Mal eine etwas andere Sichtweise auf das Corona-Virus (Seite 106)

eröffnet am 12.03.20 16:45:53 von
neuester Beitrag 30.11.20 23:10:03 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
21.11.20 12:26:41
Beitrag Nr. 1.051 ()
Bislang lag ich mit meiner Prognose richtig. Denn die Lockdown-Maßnahmen, die in Deutschland seit Anfang November umgesetzt werden, haben sich fast gar nicht auf das Infektionsgeschehen ausgewirkt.

Ich bin kein Virologe, aber ich habe einen gesunden Menschenverstand. Und deshalb komme ich zu dem Fazit, dass sich Coronaviren im Herbst und Winter schneller verbreiten als im Frühjahr und Sommer. Daher ist es keine Überraschung, dass sich auch das neue Coronavirus seit ein paar Wochen schneller verbreitet als zuvor.

https://www.op-online.de/wetter/wetter-deutschland-covid19-i…

Natürlich ist es schlimm, wenn Menschen an oder mit einer Covid-19-Infektion sterben. Es ist aber auch schlimm, wenn Leute an Krebs, einem Herzinfarkt oder einem Schlaganfall sterben. Immer ist es für die Angehörigen furchtbar, wenn sie einen Menschen verlieren, den sie geliebt haben.

Ich verharmlose die Covid-19-Pandemie nicht. Allerdings weise ich ausdrücklich darauf hin, dass sowohl Deutschlands Chefvirologe Christian Drosten als auch „schlaue“ Politiker wie zum Beispiel Herr Söder und Herr Lauterbach endlich mal die Kirche im Dorf lassen sollten. Denn an oder mit einer Covid-Infektion sterben größtenteils alte Menschen, deren Immunsystem geschwächt ist, oder Menschen, die chronisch krank sind und deshalb nur über eine schwache Immunabwehr verfügen. Mindestens 90 Prozent dieser Menschen würden auch an einer schweren Grippe sterben. Unabhängig davon sterben alte Menschen (damit meine ich Personen, die mindestens 80 Jahre alt sind) leider irgendwann einmal an Altersschwäche.

Wollen diese alten Menschen mit einer genbasierten Impfbrühe aus dem Hause Biontech „gerettet“ werden?

Werden diese Menschen einen in weniger als einem Jahr entwickelten Impfstoff gut vertragen?

Werden Leute, die unter Autoimmunerkrankungen leiden, diesen Impfstoff gut vertragen?

Gibt es schon evidenzbasierte Aussagen bezüglich möglicher Langfristnebenwirkungen einer Impfung mit der genbasierten Impfbrühe?

Wird man mit einer Covid-19-Impfpflicht, die „durch die Hintertür eingeführt wird“, langfristig vielleicht einen größeren Schaden anrichten als den Schaden, den die Covid-19-Pandemie langfristig verursachen kann?

Sind die Kollateralschäden (zerstörte Existenzen, deutliche Zunahme psychischer Erkrankungen, mehr Todesfälle infolge der Verschiebung von Krebs- und Herzoperationen usw.) der Corona-Maßnahmen größer als Schäden, die auf die Coronavirus-Pandemie zurückzuführen sind.

Keine Impfung kann einen Virus ausrotten. Beispielsweise gibt es immer noch Grippeviren, die sich kontinuierlich verändern, obwohl es Grippe-Impfstoffe gibt. Und natürlich bietet keine Impfung einen 100-prozentigen Schutz gegen eine Infektion. Daher wird auch eine Covid-19-Impfung keinen 100-prozentigen Schutz gegen eine Covid-19-Infektion bieten.

Prof. Dr. Hendrik Streeck hat im Rahmen der Heinsberg-Studie eine Covid-19-Sterberate von 0,37 Prozent ermittelt. Nehmen wir mal an, dass die Covid-19-Sterberate tatsächlich 0,5 Prozent beträgt. Dann kommen wir zu dem Fazit, dass 99,5 Prozent der Menschen, die sich mit dem neuartigen Coronavirus infizieren, die Infektion überleben. Konkret bedeutet dies, dass das Immunsystem von 99,5 Prozent aller Menschen in der Lage ist, das neuartige Coronavirus zu killen. Warum sollen dann so viele Menschen wie möglich mit einer genbasierten Brühe geimpft werden, deren Langfristnebenwirkungen sich derzeit noch nicht prognostizieren lassen?

Selbstverständlich kann es in seltenen Einzelfällen infolge einer Covid-19-Infektion zu Folgeschäden kommen. Dies kann allerdings auch bei einer Grippe passieren, die man nicht richtig auskuriert hat (dann bekommt man eine Herzmuskelentzündung).

Bislang litten nur extrem wenige Menschen mehrere Monate nach einer Covid-19-Infektion noch unter Symptomen wie zum Beispiel Müdigkeit, geringe Belastbarkeit usw. Diese seltenen Einzelfälle wurden von den Mainstream-Medien für eine gezielte Panikmache genutzt.

Noch kurz eine Anmerkung zu der jüngst beschlossenen Änderung des Infektionsschutzgesetztes: Wer glaubt, dass man Deutschlands Bevölkerung mit dieser Gesetzesänderung etwas Gutes tun wollte, der glaubt wahrscheinlich auch an den Weihnachtsmann.

Dank der Änderung des Infektionsschutzgesetztes wurden mehrere Grundrechte ausgehebelt. Das ist definitiv nicht in Ordnung. Den Politikern, die für die Änderung des Infektionsschutzgesetzes gestimmt haben, sollte man meiner Meinung nach jeweils einen Liter der genbasierten Biontech-Impfbrühe als Infusion verabreichen.

Es ist schade, dass hierzulande ein großer Teil der Bevölkerung die Corona-Maßnahmen nicht kritisch hinterfragt und einfach das nachplappert, was die Mainstream-Medien bezüglich den Maßnahmen erzählen.
Avatar
21.11.20 13:18:53
Beitrag Nr. 1.052 ()
@Mantelexperte:"Dank der Änderung des Infektionsschutzgesetztes wurden mehrere Grundrechte ausgehebelt. Das ist definitiv nicht in Ordnung......."

dafür fehlen aber hier Beweise, obwohl es bereits darüber gesetzliche Entscheidungen gibt. In der Bundesrepublik derzeit 7 Stück. Eine hätte man der Vollständigkeit halber auch anführen können um eine Basis für die Feststellungen zu bieten. Anwälte werden auch trotz Änderung zielführende Lücken zum Erfolg finden------
Avatar
21.11.20 19:15:01
Beitrag Nr. 1.053 ()
Ralf Ludwigs Rede in Schweinfurt am 19.11.2019

1 Antwort
Avatar
22.11.20 15:13:49
Beitrag Nr. 1.054 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.795.121 von Mantelexperte am 21.11.20 19:15:01während in Deutschland hoffentlich erfolgreich "geklagt" wird, wird in der Alpenrepublik auf Feldwegen ein neuer Sport betrieben:



gefoppt und gestoppt wer schneller ist,
Avatar
22.11.20 23:09:34
Beitrag Nr. 1.055 ()
Wie lange können wir uns die Intensivbetten überhaupt noch leisten?



Schaut bitte dieses interessante Youtube-Video von Raphael Bonelli an!
Avatar
23.11.20 15:58:31
Beitrag Nr. 1.056 ()
Habe zwei Berichte von zwei Virologen gesehen die einem zu denken geben.

RNA Impfstoffe gibt es bereits seit 10 Jahren.

Bei einem Test an Affen haben sie funktioniert. Allerdings sind dieselben geimpften Affen bei einem mutierten Virus dann auffällig häufig gestorben gegenüber den nicht geimpften.

Das bedeutet nichts anderes als ABHÄNGIGKEIT !

Also entweder jedes Jahr neu impfen lassen oder du spielst nicht mehr mit.

Genau wie der genmanipulierte Weizen der nur einmal blüht !

Nach der Ernte darfst Du dir wieder neues Saatgut kaufen.

Wo ist die Menschheit nur hingekommen ? :rolleyes:
Avatar
23.11.20 17:41:59
Beitrag Nr. 1.057 ()
Mutiger Arzt

1 Antwort
Avatar
24.11.20 09:34:12
Beitrag Nr. 1.058 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.811.390 von DARTHVADER1 am 23.11.20 17:41:59
Zitat von DARTHVADER1: Mutiger Arzt



"...wegen eines verrotteten Gesundheitswesens."

/signed.

Bestätigten mir bereits zahlreiche mir bekannte Doktores. Alle seit Jahrzehnten für ihre Leistungen anerkannt. Die hatten zur Zeit der Schweinepest trotz Ablehnung der damalig empfohlenen Impfstoffe keineswegs in ihrer erfolgreichen Tätigkeit versagt.
Avatar
24.11.20 19:25:05
Beitrag Nr. 1.059 ()
Avatar
25.11.20 16:36:29
Beitrag Nr. 1.060 ()
Langsam wird es ernst.

Es ist unfassbar was die Weltbevölkerung mit sich machen lässt.

Aber die Entscheidung ist gefallen.

Die Mehrheit will diese Regierung also soll sie sie haben.
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Mal eine etwas andere Sichtweise auf das Corona-Virus