MORGAN STANLEY belässt Wirecard auf 'Overweight' | Diskussion im Forum


ISIN: DE0007472060 | WKN: 747206 | Symbol: WDI
102,30
03.04.20
Xetra
+0,53 %
+0,54 EUR

Begriffe und/oder Benutzer

 

Es handelt sich um einen automatisiert angelegten Thread zur Nachricht "MORGAN STANLEY belässt Wirecard auf 'Overweight'" vom Autor dpa-AFX Analysen

Die US-Investmentbank Morgan Stanley hat die Einstufung für Wirecard auf "Overweight" mit einem Kursziel von 205 Euro belassen. Der Ausgang der Sonderprüfung der Bilanzierungspraktik des Zahlungsdienstleisters werde zum wichtigsten Katalysator für …

Lesen Sie den ganzen Artikel: MORGAN STANLEY belässt Wirecard auf 'Overweight'
https://www.morganstanley.com/eqr/disclosures/webapp/disclos…

"Research Disclosures

Wirecard AG (WDIG.DE) - as of 03/11/2020

Find other disclosures
Analyst: Wood, Adam

Important US Regulatory Disclosures

Stock Ratings


Other Important Disclosures

Morgan Stanley does and seeks to do business with companies covered in Morgan Stanley Research. As a result, investors should be aware that the firm may have a conflict of interest that could affect the objectivity of Morgan Stanley Research. Investors should consider Morgan Stanley Research as only a single factor in making their investment decision.

Important US Regulatory Disclosures

As of January 31, 2020, Morgan Stanley beneficially owned 1% or more of a class of common equity securities of the following companies covered in Morgan Stanley Research: Wirecard AG.

In the next 3 months, Morgan Stanley expects to receive or intends to seek compensation for investment banking services from Wirecard AG.

Within the last 12 months, Morgan Stanley has received compensation for products and services other than investment banking services from Wirecard AG.

Within the last 12 months, Morgan Stanley has provided or is providing investment banking services to, or has an investment banking client relationship with, the following company: Wirecard AG.

Within the last 12 months, Morgan Stanley has either provided or is providing non-investment banking, securities-related services to and/or in the past has entered into an agreement to provide services or has a client relationship with the following company: Wirecard AG.

The equity research analysts or strategists principally responsible for the preparation of Morgan Stanley Research have received compensation based upon various factors, including quality of research, investor client feedback, stock picking, competitive factors, firm revenues and overall investment banking revenues. Equity Research analysts' or strategists' compensation is not linked to investment banking or capital markets transactions performed by Morgan Stanley or the profitability or revenues of particular trading desks.

Morgan Stanley and its affiliates do business that relates to companies/instruments covered in Morgan Stanley Research, including market making, providing liquidity, fund management, commercial banking, extension of credit, investment services and investment banking. Morgan Stanley sells to and buys from customers the securities/instruments of companies covered in Morgan Stanley Research on a principal basis. Morgan Stanley may have a position in the debt of the Company or instruments discussed in this report. Morgan Stanley trades or may trade as principal in the debt securities (or in related derivatives) that are the subject of the debt research report.

Certain disclosures listed above are also for compliance with applicable regulations in non-US jurisdictions. ..."
Wirecard | 105,00 €
Ich denke , dass wir in dieser Woche den finalen Sell Off an den Märkten erleben werden. Das gilt vermutlich für alle außer Wirecard. Denn dort sind nicht nur die Corona Probleme. Dieses permanente streuen und aufwärmen von Halbwahrheiten oder Vermutungen durch die Finanzpresse, die andauernden Short Attacken und der ausstehende KPMG Bericht, machen eine Beruhigung oder Kursanstieg derzeit nicht möglich. Sollte das alles zusammen für Wirecard gut ausgehen, was ich hoffe, hat der CEO (der n. m. E. etwas überfordert ist) endlich dafür zu sorgen, dass sein Laden absolut sauber bleibt. Die erste Priorität sollte bei Wirecard der Compliance eingeräumt werden. Das Geschäft läuft ja wohl.
Wirecard | 92,36 €
…das ist schon der Wahnsinn, für mich ein Totalversagen der Politik und eine mediale Ausschlachtung…
Covid-19 führt zu einer nicht absehbaren, hausgemachten Wirtschaftskrise, aus meiner Sicht NICHT wegen des schweren Verlaufes der Krankheit, sondern durch das eingetrichterte und manifestierte Sicherheitsdenken der Bürger des 21sten Jahrhunderts.

Für jedes noch so kleine Risiko wird seit Jahrzehnten den Menschen eine Versicherung angedreht, nur gegen den Tod lässt sich kein Elixier finden. Wenn nun das Einzige, was wir nicht für uns selbst versichern können in Gefahr scheint, gerät die vollvernetzte Gesellschaft in Panik, verstärkt durch die sensationsgeilen Medien und die planlos agierenden, viel zu spät reagierenden Behörden.

Sicherlich besteht das Risiko, dass die Krankheit bei vorbelasteten Menschen nicht so glimpflich verläuft, vielleicht so gar zum Tode führt. Das ist schlimm, keine Frage, andere, ebenso gefährliche Viren interessieren die Menschen und Wirtschaft seit Jahren nicht. Selbst für Viren, für die eine Möglichkeit besteht sich impfen zu lassen, führen eher zu einer gesellschaftlichen Diskussion über für und wider, gar bis zur Impfpflicht für Kinder öffentliche Einrichtungen besuchen zu dürfen…

Wann wird sich vielleicht herausstellen, dass über 50% der Menschen bereits seit Januar infiziert wurden und die meisten zwischenzeitlich schon längst wieder genesen sind? Die Viren haben sich doch seit Dezember wochenlang ungehindert über den Globus verteilen können…

Die täglich gemeldeten Fallzahlen enthalten lediglich die Anzahl der Menschen, die sich haben testen lassen (müssen). Die ersten Registrierten waren sicherlich Menschen, die einen eher schwierigen Krankheitsverlauf verzeichnet haben, der Rest mit leichteren Symptomen wie Schupfen, Husten und etwas Kopfweh hat sich krankschreiben lassen und das Ganze wie immer unter „grippaler Infekt“ abgehakt – was wiederum einer weiteren Verbreitung von Corona förderlich Zutat, aus Unwissenheit selbstverständlich.

Natürlich steigen die Zahlen der neu positiv getesteten Menschen weiter an, in meinem Umfeld gibt es einige, z.B. aus der Schule meiner Kinder. Bis zum angeordneten Test waren sie tagelang in der Schule, im Kino, in Supermärkten mit Freunden unterwegs, usw.

Bleibt zu hinterfragen, steigen die Zahlen wegen des schweren Verlaufes der Krankheit oder weil sie im sog. Risikogebiet waren, Kontakt mit anderen Infizierten hatten usw. und der Test behördlich angeordnet wurde? Da die Inkubationszeit relativ lang ist, selbst nach Abklingen der Beschwerden man noch Mitmenschen anstecken kann, ist eine „Durchseuchung“ im Grunde genommen unumgänglich. Unsere Familie hat bereits die letzten 6 Wochen grippale Infekte durchlebt, Einer nach dem Anderen - ohne Test auf Covid-19, da war auch noch keine Panik verbreitet, interessierte niemanden. Die Symptome waren rückblickend übereinstimmend mit den Informationen für einen milden Verlauf des Robert-Koch-Institutes, teilweise Kinder ohne jegliche Anzeichen, Erwachsene um die 40 mit Husten, Schnupfen und teils Fieber oder etwas Durchfall… Ich gehe mittlerweile davon aus, dass das Covid-19 war, ich werde es im Nachgang testen lassen und gerne noch berichten.

Nun muss man sich schon die Frage stellen, ist es wirklich im Sinne der Weltbevölkerung, die gesamte Wirtschaft in den Ruin zu treiben? Wäre es nicht sinnvoller, statt Schulen, Firmen, Großveranstaltungen usw. abzusagen, die Risikogruppe in Quarantäne zu bitten, zum Eigenschutz, ganz selbstverantwortet wie wir es als Bürger einer Demokratie sonst einfordern?

Wenn nicht umgehend ein Umdenken einsetzt bei den Verantwortlichen wird das kurzfristig heftigste Folgen in schwachen Wirtschaftsbereichen haben. Aus der Krise werden abermals die Reichen gestärkt hervorgehen, die Existenzen der kleineren Leute und Mittelständer sind bereits angeschlagen in die Krise gegangen…

Und um nun noch den Kreis zu schließen…

…wenn ich Markus Braun wäre, ich würde auch den KPMG Bericht so lange zurück halten bzw. „in Bearbeitung“, bis die Panikmache aus den Medien abgeflacht ist. Und dann mit ganzer Macht. Ich bleibe investiert auch wenn in der jetzigen Momentaufnahme alles im roten Bereich ist. Die Menschheit wird es überleben und danach wieder weitermachen wie zuvor…
Wirecard | 92,28 €
Amen! endlich mal jemand mit gesundem menschenverstand!

"Aus der Krise werden abermals die Reichen gestärkt hervorgehen, die Existenzen der kleineren Leute und Mittelständer sind bereits angeschlagen in die Krise gegangen…"

....das ist doch der ganze plan! Ich finde es so traurig das solche Panikmache immer noch so gut funktioniert, hat man den aus den früheren epidemien nix gelernt (
Wirecard | 91,60 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.976.968 von Flash-FM am 12.03.20 12:40:58
Die Gefährdeten isolieren - und nur die!!!
Sehr geehrter Herr Prof. Drosten,
lieber Herr Kollege,

zunächst einmal vielen Dank für Ihre engagierten und vielfältigen Bemühungen zur Eindämmung der Corona-Epidemie!
Sie haben sehr viel für uns alle getan und tun es noch immer!

Als langjähriger Hausarzt an der tagtäglichen "Virenfront" bin ich nunmehr zu der Ansicht gelangt, dass durch die bisherigen (und bisher auch sinnvollen) Maßnahmen der Detektion, Isolation und Quarantäne Infizierter und möglicher Kontaktpersonen eine Pandemie wahrscheinlich nicht mehr zu verhindern ist! Die Fortführung dieser - nennen wir es - "Globalquarantäne" 99% Gesunder oder nur leicht Erkrankter - halte ich jedoch aus epidemiologischen, psychologischen und wirtschaftlichen Gründen nicht weiter für sinnvoll, ja sogar für sehr gefährlich für Allgemeinwesen und Wirtschaft.

Eine elegantere und kostengünstigere Alternative im Umgang mit der wohl nicht aufzuhaltenden Epidemie wäre doch eher vor allem, die Hochrisikopersonen (Alte, Multimorbide) in Isolation und Quarantäne zu nehmen - eine Art selektive "Präventivquarantäne" sozusagen. Da die Erkrankung offensichtlich bei Jüngeren und Gesunden wohl meist nur in eher milder Form abläuft, könnte man bei der großen Mehrheit der Bevölkerung doch einen "Corona-Schnupfen" bzw. diesbezüglichen grippalen Infekt in Kauf nehmen. Das behandeln wir "altgedienten" Hausärzte doch seit Jahr und Tag mit Nasentropfen, Ibuprofen, Hustenstiller und einer Woche Krankschreibung ... Hat hier jemals irgend jemand protestiert oder Quarantäne für die "Verschnupften" gefordert ...? Wäre das sinnvoll ...?

Durch die selektive Präventivquarantäne entstünde hingegen aber relativ schnell eine "Herdendurchseuchung"/Globalimmunisierung gegen das Virus, die große Mehrzahl der Patienten gesundete rasch und vollständig (meist innerhalb 1-2 Wochen), die allgemeine Angst und Panik würde schnell und nachhaltig reduziert, die Alten und Kranken blieben weitestgehend von schwerem Leid verschont, wirtschaftlich und medizinisch würden viel weniger Ressourcen verbraucht und auch der volkswirtschaftliche Schaden hielte sich deutlich in Grenzen!

Ich denke, diese "alternative" Herangehensweise an die Corona-Epidemie wäre auch ethisch und gesellschaftspolitisch zumindest einer Diskussion würdig ...

Sehr geehrter Herr Kollege, bitte überdenken und kommunizieren Sie diesen hier skizzierten Vorschlag in Ihren wissenschaftlichen und epidemiologischen Kreisen und unterbreiten Sie ihn - wenn Sie möchten - bitte auch den politisch Verantwortlichen, vornehmlich unserem allseits geschätzten, kompetenten und äußerst fähigen Bundesgesundheitsminister, Herrn Spahn.

"Ich weiß, dass ich nichts weiß", aber das, was ich in dreißig Jahren "Praktischer Virologie" gelernt und erfahren habe, wollte ich Ihnen gerne - hier speziell in Bezug auf auf Corona - zukommen lassen.

Mit freundlichen Grüßen
und kollegialer Hochachtung

Ihr Gesunden und Aktionäre - habt doch nicht so eine Angst vor einem "Schnupfen"!
Wirecard | 88,80 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.982.467 von ImHaifischbecken am 12.03.20 17:04:45
Ärzte bitte lesen ! ! !
Zitat von ImHaifischbecken: Sehr geehrter Herr Prof. Drosten,
lieber Herr Kollege,

zunächst einmal vielen Dank für Ihre engagierten und vielfältigen Bemühungen zur Eindämmung der Corona-Epidemie!
Sie haben sehr viel für uns alle getan und tun es noch immer!

Als langjähriger Hausarzt an der tagtäglichen "Virenfront" bin ich nunmehr zu der Ansicht gelangt, dass durch die bisherigen (und bisher auch sinnvollen) Maßnahmen der Detektion, Isolation und Quarantäne Infizierter und möglicher Kontaktpersonen eine Pandemie wahrscheinlich nicht mehr zu verhindern ist! Die Fortführung dieser - nennen wir es - "Globalquarantäne" 99% Gesunder oder nur leicht Erkrankter - halte ich jedoch aus epidemiologischen, psychologischen und wirtschaftlichen Gründen nicht weiter für sinnvoll, ja sogar für sehr gefährlich für Allgemeinwesen und Wirtschaft.

Eine elegantere und kostengünstigere Alternative im Umgang mit der wohl nicht aufzuhaltenden Epidemie wäre doch eher vor allem, die Hochrisikopersonen (Alte, Multimorbide) in Isolation und Quarantäne zu nehmen - eine Art selektive "Präventivquarantäne" sozusagen. Da die Erkrankung offensichtlich bei Jüngeren und Gesunden wohl meist nur in eher milder Form abläuft, könnte man bei der großen Mehrheit der Bevölkerung doch einen "Corona-Schnupfen" bzw. diesbezüglichen grippalen Infekt in Kauf nehmen. Das behandeln wir "altgedienten" Hausärzte doch seit Jahr und Tag mit Nasentropfen, Ibuprofen, Hustenstiller und einer Woche Krankschreibung ... Hat hier jemals irgend jemand protestiert oder Quarantäne für die "Verschnupften" gefordert ...? Wäre das sinnvoll ...?

Durch die selektive Präventivquarantäne entstünde hingegen aber relativ schnell eine "Herdendurchseuchung"/Globalimmunisierung gegen das Virus, die große Mehrzahl der Patienten gesundete rasch und vollständig (meist innerhalb 1-2 Wochen), die allgemeine Angst und Panik würde schnell und nachhaltig reduziert, die Alten und Kranken blieben weitestgehend von schwerem Leid verschont, wirtschaftlich und medizinisch würden viel weniger Ressourcen verbraucht und auch der volkswirtschaftliche Schaden hielte sich deutlich in Grenzen!

Ich denke, diese "alternative" Herangehensweise an die Corona-Epidemie wäre auch ethisch und gesellschaftspolitisch zumindest einer Diskussion würdig ...

Sehr geehrter Herr Kollege, bitte überdenken und kommunizieren Sie diesen hier skizzierten Vorschlag in Ihren wissenschaftlichen und epidemiologischen Kreisen und unterbreiten Sie ihn - wenn Sie möchten - bitte auch den politisch Verantwortlichen, vornehmlich unserem allseits geschätzten, kompetenten und äußerst fähigen Bundesgesundheitsminister, Herrn Spahn.

"Ich weiß, dass ich nichts weiß", aber das, was ich in dreißig Jahren "Praktischer Virologie" gelernt und erfahren habe, wollte ich Ihnen gerne - hier speziell in Bezug auf auf Corona - zukommen lassen.

Mit freundlichen Grüßen
und kollegialer Hochachtung

Ihr Gesunden und Aktionäre - habt doch nicht so eine Angst vor einem "Schnupfen"!




Danke Dir!

... wenn wir mehr Ärzte hier im Forum haben die genauso denken, bitte unterstützen!
Wirecard | 87,36 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.982.467 von ImHaifischbecken am 12.03.20 17:04:45"...allseits geschätzten, kompetenten und äußerst fähigen Bundesgesundheitsminister, Herrn Spahn."

Hör ich da ein wenig Ironie heraus???
Wirecard | 89,66 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.985.536 von edelupolino am 12.03.20 19:34:36Versagen auf ganzer Breite
Merkel und Spahn beweisen wieder einmal ihre Unfähigkeit
Wirecard | 87,00 €
Antwort auf Beitrag Nr.: 62.986.067 von NYichkomme am 12.03.20 20:09:22
Zitat von NYichkomme: Versagen auf ganzer Breite
Merkel und Spahn beweisen wieder einmal ihre Unfähigkeit


Was wäre denn „richtig“ / „besser“ gewesen?
Wirecard | 85,80 €
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben