Air Liquid Kapitalertragssteuer wegen Split gerechtfertigt? (Seite 2)



Begriffe und/oder Benutzer

 

Antwort auf Beitrag Nr.: 62.555.831 von 1erhart am 02.02.20 07:12:28
Zitat von 1erhart: Du müsstest die Daten ansehen die im Depot stehen, nicht auf der Abrechnung.


Bei Onvista steht da leider gar nix.
Bei meinem 2.Depot bei Consors würde schon was stehen, sogar richtig ausführlich.

Darf ich fragen wo Du bist?

Viele Grüße - Norbert
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.557.504 von Chartie3D am 02.02.20 13:49:10Targo und Geno

Habe zwar momentan keinen solchen Fall wie bei dir, sondern nur einen mit NULL und ohne Steuerbelastung was mir eh lieber ist. Aber wie gesagt kann nur Onvista klären. Und wenn du für die Teile Steuer bezahlt hast muss beim Verkauf der Betrag der hinter der Steuer als Anschaffungskosten genommen werden, sonst ist ONVISTA für solche Aktien nicht zu gebrauchen.
1. Off-Topic:
Wie ändert man hier eigentlich den Titel bzw. den urprünglichen Text des Beitrags?
Ich würde gerne aus Split = Kapitalmaßnahme machen...

2.
Ich warte leider immer noch auf Antwort von Onvista.
V.a. auch wegen dem Einstandswert der "Jungen".

Das einzige was ich bis jetzt gehört habe:

"Bei der von Ihnen genannten Kapitalerhöhung handelt es sich um eine Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln. Eine Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln entspricht keinem Aktiensplit. Eine Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmittelnist ist grundsätzlich steuerpflichtig.
Wir bitten Sie um Verständnis, dass wir als reiner Onlinebroker ohne jegliche Beratungsleistungen keine steuerlichen Auskünfte geben können. Wir bitten Sie daher, diese speziellen Fragen von einem Steuerberater prüfen zu lassen."

Derweil habe ich noch ein wenig recherchiert:

Anscheinend gab es das Ganze schon mal. Und es wurde entschieden, dass die Steuer wohl zu unrecht war und man konnte sie sich zurückerstatten lassen.

https://www.finanzen.net/nachricht/private-finanzen/euro-am-…

Leider kann ich die zitierten BMF-Schreiben nicht im Original auf der BMF-Seite finden (nur einen Ausschnitt aus WM_Arbeitskreis Kapitalmaßnahmen_Steuern_Agenda_20171113_Protokoll_Homepage-1.pdf), aber hier ein paar weitere Quellen:

https://datenbank.nwb.de/Dokument/Anzeigen/631430/

https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&c…

https://www.google.com/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&c…
Hallo zusammen ich bin durch Zufall auf eure Seite gestoßen und habe mit großem Interesse eure Diskussion gelesen. Da ich auch ein Fan von airliquid bin und diese Aktie schon seit über 15 Jahre habe. Das Unternehmen macht ja in regelmäßigen Abständen Kapitalerhöhungen aus Gesellschaftsmitteln und betriebswirtschaftlich ist dies nur die Umwandlung von offenen Rücklagen in gezeichnetes Kapital. Damit wird die Aktie optisch regelmäßig billiger. Steuerlich habe ich mit dieser Problematik seit der vorletzten Kapitalerhöhung auch nur Ärger mit den Banken. Bei der vorletzten Kapitalerhöhung hat mir die Commerzbank Steuern einbehalten während die flatex Bank dies nicht gemacht hat. Bei der Kapitalerhöhung 2019 hat die consorsbank Steuern einbehalten die flatex Bank nicht. Mir wurde dann von der Bank einfach gesagt ich muss das bei meiner Steuererklärung gegebenenfalls zurückfordern was natürlich einen hohen Aufwand bedeutet und man nicht erwarten kann dass der normale Sachbearbeiter sich mit dieser Materie auskennt Punkt bei der Kapitalmaßnahme 2017 ist dies dann nachträglich vom BFM korrigiert worden sodass hier keine Abgeltungssteuer einbehalten wurde. Falls jemand von euch neue Erkenntnisse darüber hat ob gegebenenfalls auch wieder das durch Anschreiben durch das BFM geändert würde wäre ich sehr dankbar Punkt außerdem wäre ich sehr dankbar falls jemand von euch mir mal mitteilen könnte wie die französische Quellensteuer zurückgefordert werden kann


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben