Die Zukunft von Drägerwerk seit Corona (Seite 98)

eröffnet am 22.04.20 12:55:47 von
neuester Beitrag 27.11.20 15:04:04 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
27.10.20 21:29:53
Beitrag Nr. 971 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.513.689 von Puhug am 27.10.20 20:12:04
Ausschüttung für Typ D noch 2023
#Puhug,

das was Du schreibst sehe ich genauso.

Jedoch mit der Ausschüttung im Jahr 2023, als erstem Dividendentermin ohne alle Genußscheine liegst Du falsch:


Ich glaube nicht, dass es an den Haaren herbeigezogen ist, dass sich nach dem Ende des Themas Genussscheine die Dividendenpolitik im Hause Dräger ändern wird. Der erste Dividendenbeschluss ohne Genussscheinproblematik steht meines Wissens im Mai 2023 an (ich kann mir nicht vorstellen, dass die Genussscheine für 2023 dividendenberechtigt sind, wenn ihr Auszahlungstermin der 02. Januar 2023 ist).


§6.8 Der Genußscheinbedingungen für Typ D:

...Einreichung...nebst Bogen, jedoch ohne den nächstfälligen Ausschüttungsanteilsschein, auf den noch die Ausschüttung für das GJ, in den das Genußrechtsverhältnis endet, gezahlt wird.

(Das Genußrechtsverhältnis endet 2022; die Ausschüttung für 2022 wird im Frühjahr 2023 gezahlt)

Die "große Ausschüttungsentlastung" (GJ2021 dann ohne 265T Genußscheine (Typ A und K), GJ2023 dann ohne die restlichen 566T Genußscheine (Typ D) dauert also ein Jahr länger.
Draegerwerk | 71,60 €
Avatar
27.10.20 23:32:26
Beitrag Nr. 972 ()
Mehr oder weniger sind wir alle der gleichen Meinung, bzw. teilen die gleiche Auffassung.
Fassen es nur in andere Worte.
Nach der Genussscheinzeit, beginnt die Zeit der Aktionäre.
Ausgehend von den aktuellen Zahlen, wird es etwa 12€ Dividende bei Vollausschüttung geben.

4% Rendite würde mir bei meiner Anlage reichen, vielen Anderen auch.
Bei Vollausschüttung wären wir bei 12€ - ergo würden 4% Rendite bei einem Kurs von 300€ erzielt.
Leider erst ab 2024 bis dahin haben wir die Genussscheine am Arsch kleben.

Stellt sich die Frage
ab wann wird sich der Kurs in diese Richtung bewegen
Kann Draeger dieses Niveau halten
Wird es eine Vollausschüttung mit 12€ geben
Draegerwerk | 71,05 €
Avatar
28.10.20 09:33:56
Beitrag Nr. 973 ()
Sandbar Asset Management
Drägerwerk AG & Co. KGaA
DE0005550602
1,18 %
2020-10-27
1,30 %
2020-10-16
Draegerwerk | 70,20 €
Avatar
28.10.20 09:43:16
Beitrag Nr. 974 ()
Zweiter lock down vor der Tür und die Aktie fällt weiter.Meine Frage ist welche News braucht die Aktie um zu steigen?
Draegerwerk | 70,30 €
2 Antworten
Avatar
28.10.20 10:36:06
Beitrag Nr. 975 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.517.979 von Jassyblue am 28.10.20 09:43:16
Zitat von Jassyblue: Zweiter lock down vor der Tür und die Aktie fällt weiter.Meine Frage ist welche News braucht die Aktie um zu steigen?


SD tritt ab !
Draegerwerk | 71,30 €
Avatar
28.10.20 11:35:54
Beitrag Nr. 976 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.517.979 von Jassyblue am 28.10.20 09:43:16
Zitat von Jassyblue: Zweiter lock down vor der Tür und die Aktie fällt weiter.Meine Frage ist welche News braucht die Aktie um zu steigen?


SD tritt ab, Nachfolger kommt von außen.
Draegerwerk | 71,50 €
Avatar
28.10.20 11:56:22
Beitrag Nr. 977 ()
Irgendwie ist er der Gegentyp zu EMTVs Haffa, liefert satt dreistelliges EBIT im Quartal und es bräuchte für diese Kurse nur den Gewinn im Jahr. Konservativ vorsichtig bis schüchtern in Prognosen kekst halt für den Moment. Die Steigerung im letzten Quartal war uns klar, Q4 wird noch besser sehr gut, die Annahme von Nichtnachgefragtheit in der Zukunft ist mit hoher Wahrscheinlichkeit abstrus. Dräger hat fundamental einen klaren Lauf, die Gefühls- und Chartlage kommt dem noch nicht nach.

Normal ist Unterbewertung ein Investitionsmotiv, falls das mal entdeckt wird und das langfristige charttechnische Ei schlüpft merkts auch die Welt








Einfaches Einfügen von wallstreet:online Charts: So funktionierts.


Noch springt die Börse auf die Ruhigsignalsetzung aus dem Unternehmen an und das gesamte Börsenrudel nimmt artig auf Zuschauerplätzen Platz. Deswegen haben wir hier auch das Gefühl im eigenen Saft zu versauern und von ewiger Nichtbewegung.

Das ging beim gegensätzlichen Haffa auf schön auch gefühlt ewig weiter, bis es sich schlagartig änderte und die Realität doch Bedeutung erlangte.

Das hier ist so binär, On-Off, eines von heute als sehr fern gefühlten Tages geht das Börsenlicht an und es kommt Bewegung rein.

Lassen wir Realität Realität sein, interessiert nicht weiter. Gefragt sind Sehnsucht, Gefühle und Wille, der versetzt Berge und Kurse
Draegerwerk | 72,00 €
1 Antwort
Avatar
28.10.20 13:34:46
Beitrag Nr. 978 ()
Antwort auf Beitrag Nr.: 65.520.082 von Friseuse am 28.10.20 11:56:22
Welch weise Worte
Schön geschrieben :cool: 👍
Draegerwerk | 71,00 €
Avatar
28.10.20 13:46:58
Beitrag Nr. 979 ()
Drägerwerk und das wirtschaftliche Umfeld
Anfang 2020 verzeichneten die weltweiten Börsen einen Zusammenbruch aufgrund der
Corona-Pandemie. Der Deutsche Hauptindex DAX stürzte in kurzer Zeit (1 Monat)
von ca. 13800 runter auf ca. 8250 (- 40 %).

In den folgenden 6 Monaten wurde dieser Verlust von 40 % (ca. 5550 Punkten) zu
94 % wieder wett gemacht. Am Ende gingen gar immer mehr Marktteilnehmer davon aus,
dass das Thema Corona quasi ausgestanden und es sich um Fortsetzung der Aufwärtsbewegung
handelt und nicht um eine Erholung.

Ich hatte in diesem Thread einige Male darauf hingewiesen, dass es mit hoher Wahrscheinlichkeit
eine Erholung ist und der Abwärtsimpuls vom Februar/März mindestens mit einem Umfang von
62 % wiederholt wird. Eine so umfangreiche vorherige Erholung von 94 % konnte ich mir nicht
vorstellen und deshalb verpasste mein Depot leider viel davon. Besonders ärgere ich mich über
meinen viel zu frühen Ausstieg bei der Deutschen Post.

Ich will hier nur darauf hinaus, dass Börse nicht immer rational ist. Die Erholung im DAX im
letzten halben Jahr war es jedenfalls nicht. Es reichte ein Blick auf die Spanische Grippe vor
100 Jahren, um zu ahnen, was da noch kommen wird.

Nun ist nach meiner Sicht die zweite Abwärtswelle an der Börse definitiv angelaufen.
Ein guter Indikator ist m.E. nun ebenfalls sichtbar: Es wird Geld zusammengekratzt.
In solchen Phasen fällt erstmal fast alles. Auch Gold und Immobilien leiden dann.

Drägerwerk ist nun schon einige Zeit mein einziger Depotwert und den werde ich weiter
halten, weil ich früher oder später antizyklisches Potenzial kommen sehe.

Aktuell kann ich es gut akzeptieren, wenn sich Drägerwerk gegen den Abwärtssog stemmen
und in einer Seitwärtsbewegung in Stellung bringen kann. Etwas Sorge macht mir, dass
nunmehr der Chart der Stammaktie mies aussieht. So, als ob er einen Kurs von ca. 55 € will.
Die Vorzugsaktie kann sich dennoch über 70 € halten, denn es würde lediglich zum alten
Abstand von + gut 30 % führen und dafür können Eindeckungen der Leerverkäufer und
das Mitarbeiterbeteiligungsprogramm sorgen. Vielleicht hören wir ja morgen etwas über
die Resonanz bzw. Nachfrage aus den Mitarbeiterkreisen.

Im DAX erwarte ich nun einen Lauf, der seinen Abschluss grob im Bereich 9500 finden kann.
Kampf um die 10000er Marke sehe ich als Minimum und wenn wieder das Tief bei 8250
getestet wird, kann es sogar böse weiter rutschen.

Eine Aktienanlage ist nie sicher, auch nicht in Drägerwerk, aber sie ist ärmer an Risiko.



@ carimba u.a.

Danke für die Klarstellungen. Da hatte ich mit den Zeitpunkten für Dividendenberechtigung (Serie D letztmalig 2022)
und deren Umsetzung (2023) was durcheinander bekommen.
Draegerwerk | 71,00 €
Avatar
28.10.20 13:56:09
Beitrag Nr. 980 ()
Ich finde langfristig ist die Börse meistens sehr Rational. Bei der Kursentwicklung darf man auch nicht unterschätzen, daß es nur wenige Alternativen, zu einem Invest in Aktien gibt.....ALSO RAUS...nur WOHIN? Das Spiel von Angebot und Nachfrage zeigt zwar öfters extreme Ausschläge, hat aber die Fähigkeit zur Selbstkorrektur.
Draegerwerk | 71,00 €
 Durchsuchen


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Die Zukunft von Drägerwerk seit Corona