (KO) bzw. fast 200$ (MCD) dürfte trotz aller Aktienrückkäufe ein Niveau erreicht sein, welches nach unten hin deutlich mehr Chancen/Potenzial eröffnet als nach oben.

Ich habe mir heute vor dem Handelsbeginn in den USA einen Put auf Coca Cola geholt:
DE000DC2PV66, Laufzeit bis Ende 2020, Strike bei 45$, Kurs: 0,25€.
BreakEven bei einem Wechselkurs von 1,12 bei 42,15$.

Möge das Börsenuniversum mit mir sein.
Na, dann viel Erfolg.

Ich war heute am Frankfurter Flughafen in der Airport City Mall. Die ganzen Imbisse waren mäßig (KFC, Best Worscht in Town) bis ganz gut (Chinese) besucht. McDonald's war voll. Egal, was man vom Essen hält, würde ich nicht damit rechnen, dass das Thema tatsächlich zu Ende geht.

Und selbst wenn du recht hast, kann der Markt noch lange weiterlaufen, sodass der Einbruch erst 2021 oder später kommt.

Bei der Veranstaltung, die ich dort besucht habe, wurde übrigens reichlich Coca-Cola gereicht und auch konsumiert.
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.605.318 von Der Tscheche am 20.05.19 18:22:27"Marken-Götter" zu shorten kommt dem Verbrennen von Geld gleich.
Nur meine Meinung.
Witzig - der Thread wurde aus Versehen doppelt angelegt.

Ich habe die Moderatoren gerade gebeten, die zweite Version zu löschen und kopiere die 3 Beiträge dort als Photo hier rein:

Danke für Eure Beiträge. Der Einwand von Julia Papa ist für mich der schwerwiegendste: der Zeitfaktor ist natürlich immer zu berücksichtigen und bei Derivaten mit 1,5Jahren Laufzeit ist die Zeit schneller vergangen, als man gucken kann.

Datteljongleur hat von mir den Ausdruck "Markengötter" übernommen ohne den aus meiner Sicht entscheidenden Zusatz "des 20. Jahrhunderts". Aus meiner Sicht hat sich bei beiden Marken der MARKENKERN überlebt. Aber klar, sie sind trotzdem noch sehr stark. Siehe Absatz 1.

timekillers Argument zieht für mich auch nur ein Stück weit, denn m.M.n. durchzieht der Trend hin zum gesunden Essen alle Schichten, wenn auch zugegebenermaßen nicht im gleichen Maße.


AUMNGH45 hat natürlich Recht:

https://www.onvista.de/news/coca-cola-steigert-die-dividende…
https://www.onvista.de/news/mcdonalds-erhoeht-die-dividende-…

Allerdings sind die Dividendenerträge beim derzeitgen Kursniveau ja wahrlich nicht rekordverdächtig, das allgemeine Zinsniveau kann sich zudem schneller ändern, als man es sich vorstellen kann und mit sich deutlich eintrübenden Geschäftszahlen würde der Kurs auch davon unabhängig deutlich sinken.

Die Argumente von abfischer sind mir nicht fremd. Aber erstens platzen Immobilienblasen am liebsten dann, wenn jeder denkt, dass die Immobilienpreise ewig weiter steigen (und das gilt m.M.n. auch und sogar insbesondere für die bei McD gerne angeführten Toplagen in den Innenstädten).

Und zweitens habe ich ja die Versuche von McD und CocaCola, sich den sich ändernden Zeiten anzupassen, selbst schon angeführt mitsamt meiner Meinung, dass das nicht reicht / nicht gelingen wird. Coca Cola mag schon sehr stark im Wassermarkt sein und McD vegane Burger anbieten:
https://www.peta.de/veganer-burger-mcdonalds. Im Kern und mit ihren Hauptprodukten stehen dennoch beide für Ungesundes und sollten allein schon weil das der weltweiten Werteentwicklung entgegensteht, den Zenit ihres geschäftlichen Erfolges überschritten haben.

Der seit vielen Jahren rückläufige Umsatz beider Konzerne zeigt hier denke ich mal schön nach, was ich meine. Durch im Falle von McD extreme Aktienrückkäufe kann man zwar die Aktie nach wie vor günstig oder zumindest nicht extrem teuer aussehen lassen mit einem KGV von ca. 25 (Coca Cola liegt hier über 30), die enorme Verschuldung, die McD dafür in Kauf genommen hat, kann einem aber auch schneller "um die Ohren fliegen", als man es sich vorstellen kann.

Witzigerweise bin ich gerade beim Recherchieren auf einen längeren Beitrag in der Süddeutschen Zeitung vom Frühjahr diesen Jahres gestoßen mit folgender Einleitung:

"Lange glaubten Firmen wie McDonald’s, Coca-Cola und Kraft Heinz, den Menschen alles verkaufen zu können, egal wie fett oder zuckrig. Das ist jetzt vorbei. Ein Konzern nach dem anderen versucht, auf den Gesundheitstrend aufzuspringen – doch es könnte zu spät sein."
SZ Plus vom 31.3.19

Vielleicht weist ja Kraft Heinz hier den beiden zuerst genannten für die nächsten Monate den Weg?
Sehe ich da nicht einen schönen bärischen Trendumkehr-Keil, der heute vollendet werden dürfte mit nachfolgendem schönen Down-Move? Auch die negative Divergenz beim RSI würde dazu schön passen:

Coca-Cola über 50 und McDonald's über 200: wäre schön, wenn wir hier heute den Endpunkt einer Bear-Market-Rallye an den Märkten und zugleich den Endpunkt einer deutlichen Überbewertung bei diesen beiden Dinos markieren würden.

Ich hatte übrigens die Tage auch mal überlegt, ob Starbucks angesichts der ebenfalls sehr ambitionierten Bewertung für mich ein Short-Kandidat ist, aber die Sache war mir zu heiß, denn im Gegensatz zu McD und Coca-Cola ist Starbucks keine Mega-Marke eines vergangenen Jahrhunderts, die in unserer Zeit eigentlich nichts mehr verloren hat.
Bei einem McDonald's-Kurs von 211,40$ gerade eben den sehr preisgünstigen Put von der Deutschen Bank: DE000DC2QC35 gekauft für 0,55€ das Stück. Strike bei 170$, Laufzeit noch knapp 1,5 Jahre bis Dez 2020.
Coca-Cola | 52,00 $
Gestern, am 8. Juli, als 8. Beitrag in diesem Thread um 18:08 gepostet.
Bei solcher Glückszahlenballung muss der gepostete Kauf ein Vervielfacher werden.

Und die Meldung

PepsiCo Inc. übertrifft im zweiten Quartal mit einem Gewinn je Aktie von $1,54 die Analystenschätzungen von $1,50. Umsatz mit $16,45 Mrd. über den Erwartungen von $16,42 Mrd. / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com

kann daher fast nur bedeuten, dass Pepsi hier auf Kosten der Konkurrenz besser als gedacht performt hat.
Coca-Cola | 46,31 €
Na ja, leider waren die Q2-Zahlen von Coca-Cola wohl auch deutlich besser als erwartet.
Ändert aber nichts Grundlegendes am Investment-Case:
Kernprodukte sind "altbacken" / ungesund und Aktie überteuert.

Kann man natürlich auch anders sehen, wie aktuell Morgan Stanley:

Morgan Stanley nimmt Coca-Cola in die Fresh Money Buy List auf. / Quelle: Guidants News https://news.guidants.com
Coca-Cola | 46,85 €
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben