Die Zukunft von Drägerwerk seit Corona (Seite 96)

eröffnet am 22.04.20 12:55:47 von
neuester Beitrag 30.11.20 17:15:01 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
26.10.20 15:10:45
Beitrag Nr. 951 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.497.438 von hossinger am 26.10.20 14:47:20
Zitat von hossinger: Ein Aktionär IST ein Teil der Dräger AG! Da nimmt dir niemand was weg! ...


Richtig, leider ohne relevantes Stimmrecht und ohne große Lobby innerhalb des Konzerns in der Vergangenheit und offensichtlich auch in der Gegenwart. Davon ab gibt's genug legale Wege Gewinn an Aktionären vorbei aus einer Gesellschaft zu schleusen. Da müssen sich Spekulanten vom Schlage Sandbar et. al. keine großen Sorgen machen ... die haben den case offenbar gut analysiert.
Draegerwerk | 69,40 €
1 Antwort
Avatar
26.10.20 15:52:49
Beitrag Nr. 952 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.497.780 von tumblingdice am 26.10.20 15:10:45Stimmrechte brauche ich keines - aber ich hätte gerne einen Vorstand der auch meine Interessen als Aktionär vertritt. Auch wenn SAP hier als negatives Beispiel aufgeführt wird, die habe ich eben gekauft. Darauf habe ich gewartet, vielleicht geht es noch tiefer, dann kaufe ich noch einmal. Trotz des Kursabsturzes heute ist SAP Aktie in den letzten 10 Jahren von ca. 37 auf jetzt 97 Euro gestiegen und zahlt in jedem der letzten fünf Jahre mehr Dividende aus als Dräger in den letzten 5 Jahren zusammengenommen. Auch wenn einige Aktien etwas unsicherer scheinen ist ein Investment dort eine Chance, man muss nur sein Risiko minimieren. Was ich mit der Dräger Aktie nicht gewonnen habe haben u.a. Apple und Allgeier meinem Depot gebracht, und mit den Genussscheinen von Dräger über 200 % Gewinn ohne Dividende in 9 Jahren ist auch nicht zu verachten. Aber Dräger und den Vorstand noch verteidigen zu wollen zeugt nicht von viel Verständnis.
Draegerwerk | 69,60 €
Avatar
26.10.20 16:53:13
Beitrag Nr. 953 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.497.582 von hossinger am 26.10.20 14:56:52Das ist kein Jammern sondern eine Feststellung.Das Unternehmern kannst du vergessen investier lieber in ein Unternehmen was auch an die Anleger denkt bevor die sich die Taschen vollmachen und über uns lachen.
Draegerwerk | 69,90 €
Avatar
26.10.20 17:40:40
Beitrag Nr. 954 ()
Extrader1, Jasseyblue, dann tut uns doch den Gefallen und postet bei den Unternehmen die soooo gut sind. Es wurde doch schon mehrfach erklärt wofür Dräger das Geld verwendet. Jedenfalls nicht für solche Leute wie Euch, die nur das schnelle Geld suchen. Ich hoffe für euch das Ihr erfolgreich seid. Also viel Glück, und lasst doch die Leute die an Dräger und die Zukunft glauben in Ruhe. Danke und Ende.
Draegerwerk | 70,10 €
1 Antwort
Avatar
26.10.20 18:02:39
Beitrag Nr. 955 ()
Der Stimmung hier nach zu urteilen,
dürfte die Drägerwerk-Aktie ihren Boden gefunden haben. ;)


Ein paar Gedanken meinerseits zu den heutigen Beiträgen:


- 2019 war bisher das umsatzstärkste Jahr in der über 130 jährigen Unternehmensgeschichte.
- 2012 war bisher das ertragreichste Jahr (EBIT) in der über 130 jährigen Unternehmensgeschichte.
-2020 wird das umsatzstärkste und ertragreichste Jahr in der über 130 jährigen Unternehmensgeschichte. - Das dürfte
an Corona liegen und im kommenden Winter wird die Situation härter als im Frühjahr werden, weshalb ich davon ausgehe, dass Q1-2021 wieder extrem gut wird.

- Der gewichtete Durchschnittskurs seit 2012 lag bei ca. 76,5 € (dem Niveau der kleinen KE in 2020).
- Die Kursbandbreite lag zwischen 38,32 bis 123,80 € (das arithmetische Mittel = 81 €).

- Umsatz, Ertrag und Kurs zeigen seit Unternehmensgründung nach Nordosten und 2020 bildet den absoluten Höhepunkt (wobei der Kurs sich leider noch etwas Zeit lässt).

- Dividenden (nennenswert) kann es erst ab Geschäftsjahr 2023 geben, weil die Einnahmen für die Ablösung der Genussscheine bis einschließlich 2022 gebunden sind.

- Die Ablösung der Genussscheine bewirkt für sich allein mehr als 30% Gewinnsteigerung je Aktie.
- Aktuell ist die Vorzugsaktie um recht genau 10 € durch die Profi-Leerverkäufer gedrückt.


Meine ganz feste Überzeugung:

Wer vor April 2021 (Zahlen Q1-2021) verkauft, hat viel zu wenig Geduld.

Und noch etwas:
Man kann durch Outsourcing, Fokus auf Kernbereiche und ganz besonders über Investitionsstau
temporär Gewinnmaximierung bewirken. Alle Maßnahmen haben eins gemein: Es sind mehr oder
weniger nicht wiederholbare Einmaleffekte, die sehr oft am langen Ende das Unternehmen schwächen
und deutlich auf die Schwankungsanfälligkeit des Aktienkurses wirken.
Niemand kann wissen, ob Drägerwerk eines Tages auch so unterwegs sein wird? Wenn ja, dann
könnte man an einem Strohfeuer teilhaben. Wenn nein, dann sind die aktuellen Chancen immer
noch deutlich besser als üblich, weil Corona nun mal ein realer Bonus für Drägerwerk ist.
Draegerwerk | 69,70 €
Avatar
26.10.20 18:55:56
Beitrag Nr. 956 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.499.733 von Selda31 am 26.10.20 17:40:40Lieber Selda, ich glaube du hast ein erhebliches Defizit was das Thema Diskussion und Umgang mit andersdenkenden angeht. Ich glaube nicht dass das ein Thread ist, in dem Dräger, vor allem aber der Vorstand, beweihräuchert werden sollen. Die meisten hier diskutieren in dem Forum und tun ihre Meinungen kund, die sehr vielfältig sind. Ich akzeptiere das alles, auch wenn es mir nicht gefällt und nicht mit meiner Meinung konform geht. Dir fehlt da aber der Abstand und du hast da meiner Meinung nach einen Charaktermangel, wie so viele in unserer heutigen Gesellschaft. Wenn dir nicht gefällt, dass Dräger und der Vorstand auch negativ gesehen werden können hast du die Möglichkeit, die Forumsteilnehmer, die dir und deinem verschrobenem Meinungsbild nicht passen, auszublenden, dann musst du das nicht lesen wenn es dir nicht passt. Du führst dich hier auf, als wäre das hier dein Forum und alle dürften nur schreiben was dir in deinen Kram passt. Ist aber nicht so - wie im Leben. Und was ich in Zukunft mache überlege ich mir selbst, dazu brauche ich deine kindischen Vorschläge nicht. Behalte sie einfach für dich und blende mich und andere Meinungen einfach aus. Du scheibst auch davon "uns" einen Gefallen zu tun. Wer ist "uns"? Gibt es hier noch mehr Forumsteilnehmer die so denken wie du? Das würde mir wirklich leid tun. Ich weiß, es ist einfacher den Überbringer schlechter Botschaften anzugreifen als denjenigen, der die schlechten Botschaften geschaffen hat. Du tust mir mit deiner Auffassung einfach nur leid.
Draegerwerk | 69,70 €
Avatar
26.10.20 19:36:40
Beitrag Nr. 957 ()
Boah, was bist du denn denn für einer 🙈? Was ein geschwafel, und nein ich habe kein Defizit, egal mit was und wem. Ich denke du hast ein Problem 🙈
Draegerwerk | 69,70 €
Avatar
26.10.20 19:38:22
Beitrag Nr. 958 ()
Aber auch für dich hat Puhug alles erklärt, wenn du das verstehst
Draegerwerk | 69,70 €
Avatar
26.10.20 21:23:43
Beitrag Nr. 959 ()
Dräger ist - hierin sind sich alle hier wohl einig - aktuell massiv unterbewertet. Dieses ist angesichts der aktuell - ohne wesentlichen Managmentbeitrag - exzellenten Geschäftslage ertaunlich.

Hierfür sind m.E. die traditionell unterirdische Managementleistung und Kapitalmarktkommunikation und zu einem nur geringen Anteil die Shortseller verantwortlich.
Aufgrund der geringen Erwartungshaltung des Kapitalmarktes könnte es bei Dräger zu einer massiven Neubewertung kommen. Hierfür ist ein Fortdauern der coronabedingten Nachfrage für ein weiteres Quartal zwar hilfreich (inkl. Weggang Shortseller käme man hierdurch vielleicht wieder über 80 oder 90 Euro), allerdings langfristig weniger bedeutsam.

Eine grundlegende Höherbewertung bedingt m. E. die folgenden Schritte:
1. Klares Bekenntnis (und nicht nur Lippenbekenntnisse) zu einer Unternehmenswertsteigerung
2. Delivern durch: Fokussiern auf Kernkompetenzen (d.h. Abgabe Randgeschäfte, Outsourcing von Nichtkernbereichen), Optimierung Kostenstruktur (vor allem Overhead aber auch Forschung und Produktion) durch Verlagerungen und Outsourcing und gezielte Preis- und Sortimentpolitik
3. Vereinfachung Kapitalstruktur: Zusammenlegung von Vorzugs- und Stammaktien bei gleichzeitigen Aktienrückkäufen um (HV-) Mehrheit bei Familie zu belassen.
4. Rückkehr zu einer normalen Ausschüttungspolitik (leider aufgrund der Genußscheine erst in 2024 zu erwarten).
Wie das Beispiel Merk KGaA zeigt, wäre durch ähnliche Maßnahmen ein Unternehmenswert vergleichbar den Wettbewerbern möglich (wäre bei Dräger mindestens 200% des Umsatzes, d.h. 300 Euro plus pro Aktie).

Outsouring und Fokussierung schwächen nach meiner Erfahrung die Unternehmen nicht, sondern stärken die Firmen aufgrund der damit verbundenen Komplexitätsreduktion und Kostensenkung deutlich und langfristig. Andernfalls kommt man in eine Kostenfalle wie z.B. VW (viel zu hohe Wertschöpfungstiefe durch eigene Teilewerke) oder verliert den Überblick wie bei der alten Siemens (von Handys bis Glühbirnen und Kernkraftwerke).

Nur meine Meinung. Irrtum vorbehalten.
Draegerwerk | 70,40 €
1 Antwort
Avatar
26.10.20 21:53:17
Beitrag Nr. 960 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.502.742 von deepvalue am 26.10.20 21:23:43Moin Deepvalue,
leider kann man nur einen Daumen geben, sonst hätte ich für Punkt 1 bis Punkt 4 jeweils einen vergeben. Plus einen für die Randbemerkungen.
Nach umsetzen dieser Punkte, wäre Draeger reif für den MDax

An manchen Tagen geht mir dieser Wert dermaßen auf den Sack, Krönung waren die Q3 Zahlen- mit der hingerotzten Aussage - 2021 wird es wohl weniger werden.

Die Chancen, dass endlich etwas Schwung in die Bude kommt sind derart massiv, dass ich investiert bleibe, auch wenn es an manchen Tagen schwer fällt.
Draegerwerk | 70,30 €
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Die Zukunft von Drägerwerk seit Corona