DAX-2,80 % EUR/USD+0,03 % Gold+0,01 % Öl (Brent)-3,74 %

Netflix: Hat der Streaming-Riese ein "Cash-Problem"? | Diskussion im Forum



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Es handelt sich um einen automatisiert angelegten Thread zur Nachricht "Netflix: Hat der Streaming-Riese ein "Cash-Problem"?" vom Autor Sharedeals

Hat Netflix (WKN: 552484) bald ein Cash-Problem? Diese These führt Wells Fargo ins Feld. Die US-Bank senkte den Kursausblick für Netflix-Aktien von 308 auf 265 US-Dollar. SD-Leser sind wie gewohnt bestens informiert beim Thema Netflix wie auch darüber, dass der generationsübergreifend populäre US-Konzern das Gros seiner Investitionen via Schulden finanziert, was nicht per se schlecht […]

Lesen Sie den ganzen Artikel: Netflix: Hat der Streaming-Riese ein "Cash-Problem"?
Ehrliche Arbeit hat noch niemandem geschadet. Auch für SD ist es nicht zu spät!
Netflix | 314,66 $
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.053.850 von PrinzStorno am 01.12.19 21:04:30Denke die goldenen Jahre waren bereits für Netflix. Mittlerweile wird die Konkurrenz immer größer und die leben nicht nur vom Streaming Dienst. Will heißen, die Konkurrenz kann und wird mächtig Preisdruck auf Netflix machen
Netflix | 265,05 €
Netflix hat meiner Meinung nach ein noch viel größeres Problem.
Netflix selber rechnet mit 600k netto-Neuabonnenten in Q4 2019 in den USA. Das ist nach jeweils 1,5 Millionen in Q4 2018 und Q4 2017 schon mal wenig.
Wenn wir uns mal die Ausgaben für Marketing anschauen, ist das nicht mehr nachhaltig. Angenommen (konservativ), die Marketing Ausgaben sind genauso hoch wie letztes Jahr im Q4 (312 Mio Dollar) dann kostet ein Netto-Neukunde effektiv über 500$. Bei 25$ Umsatz pro Durchschnittskunde und Quartal sind das einfach mal mehr als 20 Quartale, die ein Kunde dabei sein muss, um alleine seine Marketingkosten wieder reinzuholen.

Dazu kommt, dass aufgrund der neuen Konkurrenz mehr und mehr und mehr in eigene Produktion gesteckt werden muss. Das ist bereits teuer, wird noch teurer, und am Ende sind eben relativ gesehen nur wenige Serien Hits. Disney+ hat zwei Jahre lang unfassbar viele Rechte und Lizenzen gekauft, sodass sie jetzt eine riesige Bibliothek haben. Und da sie gleichzeitig mit 6,99$ als Startpreis starten, werden viele viele Leute sich dafür, statt für Netflix entscheiden. Um Kunden zu halten muss Netflix also weiter viel Geld in die Hand nehmen, um neue Filme und Serien zu produzieren, wird also nicht Cash-Flow positiv. Alleine dieses Jahr wird wieder mit 3,5 Mrd. $ Mittelabfluss gerechnet. Gegenfinanziert wird das durch Junk Bonds mit teilweise über 6% Rendite. Insgesamt hat Netflix schon über 32 Mrd. $ Schulden angehäuft, dieses Jahr werden alleine Zinszahlungen in Höhe von 600 Mio. $ fällig.

Wenn jetzt im Januar Zahlen veröffentlicht werden, und meine Einschätzung, dass die Kundenzahlen im Heimatmarkt enttäuschend sind, eintrifft, dann rauscht der Kurs wohl massiv ab. Die aktuelle Marktkapitalisierung ist einfach nicht nachhaltig.

Habe mich deshalb mit einem Put eingedeckt. Die Chance will ich mir nicht entgehen lassen.
Netflix | 266,60 €


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben