DAX+1,07 % EUR/USD-0,07 % Gold-0,01 % Öl (Brent)+1,87 %

Firmeninsolvenz für Laien



Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Hallöchen,

Ich weiß nicht genau, ob dieses Forum dafür da ist, auch solche Fragen zu beantworten, aber ich will einfach mal mein Glück probieren.

Ich habe vor kurzem beschlossen, dass ich beim Aktien-Spiel mitmachen will, aber habe noch nicht genügend Ahnung darüber um groß mitreden zu können bzw. auch um damit jetzt schon anfangen zu wollen. Sämtliche Informationen darüber habe ich aus diesem Artikel https://www.privatinsolvenz.net/firmeninsolvenz/ Natürlich habe ich vor mich auch noch weiter zu informieren.
Allerdings habe ich eine Sache bei der Firmeninsolvenz schon nicht ganz verstanden. Wenn eine AG insolvent ist, wird man dann mit seinem Wertpapier zum Gläubiger oder kriegt man in dem Sinne einfach kein Geld mehr daraus? Nach meinem jetzigen Stand würde ich vom 2. Fall ausgehen, weil es irgendwie logischer ist, aber ich bin mir eben noch ziemlich unsicher.
Wenn du eine Aktie besitzt, das bist du am Unternehmen beteiligt und nicht Gläubiger.

Solange die Aktien handelbar sind, kannst du die Aktien ja auf den Markt veräußern
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.128.925 von X73home am 11.12.19 09:01:48
Zitat von X73home: Hallöchen,

Ich weiß nicht genau, ob dieses Forum dafür da ist, auch solche Fragen zu beantworten, aber ich will einfach mal mein Glück probieren.

Ich habe vor kurzem beschlossen, dass ich beim Aktien-Spiel mitmachen will, aber habe noch nicht genügend Ahnung darüber um groß mitreden zu können bzw. auch um damit jetzt schon anfangen zu wollen. Sämtliche Informationen darüber habe ich aus diesem Artikel https://www.privatinsolvenz.net/firmeninsolvenz/ Natürlich habe ich vor mich auch noch weiter zu informieren.
Allerdings habe ich eine Sache bei der Firmeninsolvenz schon nicht ganz verstanden. Wenn eine AG insolvent ist, wird man dann mit seinem Wertpapier zum Gläubiger oder kriegt man in dem Sinne einfach kein Geld mehr daraus? Nach meinem jetzigen Stand würde ich vom 2. Fall ausgehen, weil es irgendwie logischer ist, aber ich bin mir eben noch ziemlich unsicher.


Nachfolgend findest du ergiebige Quellen zum Thema Insolvenz börsennotierter Unternehmen:

https://www.mittelstandswiki.de/wissen/Aktion%C3%A4re_in_der…

https://www.brennecke-rechtsanwaelte.de/Das-Recht-der-AG-Tei…

Viele weitere gute Informationen lassen sich leicht im Internet finden.

P.S. Anfängern rate ich dringend davon ab, Insolvenzaktien außerhalb eines Übungsdepots handeln zu wollen. Die meisten Insolvenzaktien sind dem Untergang, sprich dem Widerruf/Delisting von der Börse, geweiht. Lieber Finger weg.
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.129.648 von Chris_M am 11.12.19 09:54:15
Zitat von Chris_M: Wenn du eine Aktie besitzt, das bist du am Unternehmen beteiligt und nicht Gläubiger.

Solange die Aktien handelbar sind, kannst du die Aktien ja auf den Markt veräußern


Das war so ziemlich auch mein Gedanke, aber ich bin, wie gesagt, noch ziemlich unsicher in dem ganzen Thema.
Vielen Dank!
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.129.819 von tbhomy am 11.12.19 10:04:45
Zitat von tbhomy:
Zitat von X73home: Hallöchen,

Ich weiß nicht genau, ob dieses Forum dafür da ist, auch solche Fragen zu beantworten, aber ich will einfach mal mein Glück probieren.

Ich habe vor kurzem beschlossen, dass ich beim Aktien-Spiel mitmachen will, aber habe noch nicht genügend Ahnung darüber um groß mitreden zu können bzw. auch um damit jetzt schon anfangen zu wollen. Sämtliche Informationen darüber habe ich aus diesem Artikel https://www.privatinsolvenz.net/firmeninsolvenz/ Natürlich habe ich vor mich auch noch weiter zu informieren.
Allerdings habe ich eine Sache bei der Firmeninsolvenz schon nicht ganz verstanden. Wenn eine AG insolvent ist, wird man dann mit seinem Wertpapier zum Gläubiger oder kriegt man in dem Sinne einfach kein Geld mehr daraus? Nach meinem jetzigen Stand würde ich vom 2. Fall ausgehen, weil es irgendwie logischer ist, aber ich bin mir eben noch ziemlich unsicher.


Nachfolgend findest du ergiebige Quellen zum Thema Insolvenz börsennotierter Unternehmen:

https://www.mittelstandswiki.de/wissen/Aktion%C3%A4re_in_der…

https://www.brennecke-rechtsanwaelte.de/Das-Recht-der-AG-Tei…

Viele weitere gute Informationen lassen sich leicht im Internet finden.

P.S. Anfängern rate ich dringend davon ab, Insolvenzaktien außerhalb eines Übungsdepots handeln zu wollen. Die meisten Insolvenzaktien sind dem Untergang, sprich dem Widerruf/Delisting von der Börse, geweiht. Lieber Finger weg.


Vielen Dank auch dir! Ich werde mich natürlich weiter einlesen!

Ich habe eigentlich nicht vor, damit zu handeln.. es ging mir nur um das Verständnis!
Eigentlich sollte es Gesetze geben dahingehend
daß Aktionäre mehr Entschädigung erhalten sollten
von Schadvorständen, Schadpolitikern & Schadbeamten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.128.925 von X73home am 11.12.19 09:01:48Die Insolvenz ist nicht in allen Staaten wie in Deutschland geregelt.
Aus Chapter 11 kommen in den USA viele Firmen wieder gestärkt und mit weniger Schulden heraus. In Deutschland gelingt es nur wenigen Firmen wie Märklin.
In Frankreich muß ein Amtsrichter der Insolvenz zustimmen.
Bei einer Gläubigerversammlung kann auf einen Teil der Schuldenrückzahlung verzichtet werden wie bei Sympatex.
Oder Anleihenschulden teilweise in Aktien umgewandelt werden wie bei Singulus.
Aktien von Firmen in der Insolvenz werden deswegen in Deutschland stark gehandelt, weil man für die Steuer die Verlustzuweisung einfahren will. Bei Thomas Cook wurde das Listing mit Erklärung der Insolvenz eingestellt, wie ärgerlich für die Aktienbesitzer.

Sonderfall : Bei der Insolvenz der Borgward AG konnten überraschenderweise alle Gläubigeransprüche aus den Unternehmensmassen befriedigt, also auch alle Kredite zurückgezahlt werden. Deshalb wird das Vorliegen der Konkursreife von Kritikern bis heute bestritten.
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.135.318 von nickelich am 11.12.19 18:29:55Deshalb wird das Vorliegen der Konkursreife von Kritikern bis heute bestritten.

Änderungen am heute geltenden Rahmen sind in Arbeit:

https://www.lto.de/recht/kanzleien-unternehmen/k/praeventive…
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.128.925 von X73home am 11.12.19 09:01:48Beschäftigen Sie sich mal mit dem "dead cat bounce", wenn Sie Aktien von insolventen Unternehmen wirklich traden wollten. Viel Spaß bei diesem Börsenspiel.

https://de.wikipedia.org/wiki/Dead-Cat-Bounce
Der "dead cat bounce" im Falle wertloser Insolvenzaktien ist kein guter Ratschlag mehr seit die Market Abuse Regulation 2016 oder Marktmissbrauchsverordnung 2016, kurz MAR 2016, den Begriff des "falschen oder irreführenden Signals" geschaffen hat:

https://www.bafin.de/DE/Aufsicht/BoersenMaerkte/Marktmissbra…

Ich rate jedem Börsenteilnehmer, vor Allem Tradern, sich gut in dieses Thema einzulesen.


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben