wallstreet:online
41,85EUR | 0,00 EUR | 0,00 %
DAX+0,30 % EUR/USD+0,01 % Gold+0,07 % Öl (Brent)-0,25 %

Gold Silber: Die nächsten Abverkäufe kündigen sich an! (Seite 2) | Diskussion im Forum



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 61.664.973 von Adminwatch am 10.10.19 13:42:46Die Notenbanken haben inzwischen keine Kontrolle über die Märkte - es ist auch vollkommen illusorisch zu glauben, dass die geschaffenen Geldmengen im Fiatgeldsystem noch irgendwie kontrolliert werden könnten.

Es ist ein weit verbreiteter Irrglaube, das Notenbanken die Märkte nachhaltig beeinflussen könnten. Die werden vollkommen überschätzt - zumal ein Großteil der pathologischen Giralgeldschöpfung abseits der Notenbanken erfolgt...

Food for thought.
Gold | 1.508,59 $
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.665.063 von Indextrader24 am 10.10.19 13:52:40Ich bin anderer Meinung.
Es geht immer um die Geldmenge UND die Geldumlaufgeschwindigkeit.
Das die Notenbanken ihre Einflussmöglichkeiten reduziert haben stimmt, aber eine Inflationierung
ist immer möglich.
Gold | 1.502,83 $
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.665.611 von Adminwatch am 10.10.19 15:02:04
Die Schwierigkeit für die Notenbanken wird die Dosierung werden.

Ich denke eher dass sie bei aufkeimender Rezession zu viel aus der Ketchupflasche raus drücken und nicht mehr reinbekommen sprich die Inflation zu stark wird.

Sie wollen sicher nicht nocheinmal den Fehler machen und in einer Rezession zu schwach und zu spät reagieren.

Beide Szenarien (Rezession) sowie starke Inflation sind legitim aber deutlich wahrscheinlicher ist für mich letzteres. Dass sich Trump mit China einigt ist zudem unwahrscheinlich und sollte Gold ebenfalls stützen.
Gold | 1.495,36 $
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.661.832 von goldo am 10.10.19 07:19:21
Recchtsschrebung
Lieber goldo, liebe Leser,

ich möchte kurz zwei Punkte adressieren.

Rechtschreibung: Es ist korrekt, meine Rechtschreibung lässt zu wünschen übrig. Ich bin seit meiner Kindheit Legastheniker und das wird sich so schnell auch nicht ändern. Jedoch und Gott sei Dank ist das noch so, interessieren sich aktuell knapp 1400 Abonnenten mehr für unsere Ergebnisse die wir als einziges deutsches Analysehaus lückenlos wöchentlich veröffentlichen als für meine Rechtschreibung.

Wir haben einen Korrekturleser, der ist jedoch damit beschäftigt die Analysen für aktuell über 60 Märkte zu korrigieren und damit mehr als ausgelastet. Meine Artikel stelle ich selbst ein. Da gibt es dann Fehler auf die sich der deutsche mit lüsterner Geilheit stürzt. Kritisieren Sie mich gerne auf Basis der Ergebnisse. Wenn diese nicht stimmen, dann können wir gerne darüber sprechen.

Das geht nur aktuell nicht weil diese schlichtweg überragend sind. Also beschränkt man sich darauf Gründe zu finden warum es doch nicht funktioniert oder die Grammatik scheiße ist, oder man zu wenig Zeit hat sich Signale umzusetzen. Alles schön, bringt aber niemanden weiter.

Jede Woche veröffentlichen wir einen Artikeln mit den Wochenergebnissen aller Trades, aktuell ist das die KW 41.
Ich lasse mich gerne herausfordern auf Basis von Ergebnissen Gewinnen und Verlusten. Alles andere sind bloße Meinungen und damit Schall und Rauch.

Thema zwei: "Warum Analyseservice wenn die scheinbar so gut sind?" Ganz Einfach, ich handle an der Börse seit dem ich 15 Jahre alt bin. Wir handeln jede einzelne Position die wir herausgeben als Trade auch selber. Deshalb können wir auch so genaue angaben machen. Wenn wir einen Verlust veröffentlichen, haben wir den selbst gemacht vice versa. Unser Haus gibt es seit 12 Jahren, wenn wir nicht konstant Ergebnisse liefern würden, währen wir längst weggefegt vom Markt, so wie das nunmal in der freien Wirtschaft läuft.
Natürlich geht es hier auch ums Geld verdienen, aber langfristig funktioniert das nur wenn der Abonnent verdient. So ist es eine win win Situation.

Machen Sie sich gerne mal ein eigenes Bild anstatt nur mürrisch mit maximal Halbwissen in den dunklen Raum zu spekulieren, warum dieses und jenes nicht funktionieren kann. Jeder kann es kostenlos testen und dann aus der Erfahrung sprechen. Das nehme ich gerne als Basis einer sachlichen Diskussion.

Weiterhin viel Erfolg!

Beste Grüße

Philip Hopf
Gold | 1.483,93 $
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.663.685 von gold8000 am 10.10.19 11:10:45Lieber Gold, liebe Leser,

ich möchte kurz zwei Punkte adressieren.

Rechtschreibung: Es ist korrekt, meine Rechtschreibung lässt zu wünschen übrig. Ich bin seit meiner Kindheit Legastheniker und das wird sich so schnell auch nicht ändern. Jedoch und Gott sei Dank ist das noch so, interessieren sich aktuell knapp 1400 Abonnenten mehr für unsere Ergebnisse die wir als einziges deutsches Analysehaus lückenlos wöchentlich veröffentlichen als für meine Rechtschreibung.

Wir haben einen Korrekturleser, der ist jedoch damit beschäftigt die Analysen für aktuell über 60 Märkte zu korrigieren und damit mehr als ausgelastet. Meine Artikel stelle ich selbst ein. Da gibt es dann Fehler auf die sich der deutsche mit lüsterner Geilheit stürzt. Kritisieren Sie mich gerne auf Basis der Ergebnisse. Wenn diese nicht stimmen, dann können wir gerne darüber sprechen.

Das geht nur aktuell nicht weil diese schlichtweg überragend sind. Also beschränkt man sich darauf Gründe zu finden warum es doch nicht funktioniert oder die Grammatik scheiße ist, oder man zu wenig Zeit hat sich Signale umzusetzen. Alles schön, bringt aber niemanden weiter.

Jede Woche veröffentlichen wir einen Artikeln mit den Wochenergebnissen aller Trades, aktuell ist das die KW 41.
Ich lasse mich gerne herausfordern auf Basis von Ergebnissen Gewinnen und Verlusten. Alles andere sind bloße Meinungen und damit Schall und Rauch.

Thema zwei: "Warum Analyseservice wenn die scheinbar so gut sind?" Ganz Einfach, ich handle an der Börse seit dem ich 15 Jahre alt bin. Wir handeln jede einzelne Position die wir herausgeben als Trade auch selber. Deshalb können wir auch so genaue angaben machen. Wenn wir einen Verlust veröffentlichen, haben wir den selbst gemacht vice versa. Unser Haus gibt es seit 12 Jahren, wenn wir nicht konstant Ergebnisse liefern würden, währen wir längst weggefegt vom Markt, so wie das nunmal in der freien Wirtschaft läuft.
Natürlich geht es hier auch ums Geld verdienen, aber langfristig funktioniert das nur wenn der Abonnent verdient. So ist es eine win win Situation.

Machen Sie sich gerne mal ein eigenes Bild anstatt nur mürrisch mit maximal Halbwissen in den dunklen Raum zu spekulieren, warum dieses und jenes nicht funktionieren kann. Jeder kann es kostenlos testen und dann aus der Erfahrung sprechen. Das nehme ich gerne als Basis einer sachlichen Diskussion.

Weiterhin viel Erfolg!

Beste Grüße

Philip Hopf
Gold | 1.484,15 $
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.658.697 von auchLohn am 09.10.19 18:04:23Lieber auchLohn,

danke für das Kommentar.

ich möchte kurz zwei Punkte adressieren.

Rechtschreibung: Es ist korrekt, meine Rechtschreibung lässt zu wünschen übrig. Ich bin seit meiner Kindheit Legastheniker und das wird sich so schnell auch nicht ändern. Jedoch und Gott sei Dank ist das noch so, interessieren sich aktuell knapp 1400 Abonnenten mehr für unsere Ergebnisse die wir als einziges deutsches Analysehaus lückenlos wöchentlich veröffentlichen als für meine Rechtschreibung.

Wir haben einen Korrekturleser, der ist jedoch damit beschäftigt die Analysen für aktuell über 60 Märkte zu korrigieren und damit mehr als ausgelastet. Meine Artikel stelle ich selbst ein. Da gibt es dann Fehler auf die sich der deutsche mit lüsterner Geilheit stürzt. Kritisieren Sie mich gerne auf Basis der Ergebnisse. Wenn diese nicht stimmen, dann können wir darüber sprechen.

Das geht nur aktuell nicht weil diese schlichtweg überragend sind. Also beschränkt man sich darauf Gründe zu finden warum es doch nicht funktioniert oder die Grammatik scheiße ist, oder man zu wenig Zeit hat sich Signale umzusetzen. Alles schön, bringt aber niemanden weiter.

Jede Woche veröffentlichen wir einen Artikel mit den Wochenergebnissen aller Trades, aktuell ist das die KW 41.
Ich lasse mich gerne herausfordern auf Basis von Ergebnissen Gewinnen und Verlusten. Alles andere sind bloße Meinungen und damit Schall und Rauch.

Thema zwei: "Warum Analyseservice wenn die scheinbar so gut sind?" Ganz einfach, ich handle an der Börse seit dem ich 15 Jahre alt bin. Wir handeln jede einzelne Position die wir herausgeben als Trade auch selber. Deshalb können wir auch so genaue Angaben machen. Wenn wir einen Verlust veröffentlichen, haben wir den selbst gemacht vice versa. Unser Haus gibt es seit 12 Jahren, wenn wir nicht konstant Ergebnisse liefern würden, währen wir längst weggefegt vom Markt, so wie das nunmal in der freien Wirtschaft läuft.
Natürlich geht es hier auch ums Geld verdienen, aber langfristig funktioniert das nur wenn der Abonnent verdient. So ist es eine win win Situation.

Machen Sie sich gerne mal ein eigenes Bild anstatt nur mürrisch mit maximal Halbwissen in den dunklen Raum zu spekulieren, warum dieses und jenes nicht funktionieren kann. Jeder kann es kostenlos testen und dann aus der Erfahrung sprechen. Das nehme ich gerne als Basis einer sachlichen Diskussion.

Weiterhin viel Erfolg!

Beste Grüße

Philip Hopf
Gold | 1.481,66 $
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.696.606 von PhilipHopf am 15.10.19 16:33:59Hallo

Also ich stürze mich keineswegs auf Fehler.
Ihre Ergebnisse in der Sache mögen ja auch wirklich gut sein.
Ich bleibe trotzdem dabei:
ein Unternehmen, welches sich in dieser Form nach außen darstellt, wirkt auf mich schlicht unseriös.

Grüße
Gold | 1.490,10 $


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben