DAX+0,62 % EUR/USD-0,38 % Gold+0,31 % Öl (Brent)-0,16 %

Finanzierung: Weber und Beer kritisieren EU-Finanzierung von Islamophobie-Report | Diskussion im Forum



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Es handelt sich um einen automatisiert angelegten Thread zur Nachricht "Finanzierung: Weber und Beer kritisieren EU-Finanzierung von Islamophobie-Report" vom Autor Redaktion dts

Führende Politiker des Europäischen Parlaments kritisieren die Finanzierung des von der Seta-Stiftung herausgegebenen "Europäischen Islamophobie-Report" durch die EU. "Eine künftige EU-Finanzierung …

Lesen Sie den ganzen Artikel: Finanzierung: Weber und Beer kritisieren EU-Finanzierung von Islamophobie-Report
Das "Wichtig-Nehmen" von irgendwelchen NGOs und Stiftungen,erreicht so allmählich seinen amüsanten Höhepunkt,alles scheint wichtig,nur die Bedürfnisse der europäischen Einwohner,sie gelten als banal!
Nicht jeder,ist unterstützenswert,denn es ist vollkommen klar,dass Islam-Kritiker in unserem Land auch auf Widerstand stoßen können!
Der ganze kram,scheint eh nur geschaffen zu sein,um Deutschland möglichst viel Geld aus den Rippen zu schneiden,wird langsam zeit,dass die Politik sich angemessen verhält und diesen importierten Problemen dauerhaft die kalte Schulter zeigt,es gibt täglich wichtigeres zu tun!
Mit jedem Bewerten,solcher irrelevanten konflikte steigert man nur künstlich die Gefahr unnötiger Eskalationen,sollen die sich zu Hause die Köppe einschlagen,wenn man sich hier befindet,sollte man ein gewisses maß an Kritik dulden und andere Glaubensgemeinschaften nicht provozieren,dann wird solchen Auseinandersetzungen keine Bühne geboten!
Alles nur raus-geschmissenes Geld,weil die werden es nie erleben,dass wir uns ihnen anpassen,sie fügen sich,oder bleiben besser draussen!
Es ist ja wohl unglaublich, wie in der EU Gelder verschleudert werden, das generell sowieso. Aber wenn man einen Bericht über Islamophobie an einen der AKP nahen Institution mit diesem Auftrag vergibt, dann kann man nur darin bestätigt werden, das die EU und vorallem ihre verantwortlichen Politiker an Inkompetenz kaum noch zu toppen sind. Wenn so eine absurde Studie schon gemacht werden sollte, dann ausschließlich von halbwegs neutraler Seite. Mal davon abgesehen, das es einer neutralen Studie bedarf, die genau das Gegenteil untersuchen müßte. Aber an der Reaktion der EU merkt man, was der wirkliche Grund war. Man will die Islamisierung in der EU vorantreiben, denn der unterstützte UN Resettlement Auftrag muß doch irgendwie durchgedrückt werden und da ist es doch nur hochgradig störend, wenn ehemaligen Moslems über den wahren Charakter des Islam berichten und Gehör finden. Um dies zu verhindern macht man genau dies. Wer solche Führungen in EU und in den westeuropäischen Länder hat, der braucht keine Feinde mehr um Europa zu zerstören.
Wer die Islamisierung der eigenen Familie erlebt hat, und versteht wie heimtückisch sich Mohamedaner liberal tarnen können, bis hin zu Alkoholkonsum, der kommt irgendwann zu folgender Überzeugung: Setzt diese Leute jeden Tag so unter Druck, dass sie sich freiwillig in ihre altertümliche Reservate zurückziehen und uns nicht mehr belagern können.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben