Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX+0,79 % EUR/USD-0,08 % Gold+0,05 % Öl (Brent)-0,83 %

Demokratie: SPD und Grüne gegen Entzug der Grundrechte für Demokratie-Feinde | Diskussion im Forum



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Es handelt sich um einen automatisiert angelegten Thread zur Nachricht "Demokratie: SPD und Grüne gegen Entzug der Grundrechte für Demokratie-Feinde" vom Autor Redaktion dts

Der stellvertretende SPD-Chef Ralf Stegner lehnt den Vorschlag ab, Demokratiefeinden Grundrechte zu entziehen. "Die Rechtsradikalen wollen unsere Grundrechte aushöhlen und streben ein System an, in dem es solche …

Lesen Sie den ganzen Artikel: Demokratie: SPD und Grüne gegen Entzug der Grundrechte für Demokratie-Feinde
Vorraus-jede Gewalt gegen Andersdenkende ist abzulehnen!

hier auch mal ein Zitat von Innensenator Frank Henkel (CDU) :

....„Die meisten politisch motivierten Gewaltdelikte kommen aus der linken Szene“ .....

Studie des Bundesverfassungsschutzes :
Die Zahl der Straftaten linker Gewalttäter nehme zu: Im Zeitraum von 2009 bis 2013 habe es in Berlin insgesamt 1523 Fälle gegeben – mehr als doppelt so viele wie von 2003 bis 2008. Zwischen 2009 und 2013 hätten linke Täter zudem elf Mordversuche und zwei versuchte Totschlagsdelikte verübt !!

Es gibt eben nicht nur Rechtsradikale gell Ralf Stegner ?!
Aber es ist ja bekannt auf dem linken Auge isr er blind.
Die Gesetzesbrecher haben das Wort Demokratie gar nicht mehr in den Mund zu nehmen!

Staatsrechtler wirft Regierung „schwersten Verfassungsbruch der deutschen Geschichte“ vor

„Der entscheidende Verfassungsbruch lag darin, dass die Bundesregierung seinerzeit unkontrolliert die Grenzen Deutschlands für eine ebenso unkontrollierte Einwanderung geöffnet hat." Das sagte der Staatsrechtler Rupert Scholz in einem Interview.

Die Flüchtlingswelle rollt seit 2015 über Deutschland. Immer wieder werden neue Migranten nach Deutschland gekarrt oder eingeflogen. Der Staatsrechtler und frühere Verteidigungsminister Rupert Scholz (CDU) sprach jetzt Klartext in einem Interview mit der „Jungen Freiheit“. Er sagte:

Der entscheidende Verfassungsbruch lag darin, dass die Bundesregierung seinerzeit unkontrolliert die Grenzen Deutschlands für eine ebenso unkontrollierte Einwanderung geöffnet hat.“

Artikel 16a GG wird weiterhin gebrochen

Nach Artikel 16a Grundgesetz hätten Personen aus sicheren Drittstaaten kein Recht auf Asyl in Deutschland. Scholz betont:

Dieser Artikel wurde nicht nur 2015 massiv gebrochen – er wird es seitdem noch immer! Und damit auch das Dubliner Übereinkommen, das das gleiche besagt.“

Sowohl die Verfassungskrise als auch die Flüchtlingskrise hielten noch immer an, fügt der Rechtsexperte hinzu. Was damals passiert sei,

" war nicht nur ‘ein’ Verfassungsbruch – sondern der schwerste, den wir in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland jemals erlebt haben.“

Das Grundgesetz gilt für Deutschland, nicht weltweit

Auch das Argument aus Artikel 1 des Grundgesetzes, in dem es heißt: „die Würde des Menschen ist unantastbar“, wies Scholz als Rechtfertigung zurück. Schließlich handele es sich bei dem Grundgesetz um

" eine nationale Verfassung, die für die Bundesrepublik Deutschland gilt und nicht für Menschen, die sich außerhalb Deutschlands in ihrer Würde verletzt sehen. Das Grundgesetz ist kein weltweiter Wertmaßstab.“

An einer erfolgreichen Integration hegt der Politiker Zweifel. Die Anzahl der Migranten sei schon jetzt zu hoch. Die Frage, ob die AfD eine Gefahr oder eine Verteidigerin der Demokratie sei, beantwortete der 82-Jährige deutlich:

"Auf jeden Fall ist die AfD die einzige Partei, die hier die Dinge klar beim Namen nennt. Das sollte den anderen doch zu denken geben.“

Scholz warnte davor, dass diese Themen „weiter mit einem Tabu“ belegt werden. Dies würde auf Dauer nicht gutgehen.
Demokratiefeinde können rechtsextrem, linksextrem oder islamistisch geprägt sein.
SPD und Linke sollten sich in ihren Aussagen auf alle Seiten beziehen.
Oder kommen Linksextreme und Islamisten in deren Weltbild nicht vor?


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben