DAX+0,25 % EUR/USD-0,08 % Gold-0,53 % Öl (Brent)-0,12 %

Wirecard: Markus Braun heizt der Aktie ein – wieder über Twitter | Diskussion im Forum



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Es handelt sich um einen automatisiert angelegten Thread zur Nachricht "Wirecard: Markus Braun heizt der Aktie ein – wieder über Twitter" vom Autor Sharedeals

Es ist ein gewohntes Bild in den letzten Tagen und Wochen, dass Wirecard-Aktien (WKN: 747206) zu den Spitzen-Performern des Tages im DAX zählen. Seit dem Februar-Tief (08.02.) bei 86,00 Euro verdoppelte die Aktie ihren Wert zwischenzeitlich nahezu wieder.  Fast scheint es so, als hätte der Sonntags-Tweet von Wirecard-CEO Dr. Markus Braun positive Nachwirkungen auf die Entwicklung der Wirecard-Aktie. […]

Lesen Sie den ganzen Artikel: Wirecard: Markus Braun heizt der Aktie ein – wieder über Twitter
Börse wird über Nachrichten gemacht! Wenn man sich jedoch seiner Wirkung über Twitter irgendwann einmal bewusst ist..... ist MANN vielleicht auch geneigt es zu seinem Vorteil zu nutzen. Ich finde man sollte das Umfeld dieser Menschen sehr genau untersuchen um sicherzustellen das sie sich nicht bereichern. Ich glaube nicht an das Gute im Menschen!!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.740.820 von Freizeit06 am 05.06.19 15:30:08Als allererstes sollte man sich da vielleicht mal das Umfeld von Donald Trumpf anschauen - ich denke, der Mann ist sich der Wirkung seiner Twitterei auf die Weltbörsen DURCHAUS bewusst - und es würde mich wundern, wenn er nicht auf die eine oder andere Weise seinen persönlichen Nutzen daraus zieht. Das gute im Menschen ist ein Mythos!
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.741.399 von Der_Roemer am 05.06.19 16:15:18
Zitat von Der_Roemer: Als allererstes sollte man sich da vielleicht mal das Umfeld von Donald Trumpf anschauen - ich denke, der Mann ist sich der Wirkung seiner Twitterei auf die Weltbörsen DURCHAUS bewusst - und es würde mich wundern, wenn er nicht auf die eine oder andere Weise seinen persönlichen Nutzen daraus zieht. Das gute im Menschen ist ein Mythos!


Das Thema ist schwierig, wenn man sich emotional eingegraben hat, aber auch einfach, wenn man es abstrakt sieht.

Wir leben mit den neuen Medien in einer beschleunigten Form der Dialektik.

Deshalb ist es wichtig, sich im Kant'schen Sinne immer für seine Meinung rechtfertigen zu können und nicht fremdgesteuert zu sein.

Mögen andere augenblicklich mehr Marktmacht und gesellschaftliche Durchdringungspower haben und eigenartiger weise gelitten sein dank politischem Opportunismus, ideologischer WAVE oder Aussitzens.

Am Ende zählt für einen echten Menschen ob Kant die Bestimmung im Leben hatte (Jesus und Buddha sind natürlich würdige Begleiter).
Antwort auf Beitrag Nr.: 60.740.820 von Freizeit06 am 05.06.19 15:30:08
Zitat von Freizeit06: Börse wird über Nachrichten gemacht! Wenn man sich jedoch seiner Wirkung über Twitter irgendwann einmal bewusst ist..... ist MANN vielleicht auch geneigt es zu seinem Vorteil zu nutzen. Ich finde man sollte das Umfeld dieser Menschen sehr genau untersuchen um sicherzustellen das sie sich nicht bereichern. Ich glaube nicht an das Gute im Menschen!!!
Schwachsinn. Wieso (nur) bei Twitternachrichten ? Wie viele Interviews gibt es, bei denen der CEO sagt: "hey, wir hatten ein tolles Quartal und der Rest des Jahres wird noch viel besser. " Da muss man dann auch jedes Mal "das Umfeld dieser Menschen sehr genau untersuchen" ?? Reporter / Interviewer am besten auch gleich ? Und den Rest der Redaktion ? Viel Spaß.
Und dass MB dieser Sch...presse keine Interviews (mehr) geben möchte, aber diese sonst in Interviews eingebundenen Botschaften trotzdem auf den Weg bringen, kann ich persönlich absolut nachvollziehen.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben