Relief Therapeutics - eine COVID-19 Hoffnung? (Seite 417)

eröffnet am 11.03.20 17:46:44 von
neuester Beitrag 26.11.20 07:56:51 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
23.10.20 09:47:49
Beitrag Nr. 4.161 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.472.804 von Goldbarren999 am 23.10.20 09:09:55
Zitat von Goldbarren999: Ok, Remdesivir wurde nun zur FDA Standardbehandlung geadelt.

Die Messlatte ist offiziell:

"The Kaplan–Meier estimates of mortality were 6.7% with remdesivir and 11.9% with placebo by day 15 and 11.4% with remdesivir and 15.2% with placebo by day 29 (hazard ratio, 0.73; 95% CI, 0.52 to 1.03). Serious adverse events were reported in 131 of the 532 patients who received remdesivir (24.6%) and in 163 of the 516 patients who received placebo (31.6%)."

Für RLF-100 hat sich damit m.E. nichts geändert, oder sehe ich das falsch? Für Patienten die auf die Standardtherapie nicht ansprechen und immer kränker werden hat Relief/NeuroRX ja die EUA beantragt.
Wenn das so stimmt, vermute ich, daß Relief/NeuroRX für die inhalative Anwendung dann die volle FDA Zulassung beantragen wird.

Der Kurs scheint mit ein paar 100k erstmal etwas abtauchen, sollte sich dann aber auch wieder fangen.


Meine Einschätzung in Bezug auf RLF-100 hat sich nicht geändert.

Eine EUA mit 21 Patienten aus einer offenen Studie wird es nicht geben
Eine EUA nach positiven Daten in Bezug auf Mortalität aus der Phase 2 Studie ist möglich
Eine Zulassung auf Basis der Phase 2 Daten ist nur bei extrem guten Ergebnissen möglich
RELIEF THERAPEUTICS Holding | 0,468 CHF
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
23.10.20 09:56:09
Beitrag Nr. 4.162 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.472.306 von Bigali89 am 23.10.20 08:36:37
Zitat von Bigali89: Kann die Zulassung heute noch kommen oder muss dies ausserhalb der Börsenzeit sein?


Die Zulassung kann prinzipiell jederzeit kommen. Eine News dazu darf Relief gemäß Six Swiss Börsenregularien aber nur außerhalb der Börsenzeiten veröffentlichen und spätestens 2 Stunden vor Börsenöffnung, oder eben nachbörslich.
Wenn zu Börsenöffnungszeiten gemeldet wird, muß vorher ein Tradinghalt beantragt werden, um alle Orders zu löschen.
RELIEF THERAPEUTICS Holding | 0,466 CHF
1 Antwort?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
23.10.20 10:00:42
Beitrag Nr. 4.163 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.473.395 von autobahn0815 am 23.10.20 09:47:4981% sind extrem gut :-)
RELIEF THERAPEUTICS Holding | 0,465 CHF
Avatar
23.10.20 10:35:18
Beitrag Nr. 4.164 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.473.509 von Goldbarren999 am 23.10.20 09:56:09Ich glaube nicht, dass die FDA auf Grundlage der offenen Studie eine Zulassung vergeben wird, sondern nur auf Grundlage von randomisierten Placebo-kontrollierten Studien. Die nächste Interimsanalyse der intravenös Studie findet nach 102 Teilnehmern statt. Der 102. Teilnehmer wurde am 30. Sep. rekrutiert, sofern dieser nicht frühzeitig stirbt, kann die Auswertung durch das Data Monitoring Committee erst am 28.10. beginnen und die brauchen auch ein paar Tage Zeit das Ganze auszuwerten. Ich rechne mit News bezüglich des EUA approvals nicht vor KW45.
RELIEF THERAPEUTICS Holding | 0,461 CHF
Avatar
23.10.20 10:59:58
Beitrag Nr. 4.165 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.473.377 von Goldbarren999 am 23.10.20 09:47:05
Zitat von Goldbarren999:
Zitat von autobahn0815: In der ACCT-1 Studie mit Remdesivir wurden bei 2/532 (0.4%) Patienten schwerwiegende unerwünschte Reaktionen festgestellt.


Bei sämtlichen Studien zu Aviptadil/RLF-100 m.E. bisher: 0 schwere Nebenwirkungen
Ich schrieb aber von Liste an Nebenwirkungen, nicht von schweren Nebenwirkungen.


Die Nebenwirkungen von RLF-100 sind nicht publiziert, also wissen wir nicht ob es bei 0%, 5%, oder 20% der Patienten zu nicht-schwerwiegenden Nebenwirkungen kommt.

Es ist richtig, dass Du in Deinem Post die Nebenwirkungen (Adverse Reactions) von Remdesivir mit den schweren Nebenwirkungen (serious adverse reactions) von RLF-100 verglichen hast. Und das ist unwissenschaftlich
RELIEF THERAPEUTICS Holding | 0,450 CHF
Avatar
23.10.20 11:08:36
Beitrag Nr. 4.166 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.471.076 von mabu1970 am 22.10.20 23:23:27
Zitat von mabu1970: Damit ist nun öffentlich dokumentiert wie Big Pharma den Laden international im Griff hat ... und wir zahlen den ganzen Kram auch noch. Erschütternd ernüchternd!!


Nun ja, ich finde es in der Tat auch erschreckend auf eine Weise, aber eher die Tatsache dass sich die EU für derartig viel Knatter mit einem solchen Wirkstoff eingedeckt hat (eine Milliarde, meine ich) - und das eben trotzdem bereits die eher mäßigen CT-Ergebnisse bekannt waren und parallel jene Übersicht rauskam, siehe Lancet, die eine nur sehr verhaltene Wirksamkeit bestätigte bei leichteren Fällen. Bei schweren Fällen kann man es einfach in die Tonne treten, es hilft nicht viel, nachgewiesenermaßen. [Siehe auch Relief: einige der ersten Patienten wurden vorab ohne Ergebnisse mit Remdesivir und z. T. anderem behandelt, ohne jeglichen Erfolg.]

Dass es zugelassen wird finde ich eher nicht verwunderlich. Es hat eine gewisse Wirksamkeit gezeigt - besser als nichts halt, Nebenwirkungen waren ja - ich habe aktuell nicht mehr nachgelesen, meine es aber so im Kopf zu haben - keine großartigen vorhanden. Was will man auch anderes machen. Die Zulassungsstellen, die seriösen (womit ich jetzt eben nicht die Russen etc. meine, sondern FDA, EMA und Co.) müssen trotz Pandemie-Sondersituation gewisse Abläufe einhalten, die Zahlen bei Remdesivir sind da, Produktionskapazitäten sind ebenfalls vorhanden und es ist derzeit nichts zugelassen. Das folgt meines Erachtens demselben Muster wie Dexamethason als Leitlinie - wenn man mit dem Rücken zur Wand steht ist ETWAS besser als GAR NICHTS.

Einen Einfluss auf Relief sehe ich hier allerdings gar nicht. Remdesivir und Dexamethason werden NICHT die Covid-Therapeutika sein bzw. bleiben. Es ist eben gerade nur besser, den Spatz in der Hand zu haben als auf die Tauben auf dem Dach zu schielen, um das nette Sprichwort abzuwandeln.

Im Falle von anderen Erkrankungen bzw. Therapien, siehe z. B. bestimmtte Krebsarten, hat man zum Teil auch Präparate zu, wenn sie nur eine Wirksamkeit von vielleicht 10, 15 Prozent nachgewiesen haben und evt. sogar noch mittel- oder hochgradige Nebenwirkungen hatten. Wenn nichts anderes da ist ...

Zitat von autobahn0815: ... by the way: das mit Remdesivir ist unfassbar, aber ok.

was genau ist bei Remdesivir unfassbar?

https://www.accessdata.fda.gov/drugsatfda_docs/nda/2020/2147…
Die in der BLA vorgelegten Daten lassen kaum eine andere Entscheidung als die Zulassung zu.
Eine signifikante schnellere "time to recovery" ist klinisch bedeutsam und für die betroffenen Patienten definitiv ein Nutzen.
Die "conclusions on efficacy" auf Seite 21 beschreiben recht klar die Ergebnisse und Limitationen der drei eingereichten Studien und die Begründung warum die Zulassung ausgesprochen wurde.

In der momentanen Situation ist jedes Produkt, welches einen Benefit für die Patienten nachweisen kann, in den Krankenhäusern hochwillkommen. Nicht jede Firma wird Daten von 1313 Patienten einreichen können, aber ein paar mehr als eine Handvoll müssen es schon sein. Diesen harten Weg des Lernens erfahren gerade einige Biotechs.

Ob die 144 Patienten (davon 72 RLF-101) aus der laufenden Phase 2 Studie für eine Zulassung ausreichen wird massgeblich von den Ergebnissen auf den primären Endpunkt Mortalität abhängen. Ohne ein hochsignifikantes Ergebnis wird es schwierig. Für wann wurden denn die Ergebnisse der Studie angekündigt? Nach clinicaltrials.gov (welches allerdings seit Augst nicht aktualisiert wurde) sollte die Studie schon fertig sein.[/quote]

Siehe meine Antwort/en oben.

Ansonsten - ich war jetzt fast zwei Monate nicht mehr online hier.
Es wundert mich immer noch und immer wieder, wie wenig einige sich offensichtlich,, obschon sie eventuell bei Relief investiert sind oder eben halt auch nicht, mit dem Wirkstoff beschäftigt haben bzw. dessen Beschaffenheit und Historie, ergo Aviptadil als spezifisches, synthetisch formuliertes VIP. Ich habe das getan, insgesamt bestimmt zwei, drei Dutzend Stunden tatsächlich.

Darüber hinaus wundert es mich ebenfalls, wie immer und immer wieder genannt wird - siehe z. B. auch in den Artikeln bei Finanztrend - dass es noch keine Neuigkeiten gibt und Relief daraus ein Strick gedreht wird. Ich habe es gerade nicht parat, es steht irgendwo bei den CT-Daten: die Anzahl der Patienten (144) sowie der Abschluss der Studie (ich meine es waren um die drei Wochen danach). Ich bemühe gerne mal wieder einen Autovergleich für Männer: ein Datum wie eine Inspektion oder einen TÜV-Termin kann man fix festmachen, auch den nötigen Austausch von Verschleißteilen. Wir haben es hier aber mit Menschen zu tun. Noch dazu ist die derzeitge Studie eine, die sich auf schwere Verläufe konzentriert. Bereits an den ersten sechs Patienten kann man sehen, dass deren Gesundung zeitlich sehr unterschiedlich verlief, was vollkommen einleuchtend ist. Insofern ist ein Studienende, ein evtl. angegebenes, eine ungefähre Angabe, kann gar nicht anders sein - ähnlich wie ein Mindesthaltbarkeitsdatum. Variabel, abhängig von den individuellen Verläufen.

Wer hier nochmals genauer hingeschaut hat, vor allem bei den ersten sechs Patienten, wird gesehen haben, dass diese so viele Vorerkrankungen hatten, dass man damit ein Dorf hätte versorgen können. Derjenige wird auch gelesen haben, dass bei diesen bereits vorab andere Präparate, u. a. Remdesivir, komplett ohne Ergebnis bzw. Erfolg geblieben sind. Und wenn man sich dann noch einmal näher damit befasst hat und nicht an göttliche Wunderheilungen glaubt, wird man über den einen Patienten gestolpert sein, der lungentransplantiert war, unter anderem. Ich bin zu faul nachzusehen, ob es derjenige war, der eine halbe oder eine ganze Lunge transplantiert hatte. Nichtsdestoweniger gab es Röntgenaufnahmen von der Lunge - kennt man sich ein bisschen aus, dann weiß man, dass das ein Todeskandidat war, ganz klar. Die Lunge war dermaßen verschattet, kein Sauerstoff mehr vorhanden, ein einziger Entzündungsherd, Covid-19-typisch ("Milchglaslunge"). Eine solche LUnge kann sich eigentlich nicht regenerieren und ist ein sicheres Todesurteil. Der Patient ist nach, waren es fünf oder sieben Tage, nach Hause entlassen worden. Das geht nicht, EIGENTLICH. Genauso wenig geht es nicht, EIGENTLICH, dass sich eine solche Lunge regeneriert bzw. sich eine solche Entzündung zurückbildet.

Nun ja ... In der Lunge gibt es zwei Sorten Pneumozyten, Typ 1 und Typ 2. Typ 1 sind zahlenmäßig weniger vorhanden, aber größer, weswegen sie 90, 95 % der Lungenbläschen bedecken bzw. bekleiden. Typ 2 sind mehr vorhanden, aber viel kleiner, stellen den Rest. Typ 1 ist für die Blut-Luft-Schranke verantwortlich (Erklärung siehe Wiki: Die Blut-Luft-Schranke bezeichnet die dünne Schicht, die in der Lunge den luftgefüllten Raum der Lungenbläschen (Alveolen) von dem Blut in den Kapillaren trennt.). Typ 2 stellt die Schmiere her, das Surfactant, das verhindert, dass die Lungenbläschen in sich zusammenfallen. Und, wichtig: fällt ein Teil der Armee, der Typ 1-Zellen aus, können die Typ 2-Zellen diese nachbilden, da diese sich selbst nicht teilen können.

Wo setzt Covid-19 an? Yep, vornehmlich dockt er über den ACE2-Rezeptor an den Typ 2-Zellen an, greift diese an. Es gab schon früher Studien, die herausgefunden bzw. bewiesen haben, dass das menschliche Immunsystem sehr stark von den Pneumozyten abhängt bzw. diese starke Reaktionen hervorrufen können - ergibt bei Säugetieren evolutionsbiologisch ja auch Sinn.

Was kann Aviptadil bzw. VIPs? Pneumozyten vom Typ 2 schützen bzw. heilen. Gibt es bis dato einen anderen Wirkstoff, der das kann? Ich kenne keinen. Die Mediziner bzw. Akademiker benachbarter Bereiche, mit denen ich darüber gesprochen habe, auch nicht. In meinen Recherchen habe ich nichts bzw. keinen gefunden. Ich bin kein Arzt bzw. von meiner Ausbildung her in einem ganz anderen Bereich gelandet, wer hier mehr weiß, darf gerne erhellend zu dem Thema beitragen bzw. korrigieren, sollte ich daneben liegen, was ich aber nicht glaube, weil ich recht breit recherchiert habe ...

Das Potential kann man sich vielleicht an der Stelle vorstellen. Und nein, es gibt zwar einige wenige andere synthetische VIPs, davon mindestens eins in Covid-19-Trials - davon war aber noch keines offiziell zugelassen wie Aviptadil. Und, hier bin ich mir nicht sicher und habe auch noch nicht tiefer recherchiert - ich meine, dass nicht notwendigerweise alle synthetischen VIPs primär auf Pneumozyten zielen bzw. exakt gleich sind von ihrer Ausrichtung her. Javitt hatte das mal irgendwann erklärt, ich habe es noch nicht näher vertieft.
RELIEF THERAPEUTICS Holding | 0,452 CHF
Avatar
23.10.20 11:13:46
Beitrag Nr. 4.167 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.473.104 von autobahn0815 am 23.10.20 09:29:54
Zitat von autobahn0815:
Zitat von Elfenbeinturmbewohnerin: ... by the way: das mit Remdesivir ist unfassbar, aber ok.


was genau ist bei Remdesivir unfassbar?


Vielleicht liegt es daran, dass wöchentlich unterschiedliche Ergebnisse zu dem Medikament veröffentlicht werden. Was soll man noch glauben?

https://www.nejm.org/doi/pdf/10.1056/NEJMoa2007764?articleTo…

Positiver Bericht eines renomierten Blattes

https://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/detail/coronavirus…

Remdesivir zeigt Nutzen und Nebenwirkung
Erste Auswertungen ergeben ein erhöhtes Risiko für akute Nierenschäden. Das könnte, falls durch das Medikament verursacht, eine bestimmte Patientengruppe ausschliessen.

https://www.mdr.de/nachrichten/panorama/who-studie-zweifel-r…

WHO äussert Zweifel über Nutzen
Die Findings wurden zwar noch nicht extern reviewed, ich zweifle aber daran, dass sich die WHO irgendwas aus den Fingern saugt.


The Lancet, ebenfalls sehr renomiert, schreibt auch keine wohlwollende Worte

https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6…

Yeming Wang and colleagues1 were unable to attain their primary endpoint of time to clinical improvement. Although admittedly underpowered due to early trial termination, remdesivir did not appear to affect rates of severe acute respiratory syndrome


Zur Mortalität möchte ich eine Stelle aus Deinem Link posten:

All-cause mortality was 11% with remdesivir and 15% with placebo,
but this difference was not statistically significant


https://www.accessdata.fda.gov/drugsatfda_docs/nda/2020/2147…

Die Verringerung der Sterblichkeit ist also nicht gegeben. Für mich, nach der Prävention (Vaccine wird aber noch eine Weile dauern wenn überhaupt) der wichtigste Punkt oder siehst du das anders?


Bei diesen unterschiedlichen Findings darf man sich fragen ob bei der Zulassung nicht doch ein kleines bisschen Aktionismus dahinter steckt.


Diese Aussage trifft es wohl am besten:

But doctors stressed that the approval should not be taken as a sign that the drug is super effective.

"It is absolutely not a blockbuster drug or a miracle drug," said Megan Ranney, associate professor of emergency medicine and public health at Brown University. "We give it to hospitalized COVID patients because we don’t have anything better, which is frustrating."


https://www.buzzfeednews.com/article/azeenghorayshi/coronavi…


Bei dir kommt es so rüber (zumindest für mich), dass du bei RLF alles viel kritischer siehst. Bei anderen Therapien/Medikamenten wird vor allem das Positive hervorgehoben. Nicht falsch verstehen, ich bin dankbar für kritische Stimmen. Wenn sich die Kritik jedoch nur auf RLF bezieht und die Konkurrenz weniger beleuchtet wird, hat das nichts mehr mit Objektivität zu tun.
RELIEF THERAPEUTICS Holding | 0,453 CHF
8 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
23.10.20 11:30:46
Beitrag Nr. 4.168 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.473.395 von autobahn0815 am 23.10.20 09:47:49
Zitat von autobahn0815: Meine Einschätzung in Bezug auf RLF-100 hat sich nicht geändert.

Eine EUA mit 21 Patienten aus einer offenen Studie wird es nicht geben
Eine EUA nach positiven Daten in Bezug auf Mortalität aus der Phase 2 Studie ist möglich
Eine Zulassung auf Basis der Phase 2 Daten ist nur bei extrem guten Ergebnissen möglich


Siehe mein letztes Posting.
Offensichtlich sind hier keinerlei Hintergrundkenntnisse zu VIPs vorhanden.
VIPs sind seit 50 Jahren bekannt. Es existiert eine gut fünfstellige Anzahl an Forschungsarbeiten und Studien zum Thema.

Die FDA hat sich bereits einmal mit "normalen" VIPs beschäftigt, da diverse Menschen in den USA sich diese in sogenannten Compound-Apotheken als Präparate zur Eigenanwendung zusammenmischen ließen nach einem "Rezept" von einem Arzt namens Ritchie Shoemaker. Und zwar im Zusammenhang mit einer nicht offiziell anerkannten Krankheit namens CIRS, Chronic inflammatory response syndrome, auch Biotoxin Illness oder Mold
Illness genannt. Damals hat man seitens der FDA diese "Behandlungen" unterbunden - logisch, weil weder die Krankheit im ICD-10 oder ähnlichem als solche anerkannt bzw. verifiziert ist, ergo auch kein Präparat offiziell zugelassen werden kann und Selbstmedikation - es wunderte mich eh, dass man das über derlei Apotheken machen lassen kann - eben doch auch gefährlich sein kann. Dennoch existieren hier etliche Fall- und Erfahrungsberichte im Netz, die sicherlich nicht als wissenschaftlich bzw. evidenzbasiert betrachtet werden können aus genannten Gründen, aber das vorhandene Bild abrunden können zwecks VIPs bzw. ergänzen.

Dass Aviptadil bereits seit den Nullerjahren sowohl seitens der FDA als auch der EMA einen Orphan Drug Status verliehen bekam für die Behandlung von Sarkoidose, ARDS und Pulmonaler Hypertonie sollte mittlerweile bekannt sein und wurde hier in diesem Thread auch schon zigfach erwähnt, unter anderem von mir.

Aviptadil bzw. Relief und NeuroRX müssen nicht mehr nachweisen, dass das Präparat sicher ist, sondern nur, dass es eine Wirksamkeit besitzt. Bei keinen bzw. vollkommen zu vernachlässigenden Nebenwirkungen, wie sie sowohl für Aviptadil als auch für VIPs bereits hinlänglich nachgewiesen wurden, ist eine Zulassung bei gleichzeitiger Wirksamkeit, und sei sie auch nur gering - siehe Remdesivir - eigentlich nur eine Frage der Zeit. Und die Wirksamkeit von Aviptadil wird eben NICHT nur gering sein. Warum? Siehe oben. Weil diverse Fakten zwecks VIPs und Aviptadil bereits auf dem Tisch liegen.

Dennoch gibt es seitens der Zulassungsstellen, der seriösen, bestimmte Normen bzw. "Wege", die eingehalten werden müssen.

Darüber hinaus, Kamikaze-Theorie meinerseits: Relief lässt knackig Dosen produzieren, jetzt schon. Warum wohl? Was würde wohl passieren, wenn man in einem Land, in dem, ich meine 1,6 Waffen auf jeden Bürger kommen, ein Präparat zulässt und gleichzeitig kommuniziert, was für eine Wirksamkeit es hat - siehe die letzte Pressemitteilung von Relief, 9fach erhöhte Überlebenswahrscheinlichkeit, ich gehe sehr sicher davon aus, dass das reproduziert werden wird als Ergebnis der nächsten Studie - und dann nicht ausreichend Dosen zur Verfügung stehen für die Behandlung von vielen und nicht nur von einigen?
[Derzeitiger Stand: großzügig knapp 9 Millionen Infizierte in den USA, Dunkelziffer hoch. Bekannt ist gemäß weltweiter Studien etc., dass 15 % der Infizierten ins KH müssen, ca. 3 % schwere Fälle sind und bei den Beatmeten die Überlebenschance weniger als die Hälfte beträgt.]
In einem Land, in dem soeben die Entführung von Gretchen Widmer und einigen anderen Demokraten seitens des FBI verhindert wurde. Wo man derzeit sorgenvoll darüber diskutiert, dass evtl., sollte Trump nicht wiedergewählt werden, bürgerkriegsähnliche Zustände auftreten könnten, weil seine Rednecks-Wähler mit Waffengewalt dagegen vorgehen könnten, wie einige davon schon mehrfach öffentlich kundgetan haben.

... kann jeder selbst drüber nachdenken ...
RELIEF THERAPEUTICS Holding | 0,452 CHF
Avatar
23.10.20 11:32:44
Beitrag Nr. 4.169 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.474.742 von Chriz09 am 23.10.20 11:13:46
Zitat von Chriz09: Bei dir kommt es so rüber (zumindest für mich), dass du bei RLF alles viel kritischer siehst. Bei anderen Therapien/Medikamenten wird vor allem das Positive hervorgehoben. Nicht falsch verstehen, ich bin dankbar für kritische Stimmen. Wenn sich die Kritik jedoch nur auf RLF bezieht und die Konkurrenz weniger beleuchtet wird, hat das nichts mehr mit Objektivität zu tun.


Und hier sind wir wieder bei der von Vielen hier gestellten Frage was die Agenda von Autobahn0815 ist.
Ich finde es eine Respektlosigkeit daß Autobahn0815 hier nicht auf diese mehrfach gestellte Frage von einigen Foristen antwortet. Due Dilligence hier anzuführen ist nat. nur ein Ausweichen.

Deshalb nochmal konkret Fragen an Autobahn0815:
- Hast du derzeit Aktien von Relief?
- Hast du derzeit Aktien von Mitbewerbern und/oder BigPharma. Wenn ja, welche?
- Was ist deine Agenda bzgl. Relief?
RELIEF THERAPEUTICS Holding | 0,452 CHF
7 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
Avatar
23.10.20 11:51:20
Beitrag Nr. 4.170 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.475.024 von Goldbarren999 am 23.10.20 11:32:44
Übel der Kursverlauf
Und wenn die Zulassung kommt sind wir im 35-40 rappen bereich und landen wieder bei 50..
RELIEF THERAPEUTICS Holding | 0,459 CHF
6 Antworten?Die Baumansicht ist in diesem Thread nicht möglich.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Relief Therapeutics - eine COVID-19 Hoffnung?