DAX+0,75 % EUR/USD+0,12 % Gold+0,16 % Öl (Brent)+0,04 %

Anlagestrategie für meinen Vater | Basis-Investments



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Liebe Community,

dies ist mein erster Post hier, ich würde gerne eure Erfahrung und Meinung zu meinem Thema hören.
Hintergrund ist der:
Ich (33) befasse mich in meiner Freizeit seit wenigen Jahren mit dem Thema der Geldanlage und habe einige Bücher dazu gelesen, ich würde sagen dass mir die Basics klar sind und ich für mich ein klares Bild habe, wie ich Geld anlegen möchte.
Nachdem ich meinem Vater (62) das Buch "Money" von Tony Robbins empfohlen habe, hat er seine aktiv gemanagten Fonds bei Union Investment gekündigt und würde nun gerne in ETFs investieren.

Wir haben uns bereits auf 2-3 Klassiker (MSCI World etc.) festgelegt, allerdings will ich das Geld meines Vaters nicht zu 100% in Aktienfonds stecken, da er wie erwähnt bereits 62 ist.

Was ich aktuell suche ist eine Anlageform, die mit weniger Risiken behaftet ist als Aktien und daher als Basis-Investment dient...2-3% Rendite p.a. bei niedrigeren Risken als dem Aktienmarkt.

Welche Anlageform würdet ihr mir hier empfehlen?
Staatsanleihen sind nicht mehr lukrativ und damit auch Rentenfonds...

Was habt ihr in eurem Portfolio?

Grüße und Danke,

Benny
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.752.044 von Zeuge-Yeboahs am 23.10.19 18:32:002-3% Rendite p.a. bei niedrigeren Risken als dem Aktienmarkt.

Im Augenblick nicht möglich!!!
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.752.044 von Zeuge-Yeboahs am 23.10.19 18:32:00
Zitat von Zeuge-Yeboahs: Liebe Community,

dies ist mein erster Post hier, ich würde gerne eure Erfahrung und Meinung zu meinem Thema hören.
Hintergrund ist der:
Ich (33) befasse mich in meiner Freizeit seit wenigen Jahren mit dem Thema der Geldanlage und habe einige Bücher dazu gelesen, ich würde sagen dass mir die Basics klar sind und ich für mich ein klares Bild habe, wie ich Geld anlegen möchte.
Nachdem ich meinem Vater (62) das Buch "Money" von Tony Robbins empfohlen habe, hat er seine aktiv gemanagten Fonds bei Union Investment gekündigt und würde nun gerne in ETFs investieren.

Wir haben uns bereits auf 2-3 Klassiker (MSCI World etc.) festgelegt, allerdings will ich das Geld meines Vaters nicht zu 100% in Aktienfonds stecken, da er wie erwähnt bereits 62 ist.

Was ich aktuell suche ist eine Anlageform, die mit weniger Risiken behaftet ist als Aktien und daher als Basis-Investment dient...2-3% Rendite p.a. bei niedrigeren Risken als dem Aktienmarkt.

Welche Anlageform würdet ihr mir hier empfehlen?
Staatsanleihen sind nicht mehr lukrativ und damit auch Rentenfonds...

Was habt ihr in eurem Portfolio?

Grüße und Danke,

Benny


Hey ich mache das auch für ein ähnlich altes Familenmitglied jedoch mit 100% in Aktienmarkt. Ist aber auch unterschiedlich je nach Anlagesumme. Die Dividenden sollen dann dazu dienen später eventuell die Rente aufzustocken.

In Staatsanleihen oder auf Rentenfonds würde ich nicht zurückgreifen.

Wenn du bzw. dein Vater das Risiko 100% ETF zu groß ist, dann macht ein Pantoffel-Portfolio. z.B. 50% der Summe in den ETF und 50% auf einem Cash-Konto. Dort ist es immer Verfügbar und kann auch nach der 4%-Formel zur Rentenaufstockung dienen. Die anderen 50% sind dann im z.B. MSCI World. Durch diesen Mix hätte man historisch dann statt der 6-8% bei 100% Aktien halt nur 3-4% gehabt.

Alles andere wäre m.M.n. zu kompliziertes denken
Danke für eure Beiträge.
Das heißt für euch sind auch Immobilienfonds keine Option?
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.752.168 von Zeuge-Yeboahs am 23.10.19 19:23:28
Zitat von Zeuge-Yeboahs: Danke für eure Beiträge.
Das heißt für euch sind auch Immobilienfonds keine Option?


Fonds sind m.M.n. viel zu teuer und i.d.R. sind da doch auch nur Aktiengesellschaften enthalten.

Besser wäre es selbst Immobilien zu besitzen oder den ein oder anderen REIT ins Depot zu legen. Wobei REIT ja auch Aktiengesellschaften sind.
Ich schmeisse mal den GlobalX Superdividend REIT in den Ring. US37950E1275

Schwankt sehr wenig und bringt es auf ca. 6% nach Steuern p.a. an Auschüttungen (monatlliche Ausschüttung!).

Ich finden REIT als Ergänzung durchaus nicht schlecht. Ich habe ihn selbst auch.
zu REITS habe ich auch mal einen Post eröffnet: https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1259712-1-10/suc…

gibt es viele in den USA und auch GB ...

ist auch alles schön nach Branchen unterteilt ...

Einige haben Assets und andere sind auf Finance spezialisiert ...

Ich habe das nur eingestellt, weil es Probleme mit den Abrechnungen gab .... Stände jetzt nach meiner Auflistung noch im Minus vom Chart her wobei die Ausschüttungen ja nicht weiter eingepfelgt wurden. Insg. war der Aktienmarkt aber besser
Danke für den Hinweis zu den REITs - sind diese auch krisenerprobt (sprich wurden vor 2008 aufgelegt?) oder warum glaubt ihr, dass diese in der Krise nicht so stark nachgeben wie Aktienfonds?
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.753.676 von Zeuge-Yeboahs am 24.10.19 08:28:40
Zitat von Zeuge-Yeboahs: Danke für den Hinweis zu den REITs - sind diese auch krisenerprobt (sprich wurden vor 2008 aufgelegt?) oder warum glaubt ihr, dass diese in der Krise nicht so stark nachgeben wie Aktienfonds?


Da ließ dich mal in das Thema etwas ein... REITS gibt es in den USA und GB schon etwas länger.

Man muss halt schauen, ob die Firmen wirklich Immobilien besitzen oder sich auf deren Finanzierung spezialisiert haben.

Auch bei der Dividende, ob diese auch erwirtschaftet werden oder aus der Substanz fließen oder anderweilig.

Es gibt z.B. REITS für Gefängnisse. In den USA sind Häftlinge nicht zwingend in Staatsgefängnissen untergebracht. Das ist z.B. ein Geschäftsfeld.

Senorenresidenzen ist ein anderen oder auch Masten für das 5G Netz oder Waldbestand etc.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben