Kassieren QIAGEN CEO Thierry Bernard & CFO Roland Sackers ganz massiv?: QIAGEN: Übernahmeangebot NIC | Diskussion im Forum

eröffnet am 08.06.20 08:53:39 von
neuester Beitrag 12.07.20 19:43:57 von

ISIN: NL0012169213 | WKN: A2DKCH | Symbol: QIA
44,11
16:15:02
Xetra
+0,25 %
+0,11 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Avatar
08.06.20 08:53:39
Es handelt sich um einen automatisiert angelegten Thread zur Nachricht "Kassieren QIAGEN CEO Thierry Bernard & CFO Roland Sackers ganz massiv?: QIAGEN: Übernahmeangebot NICHT annehmen?" vom Autor Redaktion Vorstandswoche

Großer Wirrwarr bei QIAGEN! Seit Oktober 2019 geht’s bei dem deutsch-niederländischen Unternehmen drunter und drüber. Umstrukturierung und Restrukturierung, Gewinnwarnung und Abgang des Dauer-CEOs Peer M. Schatz Anfang Oktober. Im November ein brandheißes Gerücht in der Presse: Der US-Laborausrüster Thermo Fisher Scientific will QIAGEN übernehmen. Bloomberg berichtete dies unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Lesen Sie den ganzen Artikel: Kassieren QIAGEN CEO Thierry Bernard & CFO Roland Sackers ganz massiv?: QIAGEN: Übernahmeangebot NICHT annehmen?
Avatar
08.06.20 08:53:39
Ihre klare Ansage veranlasst mich, die Aktien weiterhin zu halten statt das Angebot anzunehmen. Halte die Aktien schon über 15 Jahre weil ich geringfügig immer noch Verluste hinnehmen musste!
Vielen Dank für die Information
OttoHeinrich
Qiagen | 38,67 €
Avatar
12.07.20 19:43:57
Kein Übertrag meiner Aktien
Bin nicht bereit meine Aktien die ich bereits seit 1997 halte an die Firma Thermo Fisher abzutreten.
Bislang ist Qiagen immer en Goldschatz gewesen. Nur die Empfehung des Boards reicht mir nicht.
Mir erscheint ein Beibehaltung der Beibehaltung der bisherigen Verhältnisse sinvoller.
Wahrscheinlich gehöre ich unter den Aktionären die diese Foren lesen zu einem der größten Eigner.


Anbei noch ein Meldung:
Qiagen-Aktionärsvertreter hält Offerte von ca 50 Euro für angemessen
11.07.2020, 14:42

FRANKFURT (Dow Jones)--Der rund 3 Prozent der Qiagen-Aktien verwaltende Investmentmanager Davidson Kempner hält das Unternehmen bei der laufenden Offerte des US-Laborausstatters Thermo Fisher für massiv unterbewertet. Ein Preis von 50 Euro je Aktie wäre ein fairer Wert für Qiagen als Standalone-Unternehmen, heißt es in einem offenen Brief an Management und Aufsichtsrat von Qiagen.

Thermo Fisher bietet derzeit 39 Euro pro Aktie, die am Freitag den Xetra-Handel mit 39,67 Euro beendete. Die Offerte ist an eine Annahmequote von 75 Prozent geknüpft. Sie könnte allerdings wegfallen, wenn Qiagen dem zustimmt.

Davidson Kempner kündigte an, die von ihr vertretenen 6.853.458 Aktien nicht andienen zu wollen. Zugleich wurde der Aufsichtsrat aufgefordert, extrem vorsichtig bei einer möglichen Zustimmung zu einer Absenkung der Annahmeschwelle zu agieren. Stattdessen solle er eine sogenannte "Adverse Recommendation Change" aussprechen, also die Empfehlung zur Annahme der Offerte an die Aktionäre zurückziehen.

Dem Aufsichtsrat warf Davidson Kemper vor, den Einfluss von Covid-19 auf den Wert von Qiagen bei seiner Zustimmung für die 39-Euro-Offerte nicht realisiert und daher nicht berücksichtigt zu haben. Dies sei zwar inzwischen der Fall, habe aber nicht zu Änderungsaktionen geführt. Außerdem enthalte das Angebot keinen Aufschlag für eine Kontrollbeteiligung.
Qiagen | 39,67 €


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben

Kassieren QIAGEN CEO Thierry Bernard & CFO Roland Sackers ganz massiv?: QIAGEN: Übernahmeangebot NIC