Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX-0,17 % EUR/USD+0,42 % Gold-0,13 % Öl (Brent)0,00 %

Politik : Sachsen und Brandenburg: Schadet der AfD-Erfolg dem Image der deutschen Wirtschaft? - Die letzten 30 Beiträge | Diskussion im Forum



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 61.393.613 von Latschenpaul am 02.09.19 17:28:30Was ist denn der "BER"???

B---Bundesverkehrsministerium

E---Erfolglos

R---Ruinös

na dann klappts ja oder??? :laugh::laugh::laugh:
Da hat aber jemand Angst, das er in Zukunft vernünftige Löhne und kein Dumping mehr zahlen muß.!

Genau wie das Märchen vom Export, ohne vernünftige Binnenkonjunktur läuft nix und dafür benötigen die Menschen Geld und vernünftige Rahmenbedingungen.

Wer das in der Wirtschaft nicht endlich kapiert hat, gilt für mich als unbelehrbar und dessen Firma hat in der Geschäftswelt absolut nix mehr zu suchen.

Das sind nämlich die Leute die den Vernünftigen das Geschäft auf Dumping Basis zerstören.!!
Unglaublich, was hier für ein Dreck abgeladen wird... Einige dieser Analphabeten sollten sich schämen! Und die Redaktion gleich mit...
Und die Begleitkapelle auf dieser Titanic, der "öffentlich schlechtliche Unfunk" spielt dazu "Spiel mir das Lied vom Tod". Es ist einfach nicht mehr auszuhalten. Diese Massenmanipulation kann nur noch durch Auflösung des Rundfunkstaatsvertrags gelöst werden. Wir erleben eine derartige mentale, geistige und psychische Gleichschaltung, dass es einem den Atem verschlägt. Diese inzwischen senilen Alt68er haben eine neue Religion geschaffen. Jeder, weil in der Welt herumgekommen oder einfach nur des logischen Denkens mächtig, wird als Ketzer oder Hexe auf dem medialen Scheiterhaufen verbrannt.
Auch sollte die Regierungszeit einer Person auf maximal zwei Legislaturperioden beschränkt werden, wie dies in anderen Kulturnationen der Fall ist. Wir würden damit diese monarchistische Tradition auflösen, in deren Fahrwasser sich die Koalitionsbeliebigkeit und der mediale Begleittross den Machterhalt bzw. die Meinungshoheit sichern.
Diese Effekte sind inzwischen der Hemmschuh für Investitionen in D-Land. Das Ausland hat bereits sehr genau erkannt, dass D-Land zu einer DDR 2.0. verkommen ist (ich meine damit die schlechten Seiten der DDR – damit wir uns klar verstehen).
Gründermentalität und Selbständigkeit sind auch "verboten".
Und die Gebetsmühle vom Fachkräftemangel und deshalb einer weiteren, geforderten Einwanderungswelle dient nur dazu, die Löhne zu drücken anstatt den eigenen jungen Leuten effiziente und zeitgemäße Ausbildungsmöglichkeiten zu eröffnen. Produktivitätsfortschritt gibt es übrigens auch noch. Dazu müsste man allerdings frei im Kopf sein. Aber stattdessen folgt ja nur wieder eine weitere weihrauch- bzw. cannabisgeschwängerte Fronleichnamsprozession der angeschlossenen Funkhäuser bzw. der Empörungspresse.
Tatsaechlich waere es an der Zeit aufzuarbeiten, welch irreparable Schaeden die Merkelregierungen angerichtet haben.
Die Wirtschaft schadet sich doch selbst. Sie möchten Fachkräfte zum Mindestlohn. Das ist im Osten Gang und Gebe. Nur es möchte keine Fachkraft zum Mindestlohn Arbeiten. Finde ich auch richtig so. Darum brauchen wir Fachkräfte aus dem Ausland. So schiebt man sich den Schwarzen Peter hin und her. Heult doch weiter und verarscht das Volk weiter. Immerhin haben über 25% die AfD gewählt. Sollte man nicht vergessen, es könnte beim nächsten mal mehr werden.
Nachdem man die Jugend und die einheimischen Fachkräfte in den Westen verjagt hat will man also dem Osten eintrichtern dass er nun ausländische "Fachkräfte" braucht, sonst wird´s wohl nichts mehr mit den blühenden Lanschaften? Peinlicher geht es wohl nicht mehr, eine dümmliche Strafaktion, zeigt nur wieder dass es den Altparteien und den Altjournalisten völlig egal ist , wie dreckig es denjenigen, die hier eigentlich zu Hause sind, geht. Nur noch widerlich, diese verfluchten Schmarotzertypen.
In Ungarn oder Polen regieren Parteien ähnlich wie die AfD.
Gerade diese Länder haben aber eine überdurchschnittliche Anziehungskraft für ausländische Investoren.
In D werden Investoren durch die idiotische Politik der vergrünten Altparteien abgeschreckt, nicht aber durch die AfD. Welcher Investor mit Weitblick investiert schon in einem Land, dass bald ohne gleichwertigen Ersatz alle seine Kraftwerke abschalten wird und auch noch das Sozialamt der Welt ist?
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.393.124 von chaosgegner am 02.09.19 16:02:46ich sach nur "BER" :laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh::laugh:
DEMOKRATIE

Berlin: Abgeordnete genehmigen sich 58 Prozent mehr Geld
Die 160 Teilzeit-Parlamentarier im Abgeordnetenhaus erhalten künftig 6.250 Euro Diäten im Monat, neben einer steuerfreien „Kostenpauschale“ von 2.580 Euro. Im Gegenzug erhöhen sie die Zahl der Parlamentssitzungen im Jahr von 16 auf 18.
"Er sieht eine wichtige Lösung darin, dass die Regierungsarbeit in Berlin verbessert werden muss. "

Da kann man ja nur einen Lachkrampf bekommen.
Seit vielen, vielen Jahren trainieren sich Regierung wie alle anderen Politiker samt Merkel im gravierend schlechter werden!
Qualität ist ein Begriff, den Politiker grundsätzlich nicht mehr kennen.
Es handelt sich um einen automatisiert angelegten Thread zur Nachricht "Politik : Sachsen und Brandenburg: Schadet der AfD-Erfolg dem Image der deutschen Wirtschaft?" vom Autor Redaktion w:o

In Sachsen und Brandenburg geht alles weiter wie bisher, aber mit historisch schlechten Ergebnissen für die CDU und SPD, und besten Resultaten für die AfD: In Sachsen nach der CDU mit 27,5 Prozent die zweitstärkste Partei und in Brandenburg nach den …

Lesen Sie den ganzen Artikel: Politik : Sachsen und Brandenburg: Schadet der AfD-Erfolg dem Image der deutschen Wirtschaft?


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben