BERENBERG belässt Aumann auf 'Hold' (Seite 4) | Diskussion im Forum

eröffnet am 18.11.19 12:46:56 von
neuester Beitrag 10.02.20 22:23:35 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
27.01.20 15:29:23
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.497.478 von faultcode am 27.01.20 14:09:59Bin vor ner Woche raus bei 17.10 e. Als alles racketenhaft stieg was mit eautos zu tun hatte außer aumann. Mir ist der Wert einfach zu Volatil. Werde aber definitiv wieder einsteigen wenn es unter 14,00 Euro geht
Aumann | 16,12 €
Avatar
27.01.20 23:31:07
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.199.429 von SmartCap am 19.12.19 17:32:32
Volltreffer hinsichtlich der Kommunikation der MBB und Aumann
Zitat von SmartCap: hast du Dich näher mit der Firma, der Kommunikationspolitik und dem Management beschäftigt ?

Finde das U. und diverse Vorgänge drumherum wenig vertrauenserweckend.

Laut IR machen die die Conf. Calls nur für Banken und nicht für Investoren - wg. mündliche Aussage "Schutz von Betriebsgeheimnissen". Schriftlich wollte man mir das nicht bestätigen. Bei allem Respekt aber das können die ihren Großmüttern erzählen ....

sc


IPO-PREIS WAR 42 EURO, HEUTE TAGSÜBER MINUS 7% AUF 15,10 EURO GEFALLEN. ...eigentlich wollte ich mir das Management auf der HV ansehen (was ich mir jetzt sparen kann, das Wikifolio "Aktien im Schlußverkauf" hat den Aumann-Restbestand mit Gewinn verkauft). ...Am Abend mußte sowohl die MBB als auch Aumann mit dgap-Meldung zugeben, daß man 2017 beim Aumann-IPO die Sonderboni des Managements falsch gebucht hat (direkt vom EK abgezogen, somit unsichtbar). Bei Aumann ging es um 15 Mio Euro (zusätzlich bei MBB 29,5 Mio): Aumann zahlte 2017 eine Dividende von 0,20 Euro = 3,05 Mio bei einem Gewinn von 0,95 Euro pro Aktie. Die korrekte Einbuchung der 15 Mio erfolgt jetzt nachträglich in 2017 und bedeutet einen Verlust von 0,04 Euro pro Aktie (statt Gewinn von 0,95 Euro).

https://www.aumann.com/fileadmin/templates/downloads/ad-hoc/…


(die dgap-Meldung ist auf der IR-Seite von Aumann unter ad-hoc-Mitteilungen im pull-down Menü des Jahres 2020 zu finden)
Aumann | 15,31 €
6 Antworten
Avatar
28.01.20 06:29:25
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.503.322 von FoxSr am 27.01.20 23:31:07Und? Ein Einmalaufwand wurde nicht korrekt verbucht, das EK wurde direkt gemindert statt es über die GuV zu ziehen. Liquiditätstechnisch 0 Auswirkungen. Gähn...
Aumann | 15,31 €
Avatar
28.01.20 06:57:36
Hmm OK ich sehe das eigentlich so das hier nur was aus der rechten Tasche in die linke Tasche geschoben wird was aber keinerlei Auswirkungen auf Umsätze oder Liquidität hat und schon gar nicht im Jahr 2020. Normalerweise muesste doch jetzt eigentlich sogar Steuerrueckzahlungen vom Finanzamt kommen da ich ja dann wohl auch zuviel Gewinne versteuert habe die jetzt durch eine Umbuchung in die Guv rein Buchhalterisch korrigiert und gesenkt werden aber diese Buchung hat keine Einfluss auf meine jetzigen Umsätze Aufträge oder gar eine negative Liquidität..
Aumann | 15,31 €
Avatar
28.01.20 13:30:21
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.503.322 von FoxSr am 27.01.20 23:31:07--> wörtlich schreibt Aumann, bzw. die Deutsche Prüfstelle für Rechnungslegung ("DPR") zu Punkt 1:
...
Im Einzelnen stellte die DPR folgende Fehler fest:

1. „In der Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung für das Geschäftsjahr 2017 der Aumann AG,
Beelen, ist das Konzernergebnis vor Steuern um rd. 13,0 Mio. EUR zu hoch ausgewiesen, da
Kosten im Zusammenhang mit der Kapitalerhöhung im Zuge des Börsengangs im März 2017
nicht als Aufwand erfasst, sondern als Transaktionskosten (IAS 39.9) unmittelbar vom
Eigenkapital abgezogen wurden. Mit rd. 12,5 Mio. EUR handelt es sich hierbei im Wesentlichen
um Vergütungen an das Management, die nicht die Voraussetzungen der IAS 32.35 und IAS
32.37 für eine erfolgsneutrale Bilanzierung erfüllten. Weitere Kosten in Höhe von rd. 0,5 Mio.
EUR waren gemäß IAS 32.35 und IAS 32.38 der Börsennotierung bereits ausgegebener Aktien
zuzurechnen.“



--> meine persönlich Meinung dazu:
• ab jetzt gibt's es im Schnitt immer einen Abzug bei der B-Note von CEO Rolf Beckhoff und CFO Sebastian Roll (beide mindestens seit IPO dabei; Beckhoff damals als Co-CEO zusammen mit Ludger Martinschledde, der im Juni 2018 abrupt ausschied)
Aumann | 15,78 €
1 Antwort
Avatar
28.01.20 19:27:25
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.508.119 von faultcode am 28.01.20 13:30:21"Mit rd. 12,5 Mio. EUR handelt es sich hierbei im Wesentlichen um Vergütungen an das Management, die nicht die Voraussetzungen der IAS 32.35 und IAS 32.37 für eine erfolgsneutrale Bilanzierung erfüllten."

Passt ins Bild. Aumann erfüllt meine (negativen) Erwartungen ...

sc
Aumann | 15,76 €
Avatar
28.01.20 19:31:40
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.503.322 von FoxSr am 27.01.20 23:31:07keine Überraschung für mich:

ich arbeite mit einen KI basierten Risikofrüherkennungsmodell; das sendet hier schon seit IPO recht viele rote Flaggen ....
Aumann | 15,76 €
2 Antworten
Avatar
29.01.20 16:26:05
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.512.568 von SmartCap am 28.01.20 19:31:40Das ist nur bla bla... Hättest du sowas erzählt 2017 oder 2018 bei Kursen über 50 Euro hätte man sich Gedanken gemacht. Bei diesen Traumkursen ist es leicht zu investieren für Paar Jahre., da es um Bereich geht der Wachstum verspricht...
Aumann | 15,62 €
1 Antwort
Avatar
29.01.20 16:52:47
!
Dieser Beitrag wurde von MODelfin moderiert. Grund: auf eigenen Wunsch des Users
Avatar
29.01.20 18:30:49
nur für's protokoll: es würde mich nicht wundern wenn es in den nä jahren noch öfter meldungen obigen stiles geben würde ...(deutsche prüfgesell...)

sc
Aumann | 15,72 €


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

BERENBERG belässt Aumann auf 'Hold'