DAX+0,86 % EUR/USD-0,03 % Gold0,00 % Öl (Brent)0,00 %

Tages-Trading-Chancen am Donnerstag den 14.11.2019 (Seite 10)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 61.922.807 von DrSchoenfelder am 14.11.19 15:10:33
Dein Chart zum S&P
Schön machst du das.

Dein Chart hat mich animiert, mal wieder einen Blick auf meinen zu werfen.

Sehr interessant finde ich, dass er nach meiner Auswertung nicht mehr über 3122 soll,
aber dennoch wäre es wünschenswert (kein muss), wenn er noch ein neues Hoch holt.

Viel Spielraum ist das ja nicht von 3102 bis 3122.

Wenn die 3122 hält, dann kann was ganz fettes nach Unten bevorstehen.
DAX | 13.203,00 PKT
Dollste Verarsche was der Dax da macht... Man wird unten sowie oben nicht ausgeführt.
DAX | 13.199,50 PKT
Na schon was her, das man die 16 Uhr nicht kaufen konnte, ohne das man mindestens am nächsten Morgen auf seine Kosten gekommen ist. Von daher: Schönen Schein und longt zu!

@puhug: danke für die Rückmeldung. Auch ich habe die 3122 als Hinweis im Chart, dass es nix wird mit den fetten Gewinnen ;)
DAX | 13.198,00 PKT
Der Cannabis Sektor Sektor nähert sich Den Kaufkursen.
DAX | 13.189,50 PKT
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.921.802 von Alexa0 am 14.11.19 13:19:14Kannst Die Sh*****ß Uhr nach stellen. Kommt der Ami rein, wird gedrückt.
DAX | 13.194,00 PKT
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.923.788 von ffeuerstein am 14.11.19 16:41:11:rolleyes:        
DAX | 13.195,50 PKT
Antwort auf Beitrag Nr.: 61.923.344 von Puhug am 14.11.19 15:59:48
DOW - Preis-Zeit-Sinuskurven:
Zitat von BoomBooom:


Anbei ein Chart des DOW der möglichst "puristisch" gehalten ist um den seit nunmehr einem Jahr andauernden Korrekturmodus / Seitwärtsmarkt der US-Märkte im übergeordneten mittel- bis langfristigen Aufwärtstrend zu veranschaulichen.

Zeitlich und preisliche Ausdehnungen der aktuellen Konsolidierung veranschaulichen die Rechtecke - mögliche Anlaufpunkte von "Korrekturen der Korrektur" ebenso.

Wichtig ist das im Juni/Juli 2018 ausgebildetet abfallende Dreieck mit seiner absteigenden Tangente: dieser Bereich ist ein mögliches Ziel und temporäres Ende der aktuellen Korrektur - spätestens hier sollten deutliche Marktreaktionen erfolgen; im Vergleich hierzu zeigen die Elipsen im Chart die vormalige Reaktion an dieser Tangente im Mai und Juli diesen Jahres.

S&P und NAS haben diese abfallende Tangente bereits erreicht - und warten im Prinzip auf den DOW; dieses Warten hat einen Namen: Apple.

Erst wenn Apple im Bereich um 170/165 (Bonus: ~155) "angekommen" ist, wird auch der DOW - korrespondierend mit einer Erholung der Apple Aktie in den Bereich ~200 - wieder signifikant steigen können.

Im S&P und NAS bleiben Bonusziele gleicher Methodik von 2.600 (/~2.575/40/25) und im NAS 6.300 (6.190/6.35/5.880).

Wichtig wird auch der weitere Verlauf des Währungspaares USD/JPY sein - gerade für den NAS.

Die Märkte sind im Prinzip ein einzig großer

Im DAX (XETRA) ist die Situation unlängst schwierig - die seit zwei Wochen andauernde relative Stärke ist signifiakant, der Bereich um 11.150 als Unterstützung ebenso.
Wichtig ist der DAX Kursindex - hier ist der DAX an einer markanten Unterstützung angekommen und hat gleichzeitig das wichtige 61,8er Korrekturziel erreicht, ebenso eine ~25% Korrektur absolviert.

Grundlegend entwickelt der DAX in diesem Bereich "Druck" durch die DIV-Rendite die für US-Investoren eine maßgebliche Rolle spielt (+Währungs- und Kursgewinne): Kapitalexport von Europa nach USA.
Der DAX entwickelt sehr Wohl ein Eigenleben zu den US-Indizes und nutzt Momentum in dem Augenblick wenn das Sentiment auf Jahressicht in negatives Terrain rutscht.
Schnelle 400 Punkte Bewegungen in kurzer Zeit sind dann keine Seltenheit ..

Interessant ist im Chartbeschau die mögliche zeitliche Ausdehnung bis "Níkolaus" - an dieser Stelle habe ich bereits mehrmals hingwiesen, dass dieses Datum eine markantes Reversaldatum ist und zwar "indizesübergreifend".
Apropos "statistisches Trading" - mit Blick auf die Historie sind Plusstände in den US-Indizes und im DAX zumindest einen deutliche Erholung von den Jahrestiefs zu erwarten.

Gemeinsam haben DAX und US-Indizes in jedem Fall eines: aus dem Intraday-Verlauf heraus entstehen keine Trendbrüche - Trendbrüche erfolgen nahezu immer in der Nachbörse und/oder per OVNight/OVWeekend.

Selbstverständlich bieten historische Betrachtungen / statistische Ausertungen keine "Sicherheit" über die Bestimmung des Kursverlaufs, sie sind allerdings ein wichtiges Hilfsmittel!

Grundsätzlich sollte man sich bewusst sein, dass US-Indizes und DAX (/europäische Indizes) nicht vergleichbar sind, weil beiden ein völlig anderes "Geschäftmodell" zu Grunde liegt:

- In den USA/UK ein vor allem protestantisch-calvinistisch ("von Gott bestimmt, von Gott berufen, von Gott legitimiert") geprägtes leistungs- und selbstverantwortungsbezogenes Gesellschafts- und Wirtschaftsmodell einer Asset-Driven-Economy mit einer positiven/neutralen Bevölkerungsentwicklung.

- In Europa ein Einkommens- und auf staatlicher Für- und Vorsorge basiertes Gesellschafts- und Wirtschaftsmodell vorwiegend katholischer Prägung mit einer negativen Bevölkerungsentwicklung.

Ausnahme: wie vorerwähnt UK; Schweiz, Niederlande und der Südwesten Deutschlands: der Grund für die wirtschaftliche Stärke und dem dortigen Erfindungsgeist (vgl. Patentanmeldungen Stuttgart / Mannheim und Heidelberg als Wissenschaftsstandort geprägt durch den "Heidelberger Katechismus") dieser Region ist u.a. auch auf die calvinistische Prägung zurückzuführen: "Schaffe, Schaffe, Häuslebaue".
Apropos Erfindungsgeist: in UK waren zu Zeiten der Industriealisierung die Hälfte aller Erfindungen auf die deutliche Minderheit der Calvinisten zurückzuführen - übertragt dieses Phänomen einmal auf die Invationskraft der USA.

Beide "Modelle" haben dabei ein signifikantes Problem, dass das eine und das andere Geschäftmodell noch weiter von einander entfernt und die jeweilige "Richtung" verstärkt: die im Prinzip seit 40 Jahren stagnierende Entwicklung der Reallöhne - dem Verlust von Partizipation.

Viel Efolg!

:)



___________________





Yo - dem schließe ich mich an; in der Einfachheit liegt der Erfolg - gerade trotz oder vieler vermeintlich "komplizierter" Dinge..! :look:

Übrigens: heute hier mal ein Tag den man als konstruktiv "bewerten" kann - so soll´s sein...!

"Meine" Projektion (ich glaube ich hab´s mit der JFD-Indikation "berechnet") für den S&P ist die 3.118 (/25; weil die Algos "25er" lieben 💕) - ob er die noch anläuft: `ist zwar wünschenswert, aber prinzipiell für die Galerie...

Heute "schön" zu sehen, welche Kraft das OI hat - OI-Algos gegen den Rest der Welt...! Mal schauen, wie´s ausgeht, da ist heute auf jeden Fall mächtig Druck auf dem Kessel...!

Donnerstag sind potentielle Scary-Tage - ob vor dem Verfall..? We will see...!

Übrigens: aus der Klamottenkiste - für alle Vorher-Nachher-Kackadus und Chartskeptiker: wie präzise (und vor allem regelmäßig - ich empfehle übrigens nochmals den Zerohedge-Artikel von 2018 über die Auswertungen von Goldman/UBS zu den Treasurys und den Zeitfolgen im Montagsthread/Wochenbesprechung..!! Basics!) aus einem Chart Preis-Zeit-Ziele ableitbar sind; hier ein Chart vom 25.11.2018, also ziemlich exakt von letztem Jahr - ich habe den Chart mal mit den diesjährigen Preis-Zeit-Sinuskurven und dem möglichen (übergeordneten) Megaphon "der Zukunft" ergänzt, ansonsten unverändert (siehe Chart oben); "unfassbar" wie "einfach" die Algos rocken, oder...?

:look:

Das absolut "lustige" an dem Chart von letztem Jahr ist: US-Finanzminister Mnuchin liest hier definitiv mit und/oder ist Abonnent: exakt bei der "FED2REACT"-Horizontalen hat er zum Telefonhörer gegriffen und die Wallstreet-Chefs zur Sau gemacht; war aber auch ein dreistes GAP/Ausbruchsniveau-Handeln (GAP-Close vom 29.09./01.10.2017) in US...! :laugh:










P.S.: Wo ist Rizzo eigentlich...? - Der hatte übrigens Ende letzten Jahres ein ganz und gar ähnliches Szenario für dieses Jahr...!


____________
DAX | 13.193,00 PKT
Heute wird zum Hanelsschluss nicht hochgezogen :(
DAX | 13.170,50 PKT
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben