XPhyto - neue Cannabis-Perle powered bei TU München (Seite 21)

eröffnet am 29.08.19 11:26:10 von
neuester Beitrag 01.12.20 12:00:14 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
14.10.20 02:01:29
Beitrag Nr. 201 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.376.615 von Trader_Kid am 13.10.20 22:19:44
Zitat von Trader_Kid: Vieles in dem Beitrag stimmt bedenklich - nur eine 1-Mann-Firma scheint 3a nicht zu sein - die Esslinger Zeitung spricht immerhin von 3 (drei) Mitarbeitern.
https://www.esslinger-zeitung.de/inhalt.frickenhausener-firm…
Zudem: die Basis für die Entwicklung wurde in 10 Jahren an der Universität Würzburg gelegt.

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd…

Dr. Jehlen möchte dies jetzt mit seinem Start-Up kommerzialisieren.
Klar, kein Back-up etc- aber das bei Start-ups nicht ungewöhnlich.
Ja, das ist etwas dünn, aber keine Scharlatanerie.... meine ich.


Ich muss mich berichtigen, es gibt doch eine Website: https://www.3a-diagnostics.de/ oder besser ein Webvisitenkarte ohne Impressum.

Im Februar wollte man ja offenbar noch die Idee eines medizinischen Kaugummis umsetzen, ist dann aber offenbar irgendwie auf einen Covit19 Schnelltest gekommen.
https://www.uni-wuerzburg.de/aktuelles/einblick/single/news/…


Mehr als seltsam finde ich auch die zweite Firma, die im Zusammenhang mit xphyto steht, die Bunker Pflanzenextrakte GmbH aus Memmingen, die 2019 für 350.000 Euro in Cash sowie 200.000 Aktien von xphyto aufgekauft wurden.

https://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2019-08/4752929…

Auch diese Firma scheint aus einem Privathaus heraus zu operieren, wenn man sich die Firmenadresse auf Google Maps anschaut. Aber das muss ja nichts heissen, vielleicht ist das in Baden Württemberg so üblich.

Auffällig sind hier die vielen Wechsel in der Geschäftsführung. 2018 hat man noch als UG firmiert. Zwischendrin hatte mal ein Bauunternehmer die Verantwortung. Das passt mir alles irgendwie nicht unbedingt zu einer Firma mit geheimen Pflanzenextrakten. Aber irgend etwas wertvolles muss es ja geben, wenn man dafür 350.000 Euro in Cash bezahlt.

https://www.online-handelsregister.de/handelsregisterauszug/…

Vielleicht kann sich jemand einen Reim machen, ich bin hier raus.
XPhyto Therapeutics | 1,535 €
Avatar
14.10.20 08:46:27
Beitrag Nr. 202 ()
Mal ein Versuch aus meinem Gedächtnis raus was zu der Bunker GmbH zu sagen. Bei der Anlage soll es sich um ein ehemaliges Militärgelände zu handeln. Deshalb ist es möglich, dass auch mal ein Bauunternehmer dort was damit zu tun hatte.
Meines Wissens baut man dort Cannabis zu Forschungszwecken für medizinische Anwendungen an. Man soll deshalb als einziges Unternehmen in Deutschland für Deutschland eine Lizenz/Genehmigung dafür haben. Dadurch möchte man Wettbewerbsvorteile für medizinisches Cannabis in Deutschland und ganz Europa generieren. Xpyto ist breit gefächert und in einigen Bereichen gut aufgestellt. Trotzdem müssen jetzt mal "Handfeste" Ergebnisse kommen wo man auch Geld verdienen kann. Wir wollen ja mit unserer Investition nicht nur die Forschung in Deutschland finanzieren sondern auch mal damit Geld verdienen. Bin hier mit 1000 Aktien investiert. Wenn es schief geht habe ich wenigstens etwas zur Forschung und Erhaltung von Arbeitsplätzen in Deutschland beigetragen. Lach. Die Story ist jedenfalls spannend in vielen Bereichen. Nicht nur auf dem Gebiet Cannabis für medizinische Anwendung sondern auch Cannabis in anderen Produkten wie Getränke und "Lebensmitteln".
XPhyto Therapeutics | 1,550 €
1 Antwort
Avatar
14.10.20 12:52:20
Beitrag Nr. 203 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.378.892 von 7nico am 14.10.20 08:46:27Das Thema Covit19 Schnelltest kann man definitiv abschreiben. Da sind andere schneller und vor allem auch deutlich besser aufgestellt. Gerade eben gelesen: Siemens Healthineers bringt Covit19 Schnelltest auf den Markt.

https://www.spiegel.de/wirtschaft/siemens-tochter-bringt-cor…


Das Thema Cannabisanbau in Europa sehe ich generell schwierig. Die Kosten der Produktion sind einfach zu hoch.

Aber nichts gegen eine Spassposition von 1000 Aktien im Depot. Große Hoffnung sollte man sich aus meiner Sicht aber nicht machen...
XPhyto Therapeutics | 1,505 €
Avatar
14.10.20 13:33:29
Beitrag Nr. 204 ()
Die Screening-Tests des Unternehmens umfassen Lateral-Flow-Assay-Tests mit verbesserten RNA-
Solche Schnelltests wird es viele bald geben. Der Markt ist auch groß dafür. Am Ende wird sich das einfachste und kostengünstigste sich durchsetzen. Der Schnelltest von Siemens muss von einem geschulten Fachpersonal durchgeführt werden, den von Xpyto kann man selber machen, ähnlich wie ein Schwangerschaftstest. Ergebnis nach ca. 5 Minuten und soll kostengünstig sein. Beispiel, bevor ich Opa und Oma besuche teste ich mich vorher ob ich ansteckend bin. Usw....

Sonden, sowie neuartige Biosensoren, die über die orale Plattform von XPhyto zur Verabreichung auflösbarer Medikamente bereitgestellt werden. Die Produktpipeline besteht ausschließlich aus schnellen, kostengünstigen, einfach zu bedienenden, speichelbasierten Screening-Tools der nächsten Generation, die zur Selbstverabreichung entwickelt wurden und damit ideal für ein dezentralisiertes Screening im Bevölkerungsmaßstab geeignet sind.

Xphyto informiert über den aktuellen Stand seines COVID-19-Schnelltests | wallstreet-online.de - Vollständiger Artikel unter:
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/12906843-xphyto-i…
XPhyto Therapeutics | 1,505 €
Avatar
13.11.20 14:56:19
Beitrag Nr. 205 ()
XPhyto Therapeutics | 1,295 €
Avatar
27.11.20 14:05:19
Beitrag Nr. 206 ()
Schöne Performance heute - wenn es so bleibt.
Den Ankündigungen, die dafür verantwortlich erscheinen, müssen jetzt wirtschaftlich belastbare Taten folgen.... Hoffentlich ist es im Frühjahr soweit
XPhyto Therapeutics | 1,460 €
Avatar
01.12.20 12:00:14
Beitrag Nr. 207 ()
XPhyto steigt und steigt ...
Das Papier gewinnt jetzt täglich dazu!
Wenn die Ankündigungen im letzten Artikel korrekt sind, dann ist das noch lange nicht das Ende der Fahnenstange!
XPhyto Therapeutics | 1,580 €
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

XPhyto - neue Cannabis-Perle powered bei TU München