checkAd

ProSieben - Neue Strategie, Investoren, ShortSqueez (Seite 3)

eröffnet am 13.05.20 15:22:14 von
neuester Beitrag 04.05.21 02:13:00 von


Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Fragen

 Ja Nein
Avatar
11.02.21 17:17:14
Die Aktie, welche ich seit langem halte, erscheint trotz Kurssteigerung noch immer nicht überteuert zu sein, allein die Beteiligung an den Singlebörsen deckt den ganzen momentanen Wert ab. Kursziel 20 Minimum in 2021 denke ich unverbindlich.
ProSiebenSat.1 Media | 16,57 €
Avatar
12.02.21 09:38:28
... der Kurs sollte heruntergerprügelt werden, damit Mediaset einsteigen kann...

ProSieben‑Aktie an der MDAX‑Spitze – das sind die Gründe
https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/prosieben-aktie-a…
ProSiebenSat.1 Media | 16,79 €
Avatar
12.02.21 13:50:13
In 2020 wurde beschlossen für 2019 keine Dividende zu zahlen.
Ob das in 2021 nachgeholt wird?
ProSiebenSat.1 Media | 17,55 €
1 Antwort
Avatar
12.02.21 13:53:49
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.976.517 von matjung am 12.02.21 13:50:13
Zitat von matjung: In 2020 wurde beschlossen für 2019 keine Dividende zu zahlen.
Ob das in 2021 nachgeholt wird?


Nein. Der Schuldenabbau ist auch ein wichtiges Thema. Gerade bei dem neuen Chef.

Aber man kann m.E. wieder mit einer kleinen Dividende rechnen.
ProSiebenSat.1 Media | 17,59 €
Avatar
12.02.21 16:13:18
Dividende ist wie Geld aus der linken Tasche ziehen, um es wieder in die rechte Tasche zu stecken, wobei einem rund 26 % auf die Erde fallen, die sich der Staat sofort abgreift.
Man kann nicht mal den Dividenden-Gewinn mit Verlusten aus Verkäufen verrechnen.
Das ist für mich sehr schade, denn in meinem Verlusttopf stecken rd 130 000 E.
Also, auf die Dividende kann ich gut verzichten, Kurssteigerung wäre mir lieber.
Dividende führt oft auch noch zu einem Kurseinbruch, der die Höhe des Dividendenabschlages übertrifft.
Dividende ist nützlich für eine das Unternehmen beherrschende Familie. Die kann damit Geld aus der Firma abziehen, ohne dass ihre beherrschende Position dadurch gefährdet ist.
Alle anderen können besser Aktien verkaufen, wenn sie Geld benötigen.
ProSiebenSat.1 Media | 17,76 €
3 Antworten
Avatar
12.02.21 17:04:57
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.979.859 von Ines43 am 12.02.21 16:13:18
Zitat von Ines43: Dividende ist wie Geld aus der linken Tasche ziehen, um es wieder in die rechte Tasche zu stecken, wobei einem rund 26 % auf die Erde fallen, die sich der Staat sofort abgreift.
Man kann nicht mal den Dividenden-Gewinn mit Verlusten aus Verkäufen verrechnen.
Das ist für mich sehr schade, denn in meinem Verlusttopf stecken rd 130 000 E.
Also, auf die Dividende kann ich gut verzichten, Kurssteigerung wäre mir lieber.
Dividende führt oft auch noch zu einem Kurseinbruch, der die Höhe des Dividendenabschlages übertrifft.
Dividende ist nützlich für eine das Unternehmen beherrschende Familie. Die kann damit Geld aus der Firma abziehen, ohne dass ihre beherrschende Position dadurch gefährdet ist.
Alle anderen können besser Aktien verkaufen, wenn sie Geld benötigen.


ok, dann ist Sparbuch für Sie eine gute Lösung.
ProSiebenSat.1 Media | 17,67 €
2 Antworten
Avatar
12.02.21 17:38:25
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.981.245 von Bier-und-Kippen am 12.02.21 17:04:57Völlig falsch,

nicht das Sparbuch ist die Lösung sondern Aktien, die im Kurs stark steigen.
Ich habe gerade welche.
Baader stand im März noch bei rd 1E,
jetzt im Februar 12. Bei gut 9 E

Oder Steinhoff, im Sept.20 noch bei
3.7 Cent, heute bei 12.4 Cent

Selbst Prosieben sehe ich in Grün oder Dialog Semiconductor
Und sogar Daimler.
Dialog Semiconductor schüttet gar keine Dividende aus.
Mir reicht der Kurszuwachs, den ich da erziele. Dafür muss ich keine Steuer zahlen.
Ich kann 136 000 E Gewinn machen, ohne dass ich dafür Steuern zahle.
Dividenden muss ich versteuern abgesehen von einem Freibetrag von lächerlichen 800 E.
ProSiebenSat.1 Media | 17,68 €
1 Antwort
Avatar
12.02.21 18:10:35
Antwort auf Beitrag Nr.: 66.982.175 von Ines43 am 12.02.21 17:38:25Dann gehe doch mal in die Welt der Optionsscheine und Zertifikate und mache damit auch 136.000 Euro Verlust. Dann ist es ausgeglichen und Du kannst Deine gesamte Lebensrestzeit auch die Dividenden steuerfrei vereinnahmen. ;) :keks:

Letzlich ist es mit Steuersitz in Deutschland egal. Es sei denn, Friedrich Merz wird Bundesfinanzminister und führt mit seiner Erfahrung in Sachen Altersvorsorge die Steuerfreiheit auf Aktiengewinne nach x Jahren Haltezeit wieder ein.
ProSiebenSat.1 Media | 17,55 €
Avatar
12.02.21 19:51:08
Zertifikate, Optionsscheine, das ist mir alles zu kompliziert.
Aber es gibt ja tatsächlich Börsianer, die davon überzeugt sind, durch Dividenden würden sie reicher.
Ich gebe es ja zu, zu Beginn meiner Zeit an der Börse hatte ich den Dividendenabschlag auch gar nicht verstanden
ProSiebenSat.1 Media | 17,55 €
Avatar
12.02.21 20:57:46
Seit wann zahlt man auf realisierte Kursgewinne keine Steuern? Seltsam, seltsam.
ProSiebenSat.1 Media | 17,53 €


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

ProSieben - Neue Strategie, Investoren, ShortSqueez