DAX+0,37 % EUR/USD-0,17 % Gold+0,02 % Öl (Brent)-0,05 %

Tages-Trading-Chancen am Montag den 16.09.2019


DAX
ISIN: DE0008469008 | WKN: 846900 | Symbol: DE000DB2KE72
12.534,50
14:13:35
Lang & Schwarz
+0,38 %
+47,94 PKT

Begriffe und/oder Benutzer

 



Tages-Trading-Chancen ist seit 2005 DIE börsentägliche Diskussion rund um Aktienindizes, Währungen, Rohstoffe und Blue Chips auf wallstreet : online.

Viele Fragen wurden natürlich im Laufe der 10 Jahre Tages-Trading-Chancen bereits beantwortet und sind über die Suche oder diese umfangreiche Linksammlung auffindbar. Bitte denkt beim Handeln an die 20 Goldenen Regeln im Trading und beachtet die Forenregeln in der nun beginnenden Diskussion. Denn alle hier vorgestellten Trades und Markteinschätzungen stellen nur die Meinung der einzelnen Mitglieder dar und sind somit keine Handlungsempfehlung für andere Leser! Kursrelevante Aussagen müssen mit Quellen belegt werden.

Besonders wertvolle Beiträge sollten mit Hilfe des Daumen-Symbols honoriert werden. Auch könnt Ihr Eure Lieblingsmitglieder (direkt am Mitgliedsnamen auf der Profilseite) abonnieren, um immer auf dem Laufenden zu sein.

Weitere Social Media Kanäle von wallstreet : online sind:
XING-Gruppe
Facebook
Google +


Termine für den aktuellen Handelstag

Diese gibt es ganz ausführlich auf wallstreet : online als Wirtschaftskalender, praktischerweise sogar mit Kalender-Export-Funktion. Für den morgigen Handelstag stehen demnach folgende Termine an (für mehr: Termin anklicken):

Wirtschafts- und Börsentermine vom Montag, 16.09.2019

ZeitLandRelev.TerminAktuellPrognoseVorherig
01:00GroßbritannienGBRRightmove Immobilienindex (Monat)-0,2%--1%
01:00GroßbritannienGBRRightmove Immobilienindex (Jahr)0,2%-1,2%
08:45Euro ZoneEUREZB Benoît Cœuré spricht---
10:00ItalienITAVerbraucherpreisindex (EU-Norm) ( Jahr )0,5%0,5%0,5%
10:00ItalienITAVerbraucherpreisindex (EU-Norm) ( Monat )0%0%0%
10:00ItalienITAVerbraucherpreisindex (Monat)0,4%0,5%0,5%
10:00ItalienITAVerbraucherpreisindex (Jahr)0,4%0,5%0,5%
14:00Euro ZoneEUREZB Lane Rede---
14:30KanadaCANAusländische Investments in kanadische Wertpapiere-1,17 Mrd.$--3,98 Mrd.$
14:30KanadaCANKanadische Investments in ausländische Wertpapiere12,4 Mrd.$-6,61 Mrd.$
14:30USAUSANY Empire-State-Produktionsindex244,8
17:30USAUSAAuktion 3-monatiger Treasury Bills1,945%-1,92%
17:30USAUSAAuktion 6-monatiger Treasury Bills1,87%-1,825%
18:00Euro ZoneEUREZB Mitglied Sabine Lautenschläger spricht---

Webinare

Es wurden keine Daten gefunden


Viel Erfolg wünscht das wallstreet : online -Team

P.S.: Folgt „mir“ und erhaltet jeweils einen Alert (KLICKEN!), wenn es eine neue automatisch angelegte Diskussion gibt
DAX-Wochenvorbereitung KW38
Zum Sonntag habe ich mir erneut Gedanken zum Verlauf der Aktienmärkte - insbesondere zum DAX gemacht. Hierbei ist der Trend weiterhin dominant. Es stellt sich jedoch nach mehr als 1.300 Punkten die Frage, wie weit dies noch gehen kann.

Einen möglichen Widerstandsbereich hatte ich seit Mittwoch skizziert:



Kurzfristig muss dafür jedoch auch ein Gegensignal erfolgen, sonst ist Short ein "Stochern im Nebel". Dies könnte beispielsweise hier im XETRA-Chart sinnvoll sein:



Noch kurzfristiger kann man die gleichen Schwellen hier sehen:



Über 12.500 "stirbt der Bär" wie man so schön sagt und bei einem Trendbruch könnte die Stimmung kippen - mehr dazu als News hier:
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/11741855-dax-woch…

Und gerne in der Morgenanalyse wieder mit dem Blick auf die Vorbörse und mögliche GAPs.

Bereite Dich gut vor, sonst ist Trading ein Glücksspiel - in diesem Sinne viel Erfolg
Dein Bernie
DAX | 12.468,53 PKT
Fed- und Verfallswoche
Relevante Statistiken:
1. DAX war nun 8 Tage in Folge im Plus. <50% für einen 9. Plustag. Aber beim FDAX ist es umgekehrt:
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1171825-461-470/#…
2. Dax und Dow um den September-Verfallstag(Hexensabbat):
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1171825-541-550/#…
3. Mittwoch Fed-Tag:
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1171825-861-870/#…
Auswirkungen eines Notenbank Zinsentscheids – Bedeutung für die Börsen
https://www.trading-treff.de/wissen/notenbank-zinsentscheid-…
4. Typischer Monatsverlauf im September von DAX und DOW:
http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1171825-531-540/#…

DAX Pivots
R3 12590,86
R2 12542,56
R1 12505,54
PP 12457,24
S1 12420,22
S2 12371,92
S3 12334,90

FDAX Pivots
R3 12593,33
R2 12544,67
R1 12500,33
PP 12451,67
S1 12407,33
S2 12358,67
S3 12314,33

CFD-DAX Pivots (8:00-22:00)
R3 12586,23
R2 12541,17
R1 12498,13
PP 12453,07
S1 12410,03
S2 12364,97
S3 12321,93

DAX Wochen Pivots
R3 12896,26
R2 12695,26
R1 12581,89
PP 12380,89
S1 12267,52
S2 12066,52
S3 11953,15

FDAX Wochen Pivots
R3 12893,33
R2 12694,67
R1 12575,33
PP 12376,67
S1 12257,33
S2 12058,67
S3 11939,33

DAX-Gaps
29.01.2018 13324,48
15.06.2018 13010,55
09.08.2018 12676,11
10.09.2019 12268,71
05.09.2019 12126,78
04.09.2019 12025,04
03.09.2019 11910,86
29.08.2019 11838,88
15.08.2019 11412,67
11.02.2019 11014,59
08.02.2019 10906,78
03.01.2019 10416,66
27.12.2018 10381,51
03.08.2016 10170,21
19.07.2016 9981,24
11.07.2016 9833,41
08.07.2016 9629,66
06.07.2016 9373,26
27.06.2016 9268,66
24.02.2016 9167,80
10.02.2016 9017,29
12.02.2016 8967,51
11.02.2016 8752,87
16.10.2014 8582,90

FDAX-Gaps
26.01.2018 13384,00
15.06.2018 13051,50
09.08.2018 12671,00
04.09.2019 12042,00
15.08.2019 11410.00
11.02.2019 11004,00
19.07.2016 9977,00
11.07.2016 9770,00
08.07.2016 9622,00
12.02.2016 8991,00
16.10.2014 8561,50
DAX | 12.468,53 PKT
4 Tage vorm großen Verfallstag, MaxPains
4 Tage vorm großen Verfallstag, Maximum Pains, berechnet aus den Open-Interests der Optionen:
DAX® Optioen (ODAX): Maximum Pain 12000 -> Min. Auszahlung: €215,4 Mio.
EURO STOXX 50® Index Optionen (OESX): Maximum Pain 3375 -> Min. Auszahlung: €2.765,6 Mio.
SPX Optionen (an CBOE): Maximum Pain 2925 -> Min. Auszahlung: $22.215,2 Mio.
DAX | 12.468,53 PKT
Kawumm'sche MORGENANALYSE zum Montag, den 16.09.2019

Unser Aufwärtstrend bekommt weiter Schläge ab, auch wenn nach wie vor keine Umkehrsignale den Chart zieren. Nicht mehr bestätigte Hochs deuten aber Chancen auf der Gegenseite mal an. Ob sie genutzt werden können?

Guten Morgen :)
Marken mit Wichtigkeit und hoher Reaktionsfreundlichkeit für heute und die nächsten Tage sind meiner Meinung nach: 12640, 12560, 12450, 12350, 12220, 12112, 12000, 11908, 11830, 11692, 11480, 11350, 11270, 11220, 11101
Video zur Analyse gibts hier: https://money-monkeys.de/morgenanalyse-video-zum-Montag-den-…

Chartlage: positiv
Tendenz: Seitwärts
Grundstimmung: positiv oberhalb von 12480 negativ unter 12400/12370


Chartdarstellung: Dax H1, 08:00-22:00
(blau= favorisierte Route, rot oder türkis = alternative Route)


Unser Dax hat sich im Rahmen der EZB-Konferenz deutlich aufgeschaukelt. Zum Freitag war daher erstmal ein verdauendes seitwärts erwartet worden. Neue Signale sollten sich erst bilden wenn die Extrempunkte des Donnerstags ausgehoben werden. Doch das gelang zum Freitag nicht. Zwar versuchte sich der Dax an neuen Hochs über dem Donnerstag, konnte diese aber einfach nicht sehen, sodass wir zum dem unterseitigen Anreißen vom Donnerstag nun auch nicht gekaufte Höchststände hinzuzählen müssen. Damit wird die Luft langsam dünner für unseren deutlich überkauften Dax.

Das sind aber erstmal nur Indizien und noch keine Beweise. Diese liegen aktuell noch nicht vor. So befinden wir uns weiterhin noch im aktiven Aufwärtstrend und haben auch weiterhin keine aktiven Umkehrsignale vorliegen. Und solange das noch nicht ist, kann unser Dax im Zweifel auch den Aufwärtstrend noch weiter hinausziehen. Gelingt es ihm dabei nachhaltig über 12490/12500 zu schauen, wären dann noch12550/12560 sowie auch 12600 und 12660 erreichbar. Aufgrund der aber schon vorliegenden Indizien wäre ich zum Montag nun doch recht vorsichtig. Insbesondere zwischen 08:00 und 10:00 Uhr könnte unser Dax da gut hin und her gedrückt werden. Da es die Bullen nun auch zunehmend mehr Kraft kosten wird, den Dax auf dem Niveau noch stabil zu halten.

Auf der Unterseite wird damit auch der Bereich um 12400/12370 für mich zunehmend wichtiger. Sollte der Dax unter 12400/12370 zurückfallen, würde er sich dabei dann ein erstes Umkehrsignal formen. Eine richtige Bestätigung bekommen wir allerdings erst mit neuen Tiefs unter 12305. Erst wenn das gekommen ist, würde ich den Dax dann für einen Abschuss bereit erklären, bei dem man dann sicher einsetzende Rückläufe zum Positionsaufbau nutzen kann.

Fazit: Die Indizien mehren sich nun, dass unserem Dax ein wenig die Puste ausgeht. Solange wir aber noch keine Umkehrsignale haben, muss das mit Vorsicht betrachtet werden. gelingen dem Dax neue Hochs über 12490/12500 wäre das trendbestätigend und mit Zielen bei 12550/12560 sowie 12600 und 12660 verbunden. Tut er sich hier nun aber schwer und kippt uns unter 12400/12370 zurück, wäre dann die 12305/12295 die wohl wichtigste Marke. Reißt die nämlich, fällt mit ihr dann auch der Aufwärtstrend seit 11500.

Chartdarstellung: Dax D1, 08:00-22:00
(blau= favorisierte Route, rot oder türkis = alternative Route)


Hinweis gemäß §85 WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor erklärt, dass er zum Zeitpunkt der Analyse im Besitz von in der Analyse erwähnten Finanzinstrumenten ist und weist auf den bestehenden Interessenkonflikt hin. Weiterhin spiegelt der Inhalt des Beitrages die persönliche Meinung des Autors wieder. Dieser übernimmt für die Richtigkeit und Vollständigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus. Dieser Beitrag stellt keine Kaufs- oder Verkaufsempfehlung dar, er dient rein zur Erläuterung charttechnischer Analyseansätze.

Ihr wollt keinen Beitrag mehr verpassen? Dann klickt -> HIER <- um über neue Beiträge von mir informiert zu werden.

Video:
DAX | 12.468,53 PKT
Daxacan-Tagessignal für Montag, den 16. September 2019
Das Daxacan-Tagessignal für den Intraday-Handel:
---
Die Order für den 16. September 2019:
BUY Stopp @ 12.525
---
Wie dieses Signal zu lesen ist, lässt sich hier nachlesen:
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1294452-1-10/tae…
Dort werden auch die Ergebnisse der Vergangenheit (seit 2007!) veröffentlicht...
---
---
Unser zweites Signal zum Positions-Trading, die daxacan-SWING-Systematik, ist seit 30.08.2019 long (Eröffnungs-Kurs der Position war: 11.850)
Geschlossene Positionen:
01.08.2019 - 30.08.2019: Short bei 12.149 und glatt bei 11.850 = + 299 Punkte
24.07.2019 - 01.08.2019: Long bei 12.523 und glatt bei 12.149 = - 374 Punkte
15.07.2019 - 24.07.2019: Short bei 12.347 und glatt bei 12.523 = - 164 Punkte
09.01.2019 - 15.07.2019: Long bei 10.885 und glatt bei 12.347 = + 1.462 Punkte
19.10.2018 - 09.01.2019: Short bei 11.579 und glatt bei 10.885 = + 694 Punkte
---
Alles ohne Obligo! Keine Anlageberatung! Keine Haftung!! Just4fun!!!
DAX | 12.468,53 PKT
Dow Jones Chartanalyse vom 15.09.2019
Hallo Community, es ist wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:
Ich melde mich eine Woche verspätet zurück. Als ich letzte Woche die Analyse starten wollte, crashte meine Kursdatenbank und bis Mittwoch brauchte ich, bis sie wieder lief.
Es ist also Einiges zusammenzufassen:

Seit der letzten Analyse vor 3 Wochen hat sich die klar bearische Situation gewandelt in eine neutrale. Mit dem Wochenschluss über dem wichtigen Bereich 26.400/26.500 wurde diese Entwicklung besiegelt. Das hatte ich vor 3 Wochen auch geschrieben. Gleichzeitig wurde auch die Aufwärtstrendlinie seit Januar 2019 zurückerobert.

Diese Signale trieben den Dow nun über die 27.000er Marke, wobei seit Donnerstag eine Stagnation zu sehen ist.

Das Allzeithoch bei 27.399 wurde noch nicht angegriffen. Die letzten 3 Wochenkerze sehen sehr bullisch aus.


Ausblick:
Bei aller Euphorie muss dennoch beachtet werden, dass erst ein neues Allzeithoch als wirkliches Kaufsignal gewertet werden kann. Solange das nicht passiert, ist weiterhin eine 2. Abwärtswelle möglich.

Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit für neue Hochs nun deutlich gestiegen. Gelingt das, ergibt sich aus der 162er Fibonacci-Extension der letzten Korrekturwelle ein erstes Ziel von ca. 28.500 Punkten.

Erweist sich das Allzeithoch aber als zu starke Barriere, ist mit einem Retest des Bereichs um 26.500 zu rechnen. Auch von dort könnte ein neuer Anlauf Richtung 27.400 starten.

Ich erwarte also in der kommenden Woche einen ersten Versuch, das Allzeithoch zu knacken. Ob es gleich beim ersten Versuch gelingt, hängt auch von der Nachrichtenlage ab.

Widerstände sind: 27.304, 27.399, 27.900, 28.000, 28.500, 29.000.

Unterstützungen sind: 26.570, 26.427, 25.800 (1h), 25.200, 25.000, 24.883, 24.700 (1g), 24.400, 24.244, 24.000, 23.700, 23.400, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf www.apunkt.de.

Viele Grüße und viel Erfolg
DAX | 12.468,53 PKT
ROUNDUP 3/Drohnenattacke in Saudi-Arabien: Angriff auf Zentrum der Ölindustrie

(neu: Aktualisiert mit Statement des Auswärtigen Amtes.)

RIAD (dpa-AFX) - Die Drohnenangriffe auf die größte Ölraffinerie in Saudi-Arabien haben die Ölproduktion in dem Königreich dramatisch einbrechen lassen und verschärfen die Spannungen am Golf. Die Produktionsmenge sei infolge der "terroristischen Attacken" um 5,7 Millionen Barrel auf etwa die Hälfte des üblichen Volumens pro Tag eingebrochen, berichtete die staatliche saudische Nachrichtenagentur SPA in der Nacht zum Sonntag. Obwohl sich die Huthi-Rebellen im benachbarten Jemen zu den Angriffen bekannten, machten die USA den Iran dafür verantwortlich. Teheran bestritt jegliche Beteiligung. Der Komplex wird zu den weltweit wichtigsten Ölanlagen gezählt.

Nach offiziellen Angaben erschütterten am frühen Samstagmorgen gegen 3.31 Uhr und 3.42 Uhr (Ortszeit) mehrere Explosionen Anlagen des staatlichen Ölkonzerns Saudi Aramco in Churais und Abkaik. Auf Videos in sozialen Netzwerken sind große Feuer über den Komplexen zu sehen, die den Nachthimmel erleuchten. Satellitenbilder von NASA und ESA zeigten im Laufe des Samstags mehrere riesige schwarze Rauchfahnen, die sich bis zu 150 Kilometer weit über Saudi-Arabien erstreckten.

Die Brände seien unter Kontrolle, teilte Saudi-Arabiens Energieminister Prinz Abdulasis bin Salman bin Abdulasis kurz darauf mit. Durch die Angriffe sei die Produktion in Abkaik und Churais aber zeitweise ausgesetzt. Auch die Produktion von Flüssiggas sei betroffen. Der Produktionsausfall könne aber durch Lagerbestände ausgeglichen werden.

Experten sehen in der Drohnenattacke einen Angriff auf das Zentrum der saudischen Ölindustrie. "Selbst wenn die Feuer schnell gelöscht sind und der Schaden in Abkaik nur gering ist, sind die Tore der Hölle ein bisschen weiter geöffnet", schrieb der US-amerikanische Analyst Robert McNally auf Twitter, der früher Mitglied des Nationalen Sicherheitsrats war. Die in Washington ansässige Energieberatungsfirma "Rapidan Energy" bezeichnete die Raffinerie in Abkaik als die wichtigste Öleinrichtung der Welt.

Nach Angaben von Saudi Aramco ist der Komplex die größte Raffinerie des Landes und die größte Rohölstabilisierungsanlage der Welt. Abkaik spiele eine entscheidende Rolle in der täglichen Produktion des Unternehmens. Von hier werde verarbeitetes Öl weiter an die Ost- und Westküste des Landes sowie nach Bahrain geleitet.

Die Internationale Energieagentur (IEA) in Paris sieht nach den Drohnenangriffen zunächst keine Versorgungsprobleme. Vorerst seien die Märkte gut mit reichlich kommerziellen Beständen versorgt, teilte die IEA mit. "Wir stehen in Kontakt mit den saudischen Behörden sowie mit den wichtigsten Produzenten- und Verbrauchernationen." Man verfolge die Situation in Saudi-Arabien aufmerksam, hieß es weiter.

Im Falle von Engpässen seien die USA zur Freigabe von Ölreserven bereit, teilte eine Sprecherin des US-Energieministeriums am Sonntag mit. Die strategischen Ölreserven der USA umfassen nach Ministeriumsangaben 630 Millionen Barrel. Saudi-Arabien produzierte nach Angaben der OPEC im vergangenen Monat rund 9,8 Millionen Barrel Öl pro Tag.

Zu dem Angriff bekannten sich die Huthi-Rebellen im benachbarten Jemen. Ein Militärsprecher der Huthis bezeichnete den Angriff mit zehn Drohnen am Samstag als "legitime Antwort" auf die anhaltende Militärkampagne Saudi-Arabiens im Jemen. "Wir versprechen dem saudischen Regime, dass unsere nächste Operation größer und schmerzhafter sein wird", sagte Militärsprecher Jahia Saria. Es handele sich um den bislang größten Einsatz in Saudi-Arabien.

Das arabische Königreich führt im Jemen eine von den USA unterstützte Militärkoalition an, die gegen die Huthis kämpft. Diese werden wiederum vom Iran unterstützt und halten große Teile des Nordjemens inklusive der Hauptstadt Sanaa unter Kontrolle.

US-Außenminister Mike Pompeo machte jedoch den Iran direkt für den Angriff verantwortlich. "Inmitten der Rufe nach Deeskalation hat der Iran jetzt einen beispiellosen Angriff auf die Welt-Energieversorgung verübt. Es gibt keinen Beweis, dass die Angriffe vom Jemen kamen", schrieb Pompeo auf Twitter.

Pompeo forderte alle Nationen auf, die iranischen Angriffe "öffentlich und eindeutig" zu verurteilen. Die USA würden sicherstellen, dass der Iran für seine Aggression zur Rechenschaft gezogen werde. Das Weiße Haus teilte mit, US-Präsident Donald Trump habe dem saudischen Kronprinzen Mohammad Bin Salman am Telefon "seine Unterstützung für Saudi-Arabiens Selbstverteidigung" angeboten.

Der Iran wies die Vorwürfe vehement zurück. Pompeos Unterstellungen seien absurd, unerklärlich und daher auch halt- und wirkungslos, sagte Außenamtssprecher Abbas Mussawi am Sonntag in Teheran. Was im Jemen passiere, sei der Widerstand der Jemeniten gegen die Kriegsverbrechen der von den Saudis angeführten Militärkoalition, sagte der Sprecher nach Angaben der Nachrichtenagentur Isna. "Weil die US-Politik des maximalen Drucks auf den Iran gescheitert ist, sind die Amerikaner nun auf die der maximalen Lügen umgestiegen."

Eine Sprecherin der EU-Außenbeauftragten Federica Mogherini nannte den Angriff eine "reale Bedrohung der regionalen Sicherheit". Eine Sprecherin des Auswärtigen Amtes in Berlin betonte, ein Angriff auf die "zivile und kritische Infrastruktur Saudi-Arabiens" sei "durch nichts zu rechtfertigen" und verschärfe die Spannungen in der Region noch. Der UN-Sondergesandte für den Jemen, Martin Griffiths, warnte vor einer Eskalation auf der arabischen Halbinsel. Solche Zwischenfälle würden den von den Vereinten Nationen geleiteten politischen Prozess im Jemen gefährden. Die UN bezeichnen den Krieg im Jemen als die derzeit größte humanitäre Katastrophe der Welt.

In den vergangenen Monaten hatten die Huthis mehrfach erklärt, mit Drohnen zentrale Einrichtungen in Saudi-Arabien angegriffen zu haben. Bereits im Mai wurden zwei Pumpstationen einer zentralen Ölpipeline attackiert, im Juni ein internationaler Flughafen im Südwesten Saudi-Arabiens. Internationale Experten beobachten seit längerem eine Ausweitung von Drohnenangriffen durch die Huthis. Erst im Juli präsentierten die Huthis selbst neue Drohnentypen, die nach Ansicht von Experten eine Reichweite bis zu 1000 Kilometern haben könnten./cy/DP/men

AXC0059 2019-09-15/18:14

© 2019 dpa-AFX
DAX | 12.468,53 PKT
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben