HAUCK & AUFHÄUSER belässt Draegerwerk auf 'Sell' | Diskussion im Forum

eröffnet am 31.01.20 11:55:32 von
neuester Beitrag 04.02.20 13:10:55 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
31.01.20 11:55:32
Es handelt sich um einen automatisiert angelegten Thread zur Nachricht "HAUCK & AUFHÄUSER belässt Draegerwerk auf 'Sell'" vom Autor dpa-AFX Analysen

Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat die Einstufung für Drägerwerk auf "Sell" mit einem Kursziel von 38 Euro belassen. Die Erwartung von Investoren, dass der Medizintechnikkonzern vom Ausbruch des Coronavirus profitieren werde, habe den Kurs zuletzt …

Lesen Sie den ganzen Artikel: HAUCK & AUFHÄUSER belässt Draegerwerk auf 'Sell'
1 Antwort
Avatar
31.01.20 11:55:32
Hauck & Aufhäuser : DIE WISSEN IMMER NOCH NICHTS !!!!! DIE ANAL.isten
Draegerwerk | 52,60 €
Avatar
31.01.20 16:26:51
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.542.847 von Nachrichten am 31.01.20 11:55:32Wiederholung einer Fehleinschätzung durch irreführende Argumente macht sie nicht besser.

Coronavirus tötet u.a. durch akutes Lungenversagen (englisch ARDS) - siehe führende Fachzeitschrift https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6…

Drägerwerks medizinische Beatmungssysteme werden u.a. zur proaktiven Beatmung eingesetzt
https://www.draeger.com/Library/Content/protektive-beatmung-…
Draegerwerk | 52,55 €
Avatar
01.02.20 15:40:02
Laut dem 2003 und 2004er Geschäftsbericht war es nur eine Randnotiz wert.
Draegerwerk | 52,60 €
1 Antwort
Avatar
02.02.20 09:05:34
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.553.341 von dg6nds am 01.02.20 15:40:02Korrekt.
Damals gab es aber auch nur 8098 zu behandelnde infizierte Patienten, weil SARS erfolgreich eingedämmt wurde, auch weil die Übertragung erst nachdem Symptome ausgebrochen waren erfolgte. Beim Wuhan-Corona scheint die Eindämmung komplizierter, denn es gibt per heute schon fast doppelt soviele infizierte und die Epedemie ist selbst laut chinesischen Staatsmedien noch nicht unter Kontrolle.
Draegerwerk | 52,60 €
Avatar
03.02.20 20:09:58
Das ist richtig, jedoch gab es damals bei 9000 infizierten auch 2000 Tote anstelle der bisher 360 aus 17000.
Draegerwerk | 52,60 €
1 Antwort
Avatar
04.02.20 13:10:55
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.569.300 von dg6nds am 03.02.20 20:09:58So richtig nachvollziehen kann ich Ihre Zahlen aktuell nicht. Den öffentlich einsehbaren Quellen zufolge gab es bei der SARS-Pandemie 2002/03 "nur" knapp 800 (statt 2.000) Tote aus gut 8.000 (statt 9.000) Betroffenen. Während die Zahl der Corona-Infizierten mittlerweile weit über den SARS-Zahlen liegt, taxiert die Zahl der Toten mit 428 noch darunter. Da die Patienten aber nicht am Tag der Infektion durch das Virus versterben ist selbst für den Fall noch mit stark ansteigenden Sterbeziffern zu rechen, wenn es ab sofort keine Neuinfektionen mehr gibt. Das Coronavirus wird in der Endabrechnung daher meiner Meinung nach wohl eine ähnliche, vielleicht auch eine etwas höhere Sterberate (SARS: 9,6%) aufweisen. Da es inzwischen aber bereits deutlich mehr Corona-Infizierte gibt, als bei SARS in der Endabrechnung, wird es also fast zwangsläufig auch mehr Corona-Tote geben. Insgesamt ist dem Coronavirus, denke ich, momentan eine etwas höhere wirtschaftliche Schlafkraft zuzubilligen als dem SARS-Virus.

Das alles sagt aber natürlich noch lange nichts darüber aus, wie stark (oder auch nicht) das Drägerwerk von der aktuellen Situation profitieren kann. Dafür stellt sich meiner Meinung vielmehr auch die Frage, wie viele Marktanteile das Drägerwerk seit 2002/03 auf dem internationalen Markt für Medizintechnik verloren hat.
Draegerwerk | 53,90 €


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

HAUCK & AUFHÄUSER belässt Draegerwerk auf 'Sell'