checkAd

BioNTech - Ein deutscher Biotech-Riese erwacht (Seite 3153)

eröffnet am 10.10.19 21:59:45 von
neuester Beitrag 14.04.21 12:32:05 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
26.02.21 17:52:11
Beitrag Nr. 31.521 ()
@f_moll

Als Charttechniker hast Du den Vorteil, dass Du nicht Gefahr läufst, Dich in Werte zu "verlieben". Gerade bei Aktien, die noch keine so lange Historie (zu denen gehört zweifelsohne auch Biontech) kann dies hilfreich sein. Genau hier sehe ich aber das positive Überraschungsmoment:

Biontech hat sich bislang meines Wissens noch nicht zu Gewinnperspektiven etc. geäußert. Dank der Arbeit von ThouShouldPraise und Artikel14 zeichnet sich aber immer mehr ab, dass die Umsatz- und Gewinnschätzungen für Biontech viel zu niedrig sind. Der Punkt ist, dass es selbst branchenerfahrenen Analysten nicht gelingt, das Impfstoffthema in den Schätzungen richtig abzubilden. Moderna gestern ist das perfekte Beispiel. Goldman Sachs hat beispielsweise noch Anfang Februar für Moderna einen Umsatz von "nur" 13,2 Mrd. USD geschätzt und musste gestern kräftig (wie alle anderen auch) nach oben justieren. Bei Biontech wird dieser Effekt nach meiner Würdigung noch viel stärker ausfallen. Und dies vor einer Bewertung, die gerade einmal bei einem Drittel von Moderna liegt.

Ich muss diesen Ball einfach spielen, auch wenn die Charttechnik gerade gegen mich ist. Bleibt nur zu hoffen, dass ich den Kasten auch treffe.....

Schönes Wochenende!
BioNTech | 111,95 $
Avatar
26.02.21 21:23:31
Beitrag Nr. 31.522 ()
WHO vermisst Kooperation für eine Ausweitung der Impfstoff-Produktion

Wenn ich soetwas lese...sind die denn von allen guten Geistern verlassen? Wenn das Patentrecht ausgehebelt wird, dann gibt es zukünftig keine Forschung mehr. Die Gutmenschen unserer unfähigen Regierung werden das bestimmt auch noch unterstützen.
BioNTech | 110,59 $
Avatar
26.02.21 21:29:25
Beitrag Nr. 31.523 ()
GENF (dpa-AFX) - Um die Produktion von Impfstoffen gegen das Coronavirus deutlich anzukurbeln, müssen aus Sicht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) endlich bestimmte Hürden fallen. Es gehe um Technologie-Transfer, freiwillige Lizenzen oder den befristeten Verzicht auf geistiges Eigentum, sagte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus am Freitag in Genf. In einer Jahrhundertkrise wie dieser, sei der Moment für solche Schritte gekommen. "Wir stellen mangelnde Zusammenarbeit und sogar erheblichen Widerstand fest." Eine Ausweitung der Produktionskapazitäten wäre ein wichtiger Schritt, um Impfstoffe auch in den ärmeren Ländern schnell verteilen zu können. Davon würden alle Staaten profitieren, so Tedros. Jüngst hatten sich Indien und Südafrika bei der Welthandelsorganisation (WTO) dafür eingesetzt, die Patente von Pharmafirmen auf Corona-Impfstoffe vorübergehend aufzuheben. Die Gespräche bei der WTO verliefen ergebnislos. Die reichen Länder argumentierten, dass es nicht genügend Produktionsfirmen gebe. Die Pharmaindustrie will verhindern, dass der Patentschutz angetastet wird. Investitionen in Medikamentenforschung lohnten sich nur, wenn die Firmen bei Erfolg damit auch Geld verdienen können, heißt es./mrd/DP/he

WHO vermisst Kooperation für eine Ausweitung der Impfstoff-Produktion | wallstreet-online.de - Vollständiger Artikel unter:
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/13564083-who-verm…

Da wundert mich der Kursverlauf nicht mehr. Bei Moderna können die Player den Kurs dahin treiben, wo sie ihn wollen, es gibt da mehr freie Aktien.
BioNTech | 110,69 $
Avatar
26.02.21 21:33:34
Beitrag Nr. 31.524 ()
WARSCHAU (dpa-AFX) - Pharmaunternehmen, die öffentliche Fördergelder für die Entwicklung ihrer Corona-Impfstoffe in Anspruch nahmen, sollten die Patente dafür auch anderen Firmen zugänglich machen. Das forderte der polnische Ministerpräsident Mateusz Morawiecki am Freitag. Damit sollte anderen Herstellern ermöglicht werden, sofort weitere Impfstoffe zu produzieren. "Geld, das wir für dieses Ziel (der raschen Impfstoffproduktion) eingesetzt haben, ging an Wissenschaftler ebenso wie an Firmen. Und nun sehen wir, dass diese Firmen mit ihrer Produktion in Rückstand geraten oder dass Impfstoffe aus europäischen Produktionsstätten außerhalb der EU verkauft werden", schrieb Morawiecki in einer Social-Media-Botschaft. "Gesundheit und Leben unserer Bürger sind zu wichtig, um sie für höheren Profit einzelner Firmen zu opfern", mahnte der nationalkonservative Politiker. Er habe beim EU-Gipfel am Donnerstag einen entsprechenden Vorschlag für das Weitergeben von Patenten unterbreitet. Polens Regierungssprecher Piotr Mueller stellte dazu ergänzend klar, dass die Pharmafirmen für ein solches Weitergeben ihrer Patente finanzielle Entschädigungen erhalten sollten. Ende Januar hatte EU-Ratspräsident Charles Michel mit EU-Maßnahmen gedroht, falls die Lieferung von Impfstoffen weiter verzögert würde. Artikel 122 des EU-Vertrags erlaubt Notmaßnahmen bei schwerwiegenden Lieferproblemen für bestimmte Produkte. Die EU-Länder könnten der Europäischen Kommission die Erlaubnis zu solchen Sondermaßnahmen erteilen. Wie es aus EU-Kreisen heißt, könnten beispielsweise zwangsweise Lizenzen für die Produktion von Impfstoffen an andere Firmen vergeben werden./bas/ct/lki/DP/stw

Polen fordert Patentfreigabe für öffentlich geförderte Impfstoffe | wallstreet-online.de - Vollständiger Artikel unter:
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/13561731-polen-pa…
BioNTech | 110,81 $
2 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
26.02.21 23:03:42
Beitrag Nr. 31.525 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.228.149 von kbabb am 26.02.21 21:33:34Zufällig eben gerade einen Artikel gelesen, der u.a. die Auswirkungen der schwedischen Verstaatlichtungs- bzw. Miteigentümerprojekte in den späten 80ern auf die dortigen Unternehmen (bzw. deren Auswanderung) hatte.

Da haben einige offensichtlich ein kurzes Gedächtnis oder nichts gelernt.

Marburg hofft ja, dass BioNTech deren Engagement dort ausweitet.

Sobald sich weitere Stimmen auch in unserer Regierung in der obigen Richtung äußern, würde ich als Firmenchef schon mal auf Standortsuche in den USA gehen, so schade das für den Standort Deutschland wäre.

Als nächstes wird ein Gesetz verabschiedet, dass die Pharma-Preise auf Herstellungskosten +10% deckelt, weil "Gesundheit und Leben unserer Bürger sind zu wichtig, um sie für höheren Profit einzelner Firmen zu opfern" (was vom Prinzip her nicht zu bestreiten ist. Aber mit diesem Argument kann man Pharmafirmen auch verstaatlichen und eine staatliches Medizinforschungswesen aufbauen - wie unsinnig das auch immer wäre...)
BioNTech | 109,03 $
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
26.02.21 23:05:28
Beitrag Nr. 31.526 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.229.307 von Cutter_Slade am 26.02.21 23:03:42Ich habe "Pharmafirmen" geschrieben, trifft aber für Biotechnologieunternehmen natürlich genauso zu.
BioNTech | 109,03 $
Avatar
27.02.21 02:33:51
Beitrag Nr. 31.527 ()
Vor etlichen Wochen hab ich’s schon mal hier angesprochen, ob eine mögliche Aufhebung des Patentschutzes nicht ein riesen Thema werden wird.
Eine Erklärung für den Kursverlauf?

Das das gefordert wird, kann man schon nachvollziehen.
BioNTech | 109,03 $
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
27.02.21 06:30:00
Beitrag Nr. 31.528 ()
Ich kann es nicht nachvollziehen. Da müssten wir zukünftig alle kostenlose Flüge bekommen, da die Fluggesellschaften von unseren Steuern Rettungsfonds bekommen.
Ein paar Millionen für Biontech rechtfertigen keine Enteignung. Unsere Investitionen dann Null Wert.
BioNTech | 109,03 $
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
27.02.21 07:28:31
Beitrag Nr. 31.529 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 67.229.958 von kbabb am 27.02.21 06:30:00Ja so ist es. Ich bin auch geschockt. Der Michel ist immer der Blöde. Was die Polen da jetzt angezettelt haben,kann uns ganz schön auf die Füsse fallen. Wie wir ja wissen,hält der Deutsche ja wieder stille.

Schönes WE ir ändern nichts,es kömmt,wie es kömmt
BioNTech | 109,03 $
Avatar
27.02.21 08:12:01
Beitrag Nr. 31.530 ()
Wenn jemand Angst vor dem Schreckgespenst der Enteignung zur Pandemiebekämpfung hat, ist das doch mittlerweile schon sehr irrational.

a) Die Lieferprobleme würden nicht gelöst werden - Technologietransfer dauert Monate und Jahre
b) Mächtige Länder sind dagegen
c) Hersteller beteiligen sich von sich aus an Covax
d) Die Arbeit an Impfstoffen gegen Mutationen würde eingestellt werden

Es äußern sich natürlich ab und zu Politiker aus der 2. Reihe oder der Opposition zu solchen Themen. Deswegen wird das noch lange nicht kommen und steht ja nichtmal ernsthaft zur Diskussion. Wenn es so etwas gegeben hätte, dann vor 6-9 Monaten. Der Zug ist ist doch schon längst abgefahren. Kein Grund mehr über ein nicht vorhandenes Stöckchen zu springen und sich aufzuregen.
BioNTech | 90,72 €
3 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

BioNTech - Ein deutscher Biotech-Riese erwacht