Dr. Gertrud Traud im Interview: Türkei-Krise? "Für sehr spekulativ orientierte Investoren birgt (Seite 3) | Diskussion im Forum

eröffnet am 12.10.19 11:44:03 von
neuester Beitrag 14.08.20 10:22:59 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
29.07.20 23:05:06
So ganz unrecht hatte ich nicht.
Etwas verspätet aber dafür heftiger der Lira-Einbruch.
Wenn es so weiter geht sind wir bald im zweistelligen Bereich.
Hoffe die Menschen leiden nicht unter dem starken Verfall.
Religion ist nicht nur Opium fürs Volk-nein auch für die Wirtschaft.
Vielleicht war die Hagia Sophia für Gebete frei zu geben kein kluger Schachzug.
Das war nur rechts gerichtete Symbolpolitik.
Alles auf kosten des armen Bürgers.
Leider können die Touristen dieses Mal wegen Corona nicht davon profitieren.
EUR/TRY | 8,225 YTL
1 Antwort
Avatar
09.08.20 13:52:16
Antwort auf Beitrag Nr.: 64.588.980 von RoccoStellios am 29.07.20 23:05:06
Es sieht nicht gut aus, für die Türkische Lira...
https://www.finanz.ru/novosti/aktsii/rossiya-perebrosila-s-4…

Russland verstärkt weiterhin die militärische Unterstützung für die Armee von Marschall Khalifa Haftar in Libyen, der seit mehr als vier Jahren mit der von der UNO anerkannten Regierung mit nationaler Zustimmung in Tripolis um Ölressourcen kämpft.

Laut Forbes verlegte Russland Anfang August wahrscheinlich S-300 oder eine aufgerüstete Version der S-400 nach Libyen und platzierte sie in der Nähe der Hafenstadt Ras Lanuf, die eine Festung für die Streitkräfte Haftars bleibt, die im Kampf um die Hauptstadt scheiterten und sich nach dem Eingreifen der türkischen Armee zurückzogen.

In den Bildern, die in den sozialen Netzwerken erschienen, identifizierten Militärexperten die S-300-Trägerrakete und das mit ihr arbeitende Radargerät 96L6E. Es wird auch zur Erkennung und Erfassung von Zielen in den neuesten C-400 "Triumph"-Systemen verwendet.

The War Zone berichtet, dass ein Flug der An-124 von Mozdok zum libyschen Luftwaffenstützpunkt Al-Hadim am 3. August bewies, dass die Verlegung von SAMs tatsächlich stattgefunden hat.

Die traditionelle IL-76, die vom Verteidigungsministerium und privaten Unternehmen eingesetzt wird, ist nicht in der Lage, den Komplex zur späteren Installation zu transportieren. Sie erfordert ein schweres militärisches Transportflugzeug - wie die An-124. Es wurde auch für die Lieferung von C-400-Komponenten an die Türkei verwendet, erinnert die Publikation.

Die russischen Systeme befinden sich angeblich in Ras Lanuf, einem wichtigen Terminal, über den libysches Öl für den Export verschickt wird.

Der Hafen kontrolliert und blockiert die Armee von Haftar, die verhindert, dass libysches Öl auf den Weltmarkt gelangt, der aufgrund der Pandemie einen beispiellosen Angebotsüberhang aufweist.

Letztes Jahr brachte Libyen seine Produktion auf 1,2 Millionen Barrel pro Tag und plante, sie innerhalb weniger Jahre auf 2 Millionen Barrel pro Tag zu erhöhen, doch im Januar war Libyen aufgrund der Angriffe der Armee Haftars auf die Felder und Anlagen der National Oil Corporation (NOC) gezwungen, die Bohrlöcher einzufrieren und nur noch winzige 100.000 Barrel pro Tag zu fördern.

Gleichzeitig sind die Exporte praktisch zum Erliegen gekommen: Was die Verschiffung im August anbelangt, so gibt es laut Bloomberg nur noch zwei Tanker mit einer Kapazität von jeweils 600 Tausend Fässern.

Russland handelt "nach der syrischen Methode" - S-400-Komplexe wurden auch nach Syrien verschifft, um russische Vermögenswerte zu schützen, sagt Aaron Stein, Leiter des Foreign Policy Research Institute in Philadelphia.

Das Auftauchen von S-400 oder S-300 in Libyen sei ein Signal aus der Türkei, stellt er fest: Ankara habe Ende letzten Jahres Kämpfer aus Nordsyrien sowie Waffen und Drohnen in das Land geschickt und damit die Haftar-Truppen gezwungen, die 14-monatige Belagerung von Tripolis zu stoppen, und sie zum Rückzug gezwungen, zusammen mit den Kämpfern von PMC Wagner, der nach Angaben westlicher Geheimdienste Russland Haftar zusammen mit der Lieferung von Flugzeugen und Hochpräzisionswaffen unterstützt.

"Die Russen machen deutlich, dass Sither und Jaafra (Festungsposten der Haftar-Armee - Anm. d. Red.) für sie eine rote Linie ist. S-300 werden, falls sie vorhanden sind, die C-1-Kurzstrecken-Panzerkomplexe ergänzen. Gemeinsam werden sie die Türkei zum Nachdenken anregen, bevor sie diese rote Linie überschreiten", sagte Stein.
EUR/TRY | 8,598 YTL
Avatar
14.08.20 10:22:59
Antwort auf Beitrag Nr.: 64.697.716 von e64 am 09.08.20 13:52:16Das ist aber sehr militärisch orientiert dein Post.
Kannst du nicht sachlich bleiben und was zur konkretes über den Verfall der Türkischen Lira schreiben.
Erstaunlich was du alles über Waffen weißt.
Das ist aber der falsche Thread hier.
EUR/TRY | 8,697 YTL


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben