DAX-0,39 % EUR/USD-0,01 % Gold0,00 % Öl (Brent)-2,04 %

FDAX. just Trading/kleines Echtgeldkonto - Die letzten 30 Beiträge



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 62.433.609 von bomike am 20.01.20 23:14:26
Zitat von bomike: Aber jeder soll machen wie er will. Entscheidend ist doch was der Trader glaubt, was er braucht und was nicht. Alle Mittel sind richtig , wenn es erfolgreich ist. Sowas kann man gar nicht negativ bewerten.


DANKE! Genau das ist mein Punkt: "Jeder soll machen was er will!"

Und wenn er dann noch über seinen Ansatz und seine Überlegungen hier berichtet, wird das Forum interessant. Man kann die Vor- und Nachteile diskutieren, vielleicht einen Teil für sich übernehmen oder sich darin bestätigt fühlen, dass das nicht zum eigenen Ansatz passt. Prima.

Aber solche Postings mit unsachliche Beschimpfungen wie "Latenzkacke" und "Alles Pillepalle . . " zu belegen, ist sind genau das Gegenteil davon. Ich glaube, dass gerade diese Stimmung der Grund dafür ist, warum sich die wenigen seriösen deutschen Händler in US-Foren flüchten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.433.366 von Willbur am 20.01.20 22:27:22
Zitat von Willbur: Wenn du da mitmischen willst, brauchst du einen Algo und eine Maschine in co Location.
TT läuft nicht auf deinem Aldi PC sondern auf Maschinen in CoLocation, die mit Glasfaser angebunden sind. Latenzzeit 2 ms. Thomas nutzt dieses Equipment genauso wie viele andere Private.
Du brauchst das nicht, wenn du swingtrading machst oder Markttechnik, völlig ok, schön für dich.
Aber das als Kacke und Pillepalle zu bezeichnen zeugt einfach von sehr wenig Fachwissen.

Es tut mir leid, wenn Privatleute meinen nur mit Hightech und niedrigen Latenzzeiten an den Börsen Geld verdienen zu können. Ich habe dieses ganze Technikgedöns nicht und will es auch garnicht haben.
Es freut mich aber wenn sich Menschen für Technik interessieren, immerhin haben sie dann immer eine schöne Ausrede für ihre Verluste oder entgangene Gewinne: "Mist, DIE waren schneller!" "Scheiße, wie schnell ist/war das denn!" "Was kostet eine Standleitung?" "Hab jetzt eine NOCH bessere Handelssoftware!" "Reichen 128 MB RAM?" "DIE sind echt schnell! Was kostet die Büromiete an der Eurex eigentlich pro Monat?" :D
In einen Punkt hat er natürlich recht. Bei 15ms Latenz. Bedeutet das ja hin und zurück 30ms Latenz.
Das ist wie ein Wettrennen zwischen einer Schnecke und einem Motorrad.

Aber jeder soll machen wie er will. Entscheidend ist doch was der Trader glaubt, was er braucht und was nicht. Alle Mittel sind richtig , wenn es erfolgreich ist. Sowas kann man gar nicht negativ bewerten.
„ Diese Algo- und Latenzkacke und das private Aufrüsten mit Hightech, halte ich für Pillepalle. Vorallem wenn man mit seinem Aldi-Computer über DSL-16000(effektiv < 10.000) kilometerweit von der Börse entfernt herumhandelt.“
Und das ist genau die Unsachlichkeit in diesen Foren, die mich so nerved.
Bei einem dynamischen Ausbruch im FDAX passieren gerne mal 100 Ticks pro Sekunde oder mehr. Das heißt, der Abstand zwischen den Ticks ist 10 ms! Wenn du das von zuhause aus beobachtest und mit der Maus am Arm da reinklickst sind mal schnell 800ms vergangen bis deine Order in der Börse angekommen ist. Das sind 80 Ticks! bis dahin sind die schnellen Jungs schon wieder raus aus dem Deal und sitzen beim Kaffee.
Wenn du da mitmischen willst, brauchst du einen Algo und eine Maschine in co Location.
TT läuft nicht auf deinem Aldi PC sondern auf Maschinen in CoLocation, die mit Glasfaser angebunden sind. Latenzzeit 2 ms. Thomas nutzt dieses Equipment genauso wie viele andere Private.
Du brauchst das nicht, wenn du swingtrading machst oder Markttechnik, völlig ok, schön für dich.
Aber das als Kacke und Pillepalle zu bezeichnen zeugt einfach von sehr wenig Fachwissen.
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.430.834 von bjoernb am 20.01.20 18:11:30
Zitat von bjoernb: Also ich muss sagen, ich glaube mittlerweile schon, dass Nutellatrader profitabel tradet.
Er hat auf jeden Fall Ahnung und ist sehr diszipliniert.
Ich glaube nicht mehr, dass er versucht irgendetwas zu faken.
Diese Gedanken hat man ja leider sofort bei so einem Projekt, das lehrt halt die Erfahrung.
Hierzu hat sicher auch die Aufmachung der Website beigetragen, wobei ich denke, dass diese eher nicht von Nutellatrader kommt, ist aber nur meine Vermutung.
Es ist aber inzwischen alles so transparent, dass ich Manipulation ausschließen würde.
Damit setzt er sich schon mal sehr wohltuend von anderen Projekten dieser Art ab.

Auch wenn die gesteckten Ziele bisher nicht erreicht wurden, so ist er doch auf einem guten Weg denke ich.
Abschließend kann man das natürlich noch nicht beurteilen, da der Zeitraum zu kurz ist und die Anzahl an Trades zu gering ist.

Mir ist aufgefallen, dass er einen Großteil seiner Gewinne bis jetzt im Mini gemacht hat, und dass obwohl dieser natürlich einen viel geringeren Tickwert als der FDAX hat. Hätte er alle Trades genau so im FDAX gemacht, hätte er einen wesentlich höheren Gewinn.
Dies habe ich zwar nicht genau nachgerechnet, aber ich täusche mich da glaube ich nicht.
Man kann es ja anhand der Auszüge mal kontrollieren.
Den Mini Handel begründet er oft mit dem zu hohen Risiko für das Konto, was auch absolut nachvollziehbar ist. Meiner Meinung nach müsste er ein größeres Konto handeln um mehr aus seinem Trading herauszuholen. Wenn er es schafft den FDAX auf die selbe Art wie den MINI zu handeln, würde er glaube ich größere Gewinne machen.

Also insgesamt bin ich mittlerweile positiv überrascht.
Und wenn er die Tradingroom Einnahmen dafür verwendet sein Tradingkonto etwas mehr zu kapitlisieren, ist dies vollkommen legitim denke ich.

Bin gespannt wie es weiter geht.


klingt doch gut und deutlich besser alles als eine woche zuvor. und wenn er ein realkonto jetzt handelt (gut, ist nur auf extrem kleinen niveau) ist er auch an den verlusten beteiligt und es sieht alles viel sinnvoller aus und das ganze mit einnahmen dafür macht wieder sinn und ist erklärbar.
Also ich muss sagen, ich glaube mittlerweile schon, dass Nutellatrader profitabel tradet.
Er hat auf jeden Fall Ahnung und ist sehr diszipliniert.
Ich glaube nicht mehr, dass er versucht irgendetwas zu faken.
Diese Gedanken hat man ja leider sofort bei so einem Projekt, das lehrt halt die Erfahrung.
Hierzu hat sicher auch die Aufmachung der Website beigetragen, wobei ich denke, dass diese eher nicht von Nutellatrader kommt, ist aber nur meine Vermutung.
Es ist aber inzwischen alles so transparent, dass ich Manipulation ausschließen würde.
Damit setzt er sich schon mal sehr wohltuend von anderen Projekten dieser Art ab.

Auch wenn die gesteckten Ziele bisher nicht erreicht wurden, so ist er doch auf einem guten Weg denke ich.
Abschließend kann man das natürlich noch nicht beurteilen, da der Zeitraum zu kurz ist und die Anzahl an Trades zu gering ist.

Mir ist aufgefallen, dass er einen Großteil seiner Gewinne bis jetzt im Mini gemacht hat, und dass obwohl dieser natürlich einen viel geringeren Tickwert als der FDAX hat. Hätte er alle Trades genau so im FDAX gemacht, hätte er einen wesentlich höheren Gewinn.
Dies habe ich zwar nicht genau nachgerechnet, aber ich täusche mich da glaube ich nicht.
Man kann es ja anhand der Auszüge mal kontrollieren.
Den Mini Handel begründet er oft mit dem zu hohen Risiko für das Konto, was auch absolut nachvollziehbar ist. Meiner Meinung nach müsste er ein größeres Konto handeln um mehr aus seinem Trading herauszuholen. Wenn er es schafft den FDAX auf die selbe Art wie den MINI zu handeln, würde er glaube ich größere Gewinne machen.

Also insgesamt bin ich mittlerweile positiv überrascht.
Und wenn er die Tradingroom Einnahmen dafür verwendet sein Tradingkonto etwas mehr zu kapitlisieren, ist dies vollkommen legitim denke ich.

Bin gespannt wie es weiter geht.
Die Hauptkritik an NT war ja nicht sein Handel, sondern das er was verkauft. Da hat er am Anfang eine ganz andere Intension durchklingen lassen. Das ist doch Übel aufgestoßen. Und zu recht.

Und wenn jemand was verkaufen will, wird Kriitk (leider) immer überzogen. Wäre ja völlig lebensfremd, zu glauben man könnte ein Forum zum gewerblichen Verkauf benutzen und wenns dann nicht läuft haben alle Verständnis und sind super nett. Das ganze noch in Kombination mit dem Heiko.

Natürlich ist es nicht korrekt wenns persönlich wird etc. Aber wundern braucht man sich doch nicht. NT sagt ja selbst, er hat damit gerechnet.
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.427.858 von Willbur am 20.01.20 14:28:29
Zitat von Willbur: Bei einem Ziel von 2-3 Ticks ist der Spread die halbe Miete. Ich denke, dass Scalper heute mit Algos arbeiten und recht gute Anbindung an die Börse habe. Nicht das, was man im HFT nutzt, aber im Bereich von 1 ms Latenz sollte das schon sein.
Das ist defintiv nicht das, was THomas da macht!

FRAGE: Gibt es irgendwo eingermassen offizielle Beschreibungen für die üblichen Handelsstile?

Definitionssache. Man kann auch mit Charts und ohne DOM scalpen. Es gibt sogar noch Floor-Trader die ohne Computer scalpen. Für mich geht Scalping z.B. von min. 3 bis max. 12 Ticks. Und wenn es volatilitätsbedingt gerade 10 bis 30 Minuten dauert bis ein Markt 3 bis 12 Ticks erreicht, dann ist es für mich immer noch ein Scalp.

Diese Algo- und Latenzkacke und das private Aufrüsten mit Hightech, halte ich für Pillepalle. Vorallem wenn man mit seinem Aldi-Computer über DSL-16000(effektiv < 10.000) kilometerweit von der Börse entfernt herumhandelt. :rolleyes:
Eine Frage habe ich noch, dann bin ich aus erstmal wieder raus
"Für die Beurteilung ob Jemand mit scalping erfolgreich ist . . ."
Thomas hat zu Anfang gesagt, dass sein Handelsansatz nicht scalping ist. Was er macht, wird von ihm und im institutionellen Bereich als "Kurzfristhandel(KFH)" bezeichnet. Das wichtigste Kriterium für KFH ist , dass man andere Marktteilnehmer (Kommisionshändler, Optionshändler) studiert und beobachtet und bei deren typischen Manövern Trittbrett fährt. Haltedauer: eine bis mehrere Minuten (Ausnahme sind die sog. Blocktrades die bis zum Tagesziel laufen)
Positionsgröße 1 - 100 Kontrakte die in mehreren Positionseinheiten aufgebaut werden.
Wir kleinen KFH können neben den großen Playern auch die großen KFH als Wirt nutzen. Das sind die Stellen, wo man im DeltaVolumen den zunächst passiven, dann aktiven Positionsauf- und abbbau der gr. KFH sehen kann.
Meine Idee von Scalping ist eine völlig andere: Basis ist nicht der Chart, schon garnicht Widerstandlinien oder sonstiges techisches Zeug. Basis fürs Scalping ist m.W. in allererster Linie das Oderbuch. In der Regel werden beide Orders (Open und Close) praktisch zeitgleich abgegeben und im Ergebnis kommen 2-3 Ticks raus. An US Börsen gibt es eine Orderart "BOC" eine Variante der Limit-Order. Normalerweise wird eine LImit order sofort market, falls der Preis das Limit erreicht hat bevor die Order ins Buch gestellt werden kann. "BOC" book or chancel - verlangt das löschen der Order, wenn sie nicht mehr ins Buch kann. m.W. ist das eine Orderart, die speziell von Scaplern verwendet wird weil man so erzwingen kann, dass man auf der passiven Seite bleibt. Bei einem Ziel von 2-3 Ticks ist der Spread die halbe Miete.
Ich denke, dass Scalper heute mit Algos arbeiten und recht gute Anbindung an die Börse habe. Nicht das, was man im HFT nutzt, aber im Bereich von 1 ms Latenz sollte das schon sein.
Das ist defintiv nicht das, was THomas da macht!

FRAGE: Gibt es irgendwo eingermassen offizielle Beschreibungen für die üblichen Handelsstile?
Einen Punkt von optionpro teile ich allerdings: Verglichen mit einigen US Foren die ich lese, ist das Nievau und der Umgang in den meisten deutschen Foren wirklich unterirdisch.
Das liegt m.E. auch daran, dass 90% oder mehr der Trainer und Coaches auf dem deutschen Markt schlicht Betrüger sind und beliebigen Unsinn verbreiten, nur um die nächste Runde Unbedarfter in ihre Netze zu locken und abzuzocken. Das dieser Unsinn dann in den Foren weiterverbreitet wird ist naheliegend. Ich wäre sehr für eine Prüfung in der jeder möchtegern Guru erstmal beweisen muss, dass er wenigstens etwas profitabel traden kann bevor er anderere mit völlig falschen Vorstellugnen in den Wald schickt.
BTW: Muss ein guter Tennislehrer selbst Weltmeister gewesen sein? Nein, aber er sollte doch einen Tennisschläger von einem Golfschläger unterscheiden können! Und wenn ein Schüler mit einem Fußball zum Tennis kommt, dann sollte er schon sagen: Hey, damit geht es hier nicht! Egal, was der Hersteller des Fußballs verspricht.
Livetrading (besser "Echtgeld" , weil Live ist es ja nun sowieso)
Thomas hat zu Beginn des Webinars etwas dazu gesagt: Er selbst wollte ursprünglich auf seinem normalen Konto traden. Soweit ich das verstanden habe hat Heiko ihm davon abgeraten. Die Argmente dazu sind m.E. etwas fragwürdig und irgendwie hat sich Thomas auch scheinbar wohl nicht so ganz wohlgefühlt damit.
Unter Anderem auch deshlab, weil das sich das Traden auf dem SIM Konto für jemanden, der normalerweise Echtgeld tradet, eben anders anfühlt als gewohnt.
Danaben hat es wohl einige andere Änderungen gegeben: Aufbau der Monitore wegen der Webinarsoftware, die Fragen, die über das Webinar reinkommen, sein ANspruch alles erklären zu müssen was er tut und natürlich die Tatsache, dass da plötzlich 50 Leute zuschauen und sich im dann im Forum auf z.T. asoziale Art auskotzen. (sachliche Kritik geht anders!)

Nachdem dann die Ergebnisse der ersten Woche nicht so waren, wie Thomas es gewohnt war, wollte er alles möglichst wieder so haben wie er es gewohnt war. Dazu gehört eben auch das Traden auf dem Echtgeldkonto.
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.426.049 von optionpro am 20.01.20 11:55:09
Zitat von optionpro: Hi
es ist schon bezeichnend für die Foren in D, erst gibt es Kritik, zum Teil berechtigt, zum Teil nicht, ohne Ende. Und jetzt ist NT eine Woche erfolgreich, und was ist dann hier los ?
Absolute Funkstille !

Daher sind auch Viele die was Konstruktives in einem Forum beitragen wollen, so frustriert, dass Sie es lieber bleiben lassen und keine Trading-Ideen oder Trading-Erfolge etc, noch darlegen (ich inclusive).

Aber nun auch noch zu NT.
Ich habe kurz vor Beginn seines "öffentlichen" Tradings einmal mit Ihm telefoniert, und Ihm dargelegt, dass ein Demotrading nicht viel Sinn macht. Es ist eben ein "Muster ohne Wert".
Er sah das (wohl auch unter Einfluss von Dritten ), anders.
Umso mehr begrüsse ich seine Entscheidung nun seit Anfang letzter Woche live mit einem realen Konto zu handeln ! Dann ist das Ganze aussagekräftig !
Eine Woche mit Gewinn ist natürlich noch kein Maßstab, aber schon eine erste Ansage ! Bravo !

Für die Beurteilung ob Jemand mit scalping erfolgreich ist, genügen meines Erachtens weniger Tage als für ein Swing-Trading. Es sind ja auch viel mehr trades !

Einige Aussagen hier zum scalping waren auch von Leuten die eben nicht scalpen können. Das die meinen, scalping geht nicht, liegt auf der Hand..... Glaubt mir , es geht !!!!


ich glaube das liegt eher an was anderem bei vielen. die meiste kritik war ja an dem was berichtet wurde, wie er es aufgebaut hatte usw... und da hat nutella eben nicht richtig erkannt, das wenn er alles ordentlich machte er jede kritik als positiv nehmen kann, wenn es argumente dafür gibt.....

das was an letzten tagen so da ist, wie soll man darauf etwas schreiben.... da können ja nur andere seminarteilnehmer sagen, ob das so stimmt ,und davon melden sich ja wenige.
also sieh das eher positiv wenn keiner was schreibt bei keinen neuen infos...... es gibt ja nunmal nichts neues zu melden ,ausser livekonto wenn das so stimmt (aber hatte ja noch keiner weiter bestätigt.... und gründe warum er wechselte auf livekonto hatte niemand geschrieben usw..... alles war ja alles unsicher, sogar von schreiber selber so ausgedrückt...).. und es wäre doch nur das alte neu aufgewärmt.
Hi
es ist schon bezeichnend für die Foren in D, erst gibt es Kritik, zum Teil berechtigt, zum Teil nicht, ohne Ende. Und jetzt ist NT eine Woche erfolgreich, und was ist dann hier los ?
Absolute Funkstille !

Daher sind auch Viele die was Konstruktives in einem Forum beitragen wollen, so frustriert, dass Sie es lieber bleiben lassen und keine Trading-Ideen oder Trading-Erfolge etc, noch darlegen (ich inclusive).

Aber nun auch noch zu NT.
Ich habe kurz vor Beginn seines "öffentlichen" Tradings einmal mit Ihm telefoniert, und Ihm dargelegt, dass ein Demotrading nicht viel Sinn macht. Es ist eben ein "Muster ohne Wert".
Er sah das (wohl auch unter Einfluss von Dritten ), anders.
Umso mehr begrüsse ich seine Entscheidung nun seit Anfang letzter Woche live mit einem realen Konto zu handeln ! Dann ist das Ganze aussagekräftig !
Eine Woche mit Gewinn ist natürlich noch kein Maßstab, aber schon eine erste Ansage ! Bravo !

Für die Beurteilung ob Jemand mit scalping erfolgreich ist, genügen meines Erachtens weniger Tage als für ein Swing-Trading. Es sind ja auch viel mehr trades !

Einige Aussagen hier zum scalping waren auch von Leuten die eben nicht scalpen können. Das die meinen, scalping geht nicht, liegt auf der Hand..... Glaubt mir , es geht !!!!
Handelt Thomas wirklich stabil profitabel? Das kann man nach einer positiven Woche nicht sagen. Aber bisher sieht es wirklich gut aus. Jedenfalls ist seine Marktkommentierung allererste Sahne.

Ich habe die einjährige (fulltime) Ausbildung bei Uwe Wagner gemacht und über viele Monate seine Marktkommentierungen gehört, ich habe die Marktkommentierung von Matthias Neumann gehört und Einblicke in die FDAX-Kommentierung von IB-Traider bekommen. Was Thomas hier macht hat wirklich Niveau.

Meine einzige Kritik bisher: während Thomas in aller Deutlichkeit gesagt hat, dass er Trader aber kein Coach oder Ausbilden ist, hat Heiko in dem Interview auf die Frage von Anfängern und CFD Tradern: „Ist das auch für uns geeignet?“ Mit einem klaren JA! geantwortet.
Das ist m.E. unseriös. Jemand ohne fundierte Ausbildung hat keine Chance zu verstehen, wovon Thomas spricht. Und ohne Level2 Datenfeed vom Original Markt Ist es völlig ausgeschlossen im FDAX Kurzfristhandel zu betreiben.
Dann lass mich berichten:
Ich bin im webinar. Quasi ständig, also vom Start 8:50 Uhr bis Ende.
Thomas hat in der ersten Woche auf einem Simulationskonto getradet.
Am Ende der Woche (Fr 10..Jan) war er bei Minus 14 Punkten = 350€

In der folgenden Woche hat er auf seinem normalen Live Konto getradet.
In diese Woche hatte er ein Plus von 72 Punkten = 1.800€

Die Trades wurden ausnahmslos während des laufenden Webinar - also vor Zeugen - durchgeführt.

Wieso bin ich mir sicher, dass er auf einem Echtgeldkonto tradet. Wenn er in ruhigen Marktphasen eine Limitorder in der DOM Spanne setzt, kannst ich die Veränderung des Bid bzw. Ask Volumens in meinem DOM (TT Über AMP) sehen. Ein weiterer Hinweis: TT zeigt oben in allen Fenstern immer den gelben „Simulation“ Balken. Den aus einer Live Übertragung raus zu editieren ... Vlt wäre das mit viel Aufwand möglich, aber was sollte das bringen?
Viel wichtige als die SIM/Echtgeld Frage ist doch: Macht er die Trades genau so, wie sie nachher in der Abrechnung gezeigt werden?
Oft sagt er sie an. Immer können wir Teilnehmer zuschauen, wie die Limit im DOM gesetzt und gefilled wird. Ich handele selbst im TT-DOM. Ich weiß , wie das aussieht, wenn man dort Orders abwickelt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.412.449 von Willbur am 17.01.20 23:04:08
Zitat von Willbur: Tja, sieht so aus, als würde Thomas über ganz besondere Tricks verfügen die wir noch nicht kennen: wenn er in seinem angeblichen Live Stream eine angebliche Limit Order einstellt, dann sehe ich diese Order auf MEINEM Monitor im meinem DOM! Er bekommt den Fill wenn der Kurs di Limit Order erreicht und die Position ist auf seinem Monitor offen, bis der TP den Fill bekommt.
Kann mir bitte jemand erklären, wie er das macht?
Wahrscheinlich hat er TT geschmiert oder die EUREX, dass die mir einen gefakten Datenfeed schicken.


bei der aussage verstehe ich ehrlich gesagt garnicht genau, was du meinst. kannst du das genauer erklären? du hast das webinar gebucht?
da kannst du nur andere Teilnehmer glaube fragen.... alle anderen werden da wenig auskünfte zu dem trading und erfolg oder misserfolg geben können, genauso wenig ob es da fair abgeht oder nicht.

erst wenn da jemand bestimmtes beschreibt hat man ja infos und kann sich bisschen eine meinung dazu bilden, und das hat bisher ja nur björn immer mal gemacht.
Tja, sieht so aus, als würde Thomas über ganz besondere Tricks verfügen die wir noch nicht kennen: wenn er in seinem angeblichen Live Stream eine angebliche Limit Order einstellt, dann sehe ich diese Order auf MEINEM Monitor im meinem DOM! Er bekommt den Fill wenn der Kurs di Limit Order erreicht und die Position ist auf seinem Monitor offen, bis der TP den Fill bekommt.
Kann mir bitte jemand erklären, wie er das macht?
Wahrscheinlich hat er TT geschmiert oder die EUREX, dass die mir einen gefakten Datenfeed schicken.
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.393.321 von wolfwa am 16.01.20 13:47:52Deine Beiträge sind inhaltlich wirklich fundiert. Da hab ich jetzt wirklich was dazu gelernt.
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.393.006 von Nikto am 16.01.20 13:18:03
Zitat von Nikto: Handelt der Trader ein Echtgeldkonto im Live Tradingroom? Der Trader wird im Livetrading Room während der Webinare aus rechtlichen Gründen und aufgrund der hohen Teilnehmerzahl einen simulierten Account handeln.


Es wurde klar kommuniziert das es sich um ein Demokonto handelt.

Woher nimmst du die Erkenntnis das er überhaupt nicht traden kann ?


Du bist ein Witzbold oder einfach nur blind, oder du hängst mit ihm zusammen was naheliegend ist, reine Zeitverschwendung hier zu schreiben
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.391.893 von wolfwa am 16.01.20 11:39:28Handelt der Trader ein Echtgeldkonto im Live Tradingroom? Der Trader wird im Livetrading Room während der Webinare aus rechtlichen Gründen und aufgrund der hohen Teilnehmerzahl einen simulierten Account handeln.


Es wurde klar kommuniziert das es sich um ein Demokonto handelt.

Woher nimmst du die Erkenntnis das er überhaupt nicht traden kann ?
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.391.560 von popuphasser am 16.01.20 11:11:37
Zitat von popuphasser:
Zitat von wolfwa: Vor was Hut ab, weil er mit Spielgeld spielt und dafür noch 300 Euro Echtgeld bekommt, die hätten besser 300 Euro mit Spielgeld bezahlen sollen das wäre dann Hut ab gewesen, für mich ist das nur eine bescheisserei mehr nicht


Wieso Bescheißerei? Es hat doch jeder gewusst auf was er sich dabei einlässt, wurde doch offen kommuniziert.
Wenn ich dir ein Marmaladenglas verkaufe ohne Inhalt und ich weise dich noch extra darauf hin, kommst du dann auch nachher zu mir und heulst rum, dass du dir ja davon gar nichts aufs Brot schmieren kannst.
Also immer vorher überlegen, was man kauft.


Blödsinn was du schreibst, ich kann das Nirgendwo lesen wo er geschrieben hat ich kann überhaupt nicht traden und das er das nicht kann mit Spielgeld brauche ich die ja nicht zu sagen, also aufhören mit der Schönrederei, das war von Anfang an Bescheißerei mehr nicht
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.388.422 von wolfwa am 16.01.20 03:24:26
Zitat von wolfwa: Vor was Hut ab, weil er mit Spielgeld spielt und dafür noch 300 Euro Echtgeld bekommt, die hätten besser 300 Euro mit Spielgeld bezahlen sollen das wäre dann Hut ab gewesen, für mich ist das nur eine bescheisserei mehr nicht


Wieso Bescheißerei? Es hat doch jeder gewusst auf was er sich dabei einlässt, wurde doch offen kommuniziert.
Wenn ich dir ein Marmaladenglas verkaufe ohne Inhalt und ich weise dich noch extra darauf hin, kommst du dann auch nachher zu mir und heulst rum, dass du dir ja davon gar nichts aufs Brot schmieren kannst.
Also immer vorher überlegen, was man kauft.
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.387.573 von bomike am 15.01.20 22:18:43
Zitat von bomike:
Zitat von popuphasser: ...

Heute ein absoluter Range-Tag. Da müsste sein Tradingstil, so weit ich ihn mitbekommen habe, funktionieren. Hat er ja anscheinend auch.

Darum fand ich die Kommentare auch so witzig, wenn nach einem starken Trendtag geschrieben wurde, dass eine Range-Strategie nichts taugt, wenn man an Trendtagen damit nichts verdient oder sogar verliert.:confused: Dann wurde sogar noch kritisiert, wenn zur Verlustbegrenzung an solchen Tagen nicht oder wenig getradet wurde. Das zeugt dann von großer Kenntnis über Money- und Riskmanagement.

Aber schaun wir weiter, wie sich das Ganze entwickeln wird. Noch ist nicht aller Tage Abend.


So war die Kritik nicht. Keiner hat irgendwas davon erzählt das Range Strategien nichts taugen. Es wurde kritisiert, das der Markt 200 Punkte fällt wie ein Stein und immer Longs probiert wurden.

Das in Seitwärtsbewegungen NT Geld machen sollte ist ja logisch, so hat er ja sein Trading Definiert.
Letztendlich hat NT eine Schwankungsbreite von knapp 10% rauf und runter. In knapp 2 Handelswochen.

Nach allem aktuell ungefähr 20 Punkte gemacht nach 9 Handelstagen. In einem Markt der 20 Punkt in 60min gibt. Keine Ahnung, für mich ineffizient.

Aber Respekt, das er sich zurück gekämpft hat, trotz der harten Kritik. Ich würde mich solch einen "trudel" nicht aussetzen wollen. Und wie es heißt absolut diszipliniert. Hut ab.


Vor was Hut ab, weil er mit Spielgeld spielt und dafür noch 300 Euro Echtgeld bekommt, die hätten besser 300 Euro mit Spielgeld bezahlen sollen das wäre dann Hut ab gewesen, für mich ist das nur eine bescheisserei mehr nicht
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.386.916 von popuphasser am 15.01.20 21:00:11
Zitat von popuphasser:
Zitat von bjoernb: Ja, heute gab es 484,50 € Gewinn


Heute ein absoluter Range-Tag. Da müsste sein Tradingstil, so weit ich ihn mitbekommen habe, funktionieren. Hat er ja anscheinend auch.

Darum fand ich die Kommentare auch so witzig, wenn nach einem starken Trendtag geschrieben wurde, dass eine Range-Strategie nichts taugt, wenn man an Trendtagen damit nichts verdient oder sogar verliert.:confused: Dann wurde sogar noch kritisiert, wenn zur Verlustbegrenzung an solchen Tagen nicht oder wenig getradet wurde. Das zeugt dann von großer Kenntnis über Money- und Riskmanagement.

Aber schaun wir weiter, wie sich das Ganze entwickeln wird. Noch ist nicht aller Tage Abend.


So war die Kritik nicht. Keiner hat irgendwas davon erzählt das Range Strategien nichts taugen. Es wurde kritisiert, das der Markt 200 Punkte fällt wie ein Stein und immer Longs probiert wurden.

Das in Seitwärtsbewegungen NT Geld machen sollte ist ja logisch, so hat er ja sein Trading Definiert.
Letztendlich hat NT eine Schwankungsbreite von knapp 10% rauf und runter. In knapp 2 Handelswochen.

Nach allem aktuell ungefähr 20 Punkte gemacht nach 9 Handelstagen. In einem Markt der 20 Punkt in 60min gibt. Keine Ahnung, für mich ineffizient.

Aber Respekt, das er sich zurück gekämpft hat, trotz der harten Kritik. Ich würde mich solch einen "trudel" nicht aussetzen wollen. Und wie es heißt absolut diszipliniert. Hut ab.
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.386.379 von bjoernb am 15.01.20 20:05:23
Zitat von bjoernb: Ja, heute gab es 484,50 € Gewinn


Heute ein absoluter Range-Tag. Da müsste sein Tradingstil, so weit ich ihn mitbekommen habe, funktionieren. Hat er ja anscheinend auch.

Darum fand ich die Kommentare auch so witzig, wenn nach einem starken Trendtag geschrieben wurde, dass eine Range-Strategie nichts taugt, wenn man an Trendtagen damit nichts verdient oder sogar verliert.:confused: Dann wurde sogar noch kritisiert, wenn zur Verlustbegrenzung an solchen Tagen nicht oder wenig getradet wurde. Das zeugt dann von großer Kenntnis über Money- und Riskmanagement.

Aber schaun wir weiter, wie sich das Ganze entwickeln wird. Noch ist nicht aller Tage Abend.
laut der Internetseite von H.B. Stand 15.01.2020
Heute +484,50 Euro
Kontostand: 6499,50 Euro
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.378.066 von mcgoofy am 15.01.20 08:14:37
Zitat von mcgoofy: [urlhttps://live-trading-lernen.de/kontostand-tradingroom/]
[/url]

hmm funzt nicht:rolleyes:
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.375.693 von bjoernb am 14.01.20 20:41:00ok,vielen Dank.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben